Ich liebe meinen Vigas, aber.......

  • Hallo,
    wir haben seid vier Jahren einen Vigas 40 mit AK Steuerung. Wir betreiben die Anlage ohne Pufferspeicher. Der Holzverbrauch ist dadurch natürlich höher .Nach zwei Jahren kauften wir dann doch 4 Pufferspeicher mit ja 500 Liter dazu.
    Jetzt suchten wir jemanden, der uns Diese anschließen sollte. Der erste Heizungsmonteur hat sie falsch angeschlossen. Der zweite auch.
    Die Anlage klappte hinten und vorne nicht. Wir arbeiteten dann wieder ohne Pufferspeicher.
    Dies ist die Vorgeschichte.


    Jetz zu unserem eigentlichen Problem.


    Seid einiger Zeit verliert die Anlage Wasser. Da wir noch sehr alte Rohre im Haus haben gaben wir Diesen die Schuld. Aber es war etwas anderes. Beim saubermachen des Kessels bemerkte ich ein Leck. ( Bilder folgen ) Dies wurde auch schon hier im Forum eingestellt. Mit etwas Glück kann man ihn wieder schweißen.
    Wir mussten feststellen, daß wir vor 4 Jahren sehr blauäugig an die Sache rangegangen sind." UNNÖTIGE " Sachen ließen wir einfach weg. ( Rücklaufanhebung ) :S


    Am Samstag kam dann der Notdienst und machte unsere Ölheizung wieder flott. Öl hatten wir ja schon seid vier Jahren keins mehr, also fuhren wir zur Tankstelle. Seid Sonntag schnorren wir Heizöl bei der Verwandschaft. Ist natürlich noch billiger als Holz. Aber ich nehme an ,daß unsere Sympathiewerte bald im Keller sind.;)
    Der Heizungsfachmann, bot uns an, einen Kostenvoranschlag zu machen, um HV und Pufferspeicher richtig anzuschließen. Wir stimmten zu, aber natürlich sind wir jetzt sehr skeptisch.
    Deshalb bitte ich hier um ein wenig Unterstützung damit ich nicht schon wieder auf die Nase falle. Wir haben nämlich schon einiges Material im Keller und ich würde ganz gerne wissen ob diese Teile ausreichen um die Anlage zum Laufen zu bringen. Damit mir der Monteur nicht noch einige Teile verkauft, die ich schon habe,wenn auch in einer anderen Variante.


    Ich habe 2 Pumpen, eine Samson Steuerung für 2 Pumpen und
    1 Termovar Ladeventil


    Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen


    Gruß Peter 59

  • Hallo Peter,
    die Ecken habe ich gesehen. Dann schweiße die da mal rein, nun noch eine Frage "kannst Du das" wenn nicht besorge dir jemanden.


    Hab bloß gesehen dass Du dort ein E-Schweißgerät hast, kann schnell Schlacke mit reinkommen und dann leckt es wieder.


    Hier im Forum sind irgendwo Zeichnungen wie man die Puffer anschließen soll. Ich habe meine in Reihe gemacht.


    Gruß Helmut

  • Bei 4 Puffern würde ich je 2 in Reihe und 2 parallel schalten.
    500 L ist aber nicht sehr viel ( mehrere kleine Speicher haben eine viel höhere spezifische Oberfläche). Der Wärmeverlust ist um ein vielfaches höher als bei einem 2000L.
    Die Steuerung kenne ich nicht.


    Grundsätzliches zu Betrieb mit Puffern:
    Man hat im Prinzip 2 Heizkreise. Die Puffer betrachtet man als "Heizung"- vom alten > Heizkreis< aus gesehen. Wirds im Haus zu kalt, und hat der Puffer genügend Wärme, bekommen die Heizkörper ihre Wärme direkt vom Puffer.


    Ist der Puffer kalt muss der Holzkessel diesen "aufladen"- direkt>Kesselkreis oder Pufferkreis genannt<.
    Man muss also vor dem Heizen des Kessels auf die Puffertemp. schauen und zusehen, dass die gesamte Energie aus dem Holz im Kessel noch an Wärme mit "reinpasst". Bei 4x500L würde ich den 40KW Kessel erstmal nur zur hälfte füllen.
    Als "Übertemperaturschutz" könnte der Heizkreis einschalten, wenn der "unterste" Temperaturfühler im Puffer etwa 80°C übersteigt.Unabhängig von der Raumtemperatur.


    Ich hoffe, das hat erstmal zur Übersicht gereicht. Ist ein technisch anspruchsvolles Thema.



    Gruß
    Olaf

  • Hallo TP
    Mein PV wohnt in Sankt Wendel / Saarland


    An Helmut
    Ich habe einen gelernten Schweißer der mir die Arbeit macht , das Ganze soll heute noch fertig werden .
    Was ist denn jetzt die ideale Schaltung für meine Puffer ?
    Die Rücklaufanhebung sollte ja auch noch gemacht werden , das wollte ich selber machen .
    Unsere Pumpe für den Heizkreislauf läuft immer. Auch kein Rauchgasthermostat. Kann ich das termovar Ladeventil trozdem einbauen.Ich habe nämlich nachgelesen,daß Dieses auch ohne Pufferspeicher genutzt werden kann.Schadet es der Pumpe nicht,wenn das Ladeventil noch nicht geöffnet hat, oder muß die Pumpe temperaturgesteuert werden? Dann stellt sich aber gleich wieder die Frage, was ist mit der Nachtabsenkung, dann würde ja das Termovar überhaupt nicht öffnen, da er nur ab 55 Grad schaltet.
    Also Fragen über Fragen.
    Oder soll ich besser warten, bis die Pufferspeicher einsatzbereit sind?


    Peter

  • Hallo
    Nach 8 std Schweißarbeit ist der PV wieder abgedichtet . Ich weiß aber nicht wie lange das ganze halten wird .
    Wahrscheinlich werde ich nicht drumherum kommen mir einen neuen Einsatz zu kaufen , der soll etwa 1700 euronen kosten .
    Aber vielleicht macht er ja noch ein paar jahre.
    Bleibt aber immernoch das Problem mit dem korrekten anschließen der Pufferspeicher.
    Weiß vielleicht jemand eine Adresse im Saarland oder angrenzende Pfalz , der mir da weiter helfen könnte. Er sollte schon erfolgreich o.g. installiert haben.
    Da ich unter der Woche selten zuhause bin fehlt mir einfach die Zeit , und das Verständnis, leider !


    Gruß Peter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!