Düse und Brennraum getauscht/ neu

  • Hallo,


    mein dc 30 gse hat heute neue keramikteile bekommen, weil der vorbesitzer den brennraum mit schamottplaten ausgemauert hat und die düse totel zerfressen war.
    ich hab den feuerraum auch gleich neu gemacht die düse und die kugelbrennraum erneuert.
    nun hab ich den kessel wieder angefeuert, aber er raucht ewig aus dem kamin. bis er nur noch glut drinnen hat. AGT liegt bei ca 180-200°C der ofen kommt auch kaum auf 90-95° lt. atmos thermometer. vorher ging das ganz gut und er lief ohne jeglichen rauch.
    ich hab das gefühl er zündet keine flamme, er bullert nicht wie er es sonst gemacht hat.
    wenn ich die fülltür ganz leicht öffne dann bullert er und die kesseltemp. steigt, die AGT bleibt dann bei 200°C.
    nun hab ich mal die primär und sek Lluft stangen etwas raus und rein aber es ändert sich nichts. rauch ist weiterhin sichtbar und er fängt auch nicht mit dem bullern an.
    was hab ich falsch gemacht? die endplatte im brennraum is richtig drin.
    der brennraum ist auch ziemlich dunkel.


    vllt habt ihr ja noch ne idee
    gruß rainer

  • vielleicht war durch die ausmauerung der Abgasweg anders. Also dass das Abgas mehr gebremst wurde. Wie sieht es denn mit der düse aus? Richtig herum eingebaut? Alles schön dicht? Wenn der füllraum auch neu ist - Was ist mit der primärluft? Kommt die ungehindert in den füllraum? Oder ist hier etwas verstopft? Wenn du die obere Tür aufmachst, kommt in den füllraum Luft. Die soll eigentlich durch den primärlufteinlass kommen. Kitt in die Löcher gemacht?
    Grüße

  • Hallo Rainer, düse richtig herum eingesetzt? Markierung muss nach innen. Viele bauen die düse mit der Markierung auf die türseite. Dann läuft nichts mehr und der kessel qualmt extrem


    Gruß klaus

  • also die düse is richtig herum, das dreieck ist an der rückseite, die löcher sind alle frei vom füllraum.
    ich hab auch alles sauber geputzt bevor ich alles zusammen gebaut hab. hab alles nach dem video von youtube gemacht

  • nun hab ich mal die primär und sek Lluft stangen etwas raus und rein aber es ändert sich nichts.


    Wieviel Zeit hast du dir genommen beim ändern der Einstellungen?
    Schau dir auch bitte mal die Türdichtungen an. Wenn diese verschlissen sind, verbrennt das gewonnene Holzgas in der oberen Brennkammer äußerst unsauber. Da bleibt dann kein Gas mehr übrig für den Kugelbrennraum.
    Du hast durch den Schamottausch neue Bedingungen geschaffen die du nicht gewohnt bist, deshalbt gib dir Zeit und taste dich langsam heran. Ein oder zwei Fotos für unsere Atmos spezialisten währen auch noch schön.
    Sofern du sorgfälltig gearbeitet hast denke ich aber nicht das der Fehler im Umbau liegt.

  • Wenn die Dichtungen am Düsenstein nicht ganz dicht sind gibt es auch Ärger. Siehe meinen thread im Wiki den ich per Fotos gemacht habe.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • so hier mal die fotos nach dem einbau,
    da wo das paketband ist hab ich auf der unterseite auch kesselkit dran gemacht, damit die primärluft nicht zur sek. luft durchwandern kann. ich hab ja auch lang gelesen vorher.
    so wie es in deinem wiki beitrag steht jürgen, hab ich es auch gemacht. ich hab die hintere seite mit kesselkit abgedichtet.
    war gestern abend noch mal am kessel und hab mal schnell die brennkammer geöffnet, da war dan kurz eine gelbe aber auch kurze flamme zu sehen, der brennraum war wieder etwas heller geworden.
    heute früh nach kompletten abbrand ist der wieder dunkel X(
    ich muss nun erstmal warten mit dem nächsten abbrand weil die puffer voll sind ^^


    @Randy ich hab ca 10min gewartet nach dem verändern der einstellung, dann wenns schlechter wurde wieder zurück oder vor je nach dem.
    im endeffekt hab ich die primär wieder so gestellt wie vorher und die sek etwas höher genommen.


    vllt muss ich auch erst ein paar abbrände machen damit sich alle ritzen mit aschse zusetzen? und er läuft dann wieder wie vorher.
    hab nun auch schon überlegt schauglas einzubauen, oder den rest O² zu messen. hat jmd ne idee für ne günstige messvariante? hatte schon an LC gedacht aber ich weiß nicht wie ich den kessel dann regeln soll. nur über schubstange? oder muss die primär auch dazu geregelt werden?
    fragen über fragen^^


    gruß rainer

  • Auch wenns etwas abgedroschen klingt. Anheizklappe Dicht? Was sagen die Türdichtungen?
    Ansonsten meine Empfehlung wie so oft. Lufteinstellungen nach Werksangaben.
    Beim Anheizen erstmal ein paar Stücken Holz mit angelehnter oberer Tür abbrennen lassen und somit ein Glutbett herstellen sowie den Kessel auf Betriebstemperatur bringen.
    Dann kleine bis mittelgroße gerade Stücke auf die Glut packen und den Kessel zügig ,vieleicht erstmal nur 3/4 Voll bestücken.


    Ich weiß du bist kein Anfänger, aber mit dieser Methode weißt du erstmal ob es tatsächlich an der Methode oder am Kessel liegt.
    Wenn es anfangs nach dem Auflegen auf die Glut gut läuft und es im laufe des Abbrands schlechter wird ist das ein Zeichen das der Kaminzug zu hoch wird oder das der Kessel in der oberen Kammer Nebenluft einsaugt.


    Eine Überlegung in Richtung Steuerung ist sicher nicht die schlechteste aber Grundsätzlich sollte es auch erstmal ohne Problemlos laufen.
    Meine Grundvermutung ist das sich die Ladung schleichend in Brand setzt. Das liegt in der Regel am Defekt der Türdichtung oder der Anheizklappe.

  • hallo randy,


    AHK is dicht sie klebt sogar richtig fest am rohr. hab vorhin extra nochmal flammtest gemacht alles i.o. hab auch keinen teer an der ahk runterlaufen sehen.
    ich nutze sie auch eig garnicht, ich zünde immer kleine sprockel und kienäpfel und lege dünne scheite auf.
    wenn die gut glühen lege ich den brennraum voll, muss dazu sagen das ich imom nur mit 30cm scheiten heizen kann weil die noch vom alten ofen da sind.
    jedoch hat das den kessel vor dem umbau nicht gestört.
    zur tür: da muss ich noch mal schauen, wie testet ihr das ob die dicht ist? ich hab noch ein paar dichtschnüre da vllt bau ich die mal ein.


    ich hängt mal ein paar fotos von heute früh an
    was meint ihr fehlt tendenziell primär oder sek luft???

  • Hallo Rainer, wenn die düse richtig herum drinnen ist gehe ich davon aus das alles soweit ok ist. Einen defekt an der türdichtung wird wohl auch nicht das Problem hervorrufen.


    Nicht selten haben die gse zuviel sekluft und würgen sich dadurch selber ab.


    (Auch wenn es vorher ging würde ich mal testen).... die sekluft ganz zu und primär auf ca 10mm.


    Keine sorge der kessel zieht sich immernoch durch die notöffnungen eine menge sekluft.


    wenn du jetzt merkst das der kessel auf Touren kommt sekluft nachstellen bis er sauber läuft.


    Liebe grüße Klaus

  • @Klaus,eine defekte Türdichtung wirkt sich genauso aus, aber nicht von Anfang an.


    Es ist dann halt so das die gesammte Ladung in Brand gerät.Deshalb ist die Primärluftführung auch so wichtig.Der zugeführte Primärsauerstoff gehört ins untere drittel um die Glut vor der Düse zu versorgen.Im oberen Teil wird das Holzgas gewonnen und durch die Düse gezogen um im Kugelraum zu verbrennen. Ist die Dichtung defekt fackelt das Holzgas schon in der Füllkammer ab.

  • Hallo randy, durch ne defekte türdichtung ändert sich das prim/sekluftverhältnis. Luft durch die Tür ist quasi "primluft" . Deshalb ist die türdichtung natürlich auch wichtig weil sie nie "gleichmäßig undicht" ist.


    Wenn der kessel von Rainer nicht auf Touren kommt, aber mit etwas geöffneter tür losbollert, gehe ich dann davon aus das die Dichtung ok ist.


    Liebe grüße Klaus

  • Ja, da muss uns Rainer noch seine vorgehensweise verraten.Ich beharre auch nicht auf meine These. Eigentlich währe auch noch ein Bild der alten Düse wichtig.Ich vermute das das Loch schon reichlig groß ausgefressen war.Somit hatte sich das Gefüge def.Dichtung ,zu großen Düsenluftdurchsatz hergestellt. Vieleicht hat ja jemand noch ne andere Idee. Die Abdichtung des Kugelraums zur Düse währe auch noch auf korrekten Abschluss zu überprüfen.

  • welche vorgehensweise randy??


    die alte düse war ca. 8cm breit und ca. 20 cm lang ausgefressen. darüber hat der vorbesitzer eine schamotteplatte mit etwas kleinerem schlitz verbaut , die war aber auch ziemlich kaputt. darum kam ja auch alles neu.
    schade das ich diese woche spätschicht hab da kann ich nicht sehen wie der rauch am kamin ist. heute brauchte ich nicht heizen wird erst wieder am dienstag nötig werden

  • @Rainer, vorgehensweise im sinne von wie heizt du an bzw. hast du vorher den Kessel betrieben?


    Es gibt ja ettliche Anheizmethoden und jeder hat da so seine Tricks.
    Durch die neuen Gegebenheiten bei dir könnte vieleicht der Fehler in der Anheizmethode liegen.



    Viele gehen ja den einfachsten Weg in dem sie den Kessel von anfang an voll bestücken.
    Mit Erfahrung und einem intakten Kessel wird das im großen und ganzen auch klappen.
    Wenn aber z.b. nach Zünden von unten durch die Düse, noch die untere Tür angelehnt und die Anheizklappe kurz offen bleibt ,ist unter umständen Rainers Problem vorprogrammiert. Gerade wenn noch die Türdichtung defekt ist.


    Wenn man aber erstmal keinen Anhaltspunkt hat wo der Fehler liegen könnte, ist es aus meiner sicht ebend besser erstmal ein Glutbett mittels normalen Abbrand herzustellen. Muss gar nicht sehr viel Glut sein.Dannach wird zügig aufgelegt.
    Das neu aufgelegte Holz darf nicht anfangen zu brennen .Deshalb zügig!
    Früher ist des öfteren in den HV Foren davon gesprochen worden, ein HV Brennt nicht er Glüht. Das triffts recht gut .


  • AHK is dicht sie klebt sogar richtig fest am rohr. hab vorhin extra nochmal flammtest gemacht alles i.o. hab auch keinen teer an der ahk runterlaufen sehen.
    ich nutze sie auch eig garnicht, ich zünde immer kleine sprockel und kienäpfel und lege dünne scheite auf.
    wenn die gut glühen lege ich den brennraum voll, muss dazu sagen das ich imom nur mit 30cm scheiten heizen kann weil die noch vom alten ofen da sind.
    jedoch hat das den kessel vor dem umbau nicht gestört.


    schau mal ich hab das schon gepostet

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!