Parameter Ladepumpenregelung: benötige Hilfe

  • Hallo zusammen,
    ich möchte ja in Zukunft die Ladepumpe nicht mehr durch den A25 regeln lassen, sondern durch eine Differenztemperaturschaltung. Das ganze übernimmt dann eine ESR 21R von TA. Ich möchte da entweder Programm 4 oder 5 benutzen (in der Anleitung hier auf S. 7 beschrieben). Eigene Fühler schließe ich nicht an, sondern hole mir die Werte über einen Datenleitungsbuskoppler von meiner UVR 63H. Dort ist es so geregelt, dass der Brenner abstellt, wenn am unteren Pufferfühler 73°C erreicht werden. Ich könnte einen zweiten Grenzwert am oberen Pufferfühler mit einbeziehen (wäre dann Programm 5).


    Die Pumpe soll starten, wenn am Kessel etwa 50 bis 55°C erreicht sind und die Differenz zwischen Kessel und unterem Speicherfühler größer als 8-10 K ist. Die Pumpe soll dann noch so lange fördern, dass sinnvollerweise die Energie noch in den Puffer befördert wird, aber ohne wieder Wärme aus dem Puffer zu ziehen. Wenn ich bislang beim A25 (dort ist das so geregelt, dass die Pumpe so lange läuft, wie der Ventilator läuft) länger als 12-15 Minuten nachlaufen lasse, wird wieder etwas Wärme unten wieder rübergezogen. Das will ich nicht. Ich möchte aber auch nicht, dass die Pumpe läuft, wenn sie gar nicht laufen braucht.


    Die kleineren Regelungen von TA sind von der Logik ähnlich wie die Funktionsmodule der "großen" UVR. Evtl. könnten mir hier welche helfen, die einen Laddomaten oder Ladepumpe über die UVR 16xx regeln lassen. Welche Werte können da sinnvoll sein?


    Meine bisherige Überlegung ist so:
    Mindesttemperatur Kessel (min1): 53°C Anschalttemperatur, 50°C Abschalttemperatur
    Differenz zwischen Kessel und Speicher unten (diff1): 10 K Anschaltschwelle, 3 K Abschaltschwelle
    Begrenzung am Speicher unten (max1): Abschalttemperatur 73,5 bis 74°C, Freigabe nach vorheriger Abschaltung 65°C (könnte auch noch niedriger sein).


    Möglich wäre nun auch eine Begrenzung durch den Speicher oben (max2): Abschalttemperatur 75,5°C, Freigabe nach vorheriger Abschaltung 70°C. Allerdings sehe ich bei max2 das Problem, wenn aus irgendeinem Grund der Brenner zu laufen anfängt (was weiß ich, Schornsteinfegermessung, obwohl, das geht dann auch manuell), die Pumpe noch blockiert sein könnte, denn oben bleibt die Temperatur lange über 70°C. Könnte ja auch noch höher sein.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Ich kann ja nun bei der ACD01 die Parameter recht gut einstellen und hab jetzt (vereinfacht dargestellt) folgendes programmiert:


    Start Ladepumpe bei > 63° , Abschaltung bei < 63° Kesseltemperatur.
    Temp oben soll >= 75°
    Brenneranforderung bei Temp oben 65° (entspricht Delta T = 10K)
    Brennerabschaltung bei Temp unten >= 75°


    Im Extremfall geht die Temp unten bis 55° in die Knie, dann ist der Kessel hoch genug gefahren um nachsetzen zu können. Für mich passt das so... :D


    Tiefer lasse ich im Winter den Kessel auch nicht abfallen, er verliert nicht allzu viel temperatur und ich hab ihn schnell wieder hoch zum heizen...

    Don't blink!

    _______________

    D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l

    Alles gesteuert per ACD01

    + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung

    P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!

  • Hallo,


    ich habe folgendes parametriert:


    Pumpe geht ein, wenn Zubringertemperatur 70°C hat (Diff. EIN: 2K, Diff. AUS: 0K). Außerdem muss der Zubringer zum Einschalten der Pumpe mindesten 3K mehr haben als der Puffer unten. Aus geht sie wieder, wenn der Zubringer weniger als 0,5K mehr hat als der Puffer unten.
    Eher muss sie bei mir nicht anspringen, da ich einen Laddomat mit 72°C Patrone habe. Sonst würde die Schwerkraftfunktion vorher bzw. nach Ausbrand nicht wirken.
    Um den Kessel vor Korrossion zu schützen, läuft die Pumpe zusätztlich automatisch 30min, wenn ich anfeuere (Start-Taster für Pumpe und Lüfter).
    Und da die Tschechenversion des Kessels kein Sicherheitsthermostat hat geht die Pumpe auch generell an, sobald der Kessel über 95°C hat.
    Zusätzlich habe ich die Pumpe je nach Kesseltemperatur noch drehzahlgeregelt und möglichst effektiv Wärme wegzubringen ohne den Puffer zu sehr zu verwirbeln - aber das würde jetzt zu weit führen ;)


    Ob die Werte so ideal sind bin ich mir nicht sicher. Kann schon sein, dass in bestimmten Zuständen auch etwas Wärme aus dem Puffer gezogen wird. Laddomat ist halt blöd. Würde ich nie mehr kaufen...


    Gruß Marius

    KC25S, 2x1000l Puffer parallel, Laddomat, UVR1611, 115l WW-Speicher, Schornstein 18cm rund (8m), 10m Fernwärmeleitung, Wilo Stratos Pico und LAING Ecocirc Hocheffizienzpumpen, Vaillant Gastherme für den Notfall

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!