Unical SHMG 40: Unical Holzvergaser bei Messung durchgefallen

  • moin Simon

    Mein Schorni rät trotzdem zum Austausch, da ich mit einem neuen Holzvergaser angeblich 50% weniger Holz verbrauchen würde. Fällt mir schwer zu glauben, gibt es zu so einem 1:1 Tausch ohne sonstige Änderungen schon Erfahrungswerte im Forum?

    da hat Hans recht...
    egal wie "alt" dein Vegaser ist, der "arbeitet" doch wie gefordert...


    ______________________
    von spänex'beistell'kessel bis 2009,
    zu LambdaCheck + Atmos und Puffervolumenverdoppelung...
    da habe ich den Holzverbrauch "halbiert"


    ...mein Bruder hat ab 2010 ca 20% Holz weniger verbraucht...
    am 1998/99er FischerGaTx den LC angebaut und den Kessel insgesamt 'besser' eingestellt...
    ________________


    10-20% einsparung wären realistischer...
    ....bei "alt.Holzvergaser-heizern" also um/ab 5000€ für ca 2rm Holz weniger im Jahr...


    Gruß Heinrich

  • Kam mir auch komisch vor. Darf also bleiben. Der Ölkessel wird auch bald 30, dann mal weiter sehen.


    Ich überlege nur gerade die Schamottsteine zumindest teilweise wieder zu entfernen, imo brennt der Kessel zu heiß. AGT von mind. 250°C und die Pumpe kriegt die Wärme nicht weg.

  • Natürlich, eine stärkere Pumpe wäre auch eine Möglichkeit. :D Aber 280°C Abgastemperatur kann auf Dauer nicht gut sein.


    Die Luft ist auf Werkseinstellung, damit hat er die Messung sehr gut bestanden. Ich schätze mal dass er ohne Schamott kühler brennen würde, aber wohl auch schlechter..


    Wäre die TECH ST-81 zPID Regelung in dem Fall vielleicht hilfreich?

  • Hallo,


    Mal kurz gefragt...
    Der Schamotte in der Brennkammer isoliert die Flamme direkt. Der restliche weg bleibt davon jedoch komplett unberührt. Von daher sind die Platten nicht dran schuld, das der 280 Grad hat. Alle Tauscherflächen Mal reinigen und die Lufteinstellungen merken, dann die Primärluft, sowie die Sekundärluft reduzieren. Immer jeweils einen Millimeter reduzieren und Mal 5min warten, was sich ändert.


    Jan

  • oder die Wärmetauscherfläche optimieren,also reinigen und mit Ketten/ Röhren etc.die Wärmeübertragung turbulenter gestalten, natürlich ist gleichzeitig eine Leistungsreduzierung anzustreben,Primärluft-Leistungsreduzierung
    Sekundärluft- Verbrennungsqualität.


    So hab ich meinen altkünzel auch gezähmt,
    Der hat 20 kW und läuft jetzt höchstens mit 15 kW,hab aber leider noch kein WMZ dran.
    Abgastemp von 260-280 auf 180-220 gesenkt,je nach Verbrennungszustand und Holzqualität.
    Gruß kd-gast
    Mehr geht ohne Lambda nicht stabil.
    Außer man kann die Wärmetauscherfläche
    Großzügig erweitern.....

  • Da hat dein Schornie wohl eine Null (50 anstatt 5) zuviel angehängt, mit den 264 °C AGT und 5,3 % O2 und einer angenommenen Holzfeuchte von 10% bist du dann bei 87% Wirkungsgrad. Die besten HV erreichen am Prüfstand um die 94% - ich lasse mich aber gerne korrigieren, wenn das nicht mehr aktuell sein sollte.
    Die Schamottplatten würde ich im Kessel lassen, damit hast du dauerhaft eine saubere Verbrennung. Nur gelegentlich kontrollieren, wie es dahinter aussieht.
    Und mit Ketten versuchen, die AGT etwas niedriger zu bekommen.


    Viel Erfolg,
    joe

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!