Buderus Logano S151 15kW

  • Ich weiß auch nicht was die Leute so erwarten.


    Die Umschaltung zwischen S151 und meinem Wolf NT-Kessel klappt auch ohne Probleme mit Hilfe eines 3-Wege-Ventils und Kesselsperrung durch Logomatic 2114 ist alles im grünen Bereich.


    Immer weitermachen.....das wird schon!

  • Genau das sage ich auch immer.
    Die Enttäuschung wird immer von den Erwartungen geprägt.


    Ich habe nen Viessmann Ölkessel als Ersatz noch stehen und dieser ist gesperrt über ein Rauchgasthermostat und geschleift über die 2114 damit ich den Öler auch manuell sperren kann. Funzt gut und bis jetzt war ich auch nicht mehr in der Verlegenheit auf Öl zurück zu greifen.
    Der Öler ist auch nur drinnen geblieben um bei worst case die Bude noch warm zu bekommen. (Ist ein 2 Parteien Haus)


    Ich heize momentan 1x pro Tag um 6 Uhr an und der Abbrand läuft dann so bis 11Uhr. Dann übernimmt der Pufferspeicher und ab 1 Uhr schiebt die Solaranlage schon mächtig rein.

  • Hallo Micha,


    hab mich auchmal um die Qualmgeschichte beim Anheizen und allg. Heizen gekümmert. Ich hab irgendwo mal den Tip von einem HVler gelesen, die Asche aus der Brennkammer nicht komplett zu entfernen. Soll die Schamottsteine schützen und das Glutbett liegt sofort auf Höhe der Düsenlöcher (diese müssen natürlich immer frei sein). Funzt super, Vergasung sofort da.


    Wie hoch sind die Abgastemp. im allg. bei Deinem Logano? Ich hab immer so zwischen 190-240° C (je nach Holzstückgröße) bei halb geöffneter Sekundärluftklappe.

  • Hallo Heiko,


    ich liege so um die 220°. seitdem ich die Anheizmethode aus dem Atmosforum benutze habe ich den Kessel in Minutenschnelle gestartet und auch direkt im Vergasungsprozess. Und niemand bekommt davon etwas mit. Kein Rauch, kein Geruch einfach nichts.

  • Hallo Micha,


    das mit der Holzkohle probiere ich auch mal aus, wieviel nimmst Du pro Anheizen? Geht das auf Dauer nicht ein bisserl ans hart verdiente Geld?

  • Hallo Heiko,


    die schwarzen Bröckchen zwischen der Asche ist auch Holzkohle, wenn auch nicht mehr mit voller Energie.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Also ich nehme ne halbe Handvoll, das reicht und mit dem Geld ist das so das der Globus hier für 6 Euro 10KG Holzkohle verkäuft und an der Gaskartusche haste ne halbe Ewigkeit. Außerdem ist der Anzünder auch nicht um sonst und die Holzkohle die du mit nem normalen Anheizprozess dir selbst generierst ist auch nicht umsonst.

  • Soll das heißen du entsorgst die selbst produzierte Holzkohle und holst lieber welche im Baumarkt?
    das versteh ich nicht, ich mach das mit der Restkohle schon seit Herbst 2007. Zündet meist gut, aber wenn ich Holz drauflege beginnt sofort die "Qualmerei"! Kann sehr selten voll legen ohne zu ersticken.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Bei mir bleibt keine Holzkohle übrig.


    Beim Nachlegen habe ich keine Probleme, da der S151 ein Saugzuggebläse hat. Beim Vigas ist das natürlich ezwas anders durch das Druckgebläse

  • Viel Kohle ist das ja nicht, reicht aber meist zum zünden wenn man die Bröckchen auf einen "Haufen" schiebt.
    Das Gebläse ist da zwar noch aus, aber der Kaminzug ist zu gering um das alles weg zu ziehen. Wie ich im Atmos Forum gelesen habe gibt es aber mit dem Saugzuggebläse auch Qualm im Keller bei einigen, man darf da nicht so empfindlich sein.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Also,


    wenn ich nach dem Abbrand in den Brennraum schaue, dann sind da auch nur noch weißgraue Staubflocken....Holzkohle sehe ich da nicht.


    Verbrennt der Buderus etwa besser als der Vigas?


    Könnte ja mal nen Meiler im Garten auftürmen, dann kann ich die Nachbarschaft auch noch mit Holzkohle versorgen ;)


    @ Micha, Du hast recht mit dem Anzünder der ja auch ein paar Euros pro Jahr verschlingt.

  • heiko1301 wrote:

    Quote

    Also,


    wenn ich nach dem Abbrand in den Brennraum schaue, dann sind da auch nur noch weißgraue Staubflocken....Holzkohle sehe ich da nicht.


    Morgen,


    also wenn Du im Brennraum suchst, suchst du an der falschen Stelle.
    Holzkohle sollte im Vergaserraum übrig bleiben, je mehr desto besser, sofern es nicht gerade 10 kg sind :cheer:
    Obwohl, jetzt ist ja Grillsaison, da kannst Du das Zeug vermutlich gut verkaufen.
    Habe immer einen Eimer selbst produzierte rumstehen, falls mal bei einem Abbrand zu wenig übrigbleibt.


    Bleibt bei Dir nichts übrig, so ist die Abschalttemperatur zu niedrig eingestellt, das senkt dann auch noch den Wirkungsgrad.


    Grüße
    Berthold

  • gutber wrote:

    Quote

    Viel Kohle ist das ja nicht, reicht aber meist zum zünden wenn man die Bröckchen auf einen "Haufen" schiebt.
    Das Gebläse ist da zwar noch aus, aber der Kaminzug ist zu gering um das alles weg zu ziehen.


    Morgen Erwin,


    ich verteile wie Du in diesem Fall die Glut um die Düse, schichte dann meinen ersten Wäschekorb Holz links und rechts von der Glut auf. Dann nehme ich aus den 2. Korb möglichst dicke Scheite (die fangen nicht so schnell Feuer), die kommen direkt auf die Glut, der Rest wird schnell darüber geschichtet, und gut ists.
    Probleme mit Rauch habe ich dann normalerweise nicht, kann natürlich aber je nach Zug des jeweiligen Kamins bei Dir anders sein.


    Grüße
    Berthold

  • Tach Berthold,


    Du bist ja ein ganz ausgefuchster Typ......


    Die standardmäßige Regelung Logomatic 2114 gibt leider die Einstellung für die Abbrandphase vor. Gebläse läuft bis 75°C Abgastemp und 60°C Kesseltemp . Keine Änderung in der Regelung möglich.
    Der Zug des Schornstein tut den Rest dazu und weg is die Kohle.


    Kann der Vigas alle Zuluftöffnungen automatisch verschliessen? Wie kommt denn die Kohle im VERGASERRAUM zustande?

  • Hallo,


    nun, da habe ich ja mit dem Vigas Glück, und weiß es nicht einmal.
    Da kann ich die Abschalttemperatur in Stufen von einem Grad nach belieben heben oder senken


    heiko1301 wrote:

    Quote


    Kann der Vigas alle Zuluftöffnungen automatisch verschliessen?


    Nein, aber wenn der Lüfter keine Luft mehr einbläst, dann fällt das Blech, daß die Luftzufuhr zu den Primär- und Sekundärluftdüsen frei gibt, herunter und verschließt somit die Luftzufuhr.
    Ohne Luftzufuhr glüht dann die Kohle im Vergaserraum noch etwas vor sich hin und geht dann aus.

    Quote

    Wie kommt denn die Kohle im VERGASERRAUM zustande?

    In den Vergaserraum kommt das Holz und wird durch die Glut um/auf der Düse erhitzt und zuerst getrocknet, dann beginnt die Pyrolyse. Die Gase werden mit der Primärluft durch die Gut nach unten, durch die Düse gedrückt und mit der Sekundärluft gemischt, und verbrennen dann im Brennraum.
    Wenn das Holz entgast ist, bleibt nur Kohlenstoff übrig, die Holzkohle. Die reagiert dann, falls der Kessel nun nicht abschaltet, mit der Primärluft zu Kohlenmonoxid, das dann mit der Sekundärluft in der Düse gemischt wird und, falls die Temperatur über 400 Grad liegt, zu Kohlendioxid oxidiert wird.
    Ansonsten wird eben jede Mengen Kohlenmonoxid am Schluß abgegeben, bei entsprechend schlechtem Wirkungsgrad.
    Oder habe ich Deine Frage falsch verstanden?


    Grüße
    Berthold

  • Hallo Berthold,


    wie Holzkohle entsteht ist klar, ich kann jedoch beim Buderus die Primärluft überhaupt nicht verschliessen und die Sekundärluft nur mechanisch. Das einzige was abschaltet ist das Saugzuggebläse.
    Wenn nur noch Holzhkohle in der Vergaserkammer ist, wird diese zur "Glühkammer". Es kommt schon mal vor, dass ich ein wenig zuviel Holz nachlege, dann steigt bei 90°C Kesseltemp das Gebläse auch aus, der Ofen brennt, glimmt aber weiter und Kesseltemp sinkt auf ca. 88°C. Der Zug des Schornsteins reicht da völlig aus um alles in Asche umzuwandeln.


    Damit Holzkohle übrig bleibt, müsste es ja zu einem völligen Luftzufuhrabschluss kommen.


    Ich hab mal in Deiner Heizungsprojektvorstellung gestöbert, warum optimiert Ihr an den Vigasvergasern so viel?

  • heiko1301 wrote:


    Quote

    ich kann jedoch beim Buderus die Primärluft überhaupt nicht verschliessen und die Sekundärluft nur mechanisch. Das einzige was abschaltet ist das Saugzuggebläse.


    Wie geschrieben, die Zuluft wird bei meinem Vigas 14,9 automatisch mechanisch durch Gravitation geschlossen, sobald das Gebläse steht, übrigens durch eine genial primitive Art, auf die man erst mal kommen muß.
    Wenn die Abstelltemperatur zu hoch gewählt ist, und die Wärmeabfuhr in den schon heißen Puffer nicht schnell genug geht, ist es mir jetzt passiert, daß 1/3 des Vergaserraums mit allerfeinster Holzkohle gefüllt war. Das Gebläse regelte runter, die Abgastemperatur fiel von 160-170 Grad auf unter 140 (testweise eingestellte Abschalttemperatur, 135 scheint bei mir optimal zu sein) Grad, nun würde normalerweise der Vigas wieder hochregeln, konnte es aber nicht, da Kesselsolltemperatur von 85 Grad erreicht, also schaltete er aus. Am nächsten Morgen wunderte ich mich über den niedrigen Wirkungsgrad, und staunte dann über die 3 Wassereimer Holzkohle.


    Quote

    Ich hab mal in Deiner Heizungsprojektvorstellung gestöbert, warum optimiert Ihr an den Vigasvergasern so viel?


    Nun, dafür hat wohl jeder hier seine eigenen Gründe.
    Einer ist sicher, daß es so einfach ist beim Vigas Änderungen vorzunehmen.
    Man kann viel verstellen oder umbauen (und auch wieder zurückbauen), und es ist eine so einfache Technik, daß sie jeder mit etwas nachdenken versteht.
    Bei einer komplizierteren Technik (ich denke nur an den Regelmechanismus, der bei meinem Buderus Ölkessel die Zuluft abstellt (natürlich el. vom Steuergerät geregelt, mit eigenem Motor, der regelmäßig nach dem Sommer festsaß, ausgetauscht werden mußte, und am Schluß von meinem HB durch eine feststehende Klappe ersetzt wurde, was im Sinne des Energiesparens sicher keine gute Idee ist), muß man sich zuerst hineindenken, auch kann man oft unvorhergesehene Auswirkungen nicht abschätzen (weil die Elektronik da dann irgendwie anders verschaltet ist, als man das nachvollziehen könnte)
    Auch wollen viele hier sich mit dem vorgegebenen Wirkungsgrad bei Lieferung nicht zufrieden geben, was im Sinne des Arbeitsaufwandes, des Geldbeutels und auch der Umwelt ist.
    Vielleicht auch so die Dampfmaschine, die man sich als Kind wünschte, und natürlich nicht bekam, da zu teuer.
    Ein weiterer Punkt ist, daß selbst wenn ein Experiment schief gehen würde und Schamottsteine oder Düse Schaden leiden würden, die Teile sind selbst wenn man sie bestellt, bezahlbar. Wobei Schamott teilweise auch von wo anders passt, und bei der Düse sind hier ja auch schon einige zur Selbstherstellung übergegangen, was wiederum viele neue Möglichkeiten eröffnet.
    Auch bauen viele hier ihren Kessel selbst ein. Es ist ein gewaltiger Unterschied im Selbstverständnis, wenn ich alles selbst gebaut habe. Dann traue ich mir auch zu, wenn etwas nicht wie erwartet läuft, das wieder in Ordnung zu bringen.
    Habe ich so ein Teil einbauen lassen, sieht das oft anders aus, und bei den Stundenlöhnen macht es wenig Spaß, den HB zu rufen. Hinzu kommt, was sagt die Frau, die Mieter etc., wenn die wegen einer neu getesteten Einstellung dann im Kalten sitzen, bis der HB das Ding repariert hat?
    Natürlich spielt auch eine Rolle, daß sich hier im Forum diejenigen in erster Linie austauschen, die, warum auch immer, den HVK optimieren wollen.
    Vermutlich gibt es viel mehr, die das amüsiert zur Kenntnis nehmen und sich denken „Die armen Irren“.
    Es gibt natürlich noch mehr, die das Ding mal gekauft haben/ einbauen ließen, und der HVK arbeitet noch im Originalzustand vor sich hin.
    Lt. Solarbayer verkauft er m.W. im Jahr über 4000 Kessel! Man mag diese Zahl nun glauben, oder nicht. Selbst wenn es nur 1000 im Jahr wären, da müßten hier doch eigentlich viel mehr Mitglieder sein, wären die Besitzer in der Masse mit Ihrem Vigas, so wie er geliefert wurde, nicht zufrieden, bzw. wenn der Vigas die Besitzer durch Berührung mit dem Optimiererbazillus infizieren würde.
    Wobei ähnliches auch für Atmos gilt, siehe das Atmosforum.


    Grüße
    Berthold

  • Hallo,
    ich bin nun seit August 2008 "stolzer" Besitzer eines S151 15KW. Ich wollte allerdings einen Atmos 30 GSE
    aber mein Vater und der HB haben sich für einen "Deutsches Produkt" entschieden.
    Unser Haus hat ca. 300m² Wohnfläche, die zuvor mit einem 33 KW Viessman Öl-Kessel beheizt wurden,
    und pro Jahr ca.4500L Öl verschlungen hat.
    Der Puffer ist 750 Liter gross und sollte die nacht über reichen :lol: tat er natürlich nicht.
    Der S151 steht in der Garage von da aus sind es ca.20m unter dem Rasen lang und dann nochmal so 10m im Haus bis zum Puffer.


    So jetzt zu meinem Bericht was den S151 15KW angeht.
    Er schaft es den Puffer auf ca. 91° oben und 87° unten aufzuheizen.
    Als es ab Januar sehr Kalt wurde musste er natürlich fast rund um die Uhr laufen.
    Er hat von Sep 08 - März 09 geheizt.


    Habe verbraucht: ca. 38 Raummeter Eiche+Buche gemischt (und ca. 180 L Öl)
    3 Deflektoren
    1 Düsenstein
    1 Schaufenster
    1 Feuerraumtür (wegen undichtigkeit)


    im März wurde dann der kop. Kessel getauscht, er besitzt jezt ein anderen Defelktor.


    Bin gespannt wie der nächste Winter ausgeht!


    Grüße Zwergnase

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!