Vergleich 10 Jahre alte Vissmann Röhren vs. China Heatpipes

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir ja vor kurzem auch 10,5 m² Eurotherm Heatpipes aufs Dach gepackt und bin mit der Leistung wirklich sehr zufrieden bisher. Selbst bei diffusem Licht kommt noch Wärme im Speicher an. Leider habe ich mir keinen Wärmemengenzähler eingebaut. Wenn ich aber die Wärmeausbeute mit der ca. 10-12 Jahre alten Viessmann Anlage von meinem Vater vergleiche (gleiche Ausrichtung, 90 Röhren), kommt die Viessmann lange nicht mit. Einige Röhren bei meinem Vater scheinen auch schon kaputt zu sein, ca. 6-10 Stück, aber das die seinen 800l Speicher nicht voll macht, während meine 1000l auf gute 90° vollgeladen werden, macht mich doch schon stutzig. Heute hatte er z.B. gerade mal 43° unten im Puffer und 54° oben auf dem Dach, wobei bei mir im Puffer bereits unten über 70°C waren auf dem Dach 86°C... das ist doch nicht normal, oder? Die Anlage von meinem Vater wurde kürzlich erst gewartet und entlüftet. Habt ihr eine Idee? Sind da ggf. doch noch mehr Röhren kaputt und wir haben es noch nicht festgestellt? Ich meine, dass die Viessmann Röhren direkt durchflossen werden... Danke für eure Anregungen!


    Gruß
    Utti

  • Hallo Utti,


    was Du das schreibst ist unterirdisch.
    Ich glaube da würdest Du mit einen schwarzen Gartenschlauch mehr raus holen,
    es gibt doch eigentlich nur die Möglichkeit das da mehr Röhren im Eimer sind wie Ihr vermutet.


    Ich weiß von einen Ex. Arbeitskollegen der irgendwo in einen Kirchenvorstand ist und die auf den Gemeindehaus auch Viessmann Röhren haben,
    das die jedes Jahr 3-4 Stück wechseln müssen.


    Du sagst das Du kein WMZ eingebaut hast, das würde ich nachholen.
    Den nur so hast Du die Möglichkeit schnell zu merken wenn etwas im argen liegt.
    Zudem macht eine Solaranlage einfach mehr Spaß wenn man sieht was bei rum kommt.


    Grüße
    Peter

  • Hallo Walter,


    kein Problem für mich.
    Peter: Es sind halt einige Röhren dabei, die öfter beschlagen sind. Die sind definitiv hin.
    Bekommt man nach mehr als 10 Jahren schon wieder Förderung von der BAFA? Dann könnte man ja im Prinzip darüber nachdenken, neue Module auf's Dach zu packen :rolleyes:
    Drei 20er Kollis würden genau 1500€ kosten und das Rohr liegt ja schon an Ort und Stelle. Ich werde ihm vorschlagen, mal bei Viessmann anzufragen. 10 Jahre sind schließlich nicht lange, auf Vorträgen wird oft eine Haltbarkeit von 20 Jahren und mehr angepriesen. Befremdend wenn so teures Material nicht hält was versprochen wurde...


    Gruß


    utti

  • Wenn ich es richtig gelesen habe war nach 5 Jahren wieder was möglich.
    Hat er vor 10 J. auch schon Bafa Förderung bekommen können?
    Schreib die einfach mal per E-Mail an.


    Wenn ich das noch recht weiß wohnt Ihr in Niedersachen?
    Sonst könnte es von Progres NRW auch was geben.


    Grüße
    Peter

  • Utti,


    habe selbst eine Elko-Klöckner Anlage, die nach rd. 14 Jahren noch ordentlich funktioniert.


    Normalerweise läßt sich die Funktion sehr einfach prüfen: Geh bei einem halbwegs sonnigen Tag aufs Dach und taste (vorsichtig!!) die einzelnen Verbindungen der Röhren an dem Sammler ab. Immer dann, wenn das Anschußteil warm oder gar heiß ist, dann ist die entsprechende Röhre defekt. Da muß es ein Anschlußteil geben, was kalt ist.


    Hahneko

  • Hallo Hahneko,


    War eben auf dem Dach meines Vaters. Leider sind um alle Anschlüsse so Gummimanschetten drum und man kommt nicht an die Kupferfittings. Allerdings waren mehrere der Röhren etwas warm, die anderen waren kühl, trotz Sonne. Bei denen waren auch die Kupferrohre im Innern der Röhre, welche in den Sammler gehen, richtig dunkel angelaufen. Ich nehme mal an das hier das Vakuum raus ist, also Röhre defekt...? 15 von 90 waren etwas wärmer. In anderen Röhren ist es nur leicht angelaufen. In 4 Röhren war Kondenswasser und die Röhren waren nicht warm. Was meint ihr dazu?

  • Servus Hubschrauber,


    besten Dank für den Link. :thumbup:


    Wenn ich das so lese, was auf der Webseite steht, kann ich ja davon ausgehen das die wärmeren Röhren definitiv kaputt sind. Der Unterschied war ja beim anfassen deutlich zu spüren und das stark angelaufene Kupfer in den Röhren würde ja für eine Reaktion mit Sauerstoff sprechen...

  • Utti,


    wenn Du die unterschiedlichen Temperaturen deutlich fühlen kannst, dann sind die Solarerträge der Röhren natürlich auch unterschiedlich. Wie bereits gesagt, die warmen Röhren sind defekt bzw. arbeiten nicht mit voller Leistung. Die Saison ist eh bald zu Ende, ich würde das alles im Winter genau beobachten und vielleicht ab und zu ein Foto machen.


    Ob alles in allem Flachkollektoren besser sind, .. nun ja, das ist wohl eine Glaubensfrage. Mein Bruder z.B. hat auch Flachkollies, die sind noch nicht so alt wie meine Röhren, und da mußten auch schon zwei Felder ausgetauscht werden.


    Wenn ich heute noch mal vor einer Neuanschaffung stünde, wurde ich die Wahl im Wesentlichen von den Kosten abhängig machen. Man möge mir jetzt "Geiz ist geil" unterstellen, aber hier nützt teuer nichts. Alle Hersteller versprechen Dir das Blaue vom Himmel, hoher Erträge, Langlebigkeit... und wenn 10 Jahre vorrüber sind reden die gleichen Leute von alt, unrentabel, vereinzelten Herstellungsfehlern, Reparatur lohnt nicht, gibt besseres. Wenn die Anschaffungskosten (incl. Montage) zu hoch sind, rentiert sich auch die ertragsstärkste Anlage nie!


    Zur Not pfeife ich auf zwei Prozentpunkte Effizienzvorteil und hänge dafür ein Feld (oder ein paar Röhren) mehr dran, als dass ich eine zu teure Marke kaufe.


    Hahneko

  • Quote

    Alle Hersteller versprechen Dir das Blaue vom Himmel, hoher Erträge, Langlebigkeit... und wenn 10 Jahre vorrüber sind reden die gleichen Leute von alt, unrentabel, vereinzelten Herstellungsfehlern, Reparatur lohnt nicht, gibt besseres. Wenn die Anschaffungskosten (incl. Montage) zu hoch sind, rentiert sich auch die ertragsstärkste Anlage nie!


    Dem ist nichts hinzuzufügen!

  • ganz kann ich dem nicht zustimmen....über 20 Jahre baue ich Solaranlagen....angefangen hat alles mit einfachsten Holzrahmen-Eigenbau-Flachkollektoren / Als Isolierung diente Schaumglas .....der Vollkupferabsorber war von MTI (Streifen zum selber löten) die Abdeckung 4mm ESG in Aluprofilen alles nur Indach...Einblechung wahlweise Titanzink/Kupfer oder Alu-braun.
    bis Heute keine Reparaturen...keine Sturmschäden...keine Undichtigkeiten.....und wichtig: Kein Kollektor ist innen unter der Glasscheibe beschlagen !!! (Holzrahmen sind diffusionsoffen)




    jetzt als Schnellbausatz mit Tinox Vollkupfer-Absorber und Steinwolle-Isolierung schwarz kaschiert.

  • Sehe ich auch so, weder meine uralten HolzrahmenKollektoren noch meine "neuen" (6 Jahre wenn ich nicht irre) haben Probleme. Wobei die "Neuen" zeitweilig anlaufen was aber dem Kupfer nicht wirklich schaden kann.


    Wegwerfen musste ich noch keinen Flachkollektor welcher aus Rohrenmit Lamellen besteht, lässt sich ja löten, einzig das Glas könnte Brechen aber das hatte ich bisher noch nicht.

  • Hallo alle zusammen.


    Leistungsverlust bei Vakuumröhren, dieses Thema hört man schon seit Jahren.
    Ich repariere nun seit einiger Zeit erfolgreich defekte Vakuumröhren und es melden sich immer mehr Leute bei mir.
    Ganz gleich, ob nun billig-Anlagen aus China oder das Topmodel vom Marktführer, alle Vakuumröhren halten meist nicht länger als 8 bis 10 Jahre. Manche sogar nur einen Winter, da frieren die Heatpipes ein und platzen auf.
    Bei einwandigen Röhren ist meist das Problem, das das Vakuum langsam, aber sicher entweicht. Besonders bei Stagnation, dann auch etwas schneller.


    Dumm nur, das einige Anlagen mehere 1000 Euronen gekostet haben und nach 8 Jahren grad mal die hälfte der Zeit rum ist, um sie zu amortisieren. Übrigens meist Pünktlich nach ablauf der Garantie.


    Ich habe ne Billiganlage aus China auf dem Dach. Nachdem ich die Heatpipes modifiziert hatte, läuft die Anlage seit 3 Jahren sehr zufriedenstellend. Und das für nur 1600,-€. Es geht ebend auch billiger.

    Zitat


    Alle Hersteller versprechen Dir das Blaue vom Himmel, hoher Erträge, Langlebigkeit... und wenn 10 Jahre vorrüber sind reden die gleichen Leute von alt, unrentabel, vereinzelten Herstellungsfehlern, Reparatur lohnt nicht, gibt besseres. Wenn die Anschaffungskosten (incl. Montage) zu hoch sind, rentiert sich auch die ertragsstärkste Anlage nie!


    Dem ist, leider wirklich, nichts hinzuzufügen!

  • Moinsen.


    Also, bei den Billig-Kollektoren aus China wird tatsächlich Wasser als Trägermedium in den Heatpipes verwendet. (das hab ich auch schwarz auf weiß vom TÜV-Rheinland, der hat die Dinger in Deutschland zugelassen !!!))
    Das hat gleich 2 Nachteile:
    1. Es friert im Winter ein, die Heatpipes gehen kaputt.
    2. Durch den eh schon hohen Siedepunkt von Wasser geht die Stagnationstemperatur auf über 200°C, das Wasser/Glykol-Gemisch kippt.


    Beides ist unerwünscht, da die Anlage entweder im Sommer (Überhitzung) oder im Winter (geplatzte Heatpipes) über den Jordan geht.


    Nun habe ich nach wochenlanger Tifftelei allerhand verschiedene Medien bei verschiedenen Unterdrücken mit verschiedenen Mengen durchprobiert.
    Resultat: Jetzt läuft die Anlage sowohl im Sommer, selbst bei Stagnation, als auch im Winter (theoretisch bis -60°C) problemlos. Und das bei einem Wirkungsgrad, der nur 3 % unter dem Originalen liegt.


    Ihr versteht sicherlich, das ich mein Geheimnis hier nicht Preisgebe, verdiene ich doch jetzt damit mein Geld.
    Es sei jedoch gesagt, es ist eine Mischung aus 3 verschiedenen Flüssigkeiten, eine mit niedrieger Siedetemperatur, um auch bei bewölktem Himmel noch Leistung zu bekommen (ab 38°C), eine mit mittlerer Siedetemperatur, die bringt die Leistung und eine mit hoher Siedetemperatur, die lässt das System bei 180°C Stagnieren.


    Ich persöhnlich finde die China-Anlagen (Sunpower SP58 und andere) echt klasse, weil:
    1. echt Billig, schon nach 5 Jahren hat die Anlage sich amortisiert.
    2. Geschlossener Glaskörper, der hält 15 bis 20 Jahre.
    3. Entnehmbare Heatpipe, so kann man auch was reparieren oder austauschen
    4. einfacher Aufbau. Ich hab meine 60 Röhren alleine aufs Dach montiert.
    5. Die Dummheit der Chinesen und des TÜV Rheinland. Sonst wäre ich wieder Arbeitlos.


    Ich hoffe, ich habe etwas Licht ins Dunkel gebracht.

  • Solarfix,


    meine Elko-Klöckner-Röhren arbeiten nach rd. 14 Jahren noch einwandfrei, aber wie ich so höre, ist das eher die Ausnahme als die Regel. Wenn sie das Vakkuum verlieren, dann sind sie Schrott, so habe ich es bisher überall gehört.



    Ihr versteht sicherlich, das ich mein Geheimnis hier nicht Preisgebe, verdiene ich doch jetzt damit mein Geld.


    Das verstehe ich absolut, und das Geschäft sei Dir durchaus gegönnt. Betriff diese Leistung "nur" das Austauschen der Flüssigkeit oder kannst Du grundsätzlich Vakuumröhren reparieren (ich meine natürlich keinen Glasbruch, sondern den Vakkuumverlust)? Wenn dem so ist, komme ich zu gegebener Zeit gerne auf Dich zu.


    Hahneko

  • Hallo Hahneko.


    Ich erweitere grade meine Werkstatt für die Glasbläser-Tische. Mit Rotationsmaschiene für die langen Röhren. Aber das dauert noch ein bischen, ist alles etwas komplizierter als Kupfer.


    Zumindest ist es mir gelungen, mehere Mazdon-Röhren wieder mit Vakuum zu befüllen. Sowohl die Heatpipe als auch den Glaskörper. Ich suche im Moment noch nach einem geeigneten Schutzgas, damit der Bariumspiegel erhalten bleibt. Vielleicht hast Du da ja ne Idee ?


    Die reparierten Röhren machen dann auch wieder 189°C in der Sonne, bei bewölktem Himmel noch ca. 90°C, also doch recht ordentlich.


    allerdings brauchen die Röhren viel mehr Platz zum Lagern und Bearbeiten. Also muss ich jetzt meine Werkstatt umräumen, große Tische aufstellen etc. Viel arbeit.


    Aber reparieren lassen diese Röhren sich. Ich arbeite grade an meiner Webseite (steht glaub ich in meinem Profil), wo ich das dann in ca. 3 bis 4 Wochen anbieten werde.
    Wenn alles gut geht ! Sowas zu perfektionieren erfordert viel Kopfzerbrechen.


    Die schon reparierten Röhren (5 Stück) stehen jetzt draußen, wo ich alle Stunde die Temperatur messe, um die Haltbarkeit der Reparatur zu testen. Habe noch 3 Neue um zu vergleichen.
    Bis jetzt ist noch alles gut.


    Bleibt immer noch das Barium-Problem. Aber das löse ich auch noch.


    solarfix

  • Das ist jetzt zwar ganz OT, aber mich belustigt es schon, dass Du etwas mit Vakuum befüllen willst. Wird da nicht eigentlich was geleert? :ironie:

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!