Ventilautorität + Eignung "Kleinanlagen" - ESBE 5MG

  • Hallo Zusammen,


    ich bin derzeit beim Umbau meiner Heizungsanlage. Das Hydarulikschema habe ich angehängt. Nun ist folgendes passiert:


    Nachdem ich in Unkenntnis des Sachverhaltes "Ventilautorität" beim Heizungsbauer meiner Wahl die ESBE 5MG nach Rohrdurchmesser und mit dem Hintergrund je größer desto besser bestellt habe, d.h. KVS =maximal =18, hatt er mich nebenbei gefragt, was ich denn damit machen wolle und mich für das vorgenannte Thema Ventilautorität sensibilisiert.


    Da nach meinem Schema sehr unterschiedliche Volumenstöme gemischt werden sollen und auch weil das 5MG nur in zwei Varianten Angeboten wird, habe ich ESBE um Rat gefragt.
    Die sehr freundliche und hilfsbereite Beratung hat mir eher davon Abgeraten Volumenströme < 1,5 m³/h mit dem 5 MG KVS 8 (kleiner ist es leider nicht lieferbar) mischen zu wollen. Der Mischer könnte zu unruhig laufen, bzw. ständig über- und untersteuern, deshalb ist ein minimaler Druckabfall von 3kPA empfohlen. Eine kleine Verstellung des Kükens hätte eine zu große Änderung der Volumenströme zur folge.


    Nun bräuchte ich wenn´s kalt ist und der HV nicht in betrieb ist nur ca. 350 kg/h für die Radiatoren und für die FBH brauche ich im Moment auch nur 780 kg/h. Mehr Wasser zu Mischen und in den Puffer zurück zu schieben, nur wegen der Mischgenauigkeit ist ja Oberkäse, dies wurde mir als möglicher Ausweg vorgeschlagen. Ein anderer Vorschlag durch die Blume war ich könne ja evtl. mal nach Baunach googln. Was könnte man noch treiben um die Kuh vom Eis zu bekommen? Größere Differenzen bei der Solltemperatur?
    Ist das Thema vielleicht überbewertet?


    Wie genau kann die UVR die ARA 539 Mischer steuern? Sind andere Motoren besser geeignet?


    Ich frage mich nur bei welchen Anlagen ganzjährig solche Volumenströme vorliegen? Die von mir ermittelten Bemessungvolumenströme kommen ja auch nur 3 * im Jahr zustande, wenn außen die Bemessungstemperatur von -14 Grad vorliegt? In den Übergangszeiten benötigt doch höchstens ein Krankenhaus solch große Volumenströme.


    Wie sind eure Erfahrungen mit den ESBE 5 MG´s. Mit welchen Motoren steuert Ihr sie und wie sensibel und genau kann die UVR die Motoren steuern?

  • Grüß Dich,
    bevor andere auf Deine Fragen eingehe habe ich auf den ersten Blick auf Deinem Schaltbild einen Fehler entdeckt: Es fehlt die Rücklaufanhebung an den HV!!

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Jürgen,


    "RLA" erfolgt über das ESBE 5MG direkt aus dem Puffer. Nur wenn wirklich gar kein warmes Wasser mehr im Puffer ist habe ich keine RLA bis der HV etwas warmes Wasser in den Puffer eingeladen hat.


    Ist also keine RLA im eigentlichen Sinn. Der Kessel bekommt Wasser mit dem richtigen Temperaturniveau aus dem Puffer.


    Gruß Michael

  • Danke Thorsten,


    werd ich mal machen wenn ich nicht weiterkomme, ich hatte gehofft er meldet sich zum Thema, kommt ja vieleicht noch. Ich habe schon eine Menge gute Ratschläge von Ihm erhalten.


    Öffentliche Fragen helfen evtl. noch jemand anderen, bringen andere Sichtweisen zu Tage und niemand wird zu einer Aktion genötigt.


    Gruß Michael

  • Hallo holzwolle,


    Ich bin kein Hydraulik Fachmann. Ich weiß nur mir wurde empfohlen den kvs-Wert so klein wie möglich zu halten.
    Ich habe bei mir kvs-Werte von 2,5 .
    Auch die Frage wie genau die Regelung arbeiten kann ist nicht so einfach zu beantworten. Die Regelung ist nur so gut wie die Anlagenverhältnisse.


    Vielleicht ein blöder Vergleich, aber ich denke so kann das jeder nachvollziehen:


    Wenn Du ein Auto mit 300 PS ( kvs ) hast und Du einmal kurz Vollgas gibst, bist Du in 5 sek. von 0 auf 100.
    Wenn Du ein Auto hast mit 30 PS ( kvs ) und Vollgas gibst bist Du erst in 50 sek von 0 auf 100.


    Was ist jetzt besser zu regeln ?


    Denk mal darüber nach.


    Gruß monty

  • Hallo Michael


    das 5MG tut bei mir völlig unproblematisch seinen Dienst
    es gibt nur einen Punkt den man bei der Programmierung der UVR beachten muss
    wenn zu wenig Durchsatz durch das 5Mg ist dann würde die UVR versuchen die Temperatur am Regelpunkt konstant zu halten was natürlich nicht funktionieren kann wenn kein Durchsatz durchs Ventil geht
    Drum hab ich die Ansteuerung des Ventiles erst bei Durchflüssen größer 100l/h freigegeben. Denn dann regelt das 5MG mit der UVR sauber
    Um den Durchsatz zu messen verwende ich die Huba-Sensoren von TA http://www.ta.co.at/volumenstromsensor-huba
    diese sind über den DL-Bus mit der UVR verbunden und ich verwende sie zur Leistungsmessung und Energiezählung für Fußboden und Radiatoren


    Bei der Fußbodenheizung waren mir die Schwankungen durch den Standard-Mischerbaustein zu hoch deshalb hab ich noch einen PID-Regler dazu programmiert - siehe http://www.ta.co.at/download/tapps-anwen…it-pid-einfluss
    bei mir hat die Fußbodenheizung immer etwa 1000Liter/Stunde Durchsatz - damit regelt das 1 1/4" 5MG bestens - Regelabweichung etwa +- 1°C
    bei den Radiatoren ist das viel weniger Durchsatz - und der ist auch nicht konstant sondern sehr sprunghaft - liegt praktisch immer zwischen 0 und 200Liter/Stunde - funktioniert aber problemlos
    und abgesehen davon ist die Vorlauftemperatur bei den Radiatoren auch völlig unkritisch
    hier auch das größere 1 1/4" 5MG verbaut - wegen Rücklauf-Regelung des Holzvergasers
    Wenn der Holzvergaser startet (bekommt die UVR über einen weiteren HUBA-Sensor mit) dann wird der Mischer für die Heizkörper so gesteuert dass der VORLAUF des Holzvergasers bei 75°C liegt
    Sprich ich hab keine Rücklaufanhebung verbaut und nutze das warme Wasser im Puffer um den HV vorzuheizen
    Je größer die Leistung des HV desto niedriger wird eben die Rücklauftemperatur zum HV
    Und 2h nach Betriebsende des HV wird dann der Kessel mit kaltem Pufferwasser ausgekühlt
    Funktioniert so wie realisiert bestens - Voraussetzung ist natürlich daß immer noch warmes Pufferwasser vor dem Start verfügbar ist - das ist bei mir mit dem 20.000Liter Puffer aber kein Problem da ich nur alle Woche einmal heizen muss und über die Visualisierung schnell sehe wie viel Wärme noch im Puffer ist...


    am besten bau das 5MG auf Pumpenverschraubungen ein so dass Du es wechseln könntest wenn nötig
    denn ohne Pumpenverschraubungen bringst Du es nicht mehr raus ohne Flex...
    Nimm SEHR überdimensionierte Leitungen vom Puffer bis zu den 5MG-Ventilen - dann ist der Druckabfall an den Leitungen vernachlässigbar und damit regelt das 5MG sauberer da es nicht zu Volumens-Strom abhängigen Temperaturschwankungen kommt - ich habe 2" Eisen-Leitungen verwendet und alles zweilagig verschweißt
    erst kurz vor den Ventilen auf der Installations-OSB-Platte sind dann die Puffer-Absperrventile und nach diesen ist alles in Kupfer 32mm installiert
    Ich wollte einfach sicher gehen dass mir im Puffer nichts leck werden kann - drum ist da keine Lötstelle - kein Pressfitting und auch keine Verschraubung - sondern alles mindestens doppellagig verschweißt
    ist zwar mehr Arbeit - aber soo viel dann auch wieder nicht - und bei ordentlich geschweißten Rohren bin ich mir 100% sicher dass die auf Dauer dicht sind
    alle Leitungen vom Puffer gehen dann auf Absperr-Ventile - und dort gehts mit der Kupfer-Installation weiter


    Noch was
    beim Installieren der zwei 5MG tust Du Dir leichter wenn eines rechts rum dreht und eines links rum. Dann brauchst Du nur mit einer Leitung springen - zeichne Dir das vorher auf dem Papier auf - dann verstehst Du sicher gleich was ich meine...
    und das Dritte dann wieder rechts rum - alle drei untereinander oder nebeneinander


    Innenliegender Wassertank - da hab ich mir leicht getan da ein Verwandter von mir professioneller Edelstahl-Schweisser ist. Ist bei uns in der Umgebung ein sehr verbreiteter Beruf aufgrund der Industrie im Bayerischen Chemiedreieck gleich drüberhalb der Grenze...
    Würd ich aber sofort wieder so machen. Bau ihn in Nagelform so wie auch Jenni sie baut - http://www.jenni.ch/index.html…cher/Swiss_Solartank1.htm
    Preise von fertigen Boilern z.B. hier http://www.jenni.ch/pdf/Preise_Boiler.pdf



    Bernhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!