Abgas-Wärmetauscher Öko-Carbonizer - Bschor

  • Hallo,


    es ist Vollbracht, mein Abgas-Wärmetauscher ist unterwegs. Sobald er da ist, werde ich natürlich ausführlich berichten, inklusive Fotos.
    Sofern es mir technisch möglich ist, werde ich über die 16x2 einen Wärmemengenzähler realisieren.
    Die ein oder andere Hilfe werde ich bestimmt noch brauchen dafür.
    Aber es ist schön, das wir hier im Forum fähige Leute haben, die einen Tatkräftig unterstützen.



    Bei meinem handelt es sich um die kleinste Ausführung bis 25kW bei Feststoffen. Betrieben wird er mit zwei Kessel, welche beide in ein Abgasrohr gehen. Somit erhoffe ich mir doch ein bisschen mehr Leistung vom Pelletkessel. Und die BAFA begünstigt das ganze auch noch. Deswegen habe ich mich dafür entschieden.


    Wenn ihr etwas wissen wollt - einfach fragen :)

  • Anonymic,


    die Idee mit dem Abgas-Wärmetauscher ist nicht neu. Forumsmitglied hartlBe, verwendet so ein Teil als Eigenbau.


    Brennwert Holzvergaser GSX50


    Ich finde die Idee grundsätzlich gut, aber alles, was ich bisher als Fertigteil im Web gefunden habe, halte ich für recht unserios, was den angebliche Einsparungseffekt angeht, und da ist der Öko-Carbonizer keine Ausnahme. Das begründe ich auch gerne.


    Wenn ich schon in der Beschreibung lese " Mit dem Carbonizer können bis zu 30 % der Wärme zurückgewonnen werden, die sonst durch den Schornstein entweicht ", etwas weiter unten dann "Die Einsparungen an Energie durch die Rauchgasreinigung betragen bis zu 30 % - je nach Feuchtigkeit des Brennstoffes".


    Merkst Du etwas? 30% der Abgaswärme ist etwas anderes als 30% Energieeinsparung vom Brennstoff! Das ist ein Riesen-Unterschied. Wer so etwas als Anbieter durcheinander bringt, egal ob mit Absicht oder unbewußt, dem traue ich keine echte Fachkompetenz zu.
    Auch die Formulierung "bis zu" ist sehr zweifelhaft. 2% sind auch "bis zu 30%".
    Und last but not least: Der Hinweis auf BAFA-Förderung wegen einer Gesetzeslücke... naja, was soll ich davon halten, wenn jemand eine Gesetzeslücke für sein Geschäft ausnutzt? Und meist ist die Förderung sowieso schon im Verkaufspreis entsprechend berücksichtigt.


    Daher starte ich gerne mit der Fragerei:
    Ist das Teil inzwischen geliefert? Hast Du einen Handwerker, der ein Fremdteil einbaut oder machst Du das selbst? Gibt es erste Erfahrungen? Und natürlich die Gretchenfrage, was kostet die Aktion (bitte nur grob)?


    Hahneko

  • Hallo Hahneko!


    Da sind dann aber auch meiner Meinung nach z.bsp. die HV Hersteller unseriös.
    Im großen und ganzen werden die Werte der Ausbeute ja immer bis zum Maximum des möglichen getrieben.
    Die Rahmenbedingungen spielen bei den Werbeträchtigen Aussagen eher eine Nebenrolle.


    Bei meinem DC 18S(r) stand damals auch angepiesen das er bis zu 6 h Abbranddauer kann.
    Da schaut man dann nicht schlecht wenn man dann bei den ersten malen Anheizen feststellen muss das eher 2 bis 3 h drin sind.
    Nur mit den klassischen Atmos Tuning methoden und entsprechender Holzauswahl, war es mir anähernd möglich auf die beworbene Zeit zu kommen.


    Ich denke wenn der Carbonizer gefördert wird ,wird er auch nicht so schlecht sein.
    Wird er doch oder ?

  • Hallo Hahneko ich denke nur an Aktion Feuerraum GSE 30 Nur damit er in die BAFA aufgenommen wird hat man wissentlich verkehrte Zahlen Angebeben.
    Jeder Hersteller oder Betrieb beschwindelt uns. Mit fällt im Augenblick nur Telekom ein Geschwindigkeit bis 16 000 und anliegen knapp 6 000.


    Mit diesem Wärmeabgas Tauscher wird dem Bürger etwas angepriesen wo er einsparen kann und wer fällt nicht darauf ein. Beim Autokauf wird auch die liter Kraftstoff geschönt. Die sind zwar zu erreichen aber nur auf den werkseigenen Teststrecken immer schon gerade fahren und nur mit 80 km/h

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Haneko,


    Das Bernhard das auf eigene Weise durchgesetzt hat, ist mir bewusst.
    Hat Bernhard auch die Zulassung der DIBt und ein CE-Zeichen? Bekommt er Förderung (Außer seinem Gewinn von Wärme)?
    Wenn ich nun an meinen Kamin Kupferrohr um das Abgasrohr wickel, nutze ich auch die Abwärme davon. Ist das erlaubt? Wie sieht es die Versicherung?
    Mir geht es nicht um die Nutzung von Millionen von %en im Wirkungsgrad. Ich reduziere damit alleine schon mal den Staubanteil.
    Und wenn ich dann auch noch mehr aus dem Holz raushole, warum nicht?
    Selbst wenn es nur "5%" sind ist es ok.
    Wenn dein Arbeitgeber dir 2% mehr gibt, sagst du auch nicht nein. In diesem Sinne.... Alles was mehr ist, ist ein gewinn. Ob nun 5% oder 30%.
    Aber wenn wir mal zu den Autobauern schauen - getrickst wird überall. Und wenn man Verkäufer ist, sowieso. Man möchte ja jemand etwas verkaufen.
    Glaubst du wirklich an den Wirkungsgrad deines GSE? Wenn du ca. 3,5kw/h pro kg rausholst, bist du unter den 91%, die Atmos angibt.


    Ich habe zwar keinen Hinweis auf eine Gesetzeslücke, aber ok.
    Schau dir mal den Unterschied an von der Normalen Förderung des GSE zur Innovationsförderung mit Brennwertnutzung.
    http://www.bafa.de/bafa/de/ene…ationen/uebersicht_bm.pdf
    Die Differenz ist der Wärmetauscher. Ich habe sogar noch Geld gespart - Bekomme also mehr Förderung als der WT gekostet hat.
    Die komplette Anlage wird von einem Heizungsbauer aufgebaut. Inklusive "Fremdteil"!
    Zumal der Heizungsbauer nur "Fremdteile" einbaut. Oder ist dein Heizungsbauer Hersteller von den Kesseln, den Rohren, den Ventilen, TAS, usw.
    Solange es die Zulassung hat, ist der Rest egal.
    Siehe Auto: ABE ist ABE.
    Grüße


    Oh - in der Zeit wo ich einen geschrieben habe, waren andere schon schneller...

  • Randy,


    ich habe nicht geschrieben, dass das Teil schlecht ist. Sicher holt es noch etwas Wärme und auch viele Schadstoffe aus den Abgasen heraus.
    Aber zumindest die Wärmeausbeute ist maßlos übertrieben. Inzwischen habe ich auch in einem anderen Thread Preise gefunden, da wird von rd. 2.500 Euro geschrieben. Einbau und Anschlussteile kommen auch noch hinzu.
    Ob sich das lohnt (trotz 500 Euro Förderung)? Ich habe da große Bedenken. So teuer kann Holz/Gas/Kohle nicht werden.


    Klar, auch bei anderen Angaben wird stark übertrieben, ob nun Abbrandzeit, Leistung, Wirkungsgrad, Füllraumvolumen, Verbrauch... , aber hier scheint mir der Fall besonders dreist.
    Aber ich lasse mich gerne überzeugen und freue mich auf Anonymic´s Erfahrungsbericht.


    Hahneko

  • Anonymic,


    natürlich hat Bernhards Selbstbau keine amtliche Plakette dran, das ist klar. Aber wichtig ist doch nicht die Plakette, sondern die Frage ob es funktioniert. Und das tut es offenbar.
    Ich weiss auch, dass ich meist keine 91% Wirkungsgrad erreiche, kann ich mit meiner schlechten Holzqualität auch nicht erwarten.
    Mit der Gesetzeslücke habe ich diese Aussage auf der HP gemeint:
    "Heizkessel, die älter als 30 Jahre sind. dürfen ab 2015 nicht mehr betrieben werden.
    Nicht von der Austauschpflicht betroffen sind Brennwertkessel. Mit dem Einbau eines Öko-CARBONIZERS® rüsten sie ihren alten Heizkessel zum gesetzlich anerkannten Brennwertkessel auf."
    Betrifft also nicht Deine Neuanschaffung.


    Einbau von Fremdteilen: Natürlich produziert ein Heizungsbauer keine Thermen und Rohre selbst, sondern er kauft sie ein, die Betonung liegt auf "er selbst" kauft sie ein, und nicht Du als sein Kunde. Sieh mal in HTD-Nachbarforum, was da geschrieben wird, wenn von "beigestellten Teilen" die Rede ist. Da sehen die Heizungsbauer rot, denn so was wollen die meisten nicht einbauen, einerseits wegen der Garantieverpflichtung, andererseits natürlich wegen des Materialaufschlags, den sie dabei verdienen wollen/müssen.
    Irgendwo habe ich etwas von 500 Euro Zuschuss gelesen, weiss aber nicht mehr wo. Wenn Du mehr bekommst, sei froh. Aber betreffen die 3250 Euro wirklich nur den Carbonizer allein?


    Hahneko

  • Ah. Ok. Ich habe es verstanden.


    Ja, die 3250 Euro beziehen sich einzig und allein auf den Carbonizer. Es gibt glaube 4 geräte / Hersteller, welche bei der Bafa eine Zulassung haben. Der "Bachmann-WT", den man über einfach genial sehen kann, hat diese Zulassung nicht. Er wäre auch bedeutend günstiger gewesen. Aber damit hätte ich kein Geld vom Staat bekommen. Vielleicht funktionieren die Komponenten gleich gut... Das wird sich erst zeigen.


    BTW: Der WT ist da. bei Gelegenheit mache ich Bilder und stelle diese rein. Ich habe ihn bis jetzt auch nur im Internet gesehen. Bin gespannt wie das ding in echt aussieht.


    Grüße

  • Ich bin gespannt auf dein Urteil !


    Leider wird der Carbonizer bei mir Baulich bedingt schon nix.
    Aber wie gesagt ,ich bin auch überzeugt davon das das ne runde Sache ist.
    Kannst du schon sagen ob du auch ein Wärmemengenzähler o.ä. einbaust ?


    @ Hahneko


    sollte vom meiner Seite auch nicht so rüberkommen als wolltest du was schlecht machen.
    War einfach nochmal zum reflektieren das es ja eigentlich bei allen Sachen so ist ,das sich die Realität eher selten mit den Tatsachen deckt.

  • Wie ich schon geschrieben habe, wer einen gemauerten Schornstein hat kann danach Probleme bekommen mit Rußglanz wegen der niedrigen AGT. Wer einen Schornstein mit Keramik hat ist es günstig.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo,


    Ja, es wird einen WMZ kommen. Der soll mit der UVR realisiert werden. Brauche dafür ja eigentlich nur zwei Temperatursensoren (Vorher - Nachher) und ein Durchflussmesser.
    OT
    @Spspaul - Wie viele WMZ kann ich denn mit der 16X2 realisieren? Hätte da Solar, AWT und einen Gesamtzähler (Wegen Solaren Deckungsgrad)


    Grüße

  • Hallo,


    So - Bilder habe ich gemacht. Kann Sie aber leider nicht auf den PC ziehen. mache ich heute Abend.
    Eines kann ich sagen: Das was an der Wand Hängt hat ein Gewicht von etwa 35-40kg. Hierbei ist jetzt aber das volle Programm. Also inklusive Lüfter, der das ganze noch durch den WT saugt und dann durch den Schornstein drückt. Vielleicht hätte ich diesen nicht gebraucht, aber ist blöd wenn ich Ihn nachträglich ordern hätte müssen.
    Die Verkleidungen kann man komplett entfernen, also das "Gelbe" rund herum. Sind vier Teile.
    Mit dabei sind auch die Einlässe für die Rohre, einmal normaler Stahl, einmal Säurebeständiger Stahl. Der Säurebeständige Teil kommt unten hin, damit das Kondensat nicht alles kaputt frisst. in dem Oberen ist die Reinigungsdüse untergebracht. Den Deckel an dem Rauchrohranschluss kann man öffnen, damit man auch mal die "Züge" reinigen kann, wenn es dann mal zu viel ist. Dafür gibt es eine Weiche Bürste als Zubehör. Vielleicht werde ich mir auch ein geeignetes "Werkzeug" bauen, was direkt in die Züge passt. Dann kann ich das vielleicht einfach abschaben.
    Magnetventil für die Düse, sowie die entsprechende Steuerung ist auch vorhanden. Auch die Druckabhängige Steuerung ist vorhanden, die das Gebläse auf einen bestimmten Unterdruck regelt.
    Ich warte mal den Aufbau ab.
    Grüße

  • Mal Hand auf`s Herz: Hättest du dir das Teil auch gekauft wenn es keine Förderung gegeben hätte?

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Auf die "theoretische" Frage, wieviele WMZ mit der 16x2 zu realisieren sind, kann ich nur "theoretisch" antworten: Bei 16 Eingängen sind 5 WMZ möglich. Dann hast du noch 3 Eingänge frei... Die Frage ist primär wieviele Eingänge du frei hast. Anders sieht es aus, wenn du CAN- EZ ´s einsetzt.
    http://www.ta.co.at/de/downloa…bsanleitungen/can-ez.html
    Damit kannst du 3 WMZ realisieren + 3 Stromzählerpfade, d.h. entweder 3 Verbraucher oder 1 Drehstromzähler.
    Du belegst nur eine CAN-Knotenadresse. Die Arbeitszahl errechnet der CAn-EZ automatisch.
    Die Programmierung geschieht über TA F-Editor. (den gibt es jetzt neu)


    Alfred

  • Mal Hand auf`s Herz: Hättest du dir das Teil auch gekauft wenn es keine Förderung gegeben hätte?


    Nein, hätte ich nicht.
    Dann wäre eine Lösung alla "Bernhards-Brennwertkessel" drin. Und das auch nur wenn ich irgendwann mal Zeit hätte.


    Da nur bestimmte WT (Glaube 4 Stück) Förderfähig sind, fand ich den Carbonizer irgendwie Ansprechender als die anderen. Deswegen steht er nun da und wartet auf den Aufbau.


    Bilder anbei.
    Grüße

  • Hallo,


    Der Einbau steht nahe. Die frage ist nun, wie ich den am besten in die Hydraulik einbinde...
    Ich dachte mir vor der RLA, damit das Wasser schon wärmer am Laddomat ist. Aber solange sich der Kessel aufwärmt bis die RLA aufmacht, ist der Wärmetauscher wohlmöglich schon verglüht... Habt ihr hier alternativen anzubieten? Vielleicht den WT nach dem Laddomat einbinden, das er der Kesselaufwärmung hilft? Habe aber dann nicht die volle Leistung ausgeschöpft...
    Fragen über Fragen...
    Danke schonmal.

  • Hallo,
    wie sieht es denn damit aus?


    Solange der Kessel noch aufheizt, geht eine pumpe an und fördert direkt in den Puffer. Sobald der Kreislauf auf den großen wechselt, wird die Pumpe gestoppt und der Rücklauf des Puffers wird vorgewärmt. Die Anschlüsse sind 1 1/2 Zoll.


    Grüße

  • Ich bin ja da eher von der Sorte die es ausprobieren und sehen was passiert.


    Mein Gedanke währe der, den Carbonizer direkt vor dem Rücklauf in den Kessel einzubinden.
    Mit einer Klassischen Rücklaufanhebung wird man hier aber nicht den gewünschten Effekt erzielen.
    Denke das hier ein Mischer mit 0-10V Ansteuerung die richtige Wahl währe.
    Der Fühler müsste dann genau am Kesseleingang angelegt werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!