Na da geht noch was!

  • Am Donnerstag hatte ich Besuch vom Schorni auf meiner Baustelle wegen der Absprache des LAS-Weges für die Heizung. Nach der Dienstlichen sache Unterhielten wir uns noch etwas ungezwungen über Pelletkessel und die Feinstaubmessung. Er hatte ja an dem Tag auch welche gemacht. Da holte er sein Arbeitsbüchlein raus und zeigte mir zwei Meßzettel. Einer von einem Mitbewerber mit guten Werten und einen von einem Atmos P15. Der Atmos hatte echt Super Feinstaubwerte, was auch der Schorni sagte aber was mir gleich auffiel er hatte ne Abgastemperatur von Sage und Schreibe 271°C !! =O Ja, ich hab auch zwei mal hin gesehen 271°C! Er sagte dann, daß ihm das auch sehr hoch vorkommt und alle anderen Atmoskessel in seinem Bereich da weit drunter liegen. Da aber bei Pelletern keine Wirkungsgrade / Verlustmessungen durchgeführt werden, hat er da auch keinen Grund für eine Beanstandung. Ich habe ihm gesagt, er solle dann die Kundschaft mal darauf hinweisen, daß da ein Zugbegrenzer Sinnvoll wäre.

    Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
    Reglung: Siemens LOGO!8

    Puffer 850L und 160L WWSP

    ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
    :hacker: )

  • Das ist echt heftig! Es könnte auch sein, dass der mit "Überleistung" läuft. Der P15 (das ist ja der alte D15P) ist ja auch bis 15 kW gedacht. Und wenn der gute Besitzer mit Vollast kacheln lässt?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Das denke ich auch, aber den Kessel hat ein Heizungsbauer aus meiner Region eingebaut der vorrangig Atmos Verkauft ung da gehe ich mal zu seinen Gunsten davon aus, daß der den Brenner richtig eingestellt hat. Naja, nen Zugbegrenzer hat er ja in den Schornstein auch nicht eingebaut obwohl mann das bei ca15 Meter Höhe schon aus dem Bauch heraus macht. Der zieht dir ja sicherlich schon im kalten Zustand die Wurst vom Brot. ;)

    Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
    Reglung: Siemens LOGO!8

    Puffer 850L und 160L WWSP

    ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
    :hacker: )

  • Meinen Kessel hat auch ein Heizungsbauer eingebaut, der nicht den ersten Atmos-Pelleter verbaut hat. Aber der hat sich vorwiegend an Standardeinstellungen gehalten. Meiner lief die ersten beiden Tagen mit ca. 21 kW (beim P14!).
    Aber 15 Meter Schornstein zieht schon was weg. Da würde ich ohne Zugbegrenzer nicht rangehen.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Es gibt leider überall HB´s, die nur auf die Kohle aus sind und Kundenorientiertes Arbeiten auf die Frage beschränken, wieviel giebt´s zu holen. Ich hab schon so einiges gesehen wo ich dann meißtens mit Blutigen Mund raus gegangen bin weil ich mir Arg auf die Zunge beißen mußte. Meinem letzten Chef habe ich Angeboten wärend meiner Freizeit den Schriftzug "Energieoptimierung" vom Fahrzeug zu entfernen, weil ich´s ja eh nicht machen darf. Und als es dann hieß Wartungstermin bei XY aber "nur Staub wischen!" hab ich gekündigt.

    Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
    Reglung: Siemens LOGO!8

    Puffer 850L und 160L WWSP

    ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
    :hacker: )

  • "Meinem letzten Chef habe ich Angeboten wärend meiner Freizeit den Schriftzug "Energieoptimierung" vom Fahrzeug zu entfernen, weil ich´s ja eh nicht machen darf. Und als es dann hieß Wartungstermin bei XY aber "nur Staub wischen!" hab ich gekündigt."


    Wie wär`s denn mit Meisterprüfung machen, eigenen Betrieb eröffnen und dann kannste zeigen was du drauf hast.
    Bevor man über andere die Lanze bricht sollte man`s selber besser machen.


    Gruß

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Ich finde, dieser Schritt war nur richtig und konsequent.
    wenn man die eigenen Qualitätsansprüche nicht umsetzen darf, sucht man sich eben was anderes - Arbeit soll nicht frustrieren, sondern im besten Falle spass machen.

    Don't blink!

    _______________

    D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l

    Alles gesteuert per ACD01

    + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung

    P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!

  • Wie wär`s denn mit Meisterprüfung machen, eigenen Betrieb eröffnen und dann kannste zeigen was du drauf hast.
    Bevor man über andere die Lanze bricht sollte man`s selber besser machen.


    Das hat nicht´s mit "Lanze über andere Brechen" zu tun sondern mit der Art wie manche Kollegen der Zunft (ob nun Meister, Dipl.Ing oder normaler Geselle) ihre Arbeit erledigen. Wenn ich sehe was manche Schwachmaten mit Meistertitel abziehen, frage ich mich, wo es den zu Kaufen gab. Es gibt aber auch andere, zu denen mann aufsehen kann. Ich beurteile nicht Berufsgruppen sondern einzelfälle und das Recht habe ich mit meiner Berufserfahrung auch! Ich Lebe und Liebe meinen Beruf!

    Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
    Reglung: Siemens LOGO!8

    Puffer 850L und 160L WWSP

    ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
    :hacker: )

  • Ich will das Thema hier nicht weiter vertiefen, nur soviel von mir noch dazu.
    Wenn du bei einer Firma als KD-Monteur beschäftigt bist, dann hast du doch in der Regel Wartungsarbeiten bzw. Störungsbeseitigung als primäre Aufgabe.
    Selbstverständlich steht es dir auch frei den Kunden auf die ein oder andere Optimierungsmaßnahme aufmerksam zu machen. Das ist meiner Meinung nach auch richtig und
    wichtig. Denn du bist ja in der Regel auch Bindeglied zwischen der Firma und dem Kunden. Aber das (Arbeits)Leben ist nun mal kein Wunschkonzert, und wenn der Chef
    dich zur Wartung eines Wärmeerzeugers schickt und die Arbeit richtig nach Herstellervorgaben ausgeführt werden soll, dann kann man wohl kaum von "Staub wischen" sprechen.
    Aber vielleicht hast du ja jetzt bei deinem neuen Arbeitgeber größere Freiräume. Wenn man sich aber immer irgendwie eingebremst fühlt - darauf zielte mein Einwurf mit dem
    eigenen Engagement - dann kann dieser Schritt nur die Lösung sein.
    Was mich an solchen Beiträgen aber am meisten stört ist das übertriebene Herausstellen seiner eigenen Person die alles kann, aber andere, egal welche Ausbildung jemand hat
    und nicht das "gleiche Lied" singt wie man selbst, zu verunglimpfen. Da sind Titulierungen wie "Schwachmat, Spacken, Dumpfbacke etc. noch die harmloseren Bezeichnungen,
    wenn man denn in diesem Zusammenhang von harmlos sprechen kann.
    Das alles zeugt nicht gerade von guter Erziehung und zeigt auch Schwächen der eigenen Person auf (mangelndes Selbstwertgefühl).
    Grundsätzlich sollte gelten: mit den Worten mit denen man selbst nicht beworfen werden möchte, sollte man anderen auch nicht bewerfen.
    In einem Forum das sich rühmt einen netten Umgangston zu pflegen gehört so etwas nicht hin. Es kann kontrovers diskutiert werden, aber bitte ohne Verunglimpfungen Zweiter
    und/oder Dritter.


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4


  • Jeder Hersteller hat in seiner Installations und Montageanleitung Wartungsanweisungen festgelegt. Wenn ich danach Arbeite kann ich die Tätigkeit auch Wartung nennen und Berechnen. Wenn ich einen Meistertitel trage, sollte ich auch die grundlegenden Richtlinien kennen. Da ist es doch Peinlich wenn ich kleiner dummer Geselle einem Meister sagen muß, daß eine Grundfoss Alpha HKP in einer Zirkulationsleitung nicht´s zu suchen hat. (ODER??) Wenn wir mal noch zu Deinen anderen Argumenten kommen: ich beiße NIEMALS die Hand die mich Füttert. Mein Chef sagt mir, was ich zu tun und zu lassen habe und daran halte ich mich auch. Ich bin jedoch offen für konspirative Kretik und übe diese natürlich auch immer mit dem nötigen Maß an Respeck dem anderen und seiner Meinung gegenüber. Wenn mir jedoch etwas nicht gefällt, bin ich fehl im Unternehmen. Alles andere steh schon weiter oben.

    Atmos D20P mit Selbstbaudruckluftreinigung( seit Wochen außer Betrieb)
    Reglung: Siemens LOGO!8

    Puffer 850L und 160L WWSP

    ( meinesch reibfell ersind mei ngeistgesei gentum pferfill fälltikunk si nder lauptun ddienene ter pellusichunk
    :hacker: )

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!