Tausch eines alten Scheitholzkessels gegen einen Attack

  • Hallo Miteinander


    Ich bin auf dieses Forum gestoßen, weil ich meinen 35 Jahre alten Scheitkolzkessel wegen viel zu hoher Abgaswerte außer Betrieb nehmen muss. Mein Schorni hat mir die Marke Attack empfohlen. Weitere Infos zu bekommen oder gar einen eingebauten Kessel besichtigen zu können ist schwierig.
    Ich beabsichtige derzeit einen Attack Holzvergaser SLX 25 einzubauen. Da an meiner renovierten Heizungsanlage bereits ein Holzkessel hängt, dürfte der Wechsel nicht zu aufwendig sein.
    Hat schon jemand Erfahrung mit solch einer Aktion?
    Ist es überhaupt zulässig wenn ein Amateur den Kessel einbaut, oder muss dies zwingend von eine Fachfirma durchgeführt werden?
    Schön wäre es auch, wenn ich mal einen Attack Holzvergaser in Aktion erleben könnte. Ich wohne in Bayern im Landkreis Donau-Ries. Betreibt in meiner Nähe jemand einen solchen Kessel und könnte ich dort mal vorbeischauen?


    Soweit mein erster Beitrag. Ich bin gespannt auf eure Antworten. :)

  • Du brauchst auf jeden Fall einen Fachhandwerker der dir die Anlage abnimmt und eine Fachunternehmer Erklärung aushändigt. Darum solltest du dich besser im voraus kümmern sonst stehst du nachher da. Wenn du das hast kannst du sie auch selbst einbauen. Es hält halt niemand gerne den Kopf für etwas hin was er nicht selbst installiert hat.

  • Hallo hindi,


    mein Atmos Ofen steht in der nähe Donauwörth.


    Es ist zwar kein Attack, wenn du willst kannst gerne mal vorbeischauen ?

  • Hallo ich hatte dieselbe Aktion wie du im Sommer in Angriff genommen. Mein kessel ist ein Atmos DC 30 GSE und bin sehr zufrieden mit ihm . Ich habe einige Modifikationen eingebaut , viele Dank ans Forum , und denke das ich den Holzverbrauch gegenüber meinem alten Gusskessel ca. 30 Prozent reduziert habe . Der Wert ist geschätzt da ich früher nicht gemessen habe wie viel Holz ich für eine Pufferladung brauche . Außerdem ist es noch nicht so kalt draußen das man viel braucht .
    Gruß Peter

  • Hallo!


    Attack hat erst mit den neuen Modellen" Wood and Pellet" und dem "SLX " wirklich überzeugende Argumente auf den Markt gebracht.
    Das heißt den gibt es noch nicht so oft im Betrieb da sie noch nicht lange da sind.


    Qualitativ baut Attack solide Kessel. Das war auch schon bei den DPX Kesseln so, nur das diese in ihrer Grundkonstruktion schwächen aufwiesen die einen vernünftigen Abbrand erschwert hatten.


    Der SLX ist neu und hervorragend konstruiert für den Preis. Klar besser geht immer.
    Ne Anheiztür und ein Schauglas wäre noch ein Schmankerl.
    Der Wood and Pellet bietet das, ist aber auch deutlich teurer und kann aber auch noch einiges mehr.


    Insgesammt währe es gut wenn du uns dein Haus mit der zu beheizenden Fläche näher vorstellst.
    Ein zu kleiner Kessel ist immer ein Problem sofern du den Holzvergaser als Hauptheizquelle ins Auge fässt.


    HBC hat seinen Sitz in Köngen. Dort sind unter anderen die Attack Kessel zu sehen. Vieleicht ist das was für dich.


    Eins aber vorne weg. Auch wenn es oft suggeriert wird das man es nicht bräuchte bei einem Holzvergaser.
    Er sollte immer mit der bestmöglichen Steuerung betrieben werden.
    Das hat mehrere Gründe die ich gerne weiter erläutere bei Interesse.

  • Hallo hindi,


    mein Atmos Ofen steht in der nähe Donauwörth.


    Es ist zwar kein Attack, wenn du willst kannst gerne mal vorbeischauen ?


    Vielen Dank für das Angebot. Gerne komme ich, wie bereits besprochen, bei Dir vorbei. Wir wohnen ja recht nah beieinander.

  • Hindi,


    mein DC30GSE ist jetzt 8 Jahre alt und arbeitet nach einigen kleinen Modifikationen einwandfrei. Wenn irgendwann Ersatz ansteht, wäre der SLX für mich vielleicht eine interessante Alternative.
    Ist sicher schwierig, jetzt einen Betreiber für eine vor-Ort-Besichtigung zu finden, da der Kessel neu am Markt ist. Habe außer im WWW noch keine andere Bezugsquelle gefunden, und wie erwähnt kann es dann Probleme mit der Fachunternehmerbescheinigung geben. Das solltest Du vor dem Kauf erst klären, sonst bekommst Du ev. weder eine Schornie-Abnahme noch die BAFA-Förderung.
    Auch ohne Lambda-Sonde bietet der Attack gegenüber dem Atmos offenbar den Vorteil der geregelten Lüfterdrehzahl sowie den größeren Füllraum. Zum Rest läßt sich wahrscheinlich noch nicht viel sagen.


    Wenn es ein Attack wird, bitte um Rückmeldung und Erfahrungsbericht!


    Einen (gebrauchten) Wärmemengenzähler solltest Du auf jeden Fall einbauen, damit Du weißt, wie effizient der Kessel läuft.


    Hahneko

  • Ne Frage Hahneko.


    Wie meinst du das mit der Fachunternehmererklärung und der Bezugsquelle des Kessels?


    Das der Kessel selber vom Fachunternehmer oder von einer Person installiert werden muß welche eine entsprechende Ausbildung nachweisen kann ist klar.


    Aber das hat doch keinen Einfluss darauf, woher der Kessel bezogen wurde ,oder ?

  • Randy,


    doch, der Bezug des Kessels hat absoluten Einfluss auf die Fachunternehmererklärung!


    Du wirst es sehr schwer haben, einen HB zu finden, der Dir diese Erklärung unterschreibt, wenn er den Kessel nicht selbst verkauft und eingebaut hat.
    Warum soll er seinem Namen dafür hergeben, wenn er nichts dabei verdient?


    Lies mal im HTD-Nachbarforum unter den Stichwort "Einbau von selbst beschafften Material", da wirst Du verbal gesteinigt.


    Hahneko

  • Ja, so gesehen stimmt das.


    Wenn man einfach nicht die Möglichkeiten bzw. Bekanntschaften hat kann das zum Problem werden.


    Fragt sich wie die das hier handhaben:


    http://www.ebay.de/itm/Wood-un…586525:g:yBgAAOSw~bFWNi6B
    Hhier wird ja ausschließlich damit geworben das ,das vom Kunden besorgte Material verbaut wird.


    Nachtrag: Habs gerade selber gelesen. Sie versuchen ein besseres Angebot zu machen als das was vom Kunden im Internet gefunden wurde.
    Auch nicht verkehrt.

  • Hallo, ich klinke mich hier mal rein. 2 Themen die mir auch ein bisschen auf der Seele brennen.


    1. Die Attack Kessel werden von den HB´s deshalb nicht gerne verbaut weil die HV´s an jeder "Ecke" im Internet angeboten werden und so die HB´s nicht die Möglichkeit habe einen aus ihren Bezugsquellen zu bestellen und dann auch einbauen. Soll heißen, Attack bräuchte dringend einen kompetenten Partner in Deutschland, der aber auch das Gebietsrecht besitzt. Natürlich dürften dann noch andere Händler die Kessel verkaufen, aber nicht unter der vom Importeur ausgewiesene UVP. Was der Zweck der Sache sein soll? Im Internet tummeln sich ne Menge schwarze Schafe, der Verkäufer meines Attacks war kein schwarzes Schaf, aber zufrieden bin ich absolut nicht. Kein Feedback oder sonst was. Wirbt mit Kesselinbetriebnahme und ruft nicht mal an ob das Ding geliefert wurde oder Beschädigungen an der Hülle waren usw. Das Deutschland eine Servicewüste ist, wußte ich schon vorher, aber in diesen Fall ist das schon Krass. Dann die Aussage zu treffen, ist ja doch ne Ecke von uns entfernt, sobal wir noch ein oder zwei Kunden mehr in der Umgebung haben könne wir einen Termin machen. Ich habe den HV vor dem Winter eingebaut, meine Frau hätte sich bedankt.


    2. Die Fachunternehmererklärung: Hahneko hat absolut Recht, es ist schwierig einen solchen HB zu finden, es gibt welche die machen das, aber wer denkt für nen Hunni ist das gelaufen, Pustekuchen. Unter 500.- Euronen läuft da gar nichts. Der HB muss ja auch Rede und Antwort stehen falls mal was ist, deshalb kommen solche Preise zustande. Ausserdem holt er sich so seine Marge von dem nicht verkauften Kessel zurück. Finde ich absolut legitim.
    Ich habe nämlich gerade dieses Problem und habe von verschiedenen HB´s ein Angebot vorliegen.
    Das ist das was Hahneko meint, die Bezugsquelle. Was den Einbau betrifft ist es völlig unerheblich, wer diesen eingebaut hat, nur für öffentliche Fördermittel zu bekommen muss man diese bei der Bafa vorzeigen. Der Staat schenkt keinem von uns Geld, die Fördermittel sollen die Konjunktur ankurbeln, mehr nicht.



    Gruß Uwe

  • Hallo Uwe!


    Das ist nicht nur ein Attack problem.
    Das die HB ´s keine Sachen einbauen wollen die sie nicht selber anbieten.
    Das würden die genauso ungern mit einer selbst besorgten Vissmann Therme machen.
    Sie stehen in der Gewährleistungspflicht und da bekommen sie nunmal Bauchschmerzen bei vom Kunden besorgte Komponenten.



    Ich finde den link 2 Beiträge weiter oben gar nicht schlecht.
    Sie schreiben, das sie ein besseres Angebot machen wollen als wenn man die Teile selber besorgt.


    Ansonsten bleibt halt nur jemanden zu kennen oder sich entsprechenden Rat beim Lieferanten einzuholen von wem man sich ordnungsgemäß den Kessel einbauen lassen kann.


    Das Problem wird wohl auch indirekt die Bafa mitbekommen haben.
    Anders kann ich mir die neue Förderungserhöhung nicht erklären. 20% der Gesammtkosten werden zusätzlich gefördert.
    Das kommt denen zugute die alles über eine Firma aufbauen lassen müssen.

  • Hallo


    Für die Bafa reicht eine Rechnung eines HB, dass dieser den Kessel in Betrieb genommen und den hydraulischen Abgleich durchgeführt hat. Das kann ich 100% sicher sagen, habe ich schon zwei mal so gemacht (innerhalb der Familie).


    Damit ist er meiner Einschätzung nach aus der Gewährleitung für die Gesamtanlage raus. Damit wird ja nur der korrekte hydraulische Anschluss bestätigt- mehr nicht. Natürlich gibt es das nicht umsonst, aber das ist ja auch völlig ok.
    Sonst würde bei der hohen Förderung ja auch Geld über bleiben (wohne in NRW, dort zahlt das Land nochmal was - progres.nrw).


    Gruß
    Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!