S151 qualmt bei komplett geschlosser Anheizklappe

  • Hallo,
    ich benutze schon seit 2 Wintern einen Buderus S151 mit 25 KW ... aber zu 100% zufrieden bin ich noch immer nicht...
    Der Anfeuer Vorgang dauert ewig, bis ein Glutbett da ist mit dem ich meinen Kessel tatsächlich mit Holzvergasung betreiben kann.


    Ich habe kürzlich bemerkt, das der Anheizvorgang auch mit relativ wenig Glut funktioniert, wenn ich die Anheizklappe nicht komplett schließe (10 -20% offen)... Ich kann durch eine Zugbegrenzerklappe und mit einer Taschenlampe quasi direkt neben dem Ofen kontrollieren ob es qualmt oder nicht. Bei leicht geöffneter Klappe ist das Abgas komplett rauchfrei - bei ca 220°C Abgastemperatur, kleines Glutbett über dem Düsenstein, Tür geschlossen und ca. 30% Füllgrad. Schließe ich die Klappe jetzt ganz fängt es binnen Sekunden leicht an zu qualmen, dann immer mehr, die Abgastemperatur sinkt im Laufe von 10 Minuten auf 120°C !
    Öffne ich die Anheizklappe wieder etwas hört es nach kurzer Zeit wieder auf zu qualmen.


    Selbst wenn viel Glut da ist kann es sein das bei voll geschlossener Anheizklappe das Abgas nicht frei von Rauch ist. Ich hatte das Gefühl der starke Sog durch den Düsenstein die Flamme regelrecht ausbläst ...


    Deshalb habe ich einen Drehzahlregler vor das Saugzuggebläse geschaltet um den Sog zu reduzieren ... die Regelung funktioniert - gebracht hat es leider nichts! Wird die Anheizklappe komplett geschlossen, qualmt es auch bei reduzierter Drehzahl...


    Mein Sekundärluft ist halb auf ...


    Hat jemand ein Idee warum der Kessel so zickt?


    Gruß



    Fly.By.Wire

  • Hallo,ich habe meinen S151 - 30 jetzt den zweiten Winter und mir geht es genau wie Dir.
    Im grossen und ganzen bin ich mit der Anlage nach anfänglichen Schwierigkeiten und etlichen Besuchen vom ganz miserablen Buderus Kundendienst zufrieden.
    Aber ein grosses Manko bleibt das nerven und zeitraubende Anfeuern das wenn es gut klappt mind. 30 bis 40 Min. dauert und wenn man nicht höllisch aufpasst auch noch die Nachbarschaft einräuchert. Übrigens die Antwort von Buderus zu diesem Thema :
    Es ist nicht bekannt das jemand mit dem Anfeuern Schwierigkeiten hat -lächerlich!!!
    Ich mache es momentan so: Vorne und hinten zwei dünne Stücker Holz quer und dann eine Lage dünnes Holz darauf anzünden bis genügend Glut drin ist.Dann durchschüren und nächste Lage darauf. Anbrennen lassen - nach zirka 20 Min. die Tür schliessen und die Klappe etwa 80% zu machen. Damit die Tür in dieser Stellung bleibt habe ich mir einen Metallring gedreht den ich mit einer Feststellschraube versehen habe. Damit kann ich die Klappe in der Wunschstellung halten und es qualmt nicht.Wenn ich die Schraube dann löse geht die Klappe dann ganz zu. Zur Erleichterung habe ich oben an der Schraube eine Flügelmutter befestigt. Damit funktioniert es ganz gut und ich hoffe es hilft Dir auch weiter.
    Was ich aber absolut schwach finde ist die Reaktion von Buderus - das ist kein Kundendienst!!
    Gruß vom Holzwurm1

  • Hallo,


    Holzwurm1 schrieb:

    Habt ihr mal probiert die Sekundärluft zu reduzieren? Holzvergaser ohne Lambdaregelung laufen eigentlich mit weniger Sekundärluft, als vom Hersteller empfohlen, besser. Das ist auch abhängig von der Holzsorte. Meine Erfahrung aus der "Vorlambdazeit" ist: Hartholz etwas mehr, Weichholz etwas weniger Sekundärluft.


    mfg
    Hartmut

  • Ja, ich habe die Sekundärluft-Öffnung mittlerweile auf ca 15 - 20 % reduziert...
    Ist etwas besser - aber nicht grundlegend anders.


    Ich hole mir jetzt den Lamdacheck ...


    Heute hatte ich aber mal ein Schlüsselerlebnis in Sachen anfeuern:


    Da ich gestern zufällig im Keller war als die Speicher nahezu voll waren und im Ofen wohl fast nur noch Glut, habe ich den Lüfter über meine Drehzahlregelung ausgeschaltet ... deshalb war heute ein haufen Holzkohle (bestimmt 500g) in der Asche. Die Kohle hab ich über der Düse zu einem Berg aufgeschichtet, nur ca. 15 Sekunden ein Feuerzeug drangehalten, Anfeuerklappe komplett zu!
    Nach wenigen Minuten hatte ich ein Glutbett und habe sofort 1/2m Scheite eingelegt... nachdem ich dann nach weiteren Minuten eine schöne Flamme im Schauglas hatte, hab ich den Ofen vollgestapelt und die Tür geschlossen.
    Die Abgastemperatur war zuerst bei nur 75°C ist aber innerhalb von 10 Minuten auf 140°C gestiegen - die ganze Zeit eine schöne Flamme und Holzvergasung! So toll hat das noch nie funktioniert - auch nicht mit Grillkohle, was ich am Anfang mal probiert hatte...


    Ich werde in Zukunft versuchen mehr eigene Holzkohle zu "erzeugen" ... in der Hoffnung das es mit dieser Kohle immer so gut funktioniert...
    Mit der Lambdaregelung sollte ja automatisch mehr Kohle übrigbleiben...


    Aber die Buderus Steuerung ist blöd ... warum läuft der Lüfter bis die Kesseltemp unter 60° geht ? Und das auch noch nicht konfigurierbar! Damit verglüht im Normalfall auch das letzte Stückchen Kohle zu reiner Asche...



    Gruß


    FlyByWire

  • Glückwunsch,


    du hast anscheinend das richtige Rezept gefunden .... so muß es sein


    ich schalt das Gebläse bei 105° aus, da bleibt etwas Holzkohle übrig


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo zusammen


    Am anfang hatte ich genau die gleichen Probleme. Dann habe ich gelesen man solle rechts und links vom Düsenstein einen kleinenren Holzscheit legen und dazwischen und über dem Deflektor Holz-(Grill)-kohle aufschichten.Anschliesend mit einer Lötlampe(kl.Gasbrenner) die Kohle zum glühen bringen. Dauert noch keine Minute. Anschliesend ganz dünne Spreisel drauf, diese kurz anglühen lassen und dann etwas grössere Spreisel drauflegen. Jetzt kann der Füllschacht vollgelegt werden. Ich fange aber nicht gleich mit grossen Stücken an erst noch ein paar dünne Scheite unten rein.
    Den Anstieg der Abgastemperatur kann man sofort sehen. in 10minuten schon fast 100°.
    Also diese Methode mache ich seitdem so und es funktioniert tagtäglich.
    Ach ja, die Anheizklappe bleib hierbei geschlossen.


    Gruß


    Heinz

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!