Ehrliche Antwort zu Vigas Öfen

  • Hallo,


    ich bin neu im Forum.
    Ich möchte alle Vigas Besitzer nach einer ganz ehrlichen Antwort fragen.
    Ich bin stark am überlegen mir einen Vigas HVS 14,9kw zu kaufen. Wenn ich mir aber die ganzen Beiträge in diesem Forum durchlese, komme ich schwer ins Zweifeln ob das die richtige Entscheidung ist.
    So Themen wie, Vigas ist ein Holzfresser, kaputte Düsen, durchgebrante Kessel .... eigentlich habe ich nichts wirklich positives gehört.
    Alternativ kommt für mich der Junkers Supraclass sw krs25-2 in Frage. jedoch habe ich weder Positives noch Negatives im Web gefunden.
    Würdet ihr den Kauf eines Vigas nochmals machen? Ist das Preis Leistungsverhältnis i.O? Was könnt ihr mir noch sagen?


    Danke schon mal vorab


    Grüße

    HVS 14,9 Umgebaut mit Lufttrennung
    Graugussdüse
    große Brennkammer
    Einbaurahmen für Düsenaufnahme
    Spiralturbolatoren manuell reinigend
    Flammtronik
    1800 + 200 Liter Puffer
    Solaranlage

  • Tach düsi


    Kann dir nur den Ratschlag geben; Info über alle HV einholen, am besten, immer vor Ort besichtigen!


    Oder auch; Wieviel Euronen möchtest / kannst du ausgeben?


    Wie ist das Objekt, was damit befeuert werden soll?Alter/--- Neubau / Altbau--- Dämmzustand, Wieviel Platz für Pufferspeicher?


    Und, und, und.............................



    Ich Persönlich bereue es nicht, außer....................mehr Kw+mehr Puffer :) mehr Komfort.

  • Ich bin kein Viagas/Solarbayer Besitzer, aber soviel kann ich dir sagen, wenn du kein Problem hast dich mit dem Kessel zu beschäftigen und du die ein oder andere Verbesserung nicht scheust, ist dier Vigas ein guter Kessel für dich.


    Ich denke das Problem ist, dass viele Menschen sich ein Vigas für xxxx€ zulegen und dann einen Kassel erwarten,der wie ein ETA SH oder ähnliches funktioniert.
    Natürlich ist auch das machbar (siehe hw55), aber solche Vorhaben erforder etwas "hintergrund Wissen."


    Mit freundlichen Grüßen
    euer Stromy

  • danke schon mal für die beiden beiträge. Hoffe es folgen noch ein paar...


    ich scheu mich nicht, den Ofen zu "Optimieren" und eventuell mal eine Düse zu tauschen etc.. Wichtig ist mir, dass der Ofen es die nächsten ca. 10 Jahre durchhält.
    Denn bei ca. 2.000€ möchte ich nicht nach 5 Jahren einen neuen Ofen kaufen, dass würde mich im Jahr um die 400€ gekostet haben, was natürlich dann sehr enttäuschend ist.
    Was mich am Vigas reizt, ist der 50cm Füllraum und der lukrative Preis.

    HVS 14,9 Umgebaut mit Lufttrennung
    Graugussdüse
    große Brennkammer
    Einbaurahmen für Düsenaufnahme
    Spiralturbolatoren manuell reinigend
    Flammtronik
    1800 + 200 Liter Puffer
    Solaranlage

  • Hallo,


    wenn es eine Firma gibt, die Dir garantiert, daß Dein Kessel zwölf Jahre hält und während dieser Zeit keine Ersatzteile benötigt, dann solltest Du m.E. dort kaufen, vorausgesetzt, es ist sichergestellt, daß die Firma im Garantiefall noch besteht, und Dich die Durchsetzung Deines Anspruchs nicht ähnlich viel kostet, wie das Teil selbst.


    Grundsätzlich sind bei sonst gleichen Bedingungen vermutlich die Chancen höher, daß ein Kessel um 12.000 € auch 12 Jahre hält, als bei einem um nicht mal 2.000, aber garantieren wird dir das wohl auch niemand.
    Die Standzeit hängt übrigens auch stark vom Heizer ab. Gelegentliche Fehlbedienungen, wenn ein schweres Holzstück auf die Düsenkante fällt, keine oder eine nicht richtig funktionierende Rücklaufanhebung, Betrieb ohne Puffer etc., sind nicht gerade materialschonend.


    Ansonsten scheinen auch andere Firmen Probleme mit der Standzeit diverser Teile zu haben, teilweise mehr als Vigas.
    Berücksichtigt man das, ist ein Entscheidungskriterium:
    Wie teuer sind die Ersatzteile und wie leicht/schwer sind diese auszutauschen, bzw. benötigt man dazu einen HB?


    In Sachen Abgase hat lt. meinem Schorni die eine oder andere Firma noch größere Probleme als der Vigas.
    Woran das liegt, wäre interessant das zu überprüfen. Vermutlich spielt auch der Heizer eine große Rolle, zumindest beim Vigas ist das m. Erfahrung nach so.
    Vermutlich gibt es hier aber Bestandsschutz.
    Ansonsten werden wohl wenige Kessel die neuen Werte außerhalb des Testlabors unterbieten können, ohne regelmäßige teure Wartung und korrekte Bedienung vermutlich keine.
    Da hilft dann nur noch ein Feinstaubfilter etc.


    Wenn ich mich wieder für einen Holzofen entscheiden würde, kämen aktuell bei mir nur zwei Kessel in die engere Wahl.
    Aufgrund dessen aber, daß ich mit dem Vigas Erfahrungen habe, mit der Alternative aber nicht, würde es wohl wieder der Vigas werden.


    Grüße
    Berthold

  • Hallo,


    Für mich war entscheidend das ich keine mehrere tausend Euro für ab und zu mal Holz zu verbrennen
    ausgeben wollte.


    Die Funktion der Vergasung mit dem wassergekühlten Vergasungsraum ist bei fast allen Kesseln gleich.
    Ob die unter 2000 oder über 6000 Euro kosten.


    Feinstaub werden alle haben, wird man nur durch zusätzliche Filter/Teile wegbekommen.


    Was für spätere Emissionsvorgaben seitens des Staates noch erforderlich wird kann man jetzt noch
    nicht sagen.


    Fakt ist aber das fast alle Kessel damit Probleme haben werden.
    Die Kessel sind jetzt gebaut für Abgaswerte so um die 4000mg CO.


    Wenn man bedenkt das in der Industrie z.T. 50 mg eingehalten werden müssen dann weiß man
    wo der Weg hinführt.
    Feinstaub ist dabei aber ein weiteres Problem.


    Um diese Werte einhalten zu können benötigt man Verbrennungstemperaturen um die 1000...1100°C
    und längere Ausbrandwege.
    Im Moment komme ich bei meinem Kessel (14,9kW) so um die 750°C im Abbrand direkt nach der Düse.


    Ein zusätzlicher Effekt der hohen Temperatur ist das man das Holz besser ausnutzt vom Wirkungsgrad her.


    Dazu sind aber unter anderem zusätzliche Steuerungs-/Regelungsteile beim Vigas notwendig.
    Lambdasonden mit Regelungen werden in diesem Forum dazu ja angeboten.


    Für die Verbrennungskontrolle wäre normal eine direkte Temperaturüberwachung besser als eine Lambdasonde.
    Aber die Temp.-Messung kann man schlecht an den Kessel nachträglich einbauen.
    Auch ist bei über 1000°C der Verschleiß der Thermoelemente einfach vorhanden.
    Was hält 1000°C schon aus?
    Eine Lambdasonde baut man in das Abgasrohr und ist damit fertig.
    Da man sowieso darauf achten sollte das der Feuchtegehalt des Holzes immer gleich sein sollte, geht
    die Luftkorrektur mit einer Lambdasonde auch. Dann hat man bei einem bestimmten Lambdawert
    auch eine entsprechende zugeordnete Temperatur.


    Aber das ist, wie ein Vorredner bereits gesagt hat, nur etwas für Selbstschrauber bei nachträglichem Einbau.


    Jetzt habe ich evtl. für noch mehr Verwirrung gesorgt.
    Ich würde auf Anhieb keinen Hersteller von Vergaseranlagen nennen können der 50 mg CO einhält.
    Vom Feinstaub gar nicht erst zu reden. (Das sind grundsätzlich 2 verschiedene Paar Schuhe)


    Deshalb habe ich mich für einen Vigas vom Solarbayer entschieden.
    Die Feinheiten der Optimierung baue ich mir halt noch an den Ofen dran.
    Wenn man mehr als 6000 Euro für einen Ofen ausgeben muss und dann auch noch für das Holz
    mehr als 50 Euro pro FM hinlegt, dann verbrenne ich lieber mit Öl. (Ist dann für mich auch wirtschaftlicher)


    Ach, mir fällt noch etwas ein, wenn Holzverbrennung, egal mit welchem Hersteller, dann immer mit
    genügend Speicher. Ich habe bei 14 kW Kessel 2000 Ltr Speicher. Passt gerade so.
    Regelung auf Teillast bei Vergasungskessel ist immer mit Wirkungsgradverlusten verbunden.
    Diese Art Kessel laufen mit Vollgas in einen Speicher am besten.


    mfg
    HJH

  • Hallo Helmut,


    die Links führen auf das gleiche Bild


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo düsi,


    lese intensiv in anderen Foren, dann findest du auch große Probleme mit anderen Kesseln!


    Ob es den perfekten gibt, weiß ich nicht, jedenfalls nicht zu dem Preis.


    Dir sollte auch klar sein das in den Foren Leute unterwegs sind die Bewust basteln um den Kessel zu verbessern und das anderen als Denkanstoß oder zum Nachbauen zur Verfügung stellen.
    Die 2. Gruppe hat Probleme durch die Eigenheiten eines HV oder falsche Bedienung oder... oder .... und sucht Hilfe. ich habe aber noch keinen erlebt der dann nicht irgendwann gesagt hat, so es geht jetzt viel besser.
    Die 3. Gruppe die Zufrieden sind oder denen das egal ist ( das ist die größte Gruppe). Die findest du in keinem Forum denn die Hersteller haben wesentlich mehr Kessel verkauft wie Mitglieder im Forum sind. Ob du sagen mußt, je größer das Forum je mehr Ärger? weiß ich nicht.
    Ich habe mich über einige Eigenheiten des VIGAS sehr gärgert und das auch hier geschrieben. Seit ich in anderen Foren viel gelesen habe, komme ich immer mehr zu der Ansicht, gut das ich den nicht hab, da sind ja die Sachen die mich maßlos Ärgern noch relativ harmlos und relativ leicht abzuändern.
    Hab ich nicht die "Optimale Bedienung" gehabt?, andere stört das überhaupt nicht!
    Vieleicht hab ich auch zu viel erwartet von dem schlichten Kessel. Es hängt auch von vielen Sachen ab wie ein HV brennt, Schornstein-Höhe, Durchmesser, Zug, und und und um nur einiges zu nennen.


    Mit den Optimierungen wirds besser und so langsam gefällt er mir immer besser!


    Das solltes du dir mal langsam auf der Zunge zergehen lassen.
    Ich hoffe du betrachtest das auch mal von der Seite



    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • @ gutber


    Das wird wohl so sein.



    @ hw55


    Eigentlich benötigt man für Elektrofilter noch zusätzlich ein strömungsberuhigten Raum wo sich der Staub absetzten kann.


    Für Autos gilt : Hubraum ist nur durch Hubraum zu ersetzen.
    Für Holzfeuerungen : Feuerraum ist nur durch Feuerraum zu ersetzen
    Das gleiche würde ich auch bei Entstaubungen behaupten : Raum ist nur durch Raum zu ersetzen.


    mfg
    HJH

  • Hallo Heinz Jürgen,
    den Raum bzw. dié Strecke habe ich auch. Das Rauchrohr geht mit ca 30° in den Schornstein und ist ab Knie (Rauchrohr Winkelstück) 3 m lang. Ab 25 cm vom Knie beginnt die Elektrode und diese ist 30 cm lang, also verbleiben vom Ende der Elektrode bis zum Ende des Abgasrohres 250 cm.


    Wenn das dann läuft kann ich genau sagen wieviel cm Abgasrohr nach der Elektrode benötigt wird. Mein Transformator dafür leistet bis 33 KV und dieser wird mit einen 24 V Labornetzgerät versorgt.


    Gruß Helmut

  • Michaschatz schrieb:

    Quote

    Der zweit genannte Kessel ist Baugleich mit Buderus S151. Dort wirst du einiges im i-Net finden.


    meinst du den von mir genannten Junkers Supraclass sw krs25-2 ???

    HVS 14,9 Umgebaut mit Lufttrennung
    Graugussdüse
    große Brennkammer
    Einbaurahmen für Düsenaufnahme
    Spiralturbolatoren manuell reinigend
    Flammtronik
    1800 + 200 Liter Puffer
    Solaranlage

  • Quote

    Der zweit genannte Kessel ist Baugleich mit Buderus S151. Dort wirst du einiges im i-Net finden.


    ist das nicht der modifizierte Atmos?


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo gutber,


    das die Foren eher für Probleme da sind ist mir bewußt. Es ist halt so, dass man es eben nicht einschätzen kann, wieviel der gekauften Vigas Öfen wirklich gut laufen. Und eben dann die genannten Probleme die Kaufentscheidung ganz schön verunsichern.


    Eine Sache interessiert mich aber noch, ist da was dran, dass die Vigas ein Holzfresser ist, dass wäre nicht so toll?


    Weiter Frage, wenn ich den 14,9kw kaufe, reichen mir dann 1.800l Puffer, Haus Bj 2002 ? Habe im Moment 800 (Solar) + 200 (Warmwasser von ÖL Ofen) im Einsatz. Möchte noch einen 1.000l kaufen und den an den 800+200 dran machen. Geht das vom Prinzipp oder muss der 200 dann weg?


    Danke Gruß- Daniel

    HVS 14,9 Umgebaut mit Lufttrennung
    Graugussdüse
    große Brennkammer
    Einbaurahmen für Düsenaufnahme
    Spiralturbolatoren manuell reinigend
    Flammtronik
    1800 + 200 Liter Puffer
    Solaranlage

  • Hallo Daniel,
    das mit dem Holzfresser sehe mal so:


    Das liegt daran was für Ansprüche man stellt, für den einen ist das so in Ordnung und für den anderen eben nicht. Holzfresser gibt es noch viele auf dem Markt. Es gibt bloß keine Foren wo darüber geschrieben wird, also weiß es keiner.


    Gruß Helmut

  • düsi schrieb:


    Hallo Daniel!
    Ich denke, die meisten Öfen laufen "zufriedenstellend". Kleine "Updates" wie Wirbulatoren und versetzten Abgasfühler sollte man sich aber gönnen. Gelegentlicher Hohlbrand lässt sich mit Erfahrung beim beladen und starten sehr gut in den Griff bekommen. Und: auch teure Kessel rauchen manchmal aus unerfindlichen Gründen, haben mir Freunde aus eigenen Erfahrungen berichtet!
    "Holzfresser" ist zwar ein böses Wort ... aber es stimmt! Mein Kessel hat bisher noch kein Stück Holz wieder intakt zurückgegeben. :P Das "Verdauungsprodukt" muss ich regelmäßig entsorgen :silly:
    Andere, wesentlich teure, Kessel mögen höheren Wirkungsgrad haben aber man muss das mal für sich durchrechnen!
    Wenn der Mehrpreis erst nach 50 Jahren durch Holzersparnis wieder drin ist ... :S :blink:
    1800l Puffer ist bei dem Kessel etwas knapp, wenn du mit Buche/Eiche heizt ... geht aber. Für Nadelhölzer reicht's ganz sicher. Nachdem dein Haus recht neu ist, vermute ich auch mal, dass du damit über'n Tag kommst.
    Hast du schon deine Hydraulik geplant?
    Gruß
    Peter

  • Hallo Daniel!


    Ich hab den 14.9 in grün - das ist aber ein umgelabelter 25er. VIMAR stellt erst ab 25 her. Solarbayer stellt gar nix her - verkauft nur Vigas 25 S + Abgasmodul von ERS als 14.9er.


    Bei mir passt's mit 2x 1000l Puffer ganz gut.


    Die Original-Termovar Rücklaufanhebe-Pumpengruppe hält die VL-Temperatur auf ca 73-74°.
    Daher wird mit zuerst der gesamte Wasserinhalt ca auf 72° gebracht.
    Erst dann wird in einer 2. Runden weiter aufgeheizt.


    War der Puffer kühl, dann ist nach der ersten Runde Schluß.
    Waren noch 500l warm, oder lege ich nach, dann kann ich die Wärme auch noch unterbringen.
    Dann geht's bis über 83° (mit 1 1/2 Füllungen).


    Bei halb vollen bis vollen Puffern den Ofen ganz anfüllen wäre dämlich.
    Da kriegt er die Energie nicht los und regelt zurück, was die Effizienz senkt.
    Bei Vollast (ist auch ein reiner Vollast-Kessel!) liefert er nämlich wirklich 25 kW - mit effizienzsteigernden Einbauten eher bis 30 kW.
    Soviel nimmt dein Haus hoffentlich nicht ab - falls doch, dann schau dir die 40-80 kW an - du willst ja nicht rund um die Uhr heizen. Da solltest du aber auch mehr Puffer nehmen.


    Also 1800l können beim "14.9" schon passen - zumal die 200l WW und das Haus ja auch was abnehmen.
    Ansonsten halt nicht ganz vollfüllen - auch wenn's verlockend ist.


    PS: die ersten Abbrände waren zum Verzweifeln - aber das lag bei mir am Termovar, das das Regelsystem des Vigas "verschaukelt" hat. Würde ich nicht mehr nehmen (war im Set dabei).
    Jetzt finde ich den Vigas genial. Tut was er soll - nach low-tech Umbauten auch schon einigermaßen effizient.
    Einfaches Konstruktionsprinzip - den kann ich selbst warten. Anheizen nur mit Holkohle und Lötlampe. Großer Füllraum - 50cm Scheiter.
    Ich laß 1m-Prügel liefern und schneide die nur mehr 1x mit Kettensäge durch - kein hin & her schleppen, auf die Säge wuchten - 1/3 abschneiden - zwickt natürlich weil asymmetrisch - das größere Stück fällt womöglich runter - wieder aufheben, auch noch mal durchschneiden, neu aufstapeln, ... VIEL WENIGER ARBEIT !!!


    Grüße,
    Albrecht

  • Hallo Daniel,


    wieviel Öl verbrauchst du im Jahr? daraus läst sich etwa Holzverbrauch und Puffer/ Kesselgröße ableiten. Für eine ordentliche Beurteilung deiner Anlage müßten viel mehr Angaben vorhanden sein und dein Hydraulikplan. Dann könnte ich meine Meinung dazu äußern, wie andere das vermutlich auch tun werden.


    Quote

    ist da was dran, dass die Vigas ein Holzfresser ist, dass wäre nicht so toll?


    Mit dem VIGAS und auch anderen HV muß man lernen umzugehen und den Ofen (Funktion) verstehen lernen. Gelingt das nicht kann er zum Holzfresser werden, war bei mir am Anfang auch so. Sehr unterschiedliche Ergebnisse bei der Pufferfüllung bei gleicher Holzmenge. Heute ist das gleichmäßiger. Die Wärmetauscher könnten größer sein, ist aber bei der günstigen Konkurenz auch nicht anders.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!