DC40GSE Hilfe Einstellung Einrichtung

  • hallo an alle erfahrenen heizer,




    ich habe einen Atmos dc 40 gse, mit 2500 l pufferspeicher und ladomat 21
    den ich jetzt in betieb genommen habe, bin aber da ein blutiger
    anfänger und benötige paar daten von einen erfahrenen.




    aus der beschreibung werde ich nicht ganz schlau, bitte um euere unterstützung.




    1. wie gehe ich beim ersten anheizen vor bzw. wie muss ich alles einstellen?


    2. wie heizt man den kessel richtig an, habe probleme den richtig in gang zubekommen


    3. was hat es sich mit den belimo auf sich


    4. muss ich die secundär und an der primär luft was verstellen oder kann ich die auf werkseinstellung lassen?


    5. den leistungsregler honeywell habe ich bei ca.80 grad auf 5 mm eingestell, so das er da schließt




    danke für euere hilfe


    gruß mario

  • Hallo Mario,


    herzlich willkommen bei uns :hello:
    Das erste was Du als schlecht bezeichnest ist die Beschreibung. Dies ist eine Übersetzung aus dem tschechischen und dementsprechend. Eine deutsche Beschreibung sollte, ich glaube 2007 erstellt werden, aber........


    Wie hoch ist Dein Schornstein?
    Hast Du einen Zugbegrenzer?
    Hast Du ein Abgasthermometer in Deinem Abgasrohr? Wenn nicht rate ich Dir zu kaufen kostest bei 321 um die 22 €. Ist ganz wichtig man muß wissen wiie hoch diese Temperatur ist. Im Normalfall nicht über 200°. Je höher umso mehr Hitze geht Dir verloren die Du lieber in Deine Puffer pumpen sollst. (Ich fahre mit ca 140° und spare dadurch Holz)

    Wasserdruck ist auf der Anlage? Alle Ventile prüfen, die zu sein sollen und die auf sein sollen. (Ist alles schon da gewesen). Wenn Du einschaltest laufen alle Agregate wie Saugzug und die Pumpe vom [lexicon]Laddomat[/lexicon] (kannst Du prüfen, wenn Du einen Stck Rohr oder langen Schraubendreher hälst ein Ende auf die Pumpe das andere ans Ohr ein leises summen sie ist an) Ein User hat schon bei der Inbetriebnahme diesen Pumpenstecker vergessen am Kessel rein zu stecken die TAS kam laufend. Es müßte auch die Heizungspumpe laufen auf gleiche Art prüfen.


    Hast Du Scheitholz, oder anderes und auch kleines dünneres [lexicon]Holz[/lexicon] zum anheizen?
    Beim Anheizen gehen die Ansichten vieler User weit auseinander. Mit Propan Flamme von ganz unten durch die Düse durch...... und ....und
    Aber am Ende ist der Kessel doch in Betrieb und erzeugt Wärme. Kessel einschalten > Ich habe kleines [lexicon]Holz[/lexicon] wie Obst/Gemüsekisten > obere Tür auf - lege davon eine Schicht auf die Düse - Eine Seite Zeitung oder... > anzünden > nochmal kleines [lexicon]Holz[/lexicon] darüber und dann etwas größeres > bis Feuerraum voll ist. Obere Tür zu. .......... Hinten am Kessel oben ist die primär Luftstange > voll rausziehen (damit kommt aus den Löchern die im Feuerraum seitlich an den Blechen sind Luft in diesen Raum.) Ganz unten ist die sec. Luftstange die 3-4-mm raus ziehen. Du kannst auch erst einmal auf Werkseinstellung belassen.
    Nach ein paar Minuten wirst Du dann im Kessel untere Hälfte (an der Düse) einen Rauschen hören - Die Vergasung hat eingesetzt wie beim autogenen Schweißen. Es gibt auch User die diese AHK (Anheizklappe) ziehen und die Abgastemperatur auf 100° kommen lassen und dann wieder zu machen (auch schon vergessen und erst gemerkt als das Abgasrohr sich färbte bei knapp 300°) viele lassen diese Klappe zu.
    Dann wirst Du auch sehen bei steigender Abgastemp steigt dann auch Deine Kesseltemperatur. Diese sollte bis kannp über 80° steigen. Dann soltest Du hinten am Kessel VL (Kessel Vprlauf oder Ausgang) Diesen Regler mit der Kette so einstellen das die Luftklappe schließt. An einer Stellschraube an der Klappe ist noch eine Sicherheit von 1-2 mm eingestellt das bitte lassen.


    So was ist noch zu schreiben. Vielelcht ergänzt ein anderer User noch von seiner Methode.
    Hallo Mario, bitte berichte hier in diesem angefangenen Thread weiter über Deine fragen und auch wie es bei Dir gelungen ist Deine Puffer voll d.h. warm zu bekommen!

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • beyreis,


    das einzige echte Problem, was ich sehe, Du bekommst den Kessel nicht recht in Gang. Was ist damit gemeint? Dauert es zu lange, bis er auf Temperatur kommt? Oder raucht er zu lange? Bitte etwas genauer.


    Ansonsten geht es um diverse Einstellungen. Da der Kessel ohne automatische Steuerung arbeitet und die Fertigungstoleranzen recht groß sind, bleibt Dir kaum etwas anderes übrig als zu probieren und zu beobachten. Jeder Kessel verhält sich etwas anders. Tendenziel solltest Du die Luftstangen zunächst eher etwas schließen, meist bekommt das Feuer zu viel Luft und dann hast Du u. a. sehr hohe Abgastemperaturen.


    Neben einem Abgasthermometer ist auch ein (gebrauchter) Wärmemengenzähler sehr hilfreich. Erst seitdem ich so einen Zähler drin habe und das [lexicon]Holz[/lexicon] ab und an mal auswiege, kann ich den Wirkungsgrad (und die Auswirkung von veränderten Lufteinstellungen) hinreichend genau prüfen.


    Hahneko

  • Danke für die schnellen Antworten.


    Mein Schornstein ist ca. 12m hoch ohne Zugbegrenzer.


    Mir geht es hauptsächlich um die Einstellung beim ersten anheizen, wie zb. Primärluft und sekundärluft, Belimo prüfen bzw. was
    verstellen und wie sind die Einstellung Kesselthermostat(max oder weniger) und natürlich das rauchgasthermostat.


    Das sind mit die wichtigsten Fragen, bevor ich vielleicht was falsch mache bzw. deute aus der Beschreibung.


    Wegen dem anheizen, muss ich probieren weas vielleicht am besten geht, momentan heize ich so an:
    packe den ofen von unten mit holz voll und oben dann kleine holzspäne in zeitung gewickelt und angezündet, was aber zu sehr starker rauchbildung immer führt
    und schlecht anbrennt.


    darum war meine frage an euch was vielleicht euere erfahrung ist welche methode mit zeitung oder kohlenanzünder besser geht um zügig auf temperatur zu kommen.


    danke für eurer hilfe


    mario

  • Hallo Mario,


    vielleicht hilft das kürzlich eingestellte Video von Manfred.,
    zumindest was das anheizen betrifft.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Wegen dem anheizen, muss ich probieren weas vielleicht am besten geht, momentan heize ich so an:
    packe den ofen von unten mit holz voll und oben dann kleine holzspäne in zeitung gewickelt und angezündet, was aber zu sehr starker rauchbildung immer führt
    und schlecht anbrennt.


    Hallo,


    das ist falsch und der Grund für den Qualm.


    Das Feuer muß bei einem HV an der Düsen entzündet werden nicht oben auf dem [lexicon]Holz[/lexicon]. Glut oder Restkohle ist besser als Feuer zum anzünden. Auf Restglut und warmen Kessel auflegen geht besser als neu zünden.


    Lies dir die [lexicon]Anheizmethoden[/lexicon] durch und wähle eine für dich passende aus. Ich benutze die Methode "von oben mit Restkohle und Gasbrenner ohne Anheizklappe".


    Anheizen beim Atmos ist reine Erfahrungssache. Übung macht da den Meister. Und glaub mir wenn du denkst du hast es jetzt drauf dann qualmt er ab und an trotzdem.

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • packe den ofen von unten mit holz voll und oben dann kleine holzspäne in zeitung gewickelt und angezündet, was aber zu sehr starker rauchbildung immer führt
    und schlecht anbrennt.


    Mario,


    wie oben verlinkt gibt es mehrere [lexicon]Anheizmethoden[/lexicon], aber Du hast offenbar die einzige ausgewählt, die wirklich grundverkehrt ist! Sorry, wenn ich das so hart sage, aber noch falscher kann man es nicht machen, und das liegt auch nicht an der schlechten Übersetzung der Bedienungsanleitung.


    Grundsätzlich: Ein Vergaser brennt nach unten ab, also gilt es, das [lexicon]Holz[/lexicon] auch unten zu entzünden. Also Zeitung, Anzünder und Kleinholz unten in Düsennähe einbringen, anzünden und das normale [lexicon]Holz[/lexicon] oben draufschichten. Dann nach kurzer Zeit die Anheizklappe schließen und den Kessel in den Vergaserbetrieb gehen lassen. Die Füllung soll von unten nach oben abbrennen, und mit Deiner Anheizmethode kann das nicht passieren. Das mußt Du unbedingt ändern, so kann das nichts werden.


    Hahneko

  • Hallo Mario,


    ich heize vorwiegend mit Weichholz u. mach es so:
    Schalter auf Anheizen.Die Anheizklappe bleibt zu.Auf die Düse etwas kleingespaltenes [lexicon]Holz[/lexicon] legen,nicht viel,ungefähr 2 Hände voll.Darauf achten,dass die Düse nicht bedeckt ist.
    Mit dem Gasbrenner anzünden.Einen Moment warten bis es richtig brennt.Dann den Füllraum volllegen u. darauf achten,dass anfangs im mittleren Bereich,also über der Düse,nicht zu große Scheite liegen.
    Dann die obere Tür nicht ganz schließen,dass ein Spalt von 2-3cm offen bleibt.Dadurch bekommt der Ofen mehr Sauerstoff u. kommt schneller in Fahrt.Bei der AGT von 200°C ,so ca. nach 10-15 Minuten,schließe ich die obere Tür u. stelle den Schalter auf 11 Uhr 30.


    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • Hallo an alle Helfer hier,


    danke erst einmal für die vielen und schnellen Atworten.


    Das mit dem heizen habe ich nun verstanden, werde von unten heizen und meine erfahrung sammeln wie es am besten gehen wird.


    was mich noch interessiert ist der Regler für das Kesselthermostat des Ventilators, stellt Ihr den auf max oder eher wie auf dem Bild mittig zwischen
    min und max ??


    Der Regler zum Anheizen stelle ich dann auf ca. 11 Uhr ein, da war kein [lexicon]Holz[/lexicon] mehr in Vergaser und die Temp. senkte sich.


    Aber was für mich noch nicht richtig zu verstehen ist, ist das mit den Belino oder so ähnlich.


    könnt Ihr mir zu den 2 sachen helfen??


    danke mario

  • Hallo Mario,


    das Kesselthermostat sollte immer auf max stehen, damit der Ventilator immer läuft, solange noch ausreichend [lexicon]Holz[/lexicon] im Kessel ist.


    Díe Stellung des "Anheizreglers" mußt Du austesten, damit der Ventilator nach Ausbrand nicht zu lange weiterläuft und Dir unnötig viel Restwärme durch den Kamin bläst. Bei mir steht es auf ca. 12.30 Uhr.


    Den Regler für die Belimo-Klappe solltest Du so einstellen, daß die Klappe bei ca. 200 Grad Abgastemperatur zufährt (so ungefähr ist die Serieneinstellung) und damit so die Luftzufuhr drosselt. Leider geht das serienmäßige Thermostat recht ungenau, deshalb ist ein zusätzliches Abgasthermostat am Rauchrohr sehr zu empfehlen.


    Hahneko

  • Mario,


    aus dem alten Atmos Forum.


    Manuel (manter) hat etwas überarbeitet.


  • Hallo Manfred


    Bitte ändere in Deinem Punkt 1 für Mechaniker,(hatten wir aber schon mal im alten Forum)


    Die 0 und die 1 bewirken nur eine Drehrichtungsumkehr.
    Das heißt: wenn der Belimo bei kaltem Kessel (am Anfang des Abbrandes)geschlossen ist kann man mithilfe dieses Schalters die Drehrichtung umkehren.
    Betätigt man diesen Schalter fährt er bei kaltem Kessel auf,so wie es sein soll.
    Eigentlich ist da beim Anklemmen nur Phase und Null vertauscht worden.

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Erik,


    danke für den Hinweis.


    Ich dachte Manuel hat dies überarbeitet.


    Vielleicht kann Mod. Belimo Materie noch verfeinern.. :)


    Hallo Erik Danke für Deinen Hinweis. Ich habe Deinen Schriftsatz eingefügt!
    jürgen Moderator

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!