Versteckten Abgastemperatur "Pusher" entlarvt ! Lösung für Problem..........

  • Bei meinen Versuchen mit den neuen Wirbulatoren bin ich auf einen AGT "Pusher" gestossen.
    Der Spalt hinter den Röhrenwärmeatauscher ist wichtig ,da es eine erhebliche Tauscherfläche darstellt um die Energie von den Abgasen ins Wasser zu bringen.Hier muß Luft zirkulieren können, aber manchmal macht hier die Asche den Schlitz fast zu.Hier bin ich auf ein ähnliches Problem gestoßen wie in den Röhren selber.Es findet dort eine laminare Luftströmung statt, die höhrere Geschwindigkeiten hat. Das hat den Nachteil das wenig Zeit verbleibt die Energie abzugeben weil dieser Strom schnell vorbeizieht und nicht verwirbelt wird.
    Auf dem Bild sieht man eine von mir aufgelegte Gewindestange die den Strom reduzieren sollte.
    Das war auch der Fall, aber die Strömungsgeschwindigeit hat sich noch etwas erhöht an den verbliebenen Durchganngssstellen. Die AGT ist zwar gesunken aber der Kessel hatte dann damit ein etwas ungünstiges Abbrandvehalten.



    Klick


    Klick


    Aus diesem Grund habe ich mit einem kleinen Abstand von ca 15 mm zum Spalt unten am Tauscher diese zugeschnittenen Fliesen aufgelegt die den Luftstrom zur Wasserführenden Tauscherwand hin umlenken sollten. An dieser Tauscherwand kann noch einmal zusätzlich Energie ins Wasser abgegeben werden.
    Der Luftstrom wird am Austritt vom Spalt hinten und von den Tauscherröhren nochmals umgelenkt auf die hintere Tauscherwand.


    Ohne die aufgelegten Fliesen wäre das Rauchgas schon vom Ventilator abesaugt worden in das Abgasrohr ohne zusätzliche Energieabgabe.


    Wenn man diesen Aufbau nachstellt kann man eine AGT Reduzierung von ca 10°C bis 30°C erwarten.


    Klick

    Ich werde hier noch Bleche einsetzen die die Luft direkt bis an die hintere Tauscherwand blasen.
    Die Bleche müssen die komplette Rauchgasmenge an die hintere Tauscherwand führen !

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Hallo Woody,


    wie breit sind bei Deinem Kessel die Spalte?
    Ich komm an meinen gerade nicht dran, mir kommen sie aber nicht so breit vor wie auf Deinen Bildern.


    Mit den Wirbulatoren hab ich mir gedacht, daß ich noch eine Ausführung wir die gezackte mache.
    Wir haben ja darüber nachgedacht, den Aussendurchmesser etwas kleiner zu machen, um den Widerstand zu verkleinern. Ich laß den Durchmesser erst mal wie er ist und mach außen auch ein paar Zacken hin.
    Mal schauen ob das was bringt.
    Die Verwirbelung wird vermutlich besser, eventuell wirkt sich dies aber negativ auf den Widerstand aus.
    Ich werd die Dinger schnellstmöglich fertigen lassen, dann sehen wir ja was raus kommt.


    Gruss
    Karl

    DC30GSE, 2400 ltr Puffer, 500 ltr WW, ca. 6,5m2 Solar, UVR1611, Sekundärlufttrennung mit Lambdacheck, Abgastemperaturregelung

  • Hallo Woody,


    Quote

    Hier bin ich auf ein ähnliches Problem gestoßen wie in den Röhren selber.Es findet dort eine laminare Luftströmung statt, die höhrere Geschwindigkeiten hat. Das hat den Nachteil das wenig Zeit verbleibt die Energie abzugeben weil dieser Strom schnell vorbeizieht und nicht verwirbelt wird.


    guck mal hier was ich unter Atmos Optimierung im alten Forum entdeckt habe..:)



    und seitlich



    hier mehr dazu klick


    Der Resonanz war damals 2007 nicht so groß.

  • Servus Woody
    Deine Feststellungen kann ich nur bestätigen.


    Auch bei mir war das Abbrandverhalten nach Reinigung dieser Spalten schlechter (bei eingebauten Ketten etc., also mit höherem Druckverlust als Original).
    Bei mir war die Vergasungszeit kürzer als sonst, soll heißen, der LC konnte den Restsauerstoff nicht so lange wie bei verschlossenen Spalten auf dem eingestellten Sollwert halten.
    Wieso es mit den offenen Spalten zu o.g. Verhalten kommt kann ich mir nicht erklären...


    Habe einfach gewartet, bis sich der umlaufende Spalt wieder durch Asche schließt und sogar ein wenig „nachgeholfen“ d.h. bei der Reinigung Asche wieder in den Spalt „gestopft“.


    Ich konnte hinterher die AGT sogar noch etwas senken, obwohl die Tauscherfläche ja, wie vorher auch, verstopft war.
    So gesehen bringen die zusätzlichen Wirbler (bei mir Ketten auf den Original- Turbulatoren sowie die „Seitenwirbler“) wesentlich mehr als diese „zusätzliche“ Tauscherfläche.


    Wirklich schade, dass man beim Atmos solche Tauscherflächen bisher nicht wirklich nutzen kann oder konnte. Der Atmos besticht ja nicht gerade mit übertrieben viel Tauscherfläche.


    Andererseits verzichte ich lieber auf Tauscherflächen und erhalte dafür ein besseres Abbrandverhalten.

    Die Reinigung des Spaltes (und auch der Tauscherfläche hinter dem Kugelraum) ist mir ehrlich gesagt zu mühselig. Eine genaue Abstimmung der Luftströme hinten im Kessel stelle ich mir sehr schwierig und zeitaufwendig vor.
    150°C AGT im Kernstrom am Stutzen bei mir gemessen sind ja auch nicht wirklich schlecht.
    Ohne die zusätzlichen Einbauten (Ketten etc.) kam ich nicht unter 195°C.
    Und „da geht bestimmt noch was“, wie man anhand der interessanten Experimente im Thread über die Turbulatoren lesen kann.


    Dieses Blech kommt bei mir nun auch rein, die Tauscherfläche bei der AHK möchte ich nicht auch noch verschenken.


    Manfred
    Wirklich erstaunlich, was sich noch so alles lesenswertes in den Tiefen des alten Forums befindet. Und ich dachte mal, ich hätte fast alles gelesen...
    Schade, dass diese Beiträge nach 5 Jahren gelöscht werden.


    Gruß Gust

  • Hallo Gust,


    ja ja der gute Manfred. Der hat seit langer Zeit schon einiges zu dem Thema in Petto, auch ich habe bei Ihm abgekupfert :D .


    Zum Beispiel gibt es da noch eine Klappe vor dem Abgasloch zum Lüfter die, wenn sie offen ist den Abgasstrom gegen die "ungenutzte" Fläche leitet und wenn der Kessel aus ist das Abgasloch komplett verschließt damit die Wärme im Kessel bleibt.


    Es gib so einige simple mechanische Verbesserungen die im Hype um die Elektronischen Verbesserungen kaum wahrgenommen werden.



    Aber vielleicht bin ich nur zu altmodisch du weißt ja mit der Elektrik hab ich's nicht so :pinch: .

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Hallo Volker,


    das mit der Klappe hab ich schon mal gelesen, aber das die Klappe den Abgasstrom gegen die ungenutzte WT- Fläche leitet, wenn diese offen ist, ist mir neu. Interessanter Gedanke.


    Übrigens bin ich in Bezug auf die heutige Elektronik sehr altmodisch mit meinen Relais- und alten Transistorschaltungen. Aber mit dem Zeug kenne ich mich aus und ich kann es selbst reparieren, falls doch mal was kaputt geht.
    Habe immer Bedenken bei diesen modernen SPS, UVR etc, ob die in 10 Jahren noch irgendwer reparieren kann. Länger darf ja so ein Produkt normalerweise nicht halten, sonst geht ja die Wirtschaft kaputt.. :cursing:
    Daher verwende ich am liebsten "Einzelkomponenten", dann funktioniert im Falle eines Defekts zumindest ein Teil der Anlage noch. Wenn einem die SPS abraucht, geht erst mal gar nichts mehr.

    Trotz meiner "elektronischen Verbesserungen" haben bei mir die Turbulator- Modifikationen sowie die Rundum- Kesseldämmung mit die deutlichsten Wirkungsgradsteigerungen erbracht. Ganz ohne Elektronik...


    Gruß vom ebenfalls altmodischen Gust

  • Quote

    Es gib so einige simple mechanische Verbesserungen die im Hype um die Elektronischen Verbesserungen kaum wahrgenommen werden.

    @ Volker
    Nur beides zusammen ergeben einen effizienten harmonischen HV Kessel.......Und das erst recht am Atmoskessel.


    Quote

    guck mal hier was ich unter Atmos Optimierung im alten Forum entdeckt habe..

    Manfred,

    das war ja eines der ersten "heissen" Themen im alten "Archiv". (so heißt das alte Forum bei mir)

    Quote

    Die Resonanz war damals 2007 nicht so groß.

    Am Atmoskessel waren damals für viele noch gröbere Fehler zu eliminieren als dieser. Damals hatte auch noch keiner eine richtige AGT Regelung, geschweige denn eine Lambdaregelung.Viele hatten ein mieses Abbrandverhalten, dem ich mich in den ersten zwei Betriebswochen meines Kessels auch nicht entziehen konnte.Das war Anfang 2007.

    Quote

    Dieses Blech kommt bei mir nun auch rein, die Tauscherfläche bei der AHK möchte ich nicht auch noch verschenken.

    Servus Gust,
    Wenn die AHK nicht dort wäre, dann hätte man das mit einer Konstruktion für die Luftumlenkung viel leichter.



    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Danke Wody für Deine Idee mit dem Blech.


    Ich habe heute früh ein vorhandenes Blech eingelegt und bin jetzt bei rund 160° AGT. Das Blech reichte nur ca. 2 cm über die Röhrenöffnung. Vorher war ich durch die Ketten zwischen den Blechen schon von 190° auf rund 170° runter gekommen es pendelte immer ein wenig.
    Die Haltebleche von den Turbos habe ich aber so gedreht das sie zum Ventilator und zur vorderseite Wand zeigen. Das Blech hinten an der Wand zum Ventilator anligen an dann auf den Halteblechen so liegt es ein wenig shräg nach oben.
    Man kann ja auch den Versuch machen die Haltebelche 90° drehen aber als ich das hatte war mir die verbleibende Öffnung zu gering.
    Wody wie hast Du Deine Haltebleche gedreht?

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Quote

    Woody wie hast Du Deine Haltebleche gedreht?

    Hallo Jürgen,


    wenn das Blech darüber kommt,ähnlich wie ich die Fliesenstücke aufgelegt habe dann sind die Wirbulatoren so wie auf dem Bild eingelegt.
    Quer zum Kessel.


    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Ich hatte sie genau 90° gedreht eingelegt und mein Kessel arbeitet immer noch bei rund 158 - 165° AGT. Aber Deine Art ist ein versuch wert!

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!