Ja, was denn nu?

  • Ich habe mir heute noch einmal die Betriebsanleitung von Solarbayer durchgelesen.
    ( genauer gesagt meine "originale"von 2005 und die aktuelle )


    Zitat von 2005:


    "Reinigung der Vergasungskammer „falls nötig“
    Der Teer in der Vergasungskammer muss beseitigt werden. Es wird empfohlen,
    Teer kontrolliert bei gering geöffneter oberer Ofentür und Rauchgasklappe zu verbrennen. Da die
    Innenwände des Kessels mit Alu-Aufstrich behandelt sind soll vermieden werden, die Teerschicht
    mechanisch abzukratzen (gilt für Solarbayer 25, 40).
    Gibt es im Kessel eine große Menge von Asche, die durch die Düse (9) Abb. 4 in die
    Brennkammer nicht heruntergefallen ist, müssen die Verunreinigungen beseitigt werden. Damit
    wird der Speicherraum vergrößert und die Primärluft gelangt einfacher in die Vergasungskammer.
    Sind die Öffnungen für die Zufuhr der Primärluft verstopft, so sind diese ebenfalls zu reinigen."


    Zitat aktuell:


    "Reinigung der Brennkammer (Vergasungskammer)
    Teerbildung in der oberen Brennkammer (Vergasungskammer) ist ein normaler Vorgang. Bereits
    nach dem ersten Heizen legt sich eine Teerschicht an die Brennkammerwände. Diese
    Schicht brauchen Sie nicht zu entfernen, es beeinträchtigt den Heizbetrieb in keiner Weise. Auf
    keinen Fall darf diese Schicht mechanisch (z.B. durch Kratzen mit einem Spachtel) entfernt werden,
    da sonst die innere Kesselwandbeschichtung beschädigt werden kann."


    find' ich schon witzig, diesen Widerspruch.


    Gruß Jens

  • Hallo Jens,
    ich habe auch schon viele Dinge als richtig angesehen und später hat sich das als Irrtum rausgestellt.


    Damals als ich meinen Kessel neu hatte hab ich im Internet nach einer Aluminiumbeschichtung für Öfen gesucht und auch gefunden. Ich wollte dann einmal im Jahr meinen Kessel damit einpinseln um die Lebensdauer zu erhöhen. Nach einen Monat heizen hab ich das wieder verworfen, es hat keinen Zweck die Teerschicht abzukratzen denn auch diese schützt den Kesselstahl.


    Genaueres kann ich erst in fünf Jahren oder später sagen :s69:


    Gruß Helmut

  • Vor zwei Jahren, als mein Kessel noch neu war, hab ich die Reinigungsmethode mit der offenen Tür mal versucht.
    War ein übles Gequalme und gebracht hats gar nix!
    Dann hatte ich mal so einen Baumarkt- Kesselreiniger versucht- Erfolg gleich null!
    Also hab ichs gelassen.
    Nachteile hab ich bisher keine feststellen können.
    Ich denke, dass die Schicht, die sich an den Wänden ablagert, mit zunehmender Dicke isolierend wirkt. Damit werden weitere Ablagerungen durch kondensierenden Teer gleichzeitig verhindert.


    Gruß
    Olaf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!