Zu hohe Brennraumtemperaturen ?

  • Hallo Leuts,
    Ich kämpfe schon einige Tage an meinem KC25s die Abgastemperaturen zu senken.
    Folgendes habe ich durchgeführt.Leider kann ich nur eine Maßnahme
    am WE testen , eine Füllung mit Abnahme und die Speicher sind voll.
    Füllung:ein wenig Holz zum 4 Holzkohlenbrikett zum anheizen 60 BB
    angeheizt wird ohne Anheizklappe
    Speicher 2 x 800 Parallel und 500l in Reihe ges. also 2100li
    thermischen Mischventil eingestellt auf 67°
    Lamdacheck montiert noch ohne Reglung


    erster Vollastabbrand mit BKB Abgastemperatur bis 350°
    Primärluft verringert, ohne Ergebnis
    Sekundär komplett zu lt. Betriebsvorschrift
    letztes WE
    Abgasventilator Drehzahlreglung montiert -> Abgastemperatur jetzt bis 270° (schon besser)
    Temperatur im unteren Brennraum 600 - 750°
    dieses WE
    2 x Abgasbremsen in den seitlichen Kanälen montiert-> Temperatur bis 250°
    aber jetzt die Brennraumtemperatur von 750 auf 1050 und höher angestiegen
    (Temperaturfühler hat sich verabschiedet ) ;(
    ist das für den Kugelraum gut ?
    was habt ihr im unteren Brennraum für Temperaturen?


    Gruß Axel

  • Hallo Axel,


    nimm die Drehzahl des Abgasventilators so weit zurück dass die Brenraumtemperatur im Bereich von 800...900°C sich bewegt
    600°C ist zu wenig
    700°C ist gerade schon OK
    800°C ist ideal
    mehr als 1000°C ist nur gut für vorzeitige Materialermüdung


    damit fällt Deine Abgastemperatur auch noch etwas und der Wirkungsgrad des Ofens steigt


    Bernhard

  • Hallo Bernhard,
    Drehzahl geht nicht weiter runter,Drehzahl ist ab 250° Agastemperatur
    auf 40 % weiter runter soll man nicht,bei komplettabschaltung wegen Uebertemperatur
    leuft der Lüfter nicht mehr an.Ich werde wohl eins der Prallbleche jede Seite wieder abschneiden,
    mal schauen was sich wie verändert.
    Gruß Axel

  • Hallo Axel


    ich gehe davon aus dass die Brennkammertemperatur nach oben ging da jetzt das Mischungsverhältniss Brenngas zu Sauerstoff besser stimmt als zuvor
    Wenn ich Du wäre würd ich das was Du gemacht hast so lassen und statt der Reduzierung der Drehzahl des Abzugsventilators einfach den Abluftwiderstand erhöhen


    im Idealfall durch engere Spiralen in den Wärmetauschern (z.B. Getreideförderschnecken). Darch steigt obendrein der Wirkungsgrad der Wärmetauscher und die AGT fällt dadurch zusätzlich.
    Durch den größeren Widerstand wird der Ofendurchsatz kleiner und die Brennkammertemperatur sinkt bei gleicher Gasmischung


    oder Du hängst in den Wärmetauscher ein paar Ketten hinein. Die verwirbeln das Abgas - der Wirkungsgrad der Wärmetauscher steigt ein wenig und es bremst das Abgas


    oder durch simple Bleche oder Lochbleche mit denen Du die Austrittsfläche aus dem Wärmetauscher vor dem Ventilator im ersten Versuch mal etwa auf die Hälfte verkleinerst und Dich dann an die ideale Abdeckung langsam rantastest


    Bernhard

  • Danke Bernhard
    Habe heute den Anstellwinkel der Prallbleche etwas flacher gedreht,
    mal schauen was nun die Abgas- und Brennraumtemperaturen machen,Kessel ist noch nicht auf vollen Touren. Der Wärmetauscher hinten ist mein nächstes Objekt,erst einmal mit den Seitlichen und den Temperaturen klar kommen. Der Kessel hat ja leider keine Röhren,da wüsste ich gleich was besseres und auch gleich was zum reinigen.Welche Kettengliedergröße hast du genommen?


    Gruß Axel

  • Hallo Axel


    ich hab keinen KC25 sondern einen GSX50
    vom Prinzip her sind die ähnlich
    aber welche Ketten Du am besten verwendest... musst selber abwägen
    wenn grobe Ketten rein passen dann nimm grobe
    aber wähle die Kettenglieder-Größe immer so dass sich die Glieder nirgens verkanten können so dass Du sie am Ende nicht mehr raus bekommst...


    bei meinem GSX hab ich links und rechts die Heissgaskanäle neben dem Kugelraum mit Ketten ausgestopft und hinten in die 120mm Wärmetauscher-Röhren Getreideförderschnecken gesteckt
    schau Dir den Ofen in aller Ruhe an - Dir wird sicher eine geschickte Lösung einfallen wie Du die vorhandenen Wärmetauscher auf einfache Weise verbessern kannst
    Zu bedenken ist dass Ketten einen Doppeleffekt haben - zum einen verwirbeln sie das Abgas schön - zudem leiten sie die Wärme gut


    siehe im alten Forum AtmosPedia: http://f3.webmart.de/f.cfm?id=…threadview&t=3967736&pg=1


    Bernhard

  • Hallo Axel,

    Hallo Leuts,
    Ich kämpfe schon einige Tage an meinem KC25s die Abgastemperaturen zu senken.


    Mein KC25s läuft seit knapp einem Jahr problemlos auch ohne jegliche Umbauten.
    Abgastemperatur zwischen ca. 210 bis 260°C (kann auch mal ganz kurz auf 280° ansteigen)


    Quote

    Füllung:ein wenig Holz zum 4 Holzkohlenbrikett zum anheizen 60 BB
    angeheizt wird ohne Anheizklappe


    Bei mir Anfeuerholz und 2 HKB auf die Düse, Papier darüber mit "Docht" nach oben und darauf 40 KG BKB, dann anzünden, auch ohne Anheizklappe.
    Sofort Türe zu und fertig. Abbrand ca. 6 bis 8 Stunden, danach Puffer auf mind. 90°C voll bei gleichzeitigem Heizbetrieb.


    Quote

    Speicher 2 x 800 Parallel und 500l in Reihe ges. also 2100li
    thermischen Mischventil eingestellt auf 67°
    Lamdacheck montiert noch ohne Reglung


    Bei mir Puffer 3 x 600 l in Reihe = 1800 l
    Mischer mit UVR 1611, RLA auf ca. 70° bis 75° je nach Bedarf



    Meine Einstellungen:


    Primärluft-Schieber: 6 mm
    Sekundärluft-Schieber: 0 mm
    Drosselzugklappe Anschlag: 5 mm
    Feuerzugregler: 80-90° C je nach Bedarf


    Ventilator: Volle Pulle ( hab ich noch nichts geregelt)


    Wenn Du auf solche extremen Temperaturen kommst, dann habe ich den Verdacht,
    dass der Schornsteinzug viel zu hoch ist !!
    Hast Du einen Zugbegrenzer eingebaut? Wie hoch ist der Zug eingestellt?
    Ist der Feuerzugregler auch richtig eingestellt?


    Quote

    was habt ihr im unteren Brennraum für Temperaturen?


    Wo genau hast Du das Brennraumthermometer eingebaut?
    Ich habe einen 3 mm Mantelfühler durch eine Bohrung ganz rechts am Türfalz eingeschoben (direkt neben der Isolierabdeckung).
    Dort liegt er natürlich schon in einer kühleren Zone als direkt unter der Düse.
    Dort messe ich zwischen ca. 400 bis 700 °C je nach Abbrandphase.


    Ich habe zusätzlich eine Lambda-Messsonde angebracht von Fa. Technische Alternative passend zur UVR 1611.
    Restsauerstoffgehalt liegt in der Hauptbrandphase gut unter 5%. Allerdings bisher noch nicht geregelt auf
    Ventilator bzw. Luftschieber. Habe den Eindruck, dass das bei Kohle nichts bringen wird. Bei Holz schon eher.
    Via Netzwerk kann ich die Anlage vom Wohnzimmer aus oder von Unterwegs mit Smartphone überwachen.


    Gruß Michael

  • Kurzer Zwischenbericht:
    nach anfänglichen Problemen habe ich nochmals die seitlichen Abgasbremsen geändert.
    Von den seitlichen Kanälen wurde von mir einen Querschnittsabdruck angefertigt auf 2mm Stahlblech übertragen und mit einer Stichsäge ausgesägt.Je Seite 3 Bleche im Abstand von 80mm auf ein 10.Rundeisen im Anstellwinkel von ca.15° aufgeschweißt.Die Bleche anschließend auf ungefähr 45°in den Abgasstrom rein gedreht.Im hinteren Schacht habe ich Ketten in die letzten beiden Abgaskanäle eingehängt (unterhalb der Anheizklappe )sind leider nur 25 mm breit und als letztes oberhalb des Abgasturbos (kann man das Ding überhaupt so nennen) ein Blech von 60 x 200 im Winkel von 45°eingesteckt.Dies soll bewirken den Abgasstrom in Richtung wasserführender Wand umzulenken und nicht gleich durch den Ventilator abgesaugt zu werden.Primärluft habe ich jetzt auf 2mm Öffnungsspalt eingestellt.Lamdacheck ist mittlerweile für die Sekundärluftreglung auch in Betrieb wirkt aber,bedingt durch die Kesselkonstruktion,recht träge.
    Alles in allem sind die Temperaturen jetzt auf 230 bei BB und reine Kieferbestückung auf 250° getaktet bei Nennleistung des Kessels.Die Kugelraumtemperaturen liegen gleich hinter der Tür bei 5-650° und sind schon 15-25 Minuten nach zünden stabil hoch.Allerdings brennen da noch nicht die BB sondern nur das Anfeuerholz. Als nächstes werde ich versuchen für alle zugänglichen Kanäle Turbos zu basteln.Leider ist jede Abgasführung mit unterschiedlichen Maßen versehen und die Leitbleche sind nicht im rechten Winkel in den Abgasschacht eingeschweißt, was die Sache nicht vereinfacht.Gibt es in dieser Richtung auch von anderen KC Nutzern Aktivitäten oder Versuche ?
    Hier ein Bild der eingelegten Bremsen


    Gruß Axel

  • moin,


    so ähnlich sehen meine seitlichen abgasbremsen auch aus. seit 8 jahren. für den gs gibts ja nichts.
    gust hat , glaube ich, ketten an der stelle. hatte ich auch mal versucht, ist aber meinem kugelraum nicht so gut bekommen.


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!