Solarbayer HV 25 1. Inbetriebnahme Abgastemp zu niedrig

  • Hallo,


    vor ein paar wochen habe ich shconmal ein Thread aufgemacht zwecks Einbindung HV an vorhandenem Öl Brennwert Kessel, ich sag nochmals danke.



    nun Heute das 1. Mal angeheizt aber so wirklich wirds nicht warm.


    HV ist von Solarbayer HV 25 mit alter AK 2005 Steuerung , Habe ich gebraucht erstanden 3 Jahre alt.




    also etwas Kleinholz gemacht und angezunden, obere Türe geschlossen , untere etwas auf, ca 10min dann Brennkammer halb vollgemacht, alle Türen geschlossen , Klappe auf Heizen und HV angemacht.


    " Turbo anheizen" steht im Display, Kessel100%.
    In der Anleitung steht das er nach 30Min umschaltet auf Heizen und mit dem Gebläse runterfährt.


    nach ca. 1 Std steht er immer noch auf "Turbo anheizen".


    Kesseltemp: 41 Grad
    Abgastemp : 58 Grad



    Habe jetzt etwas nachgelegt.
    -Kessel auf Aus.
    -Pfeil nach unten 60sek auf durchlüften.
    - Obere Tür auf und wtqas nachgelegt.
    -dann wieder auf Kessel ein.
    - es steht wieder "Turbo anheizen" im Disyplay


    nun warte ich mal was passiert.




    Die Abgastemp kommt mir etwas niedrig vor.
    Abgasrohr hinten am HV ist so warm das mann sich die Hände verbrennt.




    der Düsenstein ist gebraucht, alter weis ich nicht, aufjedenfall ist er von oben geshen recht konisch bis zu den 6 runden Primärluft Bohrungen.



    was läuft falsch

  • Hast Du alles was sauber zu machen geht durchgeführt. Da ich den Kessel nicht kenne muß ich so fragen. Es gibt doch bestimmt irgendwo verschraubte Klappen oder innen Kanäle. Und versuche mal mit einem Aschesauger dann mit einem Schlauch alle solche Öffnungen von Flugasche zu befreien. Hat er irgendwo hinten Einstell Hebel oder ähnliches für Luft Einstellungen?
    Vielleicht ist auch die Reglung von der Du schreibst noch nicht richtig eingestellt lies doch einmal genau die Bedienanleitung durch.
    Lege doch mal den Holzfüllraum richtig voll alle Türen zu und lass ihn machen aber bleibe dabei und beobachte was geschieht.



    Es kann natürlich auch sein "gebraucht gekauft" Warum wurde er verkauft?????

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hi,


    Hatte jetzt nach dem Nachlegen ca 150grad Abgsatemperatur.
    Ich glaube ich hatte einen Hohlbrand, über der Feuerdüse war ein Turm. Unten gab es keine Flamme.


    Hab den Haufen gut verteilt und einen Karton und papier draufgelegt und dann neues holz reingeworfen.


    Ich spitzel ja gerne, Die untere Flamme ist meistens sehr verschieden.
    Einmal nur ca 1/3 hoch, dann mal wieder 1/2 , und dann brennt aufeinmal unten alles,



    Laut verkäufer möchte er wieder mit Öl Heizen da er keine Zeit zum Anheizen hat.


    Giebt es irgendwo ein paar Tips wie mann richtig Anheizt, Heizt und nachlegt?



    habe schon etwas gelesen das Mann den Abgasfühler versetzen sollte.


    Habe grob alles etwas gereinigt.


    werde morgen die Primärluft zerlegen und laut Handbuch einstellen, und nochmals testen mit voller kammer :P

  • Quote

    Giebt es irgendwo ein paar Tips wie mann richtig Anheizt, Heizt und nachlegt?

    Diese Frage ist zwar schon etwas her, Du dürftest zwischenzeitlich selbst Meister darin sein, aber vielleicht hilft es sonst jemandem:
    Habe selbst zwar nur einen 14,9er - ist aber praktisch das Gleiche, wenn man einmal von dem Drosselblech vor dem Ventilator absieht. In Sachen Anheizen habe ich die beste Erfahrung damit gemacht, einige Hände voll Holzkohle (die ja beim Vigas sowieso in mehr oder weniger großen Mengen vom letzten Abbrand übrig bleibt) über die Düse zu legen, diese einige Sekunden mit einer Lötflamme anzusengen, dann die Tür zum Brennraum öffnet, dafür die Tür zum Vergaserraum schließt. Nach weinigen Minuten glüht dann die Holzkohle komplett.
    Nun wird der Vergaserraum mit Holz gefüllt, dabei darauf achten, dass das Holz wirklich trocken ist (sonst geht nach kurzer Zeit die Flamme im Brennraum aus, und es bleiben große verkohlte Holzscheite übrig).
    Darauf achten, dass man das Holz so aufhäuft, dass sich dieses nicht verkantet, wenn die Holzkohle verbrannt ist und das Holz nachrutschen soll, ansonsten entsteht Hohlbrand, was schlecht für die Energieausbeute ist, und auch schlecht für die Umwelt.
    Bei mir hat es sich beim Anheizen auch bewährt, nach 2-3 Lagen Holz einige Kehrschaufeln Holzspäne (die ja beim Ablängen mit der Kettensäge anfallen) darüber zu werfen, und dann den restlichen Raum mit Holzscheiten aufzufüllen, seither kenne ich Hohlbrand eigentlich nicht mehr.


    Genausogut ist es allerdings ein 10 kg Paket Holzbriketts auf die glühende Holzkohle zu legen, und dann den restlichen Raum mit Holz aufzufüllen.


    Wenn der Vergaserraum gefüllt ist, schließe ich die Vergaserraumtür. Die Brennraumtür bleibt offen. Nun wird der HVK eingeschaltet. Sobald der Ventilator deutlich hörbar läuft, wird die Abgasklappe geschlossen - im gleichen Moment sieht man dann die Flamme in den Brennraum durchschlagen. Ist dem nicht so, hat man einen Fehler gemacht.
    Wenn diese schön gleichmäßig hell brennt ist alles in Ordnung und man kann die Brennraumtür schließen. Problematisch ist, wenn die Flamme ungleichmäßig bzw. unruhig in blauer oder karminrot/blauer Farbe brennt, in diesem Fall muß nach einigen Minuten kontrolliert werden, ob es keinen Flammabriß gab, denn in solch einem Fall ist meist der Kontakt vom Holz zur auf der Düse liegenden Holzkohle lückenhaft, oder das Holz nicht wirklich gut trocken.
    Wenn der Vergaserraum mit glühendem Holz nach einer halben Stunde oder Stunde gefüllt ist, sollte die Flamme blau oder mit Karminrot gemischt sein, nicht jedoch wenn der Kessel kalt ist.


    Die Abgastemperatur habe ich im Programm auf 150° eingestellt, lt. Messungen sind im Programm S die Werte für Feinstaub und CO am besten.


    Nachlegen ist beim Vigas, da Druck- und kein Saugzuggebläse, etwas unangenehmer wegen evtl. austretendem Rauch. Daher sollte man erst nachlegen, wenn vom Holz nur noch Holzkohle übrig ist, bei Fichte nach ca. 1,5 Stunden, bei Hartholz entsprechend länger.
    Vigas abschalten, Abgasklappe öffnen, Vergaserraumtür öffnen, Holz zügig nachlegen. Vergaserraumtür schließen, Vigas einschalten, Brennraumtür öffnen, nachdem der Ventilator läuft, Abgasklappe schließen. Nun schlägt die Flamme in den Brennraum und man kann die Brennraumtür wieder schließen.
    Letzteres hat den Vorteil, man ist sicher, dass alles richtig funktioniert, und kann auch nicht einmal vergessen, die Abgasklappe zu schließen, und spart sich so auch die Zeit einen neuen PT1000er für das Rauchrohr zu montieren.


    Wichtig ist einfach, dass auf der Düse immer ein schönes Glutbett aus Holzkohle liegt, und dass das darüber liegende Holz darauf aufliegt und nicht dazwischen ein Holhlraum entsteht.


    Grüße
    Pflaumne

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!