Buderus S151

  • Hallo,


    da ich einen Buderus S151 bestellt habe und dieser in ca 4 Wochen montiert wird, habe ich mir vorgenommen über den Verlauf und den Betreib über diesen zu berichten.


    Es gibt schon einige SChreiber im I-Net die an dem Gerät kein gutes Haar gelassen haben.


    Da ich, wie schon unter der Vorstellungsrunde geschrieben, einige Vergleichsmöglichkeiten mit billig und teuer habe, werde ich versuchen aus meiner Sicht dies zu tun. Positiv als auch negativ.

  • Ich hatte den 151 auch im Blickwinkel und habe mich dann für den Vigas entschieden.
    Ich bin mal gespannt wie sich der 151 macht!
    MfG Hannes

  • Hallo Michaschatz,


    Ist dein Buderus schon am arbeiten und wenn ja, wie bist du zufrieden damit?


    Lass mal wieder was von dir hören!



    Gruß Frank

  • Hallo,


    ja ich lebe noch und lese hier regelmäßig mit. Es ist schon seit Monaten alles vorbereitet.
    Der Speicher wurde umgestellt, eine Mischergruppe im Heizkreis installiert die mit einer UVR64H geregelt wird usw...


    Was immernoch fehlt ist der Buderus. Er ist nun seit über 4 Monaten bestellt und er kommt nicht bei. Entweder ist der Kessel gefragt ohne Ende oder die haben ein Q-Problem.


    Da der Kessel auch als Sieger und Junkers verkauft wird, gehe ich von esterem aus.


    Naja gut Ding braucht weil.


    Bleibe am Ball

  • Hi Michaschatz,


    na dann will ich mal für dich hoffen, das er auch so funktioniert wie du dir das vorgestellt hast, wenn du schon so lange auf das Baby warten mußt (sonst ist der Winter rum)!



    Gruß Frank

  • :woohoo: Hallo,


    so der Kessel ist drinnen und vom Schornsteinfeger abgenommen.


    Als er letzte Woche installiert war konnte ich nicht abwarten und habe ihn eingeheitzt. Ergebnis es lief gar nichts und ich war erstmal nicht so vom Hocker.


    Darauf hin habe icch den Installateur angerufen und berichtet. Dieser stand 5 Minuten später in der Tür und hat mich erst mal beruhigt und mitgeteilt das die Anlage noch eingestellt wird. Dies würde er tun am Tag wenn die Abnahme (heute) stattfindet. So es ist nun alles eingestellt und wie schon gesagt abgenommen. Da ich heute auf Dienstreise war konnte ich leider nichz dabei sein. Habe um 6 Uhr das erstemal selbst angeheizt und bin genau nach Betriebsanleitung vorgegangen.
    Der Kessel brennt super...Abgas 185°C Kesseltemp. 85°C. Momentan 4°C Außentemperatur und 39°C Vorlauftemperatur.
    Der Speicher war jetzt in 2 Stunden auf 80°C aufgeheizt bei komtinuierlicher Entnahme.


    So bin jetzt erstmal zufrieden und werde auf dem Laufenden halten


    Gruß


    Michael

  • Also da fällt mir gleich noch einer ein.
    Der arbeitet bei meinem Installateur und hatte sich den Kessel auch bestellt. Ich behaupte mal das da tausende über die Theke gehen, und die mit Problemen landen irgendwann im I-Net. Es gibt auch nicht wenige die mit Vigas und Atmos ihre Last haben. Ich habe das Vergnügen in meiner Verwandschaft einige Holzvergaser laufen zu haben und kann euch versichern wenn ein Lignotherm nicht richtig bedient wird bekommt er auch z.B. Hohlbrand.
    Mann muss sich im klaren sein das wenn man ein 3000€ Kessel käuft dieser nicht den Komfort bietet und eben das letzte Prozentchen rausholt.
    Die Enttäuschung wird imeist mmer bestimmt von der Erwartungshaltung. Ich war mehrfach vorher auch noch in Ohlweiler in einem Technologiezentrum der Landesforsten von Rheinland-Pfalz in der unabhängig beraten wird und habe mir dort von billig bis Highend angesehen.
    Die Wahl viel schließlich auf Buderus, da der Handwerksbetrieb der ihn eingebaut hat einen super Service bietet und was von Ihrem Handwerk versteht und das ist nicht die Regel besonders bei Holzheizungen.
    Dann sollte man auch nicht vergessen das gerade die Kessel die über E-Bay vertickert werden wie z.B. Buderus S151, Vigas und Atmos auch oft von Laien selbst eingebaut wird und diese dann auch im Fall des Problems auf Foren zurück greifen müssen.


    Gruß


    Michael

  • So ein kurzes Resume nacvh gut 3 Wochen.


    Der Kessel macht das was er soll nämlich heizen. Die Vergasung kommt immer wieder auch nach dem Abschalten des Lüfters in gang...Dies wurde bei diesem Kessel schon oft moniert. Man kann schön hören ob es wummert oder nicht.
    Ich denke Buderus hat einen großen Fehler gemacht mit der Sichtscheibe in der Vergasungskammer. Ich kenne keinen anderen Vergaser bei dem ohne Öffnen der der Tür die Flamme so ersichtlich ist. Außerdem finde ich den Düsenstein der in die obere Kammerer rein reicht als eine schlechte Lösung. Künzel hat so was ähnliches als rundes Teil aus Stahl drinnen und diese werden auch oft gescholten.
    In Sachen Holzverbrauch liege ich um einiges besser als mein Vigas Schwager, was aber auch an einer besseren Hydraulik liegt.
    Den Komfort meines Lignotherm Schwagers werde ich nicht erreichen, war aber auch nicht geplant und wäre utopisch.


    Was dem Kessel noch gut tun würde wäre die Regelung der Sekundärluft per Lambdasonde von Lambdacheck.
    Dies wäre aufgrund der Konstruktion auch ganz einfach nachzurüsten.
    Summa summarum bin ich bis jetzt zufrieden...Bude warm und so gut wie null Qualm aus dem Schornstein.


    Gruß


    Micha

  • Im Atmos-forum hat jemand ein Video gedreht und eingestleet wie er mit Holzkohle seinen Kessel neu startet und direkt in die Vergasung schaltet ohne oberen Abbrand. Habe es probiert und das funktioniert wunderbar.

  • Bei mir gibt es oft noch Glutreste, da leg ich dann Restkohle dran und laß es durchglühen.
    Dann Holz drauflegen und bis ich den Kessel vollgelegt habe hat es sich meistens schon selbst entzündet dann kann man direkt starten. Aber es kommen auch Qualmwolken aus dem Vigas.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo Micha,
    es bläst aus den Primär.- und Sekundärdüsen in den Kessel. Wie man das nun erzeugt, ob mit Druck oder Zug, ist egal.


    Nach meiner Erfahrung ist es bei der Primärluft egal wie diese in den Kessel kommt. Bei der Sekundärluft würde ich auf jeden Fall ein Druckgebläse nehmen und zwar erziehle ich damit einen höheren Druck/ Luftgeschwindigkeit und dies bewirkt eine bessere Vermischung der Gase mit dem Sauerstoff.


    Gruß Helmut

  • Ich habe das jetzt auf das Qualmen beim Nachlegen bezogen. Da hat ein Saugzuggebläse ganz klar Vorteile. Mein Schwager (Vigas 14,9) wird dieses jetzt nachrüsten.
    Bei der Sekundärluftversorgung gebe ich dir recht. Da sehe ich eine Gebläsevariante mit Überdruck im Vorteil. Ich denke dies müsste besser zu dosieren sein und auch Störunanfälliger. Die Primärluft ist aus meiner Sicht besser mit einer Stellklappe bedient die bei Überbedarf abregelt.



    Gruß


    Micha ohne "Schatz"

  • Hallo Micha,


    heizt Du auch im Sommer, WW bereiten?
    Habe jetzt voll auf die Holzkohleanzündmethode umgestellt. Besser gehts nicht.


    War vorhin beim Brennstoffhändler und konnte den 3kg Sack Holzkohle für 1 € ergattern.
    Da beim Buderus keine Holzkohle übrig bleibt, könnte man doch einen nach dem Abbrand, wenn nur noch Glut da ist, einen alten Kochtopf mit Holzstücken befüllen, Deckel drauf, auf die Glut und fertig ist der Minimeiler!
    Ich probiers mal.

  • Hallo Heiko,


    ich habe ne heizungunterstützende Solaranlage. Da ists im Sommer meist nicht nötig zu zuheizen. Habe fast den ganzen April keinen Abbrand gehabt, musste aber heute Morgen wegen der Heizung anschmeißen, geht aber wie du ja selbst festgestellt hast mit der Holzkohle blitzschnell. Ich werde da keine Aktionen vornehmen wegen selbst Holzkohle zu produzieren. Ich habe diese Methode gewählt, weil ich nicht mehrfach in den Keller wollte beim Anheizen. Wenn ich jetzt anfange wegen 3 Euro da rum zu machen finde ich vergeudete Zeit.
    Achja ich habe diese Woche nenn neuen Deflektorstein von Buderus bekommen. Dieser ist jetzt aus Guss anstatt Schamotte. Vorteil ist, das dieser schneller auf Temperatur kommt und das ist bei diesem Kessel der absolut von einem Top Glutbett lebt immens wichtig. Die Standzeit werden wir mal sehen. Der Schamottestein hatte schon einen Haarriss ab Werk und genau dort hat es ihn dann auseinander getrieben.
    Wenn der Deflektor drinnen ist braucht mann sich aber über den Düsenstein keine Gedanken machen, da dieser durch den Deflektor geschützt ist alsoeine Art Opferanode.


    Im Atmos wird sowas reingebastelt und als Innovativ angesehen. Bei Buderus wirds gleich als Kritikpunkt dargestellt. Achja einer meiner Schwäger hat einen Lignotherm und dort hat es auch schon die Düse zerlegt die übrigens auch zuerst aus Stahl war und das Ersatzteil aus Guss.
    Bei meinem Vigasschwager ist der Düsenstein jetzt nach 2 Jahren defekt. Diesen auszutauschen wird ne etwas größere Aktion


    Gruß
    Micha

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!