Es qualmt immer

  • Habe einen 25KW SB Holzvergaser mit Abzuggebläse und über 8m Rauchfang:
    1. ist das Gebläse unddicht, d.h. es raucht beim Spalt zw. Gebläsedeckel (auf dem Teil wo der Motor sitzt) und dem Gehäuse heraus -> sollte noch Garantieangelegenheit sein, aber das alleine kann nicht das Problem sein (-> Gebläse sitzt jedoch im Steigrohr -> gleich nach einem 90° am Ofen - war aus Platzgründen nicht anders möglich)
    2. wenn ich die Anheizklappe geöffnet habe und bei brennenden Ofen die obere Tür öffne, raucht es aus der Tür heraus
    3. unten deto
    4. beim Anheizen raucht es am stärksten d.h. es riecht im Heizraum allmählich wie in einer Selchkammer ...
    5. beim Nachlegen raucht es genauso raus


    Geht das überhaupt, dass man nach dem Anheizen beim Nachlegen im Heizraum rauchfrei bleibt? Das würde ja bedeuten, dass ich bei laufendem Betrieb niemals nachlegen kann ...


    Habe die verschiedensten Anheizmethoden im Forum hier schon gelesen, vielleicht muss ich ja in Zukunft auch von unten mit der Lötlampe werken :unsure:


    Danke!

  • Hallo Christopher,
    bei mir ist es auch nicht völlig rauchfrei.
    Liegt m.E. am Kaminzug bzw. Durchmesser. Ist doch klar, wenn der Ofen Abgas erzeugt muss das über die Esse raus. Wenn die (auch bei Abgasgebläse) das nicht zu 100 % kann, dann qualmt es im Heizraum.
    Gruss Winfried

  • hallo christopher
    ich vermute auch das dein kaminzug nicht optimal ist.
    bei inbetriebnahme wurde der kaminzug gemessen,habe ca,11 PA.
    wenn das abzugsgebläse eingeschaltet wird,habe ich keine abgase im heizraum.
    auch beim nachlegen nicht.nur du mußt schon eine gewisse zeit beim öffnen der oberen tür warten.laaaangsam öffnen.
    sind alles nur vermutungen,die wir dir geben können.
    gruß horst! :(


    hast du einen zugregler eingebaut?
    bist du auch sicher daß dein saugzuggebläse auch einwandfrei arbeitet?

  • christophersn schrieb:

    Quote


    Geht das überhaupt, dass man nach dem Anheizen beim Nachlegen im Heizraum rauchfrei bleibt? Das würde ja bedeuten, dass ich bei laufendem Betrieb niemals nachlegen kann ...


    Habe die verschiedensten Anheizmethoden im Forum hier schon gelesen, vielleicht muss ich ja in Zukunft auch von unten mit der Lötlampe werken :unsure:


    Danke!


    Das mit der Lötlampe ist schon mal der richtige Weg beim Anzünden. Und nachlegen solltest du erst, wenn die Abgastemperatur deutlich gesunken ist. Dann hast du nur noch Glut im Kessel und die raucht nicht :) ...oder kaum.


    Gruß
    Peter

  • Hallo christopersn,


    zum Absauggebläse kann ich nichts beitragen, habe keines.


    Zum nachlegen hat Peter schon das Wichtigste gesagt, erst wenn das Holz vergast ist, AKH auf, laaannngggsssaaammm die Vergasertüre auf, schnell nachlegen, zu und AHK zu.
    Dies ist schon deshalb empfehlenswert, weil sonst Flammen durch die offene AHK schlagen, die den Rauchgasfühler mehr erwärmen, als dieser auf Dauer aushält, ein Neuer kostet bei SB nicht nur 38 €, vermutlich plus Versand, ist auch eine Stunde Arbeit. Und wenn das Teil kaputt geht, wenn der Kessel voll ist, begeisterte Nachbarn.
    Und wenn es Winter ist, hast Du hoffentlich keine Mieter, oder eine Alternative.
    Bei mir, Fichte, merke ich mir die Anheizzeit, und lege dann, sofern nötig, nach frühestens 2 Stunden, nach.


    Zum anfeuern. Falls es Dich beruhigt, ich glaube nicht, daß es hier jemanden im Forum gibt, der schon beim ersten Mal den HVK rauchlos hochgefahren hat.
    Das ist eine Sache aus Übung und Erfahrung, auch spielen hier offensichtlich individuelle Neigungen eine Rolle.
    Anders wäre es kaum zu erklären, daß beinahe jeder etwas anders anheizt.
    Mit dieser Übung und Erfahrung, sowie Theorie, bei mir auch noch meine Anheizprotokolle, denkt man sich eines Tages die Sache zum wiederholten Mal durch, hat wieder eine Idee, probiert die aus, und falls es eine gute Idee war, hat man dann seine individuelle Anheizmethode gefunden, mit der man einerseits eine Flamme im Brennraum hat, sobald man die AHK schließt, andererseits dies in einem für sich selbst sehr akzeptablen Zeitraum erledigt, und aus meiner Sicht das Wichtigste: eine Methode, die so zuverlässig ist, wie ein Uhrwerk, und nicht heute funktioniert - und morgen nicht.
    Bis ich ein halbwegs funktionierendes Verfahren hatte, dauerte es einen Monat.
    Rundherum zufrieden - da benötigte es bei mir 93 Anheizvorgänge.
    Wäre schlimm für mein Selbstbewußtsein, wenn das Dir beim ersten Mal gelungen wäre :laugh:


    Grüße
    Berthold

  • hallo berthold
    alles gut beschrieben,damit könnte er seine persöhnliche anheizmethode herausfinden.komisch ist für mich nur die tatsache daß bei eingeschalteten sauggebläse der rauch am gebläse selbst austrittbei.bei der tür ja,aber nicht am gebläse.
    ursache????
    gruß horst! :(

  • hallo christophersn
    wenn es dir möglich ist,stell ein bild von deinen absauggebläse ins forum.
    wie das montiert ist.möglich das man dann was dazu sagen kann.
    gruß horst!

  • hallo berthold
    dein selbstbewußtsein dürfte unangetastet bleiben.bei unseren 1 anheizen hat die ganze bude wie eine selchkammer gestunken.erst nach etlichen versuchen mit anheizmethoden
    ist es besser geworden.heute gibt es überhaupt keinen geruch,bzw Qualm mehr.
    gruß horst! B) B)

  • Hallo christopersn,


    kauf dir mal eine Kartusche Hitzebeständiges Silikon (Ofensilikon).
    Gibt es für 300° und 1000° ~ 13€ im Baumarkt bei uns.


    Auch bei mir kam beim Rohr öfter mal Rauch, hab ihm das mit Ofensilikon abgewöhnt.


    Absauggebläse habe ich auch keines.


    Kann nur wiederholen:
    erst wenn das Holz vergast ist d.h. wenn die Abgastemperatur deutlich gesunken ist, AKH auf, warten, ganz laaaaangsaaaaammm die Füllraumtüre auf, schnell nachlegen, Tür zu, AHK zu und Gebläse an.
    Wenn du schnell öffnest, wird der Rauch nach vorne gewirbelt und zieht raus.


    Ich hab ein Gebläse (40cm) vor das Fenster gesetzt und blase damit Luft nach innen wenn ich die Türe öffne, um einen leichten Überdruck zu erzeugen. (ein Foto ist in meinem Profil zu finden)


    Auch das reicht leider nur aus zum vermindern, nicht Geruch zu vermeiden.


    Viel Erfolg mit den vielen Tipps.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Nochwas,


    mein Schorni würde sich überschlagen, wenn der ein mit Papier zugestoppftes Loch sehen würde.
    Es ist gefährlich, Schornsteinbrand, und gibt Fremdluft>>> Zumauern


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • schön langssam kommen wir der sache ja näher.
    wie zu sehen ist hast du das untere ofenloch nur prov.zugemacht.wenn der kamin dort luft kriegt,hast du unter umständen die fehlerQuelle gefunden.die rohrführung hast du gut hingekriegt.da vermute ich keinen fehler.
    gruß horst! B)

  • gutber schrieb:

    Quote

    Nochwas,


    mein Schorni würde sich überschlagen, wenn der ein mit Papier zugestoppftes Loch sehen würde.
    Es ist gefährlich, Schornsteinbrand, und gibt Fremdluft>>> Zumauern


    Gruß Erwin


    hab ich mir auch schon so gedacht ;)


    jedenfalls hat unser hr. hießl bei der restaurierung des schornsteins (schiedel cerastar) einfach das loch für den HV mit einem revisionsverschluß D160 veschlossen, da dürft er wohl nicht mitgedacht haben, das wir eigentlich wegen des HV diese öffnung brauchen!
    hab mit ihm tel. und bekomme den D160 auf D120 getauscht ;) - dann muss ich nur noch den VAN dicht bekommen ...

  • Hab das Foto und ein Paar andere ins Profil geladen.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • gutber schrieb:

    Quote


    ...
    kauf dir mal eine Kartusche Hitzebeständiges Silikon (Ofensilikon).
    Gibt es für 300° und 1000° ~ 13€ im Baumarkt bei uns.
    ...


    bei uns ist das nicht so einfach zu bekommen und wenn dann bis max. 300°C :( -> reicht das od. zu gering?


    auch im web habe ich kein silikon über max. 350°C gefunden ...

  • Hallo christophersn,


    wenn ich mir Deine Abgas Verwinklung ansehe, dann staune ich, das Dein Schorni dazu OK gegeben hat. Meiner hätte diese Verwinklung vermutlich abgelehnt. Aber nun steht es so und Du mußt versuchen, das beste daraus zu machen. Aber wie du schreibst: Probleme - Ärger. Durch diese Bögen steigt der Zug Widerstand. Mit dem Saugzug versuchst Du dem entgegen zu wirken.
    Ich hätte auch auf keinen Fall den ZBG dort in das Abgasrohr eingebaut! Du hast mit diesem ding an dem Rohr eine undichte Stelle die Nebenluft zieht, die Dir zum Zug durch den Kessel her fehlt. Man baut diese ZBG meistens unterhalb des Abgaseintritt in die Esse
    ein.
    Dieses lästige qualmen, deutet darauf hin das Dein Abgasrohr zu wenig Zug hat um die Gase in die Esse zu bekommen. Vielleicht hat auch die Esse insgesamt zu wenig Zug?
    Zum testen ob Du überhaupt einen ZBG benötigst kann man unten den Essenschieber ein wenig anlüften.
    Wenn zuviel Zug vorhanden ist, zieht es Dir das Feuer aus dem Kessel und die Abgastemp liegt viel zu hoch. Wenn du dann den Schieber unten anlüftest müßte die abgastemp sinken.
    Nachtrag:
    Wie schon einige geschrieben, beim öffnen der oberen Tür: Erst anlüften - Augenblick warten - Die Gas die im oberen Raum sind werden dann durch "die zusätzliche Falschluft [geöffnete Tür]" nach unten gesaugt. Danach Tür weiter langsam öffnen und nachlegen oder.....

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • hallo christophersn
    mein HB hat die zugbegrenzerklappe so eingebaut.ich hoffe man kann es auf dem bild erkennen.bei der heizungsabnahme war der erste blick vom schorni diese klappe.
    normal scheppert sie nicht,heute bei sturm hat sie ordentlich zu scheppern begonnen. [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/PICT1434-20091012.JPG]


    wenn es sich noch ändern läßt,würde ich sie in das besagte zugestopfte loch unterhalb vom kamineingang setzen.
    gruß horst!

  • crashoveride schrieb:

    Quote


    Zum testen ob Du überhaupt einen ZBG benötigst kann man unten den Essenschieber ein wenig anlüften.
    Wenn zuviel Zug vorhanden ist, zieht es Dir das Feuer aus dem Kessel und die Abgastemp liegt viel zu hoch. Wenn du dann den Schieber unten anlüftest müßte die abgastemp sinken.


    Essenschieber = Anheizklappe?
    und wo ist der Schieber unten?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!