Nicht die letzte Ölung: bei mir läuft sie

  • Seit heute läuft nun auch meine automatische Ölung. Ich hatte mir ja in der Bucht zwei elektrische Tropföler geschossen. Gestern habe ich alles angeschlossen und es läuft.


    Ich habe die Brenneranforderung abgegriffen (auf L2 im Kessel), danach ein ein Universalzeitrelais geschaltet, das als Einschaltverzögerer fungiert. Also ab Anforderung Brenner vergehen ca. 6-8 Minuten, ehe das Relais dann die Spannung freigibt. Diese Spannung speist nun ein Schaltnetzteil, das 24 V Gleichspannung liefert. Und als Zyklus nehme ich einfach die Schnecke, weil die vom Verhältnis Stillstand/Laufzeit ziemlich gut passt. Das habe ich einfach mit einem Doppelstecker, in einen die Schnecke im anderen ein Stecker, der dann ein einfache Relais ansteuert und damit die 24 V für den Öler schaltet.


    Der Öler lässt sich sehr genau dosieren. Bei mir läuft jetzt pro Zyklus etwa ein Tropfen durch. Das müsste ausreichen.


    Der Aufbau ist sehr provisorisch. Alles elektrische ist auf ein Holzbrett aufgeschraubt, noch nichts abgedeckt. Wahrscheinlich läuft dann dieses Provisorium bis Ende der Heizzeit und im Lauf des Sommers baue ich das richtig auf.


    Ich mache demnächst noch ein paar Fotos und stelle die dann rein.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Thomas!


    Ja klar, lass mal sehen!
    Ich habe das bei mir nicht so aufwändig gelöst. Immer wenn die Schnecke fördert öffnet sie das Magnetventil. Sonderlich viel geht bei mir auch nicht durch den Tropföler.


    gruß Horst

  • Im Grund ist das ja bei mir auch so. Ich wollte nur die Start-Förderzeit überbrücken. Und das Netzteil habe ich auch nur, weil der Öler eine 24 Volt-Version ist.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Thomas


    Habe ich da einen Gedankenfehler?
    Warum fängt der Tropfenoeler nicht gleich an zu tropfen wenn die Schnecke die Anforderung vom Pelletbrenner bekommt, warum erst 8 min. warten ? Weil den Staub/Sägemehlanteil hast du doch immer und nicht erst nach 8 min. oder habe ich das nicht so richtig auf dem Schirm?


    Mfg. DC25SP

  • Das ist nur zum Schutz des Magnetventils im Tropföler. Laut Herstellerangaben soll der 20 Prozent der Gesamtzeit nur eingeschaltet sein. Nun könnte man ja auch sagen, dass es locker reicht, wenn das Ventil 70 Sekunden geöffnet ist und dann ein paar Minuten geschlossen. Aber ich will halt nicht, dass das Teil abraucht. Und das Zeitrelais hatte ich ohnehin noch rumfliegen. Ich frage aber mal beim Hersteller nach, ob das dem Ventil was ausmacht, wenn es 70 Sekunden am Stück geöffnet ist.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Von was für einer gesamten Zeit geht man den aus?
    Also ich hatte vor Jahren mal Magnetventile 1" 220V in einer Anlage verbaut die da was auf und zu machen sollten also die sind aber nicht angefangen warm zu werden außer wenn sie öffneten und es kam heißes Wasser vom Puffer, aber gut das kann ein anderes Thema sein.


    Mfg. DC25SP

  • So, nun hier ein paar Bilder von meiner Ölung:

    Hier seht ihr den eigentlichen Öler. Das Teil war ein Zufallsfund in der Bucht. Also eigentlich habe ich zwei davon. Einer liegt bei mir noch rum, den könnte ich auch abgeben. Der läuft mit 24 V, eine 230 V-Variante wäre mir lieber gewesen, aber so wahnsinnig teuer sind Netzteile auch nicht.



    Meine "Steuereinheit", noch provisorisch auf Holzbrettchen. Das Provisorium läuft sicher noch bis Ende der Heizsaison, dann baue ich es in ein gescheites Gehäuse ein. Das ist momentan sicher jenseits jeder VDE-Norm.



    Hier wird am Brenner einfach die Schneckenfrequenz als Schaltfrequenz für den Öler abgegriffen. Simpel und jederzeit wieder abbaubar. Sonst ist die Spannung an der Klemmleiste im Kessel abgegriffen. Kann auch jederzeit wieder abgeklemmt werden.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Nein. L2 ist so lange unter Spannung, wie von extern der Brenner angefordert ist. Über L2 ist der Kesselthermostat geschaltet und der Stecker am Kessel hinten, wo man eine Regelung anschließen kann, um den Brenner anzufordern. Wenn man das nicht so hat, ist in dem Stecker eine Brücke.
    Wenn man den Brennerbetrieb über den Brenner selbst (über oberen und unteren Pufferfühler) laufen lässt, ist L2 ohne Bedeutung, weil immer unter Strom.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!