Vigas Heizkessel

  • Hallo erstmal, bin neu hier!!!
    Ich bin gerade auf der suche nach einem Holzvergaser und bin auf den Vigas25 gestoßen.
    Jetzt meine Frage, warum gibts den Vigas einmal in Grün und einmal in Orange/grau?
    Wollte mir auf dieser Seite LINK das Paket 4 mit Vigas 25 holen.
    Ist das ein gutes Angebot oder ein alter Heizkessel mit alter Technik oder baut Solarbayer nur mit gleichem Gehäuse und
    anderer Steuerung den ''fast selben'' Kessel?

  • Hallo Basti,


    bin zwar weder Admin, noch Moderator, aber dennoch erst einmal hier herzlich willkommen.


    Zu Deiner Frage:
    Es gibt nur eine Fa. Vigas. Diese produziert erst einmal für den Tschechischen und Slowakischen Raum, darüber hinaus, aufgrund historischer Verbindungen, für den Ostblock.
    Diese Teile sind grün und haben im Originalzustand eine etwas andere Steuerung (bekanntlich legt man im Osten auf „saubere“ Rauchgase etwas weniger Wert, und Holz hat man dort auch mehr als genug).


    Und etwas grob vereinfacht, und aus meiner subjektiven Sicht:


    Ursprünglich gab es dafür einen einzigen Importeur, der die Teile einführte, und praktisch im Originalzustand verkaufte, nachdem er einen außerordentlich hohen Aufschlag auf das Gerät, beim Preis, dazulegte.
    So ähnlich wie heute Rentsch bei Atmos, nur daß Rentsch gerne Generalimporteur für Atmos wäre, aber (noch?) nicht ist.


    Dann kam SB auf die Idee, diesen Kessel für DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) zu optimieren, (Steuerung, Abgastronic, daher der Kessel wird sinnvollerweise über die Abgastemperatur und zweitrangig über Kesseltemperatur gesteuert, Ergänzung um einen 14,9er, der eigentlich ein 25er ist, dank Lüfterregulierung und niedrigerer Abgastemperatur jedoch weniger kurzfristige Leistung bringt, dadurch in D aber nicht vom Schorni abgenommen werden mußte) und etwas weniger Aufschlag zu nehmen.
    Diesen verbesserten Kessel sollte man auch sofort äußerlich erkennen, deshalb bekam dieser Kessel eine orange-graue Außengestaltung.
    Dieser Kessel wird zwischenzeitlich unter SB, Nehs und anderen Namen vertrieben.
    Es ist auch der, den ich, falls Du Dich für Vigas entscheidest, empfehlen würde.
    Z. B. hier:
    http://www.meine-technikecke.d…c95702a2aab044b9a2fc510ef
    oder
    http://www.meine-technikecke.d…c95702a2aab044b9a2fc510ef


    Falls Du dann noch zu viel Geld hast, kannst Du mal über eine Vollmar-Steuerung und Lamadacheck nachdenken.
    Du zahlst dann weniger, als mit einer imho wenig sinnvollen Turbomatic, und hast einen, dann diesem Angebot gegenüber, völlig überlegenen Kessel in Sachen Feinstaub, CO, Energieausbeute usw.


    Grüße
    Berthold

  • Berthold, da haste aber ein paar Wechselstaben verbuchtelt.


    Ansonsten ist das Paket imho zu Teuer und die Steuerung soll auch Probleme machen, wie ich gelesen habe.
    Berthold hat das nötige gesagt, volle Zustimmung und vorsicht wenn der Kessel grün ist.
    Den Kessel findest du auch für 1850- 1900€ mit TAS.


    Ein bischen mehr suchen und auf die feinen Unterschiede bei der Rücklaufanhebung und der Steuerung achten in den angebotenen Paketen.
    Im Zweifelsfall hier nachfragen.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Ist es dann sinnvoller einen 14,9 Kessel zu nehmen als den 25er? Oder ist der Vorteil das ihn der Schorni nicht abnhemen muß der einzigste?


    Ist es sinnvoll mit dem 14,9 einen 2000liter Puffer zu befeuern?
    Würde das Set vom 14,9 mit extra 1000liter Speicher und extra ausdehnungsgefäß nehmen.


    Und gibt es noch andere sinnvolle Geräte die ich gleich mitbestellen sollte?

  • Im 1. Paket ist enthalten:
    1 x Ladeventil 1 1/4"Außengewinde 61° zur Rücklaufanhebung


    Im 2. Paket ist enthalten:
    • Thermischem Ladeventil
    • Rückflussverhinderer
    • Ladepumpe
    • Drei Thermometern
    • Drei Kugelhähnen


    Diese Teile sind zu einer Gruppe zusammengebaut.
    der Pufferspeicher scheint gleich zu sein.


    Dann gibt es noch den Ladomat 21 und ein ähnliches Teil vom Thermovar Hersteller oder: ich hab das Ladeventil ausgebaut und mach es jetzt mit Mischer, Mischermotor und einer alten Steuerung, ist billiger und genauer.


    Quote

    14,9 Kessel zu nehmen als den 25er? Oder ist der Vorteil das ihn der Schorni nicht abnhemen muß der einzigste?


    Der Schorni muß jeden Kessel abnehmen, ob der 14,9 jetzt schon gemessen werden muß, weiß ich nicht.
    14,9 Kessel und 25er sind Baugleich, vergleiche die Techn. Daten! der Unterschied sind wahrscheinlich einstellungen in der Steuerung und geringere Abgastemperatur.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hier ein paar Hinweise die du bedenken solltest.


    http://www.holzvergaser-forum.…rticle&id=15:grundsaetzli]


    Quote

    Ist es sinnvoll mit dem 14,9 einen 2000liter Puffer zu befeuern?


    Ich hab den 14,9 mit einem 2200liter Puffer!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Basti schrieb:

    Quote

    Wäre es dann sinnvoller das Paket mit dem thermischen Ladeventil zu nehmen oder reicht das normale aus?


    Hallo Basti,


    das ist eine schwierig zu beantwortende Frage, vielleicht auch Glaubensfrage.
    Die meisten hier im Forum haben entweder einen Ladomat oder ein Termovar in ihrer Anlage verbaut.
    Wenn Du hier im Archiv schaust, wirst Du feststellen, daß (soweit ich mich erinnere) alle Probleme mit der Rücklaufanhebung, die bisher hier beschrieben wurden, mit Termovar oder Ladomat zu tun hatten.
    Persönlich habe ich einen Regulus 61° (entsprechend Empfehlung von Nehs damals) verbaut, der bisher seine Arbeit absolut klaglos machte.
    Ob das bei einer anderen Einbindung auch so gewesen wäre, kann ich naturgemäß nicht sagen.


    Allerdings gibt es einen Nachteil bei mir, gilt allerdings auch für Termovar und Ladomat:
    Wenn der Kessel ausgebrannt ist, kann ich die Temperatur bis ca. 62° aus dem Kessel noch abführen (bei 72° Patrone sieht das dann natürlich noch ungünstiger aus). Dann macht der Regulus zu, die restliche Energie verbleibt dann notgedrungen als Kellerheizung im Kessel.
    Mit einem, z.B. über UVR 1611, gesteuerten Mischer, könnte man, mit entsprechendem Programm und einigen zusätzlichen PT 1000, diesem Problem abhelfen.
    Da aber die 16 Sensoreingänge meiner UVR bereits voll sind, bzw. zwei Sensoren noch übrig sind, ist dies aktuell für mich kein wirkliches Problem, denn eine 2. UVR würde sich höchstens lohnen, wenn ich das ganze Jahr über den HVK benötigen würde.


    Übrigens habe ich einen 14,9er und 3x1000 l Puffer, allerdings sollte immer ein Puffer bei mir frei sein, es könnte ja mal die Sonne scheinen, und dann muß die Energie irgendwohin.
    Deshalb habe ich meine Puffer nicht in Reihe geschaltet, somit kann ich, je nach Bedarf, z.B. zuerst den Puffer 2 füllen, dann den Puffer 3, und dann auch noch Puffer 1, so daß auch weitere Puffer kein Problem darstellen würden, wird dann aber mit der Hydraulik kompliziert.
    Wenn Du, wie ich, keine Fußbodenheizung hast, bzw. für die Warmwasserbereitung, kannst Du nur die Temperatur im Puffer nutzen, die zwischen 50 und 85 ° liegt.
    Das sind dann bei 1000 l = 40,7 kwh.
    Unterstellen wir mal rund 2,5 kwh Ausbeute je kg Holz (nach Aufheizverlusten für Kessel), dann bekommst Du mit einer Füllung Buche beim 14,9er, mit seinen 120 l Vergaserraum, ein Problem, selbst bei Fichte, zumindest, wenn die Heizung während des Abbrandes, nicht genügend Wärme abnimmt.
    Es gibt den Satz, zuviel Puffer gibt es nicht. Ich würde allerdings sagen, zu gute Isolierung für Puffer gibt es nicht.
    Die Verluste sind leider beachtlich.


    Grüße
    Berthold

  • Nachtrag:
    Falls es nicht hier schon irgendwo stand, würde ich mich an Deiner Stelle zuerst mal tel. an meinen Bezirksschornsteinfeger wenden.
    Das Vorhaben beschreiben und bei der Gelegenheit mal fragen, ob denn Kessel unter 15 kwh seit der letzten Änderung auch zur Abnahme gemessen werden müssen.
    Der Stutzen beim kleinen Vigas ist für ein 160 mm Rauchrohr. Den Schornie fragen, was er für ein Wandfutter will etc., alles notieren und entsprechend dann kaufen.
    Erfahrungsgemäß sind die BSF sehr zugänglich, wenn man sie bereits im Vorfeld fragt. Weniger begeistert, wenn man sie vor vollendete Tatsachen stellt.
    Wenn der Schornie dann mit etwas nicht zufrieden ist, hast Du ein Problem.
    Eine Änderung am Rauchrohr beim eingebauten Kessel ist umständlich.
    Wenn der Kessel feststeht, dem BSF Handbuch und Konformitätserklärung zumailen, dann bekommst Du, zumindest war das bei mir so, eine schriftliche Aufstellungsgenehmigung. War bei mir kostenlos.


    Grüße
    Berthold

  • Wenn er meinen link gelesen hat sollte er wissen worauf er zu achten hat, nur das Wichtigste, ist nicht vollständig.
    Er ist ja auch nicht gerade Großzügig mit Info´s über seine Villa wo der hinsoll!


    Quote

    Wenn Du, wie ich, keine Fußbodenheizung hast, bzw. für die Warmwasserbereitung, kannst Du nur die Temperatur im Puffer nutzen, die zwischen 50 und 85 ° liegt.


    Hab auch keine Fußbodenheizung, aber da reichen zwischen 30 und 50° durch die Dämmung, auch für WW reicht 50° Eingang für 45° WW durch die FRIWA.


    Hab das Gefühl, Basti hat noch viel zu lesen bevor er genug Wissen hat und alles kennt was er noch abzukären hat und was zu beachten ist um das aufzubauen.


    Ich würde ihm das jedenfalls dringend empfehlen damit sein Grundwissensstand höher wird.
    Ich will dir nicht auf die Füße treten, ist nur gut gemeint Basti.
    Ich hab auch mal so angefangen!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • gutber schrieb:

    Quote

    Hab das Gefühl, Basti hat noch viel zu lesen bevor er genug Wissen hat und alles kennt was er noch abzukären hat und was zu beachten ist


    Hallo Erwin,


    mal ganz unter uns, trifft das nicht auf jeden zu?
    Also auf mich in jedem Fall.
    Am meisten lernt man eben immer noch durch das selber machen. Betonung auf machen.
    Es heißt nicht umsonst, ein Mann wächst mit seinen Aufgaben.


    Als ich meine Solaranlage erstand, hatte ich einiges gelesen, eine zweitägige Reise unternommen, um mir das Teil vorher anzusehen usw.
    Heute würde ich das Ding nicht mehr so bauen.
    Und das, obwohl ich im Nachhinein durchaus zufrieden bin.
    Der HVK war bei mir ein Schnellschuß, aus der Überlegung heraus, habe Holz im Wald, habe 3000 l Puffer, dank Solaranlage, warum nicht?
    Und Öl stand gerade bei rund 1 €.


    Daß ich bei meinem 14,9er gelandet bin, heute kann ich erst beurteilen, wie viel Glück ich dabei hatte, und wie wenig das mit Verstand und Planung, oder gar Wissen, zu tun hatte.
    Gleiches gilt für meinen Material-Lieferanten, eine Empfehlung von jemandem, den ich über eine Reihe von Leuten, die ich alle nur übers Internet kenne, kennenlernte.
    Und reiner Zufall war auch, daß dieser später, gerade zum richtigen Zeitpunkt, als mein HVK-Lieferant mich monatelang hingehalten hatte, mit dem Vigasverkauf began.
    Ansonsten wäre ich mit meiner Preiskalkulation hoffnungslos untergegangen.
    Selbst so habe ich meine Obergrenze um rund 2 % gerissen, ansonsten wären es Tausender geworden.
    Egal wie gut man sich informiert, man wird dennoch Lehrgeld bezahlen müssen.
    Und nicht selten ist die relativ schnelle Entscheidung besser, als ewiges zaudern, schließlich weiß niemand, wie lange z.B. Solarenergie, nach der Wahl, noch gefördert wird, und in welcher Höhe, bei der Staatsverschuldung.
    Davon abgesehen, daß die Preise seit meinem Kauf, alles, nur nicht gesunken sind.


    Grüße
    Berthold

  • Erstmal danke für die vielen Infos ihr 2!
    Ich weiß bin ein bisschen Schreibfaul :laugh:
    Aber der Schorni kommt am Montag zu mir auf die Baustelle da klär ich alles mit dem ab.
    Da ich die Heizungsanlage selbst plane weil in meiner neu erworbenen Hütte nur Nachtspeicheröfen standen bin ich gerade viel am durchforsten. Habe dieses Forum leider erst vorgestern gefunden und frage deshalb lieber 2mal bevor ich gleich zu anfang schon mit falschen Heizkesselsets anfange.


    Mal zu meinen (baldigen) zuhause. Es ist eine Art Fertighaus aus den 70ern, EG massiv und 1OG und unter Dach Holzständerbauweise, so gut wie keine Isolierung (wird irgendwann in paar Jahren gemacht), neue Fenster.


    Mein Problem im Moment ist das ich nicht weiß wieviel Leistung der Kessel haben sollte und wieviel Pufferspeicher sinnvoll ist.


    Noch zum Schluß, Brauchwassererwärmung wird durch eine Solaranlage gemacht und in Winter und Übergangszeit von der Heizung unterstützt.


    So hoffe habe nichts vergessen

  • So, dazu muß ich noch was sagen.
    Hole dir einen Energieberater der von der Bafa gelistet ist und lass das durchrechnen, hab ich auch gemacht.
    Die Hälfte bezahlte die BAFA ~ 300€ mußte ich tragen.
    Dafür hab ich eine riesige Beschreibung mit Empfehlungen erhalten, wie, was, wieviel bringt und ungefähr kostet, was dann beim durchführen aller Vorschläge noch verbraucht wird.
    Dann hast du eine Entscheidungshilfe, auch für später.
    Einen Teil, zb. Dach würd ich isolieren, das du nicht so ne überdimensionierte Heizung hast wenn alles fertig ist.
    Der 25er Vigas kann 5-31Kw, 3000l Puffer würden bei meiner ISO für 2 Tage ausreichen. Im Altbau wahrscheinlich nicht mal für 24Std.


    Viel lesen hilft, die Entscheidung mußt du treffen.


    Quote

    Brauchwassererwärmung wird durch eine Solaranlage gemacht


    ist die schon da?
    Ich würde Heizungsunterstützung empfehlen, von Mitte März bis Ende Oktober macht das bei mir die Solaranlage. Zuschuß gibts für den m² Kollektor, alles andere brauchst du sowieso.


    Berthold, meine Solaranlage würde mit meinen heutigen Kenntnissen auch anders aussehen. Aber meckern kann ich auch nicht, läuft gut.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Neue Fenster sind doch schon mal etwas, auch wenn die vermutlich nicht mit der Außenfläche bündig abschließen, und damit die spätere Isolierung nicht vereinfachen.


    Wieviele m²?
    Wanddicke, Material?
    Mit was willst du heizen? Pappel, Eiche...
    Wie groß ist/wird die Solaranlage, FK oder VRK?
    Warmwasserbedarf/Tag?
    Wohnst Du allein, Frau (meist wärmebedürftig), Kind, Mieter?


    Grüße
    Berthold

  • Wohnfläche ca 160 m²


    Wanddicke muss ich mal in Plänen schauen


    Bekomme Buchenholz zum heizen


    Solaranlage Kollektorfläche 5,02 qm LINK


    Warmwasserbedarf reichen die 300liter von dem BW Speicher bestimmt aus (Dusche im Geschäft)


    Wohne mit Fau zusammen, Haus wird im EG (hauptsächlich Nutzraum [80m²]) weniger Beheitzt wie 1OG (Wohnraum[80m²])

  • Wanddicke an Fenstern oder Türen messen geht oft schneller als einen Plan suchen.
    Bei nur 160 m², wovon in erster Linie 80 beheizt werden, und bei späterer Isolierung reicht ein 14,9er dicke, vor allem wenn mit Buche geheizt wird.
    Bei Buche sind allerdings 2000 l etwas knapp. Wegen 5 m² Solar rentiert sich allerdings ein weiterer Puffer hierfür kaum.
    Tja, also 2000 bis 3000 l, wobei 3000 l natürlich für die Hausgröße und spätere Isolierung schon wieder großzügig ist.


    Grüße
    Berthold

  • Was soll denn rein? Heizkörper oder Fußbodenheizung? Denn das fehlt ja komplett, wenn bisher Nachtspeicheröfen da sind.
    Wenn das alles eh neu muß, dann ists ja fast ne Totalsanierung :)
    Solls eine ausschließliche Holzheizung werden oder mit Öl- Gas Backup?
    wurde ja schon gefragt, ist Solar schon da? (ich vermute mal, nicht).

  • Es kommen Heizkörper rein, Durchbrüche sind alle schon gemacht und Verrohrung wir gemacht sobald Material da ist! :side:
    Soll ausschließlich eine Holzheizung sein.
    Solar ist noch nicht da aber geplant.

  • Bei 3000 L Puffer muß dir überlegen, wie du die Solarwärme von nur 5 qm einspeisen willst.
    Normal würde man damit ein 400-500 L Behältnis erwärmen.
    Günstiger wäre es, beides zusammen zu machen, dann gibt es 750 EUR regenerativen Kombinationsbonus, falls auch ein BAFA förderfähiger Kessel genommen wird, wie z.B. der orlan Super D 25 kw. http://www.solarensys.de/pi21/pd1074.html abzüglich der 1125 EUR BAFA kostet dich dieser Kessel nur noch 1400 EUR - und du bekommst eben noch die 750 Steine extra, wenn Solarthermie gleich mit dazukommt.


    Wenn du dann nicht in den heizungsunterstützenden Bereich mit Solar gehen willst und ihr nur zu zweit im Haus seid, dann reichen streng genommen auch 4 qm. Flachkollektor, z.B. so ein Paket (ich hab das TWL 5 Paket)
    http://cgi.ebay.de/TWL-Solarpa…trksid=p4634.c0.m14.l1262
    Bei der hier mitgelieferten Oventrop Solarstation würde es sich lohnen, eine LAING E4 Vario Pumpe einzubauen (dafür gibts dann 50 EUR von der BAFA, weil stromsparend), die serienmäßig verbaute wäre sowieso zu stark. Ich mußte meine serienmäßige Pumpe auf 1 runterstellen.


    Dazu ein Pufferlein
    http://cgi.ebay.de/Kombispeich…egoryZ59037QQcmdZViewItem
    da bräuchte man noch einen Mischer dazu,


    schöner wärs halt mit einer Frischwasserstation, kommt fast aufs selbe raus und ist günstiger für die Pufferschichtung
    http://cgi.ebay.de/Pufferspeic…egoryZ59037QQcmdZViewItem mit solartauscher
    +
    Friwa FWS 202 von Lupi-solar.de
    http://cgi.ebay.de/Frischwasse…5c91&_trksid=p3286.c0.m14


    Ich hab die o.g. Frischwasserstation, würde es jetzt, wo es fast zwei Monate gelaufen ist, mit einem Durchlaufherhitzer als Backup fürs WW machen, der einspringt, wenn zu lange die Sonne nicht scheint und meine Frau wäre zufriedener (die verbrät gerne viel und heißes WW), das hängt aber konkret von Dusch und Warmwassergewohnheiten ab.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!