Hat jemand Erfahrungen mit drucklosem PS?

  • Hallo,


    mein SB 25kw bereitet uns (meinem HB und mir) noch etwas Kopfzerbrechen. Und zwar bekommen wir die Wärme nicht richtig weg.


    Problem 1: Es hängt ein Termovar 61 drin(im RL), das m.M. nach nicht gescheit regelt (wurd ja hier schon öfter diskutiert)
    Problem 2: HV speist einen a) drucklosen Pufferspeicher, der zudem b) etwas weiter weg steht (die 2 Schornsteine liegen zu weit auseinander und der Puffer konnte nur in den "Ölheizungsraum"). Dadurch haben wir etwa 13m Strecke mit 28er CU-Rohren verlegt(mit je 8 Bögen), ziemlich unter der Decke (Deckenhöhe nur 2,05 m) aber (theoretisch gesehen) noch unter dem Wasserstand des Puffers.


    Was passiert?
    HV heizt prima hoch-hat recht flott seine ideale Betriebstemperatur. Allerdings scheint das Termovar nicht richtig zu regeln, da die RL-Leitung recht kühl ist aber ab dem Termovar ca. 80-90° C erreicht werden. Somit geht der Vl auf +/- 100°C -> nicht gut. Bei geöffnetem RSV erwärmt sich der VL auf etwa 2-3m Rohrlänge.VL und RL-Temp. an der Pumpengruppe sinken um ca. 2-5°C. Die VL-Leitung ist (wie es sein sollte) richtig heiß aber im Puffer kommt trotzdem nicht viel an.
    Hab am WE ein wenig experimentiert. Wenn ich den HV auf einen Brennraumtemp von 71° einstelle, dann läuft das gerade so am Rande der 100°VL ab, allerdings dauert der Abbrand dann ca. 15h :( und ich kann mit dem Kondenswasseranfall den Garten gießen weil der Lüfter ab und an mal kurz was arbeiten darf, ansonsten der Abbrand aber eher ein trauriges Lagerfeuer ist.
    Zudem sind immer wieder Fließgeräusche in der Leitung zu hören, die je nach Einstellung des RSV und der Pumpengeschwindigkeit mehr oder weniger zu hören sind , teils auch blubbern.


    Mein HB hatte bisher noch nicht solch einen Fall, seine bisher installierten HVs standen aber immer nahe beim Puffer. Er vermutet daher, daß das Problem der drucklose Speicher ist und durch die Ausdehnung im Puffer Luft ins System kommt, wodurch das Termovar spinnt. Er meinte, daß er im schlimmsten Fall die Leitung tiefer verlegen muß, dann müssten allerdings 35er Rohre verlegt werden, weil die Leitung ander verlegt werden müsste und dadurch wesentlich länger wird.. Pumpe und Termovar sind auf jeden Fall richtig montiert, es sei denn das Innenleben war herstellerseitig falsch zusammengesetzt.


    Hat zufällig jemand einen drucklosen Puffer und ähnliche Probleme gehabt oder sonst jemand eine Idee? Mein HB kommt diese Woch nochmal und vllt. kann ich ihm noch einen guten Tipp geben.


    Euch allen schon mal recht herzlichen Dank!


    Gruß,


    Patrick

  • Habt ihr die Drossel in der Stichleitung am Termovar richtig eingestellt?


    Sonst wird das heise Wasser nur im Kreis gepumpt aber nicht zum Puffer.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo.


    Jens: Das Ding kannst Dir vorstellen wie einen großen Stahlblechtank mit einem Überlauf. Kuck mal unter http://www.hydro-energy.de/ dort unter "System Karyon" und blätter etwas tiefer. Bitte keine Diskussion über Sinn und Unsinn. Mein HB hat schon einige verbaut und schwört drauf. Der HV und der Ölbrenner sind an der 2. Platte von unten angeschlossen. Die Rohre laufen einfach in den Tank rein. Alle anderen Anschlüsse sind Wärmetauscher bzw. unten links noch die Befüllung und ganz oben links eben der Überlauf.


    Deine ausführlichen Berichte habe ich gelesen (echt top-Arbeit!), wenngleich ich manches nochmal lesen muß, jetzt wo ich das Ganze in der Praxis nachvollziehen kann.


    Erwin: kann ich Dir nicht sagen. Muß erstmal nachsehen, was das sein soll :blush:
    UPDATE: Blödsinn, jetzt versteh ich was Du meinst- Kann ich Dir aber nicht sagen, beim Einbau war ich nicht dabei aber ich hab die Befürchtung, daß da innen was falsch montiert ist (wie schon desöfteren hier gelesen). Muß ich abe rnoch klären, wird aber nicht mehr nötig sein, denn...


    Mein HB war nun heut nochmal da. Er schmeisst jetzt das Termovar mal raus und hängt einen 3-Wegemischer rein. Er vermutet weiterhin, daß im Termovar der Strom abreisst (weil, wie Jens auch schon ausgeführt hat, zu viel Widerstand durch das Termovar) und dadurch dann keine gescheite Umwälzung mehr zustande kommt. Das würde auch erklären, warum genau dort und nicht am höheren Punkt die Luft auftritt. Mit dem Mischer sollte das auf jeden Fall funktionieren, wenn die Ursache nicht vom Speicher kommt. Test findet wohl erst in 1-2 Wochen statt, da wir vorher keine gemeinsame Zeit mehr finden konnten. Ist ja noch nicht tragisch. Meine Holzlieferung kommt erst Ende des Monats und der Öler läuft ja bestens (derzeit 1 Brennerstart mit ca. 2-3 h Brenndauer für 40h warme Bude.)


    I'll keep you updated asap.


    CU


    Patrick

  • Hallo,
    also nach deiner Beschreibung hast du wirklich ein Problem mit dem Volumenstrom. Ich habe eine ähnliche Konstelation und habe überhaupt keine Probleme damit, auch bis zu 1000l/ Stunde durch den HVG zu jagen, wodurch der eher imemr etwas unterhalb der Temperatur des Ventiles ist.


    Allerdings habeich auch den Ladomat verbaut. Welche Pumpe arbeitet denn bei dir und auf welcher Stufe? Ne 25/60 darfs hier schon sein, die auf Stufe 3 läuft. und Welchen Querschnitt hat das Thermovar? Ich habe bisher nur welche gesehen mit einem 3/4" Anschluss.


    Was dein HB bedenken sollte, falls er den Mischer bemisst: Der 25er hiesst nur 25er, meiner bring aber teilweise bis zu 50 KW Leistung, und die muss weggebracht werden.



    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Seit 2005 fahre ich 2 x 1000 lt drucklose Puffer.
    Man möchte ja versuchen zu sparen. Ich bekam das Angebot 2 Edelstahlbehälter viereckig unten Spitz. Es waren ehemalige Käse Rührwerke einer Molkerei, oben ein Mannlochdeckel.
    Die Anschlüsse und an der Seite zusätzliche Löcher usw ändern und bohren etc waren schnell erledigt.
    Mein Kessel GSE 30 - im Augenblick noch Eigenbau RLA (61° Thermovar) die beiden Puffer und ein WT dem eine Pumpe vorgeschaltet ist, ist alles drucklos.
    Mir wurde geraten, damit im Kessel durch den offenen Kreislauf und Sauerstoff keine Roststellen aufkommen, sollte ich in diesen Kreislauf mind. 5 lt. einfaches Öl aus dem Lebensmittelbereich (Sonnenblumenöl etc) auffüllen. Bis heute noch nicht gemacht.
    An der einen Pufferseite habe ich ein Wasserstandsanzeige. Da ich auch im Sommer alle 3-5 Tage heizen muß wegen WW muß ich doch im Jahr 1-2 x Wasser auffüllen.
    Meine Puffer werden schnell gefüllt wenn der Kessel seine Temp hat und die RLA aufgemacht hat. Es könnte noch schneller gehen wenn ich den schon daliegenden 3wegemischer eingebaut habe. Dann wird sobald die VL Temp zur RLA steigt dieser 3wegemischer entsprechend mehr Wasser in die Puffer pumpen als im Kesselkreislauf hin und her. Der RL zum Kessel benötigt ja nur rund 70°.
    Die vorgeschaltete Pumpe am WT wird angesteuert durch die außentemp geführte Reglung.
    Also ich kann sagen meine drucklosen Puffer machen mir keinen Ärger mit Luft im System und den Mikroblasenabscheider etc. so etwas habe ich nicht.
    MfG Jürgen

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Quote

    im Augenblick noch Eigenbau RLA (61° Thermovar) die beiden Puffer und ein WT dem eine Pumpe vorgeschaltet ist


    Jürgen so einen "Eigenbau" RLA (72° Thermovar) hatte ich auch und war unzufrieden. Hab jetzt einen Mischer und muß sagen kaum ein Unterschied zu dem gut eingestellten Thermovar. Anfangs hatte ich die Stichleitung nicht gedrosselt und vermutlich einen zu kalten Abbrand, da habe ich mit wiegen und Puffererwärmung 35% Wirkungsgrad errechnet.


    Nach dem Drosseln (ca. Stichleitung nur noch 1/3 offen, hat ~4 Wochen gedauert den besten Punkt zu finden) und einem guten Abbrand habe ich immerhin 68% errechnet, mit Fühlern alle 20cm am Puffer.

    Das war aber mehr, da ich nicht ermitteln konnte was während des Abbrandes an WW und für Heizung schon entnommen wurde und der Abbrand mit der gleichen Menge Holz auch noch länger dauerte wie vorher. Den feuerungstechnischen Wirkungsgrad hab ich auch nicht mit eingerechnet, lt. Hersteller bis 89%, hinkt also etwas und sollte ja nur vorher- nachher vergleichbar machen.


    Beim Mischer kann ich sehen das der, diesmal den Durchlauf, Anfangs auch nur 1/3 öffnet und praktisch erst bei durchgewärmtem Puffer d.h. RL= Puffer unten, 100% öffnet.
    Ist ja auch logisch, wenn man darüber nachdenkt!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo Erwin,
    unter Stichleitung meinst du doch bestimmt den VL zur RLA. Das ist das A und O, wenn hier nicht an diesem Ventilgedrosselt wird, dann wird das heiße Wasser immer im Kesselkreislauf umgewälztmal ganz ahrt ausgedrückt.
    Erstens, mit einem Ventil kann man dieses drosseln viel besser ganz fein einstellen eine Umdrehung kann schon viel bewirken.
    Zweitens bei einer Wartung oder Rep. Ventil zu Teil heraus und das war es als alles Wasser ablassen. Wer nur auf Stadtwasser angewiesen ist, wo eine Rechnung kommt kann es teuer werden gleich mal paar Tausend Liter Wasser wieder auf zu füllen.
    Viele User sagen ja immer wozu ein Ventil kostet doch Geld wenn ich vor jedem Teil so was einbauen sollte. Man sollte sich dies doch mal über, es steht zwar nicht jedes Jahr oder wie auch immer ein Wasser ablassen an aber.......
    MfG Jürgen

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Quote

    unter Stichleitung meinst du doch bestimmt den VL zur RLA. Das ist das A und O, wenn hier nicht an diesem Ventilgedrosselt wird, dann wird das heiße Wasser immer im Kesselkreislauf umgewälztmal ganz ahrt ausgedrückt.


    Genau so ist es Jürgen, hatte am anfang so formuliert

    Quote

    Sonst wird das heise Wasser nur im Kreis gepumpt aber nicht zum Puffer.


    ich habe bei mir über 20 Absperrventile bzw. Kugelhähne verbaut.


    Leider ist jetzt einer an der Verbindung zum Griff undicht, Austauschen ist angesagt.


    jedes Ding hat 2 Seiten!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo,


    sorry war letzte woche krank und diese woche kam ich noch nicht dazu mich zu melden.
    Wir werden morgen vorauss. die Änderungen durchführen, wenn das zetlich noch hinhaut.


    Es ist schon so, daß das so läuft wie geschildert, also daß der im Kreis pumpt. Welche Pumpe ich hab, weiß ich nicht, muß ich mal nachsehen aber mein HB meinte, die sollte die Leistung selbst auf kleinster Stufe gut wegbringen. Volumenstrom reisst bei steigender Drehzahl ziemlich sicher ab.


    Bin mal echt gespannt, was morgen passiert. Aber genau das macht die ganze Sache spannend. Bin halt auch jemand, der gern tüftelt und probiert, auch wenn das handwerkliche Geschick nicht so dolle ist.


    Halte Euch auf dem Laufenden!

  • Dann bist du hier richtig!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo,


    aufgrund Terminproblemen sind wir nun erst gestern zu der Umbaumaßnahme gekommen. Die Ursache war recht schnell gefunden. Das Thermovar war fest, verklemmt oder was auch immer. Jedenfalls bestand fat keine Möglichkeit für das RL-Wasser in den Kessel zu gelangen und somit hat die Pumpe (wie schon vermutet) im Kreis gepumpt und der Volumenstrom riss zudem ab, weil das Thermovar dicht war (daher auch das ständige blubbern).


    Haben nun einen manuellen 3Wegmischer eingebaut und HV gegen 21.30 h gestartet. RL war schon bei 58° (fraglich ob man da überhaupt noch beimischen muß) aber wir haben dann mal geduldig manuell gemischt. Was soll ich sagen? Traumhaft. Erstens mal kein blubbern mehr und die warme Soße läuft nun schön brav in den Puffer.


    Abgastemperatur belief sich bei ca. 177°C, Kesseltemp. stieg ungewohnt langsam an. Dauerte bestimmt eine halbe h bis der mal auf 75° war (ging vorher ruckzuck) und der Kessel wurde außen auch nicht mehr so heiß.


    Ein Problem hab ich noch. Irgendwann kam der RL mit 75°C an und bei delta T von ca. 20K hats dann wieder angefangen zu blubbern. Letzten Endes musste ich dann die Kesseltemp. auf 80°C runterregeln, damit ich den Kessel allein lassen konnte.


    Auslöser für das Temp.-Problem war eben der hohe RL, weil:
    1) Öler war nochmal gelaufen daher Puffer bereits "angeladen"
    2) ab 22 Uhr Heizung fast aus, da es mit 9°C draußen recht warm war (Vorlauf 24°C)
    3) der Puffer lädt nach unten recht langsam, (da ist die Solareinspeisung). Zwar steigt auch dort die Temp. aber sehr langsam. Somit stehen für die direkte Beladung lediglich ca. 1700l zur Verfügung.


    Daraus folgende Schlußfolgerung: Öler am besten ein paar h vor Ladunsgwunsch abschalten, damit der Puffer schön leerläuft und HV am besten zu verbrauchsintensiven Zeiten (Tag) laufenlassen. Morgen geht die nächste Holzladung in den Puffer. :cheer:


    Gruß,
    Patrick

  • Hallo,


    also das Thermovar gehangen hat ist weniger schön..., aber warum hat es gehangen??


    Und mit nem Handmicher das ganze zu regeln ist mehr als GIFT für den Kessel...
    Das er viel länger gebraucht hat um warm zu werden ist klar wenn zuviel Pufferwasser am Anfang rein kommt...


    Und 175 Grad Abgas ist auch nicht so toll da erst ab ca. 200 Grad die abgase richtig Sauber sind...

  • Mir ist folgendes einmal passiert: Die TAS war kurz vor dem anspringen und ich merkte der VL wurde nicht mehr warm. Also Pumpen Deckel auf und RUHE. Schraubendreher und sie lief wieder weiter. Ursache ????? Vor dem nächsten anheizen habe ich ca 5 min Wasser abgelassen Schwärzer konnte es nicht sein!! Also meine zu Recht Vermutung das es ganz unten nicht nur schwarz sondern auch wenig dicker ist wie Wasser. Durch befragen von Hb wurde mir dies bestätigt.
    Könnte dies nicht auch bei Deinem Thermovar sein? Eine dünne Platte/Scheibe öffnet sich und läßt dann das Wasser durch sofern sie nicht verstopft ist!!!!Das Thermoventil selber kann sich auch irgendwie zusetzen.
    Am Besten auseinander nehmen und dabei den Istzustand betrachten beim Ausbau. Woram könnte es gelegen haben? Über Reihenfolge Ausbau und Einbau dürfte ja wohl klar sein. Hat es aber auch schon gegeben!
    MfG Jürgen

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Wenn der Fühler noch Original ist sind das 230°
    177° ist die T vom Eisen am Rohranschluß.


    Willst du einen Motor auf den Mischer setzen? das wäre die Konseqenz und eine einfache Steuerung und auf 65° eingestellt.


    So hab ichs gemacht.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo,


    im Laddomat nehmen viele auch die 72 Patrone. Beim Mischer hast Du dann aber den Vorteil, die Temperatur so ein zu stellen, wie Du sie haben willst.


    Beim Mischereinbau... hast Du auch ggf. mit an die Kesselvorwärmung gedacht? Wäre doch eine gute Sache, damit der Kessel nicht immer von 0 an hochfahren muss. Weniger Verschleiß wäre die Folge.


    Viele Grüße

  • Hallo,


    zimmerermeister : verstehe ich nicht. Ist doch im Prinzip dem Kessel egal, ob das warme Wasser handgemischt oder durch Termovar kommt. Und die Abgastemperatur wird doch mit 180° von SB empfohlen (ich denke die Info von gutber erklärt das).
    Warum das Termovar hing, verstehe ich auch noch nicht. Hatte aber noch keinen Drive das Ding auseinanderzunehmen. Es scheint, als würde es haken aber was da genau los ist muß ich noch checken. Kann sein daß irgendwo ein Krümel Dreck drin hängt.


    gutber: Der Motorbetrieb wird noch folgen, sobald sich das System auch im Dauerbetrieb bewiesen hat.


    420: Eine Kesselvorwärmung brauche ich eigentlich nicht. Sobald die Pumpe anläuft, zieht sie ja warems Wasser aus dem Puffer, welcher i.d.R. 40°C oder mehr hat. Lediglich der erste Anheizvorgang im Jahr (solange noch kein Solar installiert ist) wäre mit kaltem Wasser und selbst das würde ich wohl vorher mit Öl anwärmen.


    Hab am Samstag nochmal eine Tour geheizt, diesmal mit recht kühlem Wasser (36°C). Hatte dafür extra den Ölbrenner ausgeschaltet, damit der mir nicht wieder dazwischenfunkt. (Muß die Steuerung dahingehend noch anpassen). Alles tiptop gelaufen und hab auch mal das Nachlegen probiert, da im Puffer ja genügend Platz war.


    Lediglich wenn das RL-Wasser so seine 75-80° erreicht (es ist derzeit zu warm draußen, das Haus nimmt wenig Energie ab), steigt die VL-Temperatur auf 100°C, manchmal gar drüber. Und da komme ich einfach nicht umhin, die Kesseltemperatur auf ca. 79°/80° runterzuregeln. Das führt dann dazu, daß die Abgastemperatur sinkt (Turbo zeitweise aus) und demnach Kondensation, schlechte Verbrennung (Lagerfeuer), etc. Wie kann man denn das Problem in den Griff kriegen, außer mit nem größeren Puffer? Prinzipiell müsste die Umwälzpumpe mit steigender Temp. schneller laufen. Das hab ich mal probiert, ging auch mal für kurze Zeit gut aber dann hatte der VL irgendwann 85°C und das Dilemma ging von vorne los. Wenns jetzt kälter wird, ist das Problem vom Tisch, dann wird die Abnahme ausreichen, das Gleichgewicht zu halten aber wie löst ihr das Problem?


    Gruß,
    Patrick

  • Wie weit hast da den Mischer geöffnet?


    Bei RL-Wasser so 75-80° muß der Mischer voll auf sein,


    deshalb Motorsteuerung.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hm, Mischer war eigentlich voll auf. Trotzdem hab ich ein Delta von ca 20K. sollte die Pumpe ggf. schneller laufen?
    Steht derzeit auf Stufe 2, allerdings was für ein Typ weiß ich nicht auswendig.

  • Du bist ein Optimist,


    du schaffst die Wärme nicht weg und betreibst die Pumpe im Schongang!


    die sollte schon volle Pulle haben.


    könnte aber auch sein das du zuviel Holz aufgefüllt hast und der Puffer nicht mehr genug abnehmen konnte.
    1000LWasser nehmen je nach Ladezustand 50-60kwh auf bis der P wieder voll ist, beim ersten laden etwa 80-90kwh, also nur ca 20kg Holz und das kann u. U. schon zuviel sein.
    Ausprobieren!


    bei meinem Kessel ist die Spreizung 8-10° und wenn die RL-Anhebung voll offen ist, eher 5-2° wenn er ausbrennt.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!