Atmos im absoluten Härtetest!

  • Hallo zusammen,


    am Wochenende hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art:


    Gegen 6.30 Uhr Kessel befüllt, angeheizt wie üblich. Gegen 8 Uhr habe ich bemerkt, dass das Gebläse nicht läuft, also im Keller nachgeschaut.
    Ich Dussel hatte vergessen, den Absperrhahn zu den Puffern zu öffnen!!! Den habe ich üblicherweise nach Ausbrand geschlossen, damit bei Gasthermenübernahme keine Aufheizung des Kessels per Gas erfolgt.
    Weil die TAS auch sonst bei normaler Betriebstemperatur immer etwas Wasser durchgelassen hatte, war diese jetzt auch abgesperrt (ja, selbst dran schuld).


    Und nun? Laddomatpumpe lief, hatte aber keine Chance, die Wärme abzuführen, Kesseltempertur- und Laddomatanzeige auf 120 Grad!!!
    Habe sofort den Absperrhahn zu den Puffern geöffnet und den Raum verlassen! Eine halbe Stunde später war alles wieder im grünen Bereich, nur das Gebläse lief nicht mehr an. Im Naturzug-Kokelbetrieb brauchte es dann bis zum Abend, bis der Kessel ausgebrannt bzw. ausgekokelt war. Aber noch alles dicht und keine Schäden sichtbar.


    Am nächsten Tag nach kompletter Abkühlung war etwas Wasser unter dem Kessel, ich habe aber nicht herausgefunden, wo es herkam, vielleicht kam es aus der Sicherheitsarmatur. Das Gebläse war allerdings nicht zu Laufen zu bringen, sodaß ich auf weiteres Anheizen verzichten mußte.


    Hatte schon einen Überhitzungsschaden des Gebläsemotors vermutet, dann kam ich auf die Idee, die Sicherung zu prüfen. Knopf abgeschraubt, Sicherung reingedrückt und Bingo! Gebläse läuft wieder, Kessel befüllt und neu angeheizt. Jetzt ist das bisschen ausgelaufene Wasser verdunstet, neues scheint nicht hinzuzukommen.


    Ich hatte wirklich mehr Glück als Verstand! Wenn jetzt irgendwann eine Undichtigkeit als Langzeitschaden auftritt, kann ich dem Kessel keine Schuld geben. Offenbar ist aber gerade mein Exemplar recht gut verarbeitet, sonst hätte es diese Tourtur kaum überstanden.


    So kann es gehen, wenn nicht alles vollautomatisch gesteuert ist (was aber auch schiefgehen kann), bzw. wenn man nicht ganz aufmerksam beim Befeuern ist. In Zukunft schaue ich lieber zwei mal hin, ob der Absperrhahn auch wirklich offen ist.


    Hahneko

  • Hallo Hahneko,


    den Kugelhahn im Puffervorlauf hatte ich in den letzten Wochen auch 2-3Mal vergessen zu öffnen beim Anfeuern.
    (Kugelhahn wird deshalb auch ausgetauscht gegen ein Rückschlagventil)
    In der Wohnung hat man dann ziemlich schnell gehört,dass irgendwo Wasser durch die Rohre rauscht.Da ist der Groschen bei mir schnell gefallen.Nichts wie runter in den Keller u. Puffervorlauf geöffnet.Dann lief die TAS noch ca. 3-5Minuten u. alles war wieder ok.So weiß man wenigsten,dass die Notsysteme funktionieren u. man sich darauf verlassen kann.
    Die TAS selbst würde ich aber niemals absperren.Es sei denn,ich würde den ganzen Tag im Keller sitzen.Aber Atmos allein zuhause ohne TAS ist russisches Roulette.
    Dafür hätte ich echt keine Nerven.

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • Hallo Rolf,


    ein Rückschlagventil nutzt im meinem Fall nichts, dann bei Thermenbetrieb fließt das Wasser in die gleiche Richtung wie bei Vergaserbetrieb, die Aufheizung erfolgt über den Rücklauf des Vergasers. Leider, sonst wäre das eine praktische Option gewesen.


    Leider schließt meine TAS auch im völlig abgekühlten Zustand des Kessels nicht ganz. Da läuft ständig etwas Wasser durch, deshalb hatte ich sie abgesperrt. Muß die TAS ersetzt werden oder gibt es eine Einstell/Reparaturmöglichkeit?


    Hahneko

  • Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • Hallo Ihr Beiden,


    ich habe auch 2 solche Ventile die an wichtigen Positionen eingebaut sind und absperren sollen. Das eine Ventil auch zwischen Kessel VL und Puffer. Das andere Ventil zwischen Heizungs VL vom Puffer kurz vor dem Heizungsmischer. Diese beiden Ventile werden enstprechend mit diesem Schild auf ihren Schaltzustand gekennzeichnet. Bei uns im Kraftwerk waren es runde emaillierte Schilder die eben auch beidseitig nur AUF /ZU beschriftet waren.


    Dank meiner langjährigen Kraftwerk Tätigikeit habe ich einige Dinge übernommen siehe Bild. Ich habe die beiden Schilder zusammen gehängt.
    1 Din A 4 Blatt mit Word beschriftet eine hälfte oben die andere unten. Den Blatt Inhalt copy - das Blatt ausdrucken lassen - nocheinmal in den Drucker gelegt aber so das die andere Seite bedruckt werden. Am Pc den Inhalt copy aber ein gegen aus getauscht. Die Seite halbiert und mit Laminat haltbar gemacht - oben ein Loch rein und mit Stck Draht entsprechend gebogen.
    Man darf es nur nicht vergessen nach betätigumg des Ventiles auch das Schild rumdrehen bzw rumhängen


    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • hallo hahneko.


    absperrhähne manuell täglich öffen und schließen zu müssen ist höchstens die fünft oder sechstbeste lösung. sowas sollte automatisch erfolgen. es gibt elektrische ventile die das auch können. das ventil ist standard zu und wenn die laddomatpumpe läuft, geht auch das ventil auf. ich hab sowas für den brauchwasserspeicher, wo ständig wasser zirkuliert ist. erst wenn die ladpumpe läuft wird auch die leitung durch das ventil freigegeben.


    zur TAS: schraub mal die auslöseeinrichtung ab und löse ein paar mal manuel aus. womöglich klemmt nur ein dreckkörnchen und will rausgespült werden.


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • Rolf,
    danke für den Link. Typisch für´s HTD, daß die Gewerblichen wieder einmal auf alle möglichen Katastrophenszenarien hinweisen (Pulverisierung der eigenen Hütte plus Nachbarhäuser) und von Selbsthilfe dringend abraten, bis dann doch irgendwo ein brauchbarer Hinweis für diese hochriskante Arbeit kommt.


    Jürgen,
    ein Schild allein ist auch noch keine wesentlich bessere Sicherheit als die, die ich jetzt habe. Die Stellung das Absperrhahns ist schließlich auch deutlich zu erkennen.


    Dobia,
    richtig, manuelle Betätigung ist lästig und unsicher. Automatisierung wäre besser. Ich arbeite daran.
    Zunächst werde ich die TAS prüfen/abdichten.


    Hahneko

  • Oha Haneko die TAS dauerhaft absperren, das ist schon mutig. Ich bin wahrlich nicht ängstlich aber das würd ich nicht machen.


    Na ja ist ja noch gut gegangen und du hast ja auch gemerkt das die TAS nötig ist.


    Ich habe meine TAS auch schon reparieren müssen. Nach einem Funktionstest war sie nicht mehr ganz dicht. Ich dachte auch erst an das berühmte Sandkorn an der Dichtfläche. Es war aber wegen einer ausgehärtete Gummidichtfläche ein winziges Stück aus dieser herausgerissen. Es gibt dafür günstig Reparatursätze die sich leicht einbauen lassen. Die TAS danach prüfen und gegebenenfalls auf die richtige Auslösetemperatur einstellen.


    War es eigentlich schon so weit das dein Sicherheitsventil ausgelöst hat?

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Keine Angst vorm schwarzen Mann! :D


    Das ist nicht der Mann von der HU. Ihn interessiert nur der Abgasweg. Sollte jedenfalls.


    Vor der TAS sollte kein Absperrhahn eingebaut werden.
    Wie einige andere auch habe ich das trotzdem gemacht. ABER der Betätigungshebel für den Kugelhahn ist abgeschraubt damit ihn niemand aus Versehen zusperren kann.
    Nachdem mir die TAS mehrfach angeklebt ist habe ich habe das gemacht um die TAS schnell mal auseinander bauen zu können und um den Durchfluss durch die TAS einstellen zu können.

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Dieses Absperrventil muß man nun wirklich dicht am Kessel sichtbar einbauen.
    Wenn ich meine TAS mal sauber mache, müßte ich das ganze Haus Brauchwasser drucklos machen.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Volker,


    das Sicherheitsventil hatte (zumindest bei der Übertemperatur) nicht ausgelöst. Es war "nur" der Kesselrücklauf abgesperrt, nicht der Vorlauf. Somit konnte sich der Druck über das gesamte Rohsystem incl MAG verteilen. Veilleicht hat das SV an der Therme ausgelöst, aber das kann ich nicht prüfen. Insgesamt hat aber keine spürbare Wassermenge gefehlt.
    Habe auch irgendwo gehört, dass der Zulauf zur TAS nicht absperrbar sein darf. Aber wenn die TAS repariert werden muß, was dann? Haupthahn abstellen und alles Wasser ablassen? Auch nicht sehr komfortabel. Ein abgeschraubter Betätigungshebel ist sicher eine gute Lösung, so etwas habe ich vor dem MAG.
    Nach der TAS-Reparatur werde ich das so machen.


    Hahneko

  • Vor Sicherheitseinrichtungen, wie z.B. MAGs oder wie hier vor der TAS, eine Absperreinrichtung einzubauen ist grundsätzlich nicht verboten.
    Damit man aber auf der sicheren Seite ist, sollten dort nur Absperreinrichtungen verbaut werden die entweder nur mit Werkzeug zu bedienen sind oder mittels verplompter Einrichtung gegen unbefugtes Bedienen gesichert sind. In beiden Fällen ist Werzeug nötig.
    Das ist bei großen Anlagen Standard, ob man das aber im Privathaus auch so machen muss - eigentlich nicht notwendig. Um solchen Vorkommnissen die aber durch Vergesslichkeit, Ablenkung, Schusseligkeit oder was auch immer, durchaus passieren können, da sollte man das auch im privaten Bereich automatisieren.


    Gruß

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • hallo hahneko,


    für die automatisierte absperrung des speichers habe ich mal in der bucht gefischt:
    http://www.ebay.de/itm/Orkli-Z…&var=&hash=item2a183ab25d


    so ein 2-wege zonenventil sperrt bei mir die nachladung brauchwasserspeiches ab. es wird einfach parallel zur ladepumpe angeschlossen (bei dir die laddomatpumpe). offen ist die leitung wenn die pumpe läuft. geht die pumpe aus, fällt automatisch das ventil zurück.


    es gibt auch günstigere ventile, die brauchen aber noch ein dauerphase. einfacher anzuschließen ist die variante aus dem link.


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • Hallo,


    diese Zonenventile kann ich nur empfehlen. Als meine Anlage in Betrieb gng, hatten wir an einigen Stellen "Kriechwärme", z.B. wurde der Atmos-Ofen warm, wenn der Solarkollektor Wärme lieferte u.a. Mein Heizi hat dann diese Ventile eingebaut - Ruhe war. Sie funktionieren ganz zuverlässig, haben aber einen kleinen Nachteil: Es gibt da so einen Hebel, mit dem man das Ventil manuell öffnen kann - der bricht ziemlich leicht ab.

    Mach' den Ofen nur halb voll,
    wenn's Holz lange reichen soll!


    Viele Grüße aus der Oberlausitz
    Jörg


    DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!