Pelletkessel in der Economy-Klasse

There are 11 replies in this Thread which was already clicked 1,951 times. The last Post () by PetervomBerg.

  • Hallo Forum,

    ich betreibe in meinem elterlichen Fachwerkhaus bisher einen Öl Kessel von Sieger. Nach nun 20 Jahren plane ich den Kessel zu tauschen. Als Alternativen sehe ich einen Öl-Brennwertkessel oder einen Pelletkessel. Wohnfläche ca.100 m2. Haus ist vermietet. Dämmung so wie es eben in einem renovierten Fachwerkhaus maximal möglich ist. So gut mir die Pelletsysteme in der Theorie gefallen, so sehr widerstreben mir die extrem hohen Preise der Kessel im Premiumsegment. Hat im Forum jemand Erfahrung mit den vielfältig angebotenen Pelletsystemen in der unteren Preisklasse? Ist das nun alles Schrott oder gibt es solide Konstruktionen die vielleicht keinen Designpreis erreichen aber zuverlässig arbeiten? Genial wäre es wenn es hier im Forum Nutzer solcher Anlagen im Raum Nordschwarzwald,Ldkr.KA,PF,HN,S gäbe. Danke.

  • juergen

    Approved the thread.
  • Hallo,

    Willkommen bei uns im Holzheizerforum.


    Es muss klar sein, dass in der "Economyklasse" (schöne Bezeichnung für die "günstigen" Kessel) solche Features wie automatische Entaschung, Rostreinigung, etc keine Selbstverständlichkeit sind und der Betreiber eines solchen Kessels in regelmäßigen Abständen den Brenner reinigen muss und von Zeit zu Zeit die Ascheentsorgung selbst erlegigen muss. Jetzt ist dieses Objekt vermietet. Wenn dein Mieter zwei "linke Hände" hat und/oder keine Lust hat sich in regelmäßigen Abständen um die Heizung zu kümmern, sind die hoffentlich aktuell herrschenden guten Beziehungen schnell zu Ende. Auch Fragen wie Pelletslagerung und Austragung müssen bedacht werden. ist auch Platz für einen Puffer. Wie wird aktuell die TWW Bereitungbewerkstelligt? Wer baut die Economyanlage ein?

    Solltest du bei all den genannten Umständen doch bei Öl bleiben wollen, dann empfehle ich dir zu der Brennwertölanlage einen mindestens 500 ltr. Puffer/hygienespeicher (falls möglich) dazuzustellen, damit die Anlage nicht taktet.

    Der große Vorteil wäre der, dass du mit dem Mieter, was die Zuverlässigkeit der Anlage angeht, wahrscheinlich weniger Probleme haben wirst.

    Falls das Objekt längerfristig vermietet ist, wäre die Meinung des Mieters u.U. für die Entscheidungsfindung nicht hinderlich.


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Die Frage nach dem Preis ist ja gerade bei vermieteten Objekten nicht unerheblich. Die Mieter werden sich in jedem Fall über die (im Bezug auf Öl) niedrigeren heizkosten freuen. Die Frage ist nur in wie weit man die hohen Anschaffungskosten einer Pelletanlage auf die Miete umlegen kann/darf (Thema Mieterhöhung).

  • Hallo


    nüchtern und wirtschaftlich betrachtet, halte ich als Holzheizer Ölbrennwert für "sinnvoller".

    Immer mehr Leute steigen auf alternative Brennstoffe um. Wie lange sind Pellets noch günstiger? Trifft Dich als Vermieter kaum - der Mieter zahlt die Heizkosten bei Öl und bei Pellets.

    Du zahlst den Wärmeerzeuger und hast die Arbeit / ggf. den Ärger. Anschaffungskosten Pelleter erheblich höher.

    Öl läuft unauffällig und nahezu wartungsfrei, benötigt also niemand der Asche entleert, Störungen beseitigt usw.


    Wenn Du das für Dich selbst machen würdest und drin auch wohnst wäre meine Antwort anders, aber ich habe etwas Erfahrung mit Mietern.....


    ciao Peter

  • Aber dann brauch man 15% regenerative Energie oder?

    Soweit ich weiß gilt dies bisher nur für einen Neubau oder? Ansonsten würde der reine Öl Brennwert Kessel auch nicht gehen. Und ich weiß auch nicht ob man dieses nicht mit "Öko/Bio" Gas oder Öl nicht für die 15% Erfüllung erreicht.


    Edit:

    Anscheinend wollen einige Bundesländer aktuell ein Gesetz für die Pflicht von erneuerbaren Energien auf den Weg bringen:

    Aber auch da gibt es Möglichkeiten wie erwähnt dies mit Bio Öl oder Ökogas zu realisieren:

    Heizungstausch: Einbindung Erneuerbarer Energien

  • Hallo,

    Ansonsten würde der reine Öl Brennwert Kessel auch nicht gehen.

    Öl als Energieträger, egal in welcher Art und Kombination, wird nicht gefördert.

    Zu all den Einwürfen und Fragen sollten wir mal die Reaktion des Fragestellers abwarten.


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Bei Erdgas wäre ich momentan seeeehr zurückhaltend!

    Die Deutsche Regierung hat grad eben mal einen Mörderrussen für Jahre eingebuchtet, was dem Vladi in Mosku total missfällt!

    Wenn er mit den Ukrainern zusätzlich auch grad auf Kriegsfuss steht, gäbe ich keine grossen Stücke auf eine verlässliche jahrelange Gasversorgung!


    Gut- ist Gas erstmal weg, holen alle ihre Elektroöfen hervor und starten die elektrischen Notheizpatronen etc… dann ist mit Strom auch in Bälde Feierabend…

    Von daher Kachelofen Holzherd oder sonstwas stromloses…

    Aber das wird für die vermietete Liegenschaft nicht in Frage kommen!


    Was bis jetzt aber gar nicht erwähnt wurde,

    warum sind die Premiumhersteller denn so sauteuer???

    Qualität… jetzt jammern die einen, dass es darum nicht sehr gut bestellt sei… seis drum…


    Aaaaber: die Premiumhersteller haben normalerweise ein gut funktionierendes internationales Service- Netz!

    Wenn du also nicht gleich in der Nähe deiner vermieteten Liegenschaft wohnst und den Hausmeisterjob inne hast, wäre es ev. von Vorteil, wenn ein Techniker nicht erst Wochen später bei deiner ausgekühlten Hütte eintrifft, sondern halt für teuer Geld mit einem 24 Std. Notrufdienst aufwarten kann!

    Bei den meisten anderen Günstiganbietern ohne Design ist halt nach der Bestellung im Netz fertig mit Dienstleistung… wenn du Pech hast, verweisen die dich an irgend eine „Garagenschweisserei“ nahe Putins Grenze…. wo du mit deinen Fremdsprachenkenntnissen recht schnell an deine Grenzen stossen wirst!

    - So, das war jetzt recht bildlich gesprochen!

    Ich will hier nichts schlecht reden, aber man sollte das ganze doch seriös abklären, bevor man einfach was günstiges kauft!

    Wie geht nun der alte Spruch? Wer günstig kauft…


    Letzte Frage: was macht denn eure „Strassensignalfarben- Politik“ in Berlin mit den Ölpreisen in Zukunft?? - nicht nur Pellets werden teurer…


    Gruess Ruedi

    Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.

    Offene Anlage mit 180l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!

    Traktoren: Meili DM 36 Jg.60, MF 254 Jg.78 Werkzeuge:Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 6 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb. + Jede Art von Äxten!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

    Edited once, last by Chaletheizer ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!