Dimensionierungsempfehlung für Holzvergaseranlagen

  • ich habe mir mal erlaubt für unsere einsteiger in der planungsphase 2 diagramme zu machen die der grobdimensionierung einer heizungsanlage mit Atmosholzvergaserkesseln dienen, da sich deren fragen meist sehr ähneln. die genaue dimensionierung nach benötigter heizleistung, füllvolumen (nachlegehäufigkeit) und pufferspeicher sollte mit einem kompetenten heizungsmonteur vor ort vorgenommen werden.


    unter vollbeheizte Fläche verstehe ich räume mit 22°C wie wohn- und kinderzimmer, küchen sowie bäder. schlafzimmer und flure brauchen weniger wärme und sollten nur mit der hälfte der fläche angesetzt werden.


    generell gilt:
    - ein holzvergaser läuft nicht ständig und muß somit mehr leistung haben als ein öl- oder gaskessel
    - je mehr leisung desto schneller ist der puffer voll
    - je mehr puffer desto komfortabler wird das heizen
    besonders in der übergangszeit



    wenn man den ganzen tag heizen kann, tut es auch ein kleinerer und damit günstigerer kessel. wenn der heizer aber tagsüber auf arbeit ist, schüren viele früh und abend. ich würde es als komfortabel ansehen, nur abends anzuschüren und noch 1 mal nachlegen. dann sollten die puffer den rest bis zum nächsten abend machen. dazu braucht es aber entsprechenden puffer (grüne balken), und einen passenden kessel mit entsprechendem füllraum, um die puffer in adäquater zeit zu laden.


    bei einer umstellung von öl auf holz gilt weiter die fausformel:

    pro 1000 l ölverbrauch in jahr etwa 10 kW Kesselleistung






    grüße
    dobia

  • hallo helmut,


    ich wußte auch nicht so recht wo ich es genau einstellen sollte.
    thomas hatte mich angeschrieben, ob er die tabelle kopieren darf. da sie aber evtl noch auf die vigasgeometrie angepasst werden muß (kann) wegen der im verhältnis zum atmos größeren füllräume und damit brenndauern, habe ich sie selbst eingestellt um noch änderungen vornehmen zu können.


    grüße
    dobia

  • Hallo Dobia,
    steht unter "Heizungstechnik und Hintergrund" -> "Technischer Hintergrund"


    mfg
    Thomas Pfaffinger


    P.S.: Und sobald ich dich in der Autorenliste finde, trage ich dich als Autor ein.
    -> Done

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo dobia,


    finde deine Tabelle Klasse.


    Ich möchte dir mal meine eigenen Erfahrungswerte zur Verfügung stellen.
    Allerdings passen die nicht so ohne weiteres in deine Tabelle, das einordnen überlasse ich dir.


    KfW- sanierter Bau aus 1976, jetzt etwa Niedrig-Energiehaus,
    Kessel VIGAS 14,9kw
    Puffer 2200L
    240m² beheitzte Fläche


    Mit etwa 1500L 85° heißem Wasser habe ich auch die Tage mit -20° in diesem Winter den 24h Anzünd-Rythmuß durchführen können.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo


    Ich bin neu hier und habe eine Frage zu dem ersten Diagramm.Warum braucht ein Neubau mehr KW Heizleistung als ein Altbau?? Oder sind die Farben falsch zugordnet?


    Gruß Jens

  • MeyerJens schrieb:

    Quote

    Hallo


    Ich bin neu hier und habe eine Frage zu dem ersten Diagramm.Warum braucht ein Neubau mehr KW Heizleistung als ein Altbau?? Oder sind die Farben falsch zugordnet?


    Gruß Jens


    Lies mal so:
    Deine beheizten Quadratmeter stehen doch fest - nimm mal an etwa 100 qm.
    Dann braucht der Neubau ca. 15 kW, der Altbau schon fast 25.
    Getscheckt ?
    Gruss Winfried

  • :) Guten Tag,
    Also hab da auch mal ne frage wie sieht das bei euch aus die so 3000l Puffer haben wieviel KW hat euer Kessel und wieviel Arbeit habt ihr??


    Ich habe ja einen 20KW kessel mit 1000l Puffer


    Es ist im normalfall so ich heize morgens ,bei -5 bis -15 Aussen, um 6 halb 7 an und packe die Kiste voll.
    Um Mittag rum legt meine freundin nach und wenn ich von der Arbeit komme lege ich nochmals nach und um 22 Uhr hat der Puffer rund 80 Grad das BW wurde 2 mal aufgeheizt (160l) und das Haus wurde auch kommplett auf 23 Grad gehalten..


    Jetzt ist die frage wenn ich den Puffer verdoppele wie schauts dann aus??

  • hallo tom
    ein vergleich:bei uns wird um 10" angeheizt.da hat der kessel noch immer ca.50°.eine halbe füllung buche rein,nach 3std hat der 1000l puffer 90°.die heizen aber auch die 300l ww mit.ich brauch den ganzen tag nichts mehr nachlegen.am abend um 8"lege ich nochmal eine halbe füllung mit alten dachstuhlholz nach.da ist noch soviel glut vorhanden,daß ich nur draulegen brauche.mir währe auch ein 2.puffer lieber,aber den platz habe ich nicht.aber einen vorteil hat das ganze auch:der kessel kühlt nicht so weit ab,bis ich das nächste mal nachlegen muß.und die zu beheizende wohnfläche sind 180qm.
    gruß horst! :)

  • @ Horst ja das kommt ja inetwa gleich oder?


    Du hast ja den grossen Füllraum ich ja nur 60 Liter... und verheize ausschlieslich FITA.


    Aber was mich wundert das dein Vigas nur 3 Stunden damit brennt...


    hm... Nimmst du denn gleichzeitig in den HZ kreis ab???

  • hallo tom
    vor den ganzen umbauten lag die abbrandzeit bei gut 5 std.da war der puffer auch auf 90°.heute geht das ganze wesentlich schneller,weil auch die verbrennung besser geworden ist.nach dem einheizen geht zuerst die kesselwärme in den heizkreis,raumth.ist auf 23° eingestellt.nach dem schließen des mischers geht dann alles in den puffer oder in den ww.boiler.nur muß ich auch sagen,wir haben ein holzhaus,daß sehr leicht zu beheizen ist. :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!