Ganz Jahres Heizer ?

  • Nabend in die Vigas Runde:)


    Wer von euch hat seinen Vigas Holzvergaser das ganze Jahr über ,,in Betrieb,,?


    Ich heize den Vigas das ganze Jahr, für Heizung+ WW.


    Bin ich evt. der einzigste,, Ganzjahresheizer,,?

  • Stimmt, hast einen Schweitzer Käse (+Neubau von '01) zu beheizen und einen Warmwasserbedarf, wie eine Schlachterei und einen Wäscherei zusammen. :laugh: :laugh: ;)


    Mit freundlichen Grüßen
    euer Stormy

  • Ich mache auch mein Warmwasser im Sommer mit dem HV. Bei fünf Personen halten die Puffer so ungefähr vier bis fünf Tage. Da das Pufferwasser immer über den Ölkessel zum Brauchwasserspeicher läuft, wäre hier sicher noch Sparpotential.


    Gruß
    Peter

  • Hallo,
    guter Gedanke!


    Dafür sollte jedoch beistehen wie viele Personen WW zapfen, wieviel Liter Puffer und wird noch ein wenig geheizt? wie ist der Isolationszustand?


    So kann man sich Gedanken machen und das beurteilen, egal wie man zu den einzelnen Komponenten steht.


    Ich bin durch die Solaranlage ausgeschlossen.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo, Also im Sommer BW mit HV erwärmen ist sicherlich nicht die beste alternative Solar ist dabei immer die Bessere Alternative jedoch sind leider der Invest immer zu gross :( Aber vieleicht versucht Ihrs mit ner Lowcost Drucklosanlage.
    Die schaft es ab ende Mai für 4 Personen wasser zu bereiten...MFG

  • Zimmerermeister schrieb:

    Quote

    Aber vieleicht versucht Ihrs mit ner Lowcost Drucklosanlage.
    Die schaft es ab ende Mai für 4 Personen wasser zu bereiten...MFG


    Kannst du mir "lowcost" in dem Zusammenhang mal genauer erklären? Ich würde ja auch gerne solar heizen aber ich müsste da bei Null anfangen, da mein Brauchwasserspeicher nur 160l hat und die Puffer keine Solartauscher haben.
    Im Augenblick sehe ich Solaranlagen nur als Luxus an, da sie sich gerade bei Holzheizern finanziell nicht lohnen können.


    Gruß
    Peter

  • Hallo Peter,


    sei doch froh, daß die Puffer keine Solartauscher haben. Die Solaranlage über einen externen WT anzuschließen ist imho die wesentlich bessere Wahl.
    Du kannst den WT so dimensionieren wie Du ihn brauchst.
    Du kannst dadurch nur einen Puffer aufheizen und musst die Dinger nicht in Reihe schalten, dadurch wesentlich bessere Ausbeute, schließlich benötigst Du für WW und Radiatoren mindestens 50 Grad. Mit den 30 im 2. Puffer kannst Du nichts anfangen und senkst nur unnötig den RL für Solar ab. Anders sieht das natürlich bei Fußbodenheizung aus.
    Vorteilhaft sind im ersteren Fall natürlich Vakuumröhren (die bekommst Du ab ca. 130 €/m²), da Du bei Flachkollektoren natürlich eine umso höhere Leistungseinbuße hast, je höher Du Deine Temperatur im RL schraubst.


    Grüße
    Berthold

  • PZ67 schrieb:

    Quote

    Ich mache auch mein Warmwasser im Sommer mit dem HV. Bei fünf Personen halten die Puffer so ungefähr vier bis fünf Tage. Da das Pufferwasser immer über den Ölkessel zum Brauchwasserspeicher läuft, wäre hier sicher noch Sparpotential.


    Gruß
    Peter


    So meine Lowcost Anlage sieht wie folgt aus 2 Solar kompact Anlagen firma Jandex (GOOGELN)
    bestehend aus je 20 Heat pips und 2 mal 130l liter wasser drucklos ohne Solarflüssigkeit.
    angelschlossen an 18KW Plattentauscher und direkt über 3 wege in RL von Gastherme dazu eine TM Solar Steuerung alles in allem 960€ Ebay make it real.... MFG

  • Ich hab auch sehr kalkhaltiges Wasser aber kann bis jetzt nix feststellen ,Ich habe jedoch ein etwas Frostschutz hinzugetan das schmiert ja schlisslich auch die Pumpe... Ich sauge jetzt so seit anfang Mai Täglich WW das ding funktioniert!
    Und ja ab und zu Nachfüllen in 3 Monaten 15-20L dann nehme ich Regenwasser...Kalkarm...
    Ich muss dir wohl sagen das diese etwas träger sind als Normale Röhren Kollys . jedoch bin ich überzeugt das sie haltbarer sind, weil mann nicht so hohe Themperaturen fährt .Um 95 Grad zu erreichen must du die Dinger wirklich eine Woche im Stillstand halten!
    Was nicht heist das sie es Täglich schaffen 2 mal 160 L im moment auf 53 Grad aufzuheizen!:silly:
    Ich will deswegen endlich meinen Puffer schonmal anschliessen der ja gottseidank letzte woche eingetroffen ist...
    DieTrägheit nimt ja nach oben zu also von 20Grad bis 60 geht schneller als von 60 auf 70 Grad....
    Drumm Puffer dran und Damit immer möglichst die Kollys bis Abends leerfahren... Dann stehen bei schöner sonne Mittags 260l schon wieder um die 50 Grad an...
    Aus Hygenegrünnden aktiviert die Solarsteuerung 1 mal pro woche die Therme und damit wird der BWSP auch wieder rein...
    MFG

  • Hallo,
    tolle Solaranlage, die Temperatur hab ich mit 50m ausgelegtem Gartenschlauch auch erreicht, macht mein Nachbar heute noch und zum Duschen reicht das.

    95° erreichen meine Flachkollektoren 35 min nach dem Einschalten der Pumpe, aber 600l/Std bei dem Wetter. Gut meine Anlage ist größer, da find ich keine Größenangaben.


    ich kanns nicht mehr Verbrauchen, aber eins kann ich dir sagen:
    es gibt bessere Konzepte bei Solaranlagen das ist rausgeschmissenes Geld, da kann ja kein kaltes Wasser gesaugt werden das ist aber die Voraussetzung für Solare Leistung.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • PZ67 schrieb:

    Quote

    Halllo Zimmerermeister!


    In die Anlage kommt Leitungswasser? Und das muss öfter nachgefüllt werden? Ich frage, weil wir viel Kalk im Wasser haben. Macht das da Probleme?


    Hallo Peter,


    meine Röhrenanlage ist auch offen, wird ausschließlich mit Kalkwasser 21° betrieben, also ohne Zusatz von Frostschutz etc.. Es fällt bei über 60 Grad natürlich Kalk aus, der sich naturgemäß in den Röhren absetzt. Spielt aber, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, und auch lt. Aussage von meinem Lieferanten in der Praxis keine Rolle.


    Grüße
    Berthold

  • Zimmerermeister schrieb:

    Quote


    Ich muss dir wohl sagen das diese etwas träger sind als Normale Röhren Kollys .


    Das ist klar, schließlich sind im Gegensatz zu Heat Pipes hier je Rohr 3 l Wasser drin. Bei einem Kollektor von mir sind das dann incl. Sammelrohr und Verrohrung rund 30x3 + ca. 10 l =100 l Wasser. Die müssen schließlich zuerst mal aufgeheizt werden.

    Quote


    jedoch bin ich überzeugt das sie haltbarer sind, weil mann nicht so hohe Themperaturen fährt .Um 95 Grad zu erreichen must du die Dinger wirklich eine Woche im Stillstand halten!


    Das kann ich nicht nachvollziehen. An einem Tag wie gestern kochen die Dinger bei mir spätestens am Mittag, wenn ich nicht fortlaufend die Wärme abführe.

    Quote


    DieTrägheit nimt ja nach oben zu also von 20Grad bis 60 geht schneller als von 60 auf 70 Grad....


    Das kann ich auch nicht bestätigen. Um Wasser von 20 auf 30 Grad zu erhitzen, wird gleich viel Energie benötigt, wie um es von 80 auf 90 zu erhitzen. Lediglich die Wärmeverluste in den Leitungen sind da naturgemäß höher.
    Hast Du die evtl. nicht isoliert, so daß aufgrund der wenigen Röhren die Du hast, bei höheren Temperaturen die Leitungsverluste explodieren?
    Oder hast Du sonst eine Idee, woran es liegen könnte?


    Grüße
    Berthold

  • Solarthermie+15S schrieb:

    Quote

    Um Wasser von 20 auf 30 Grad zu erhitzen, wird gleich viel Energie benötigt, wie um es von 80 auf 90 zu erhitzen. Lediglich die Wärmeverluste in den Leitungen sind da naturgemäß höher.
    Hast Du die evtl. nicht isoliert, so daß aufgrund der wenigen Röhren die Du hast, bei höheren Temperaturen die Leitungsverluste explodieren?
    Oder hast Du sonst eine Idee, woran es liegen könnte?


    Die Leistung ist nicht konstant! Die Energieübertragung von heiß nach kalt ist natürlich einfacher und damit schneller als von heiß nach warm. Zusammen mit den Verlusten ergibt sich so eine Temperaturkurve, die abhängig vom Aufbau der Kollektoren ist.
    @ Helmut: Finanziell rentable Solarthermie ist kaum machbar. Erst recht nicht für selbstwerbende Holzheizer. Wenn ich aber für 1000€ was bekommen kann, dass mich für vier Monate im Jahr vom anheizen befreit ...? Für einen Monat mehr muss man dann schon wieder das doppelte ausgeben (oder so ähnlich)!?


    Gruß
    Peter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!