Hallenheizung auf einfachste Art & Weise Hat jemand gute Vorschläge? - endlich fertig -

  • Hallo Forum,


    ich bin gerade dabei eine Hallenheizung zu planen bzw Überlegungen anzustellen wie man so günstig wie möglich eine brauchbare Heizung erstellen könnte.


    Das Gebäude ist sehr sehr alt, nicht gedämmt, teilweise einfachverglaste Fenster und auch ein mehr oder weniger Feuchtraum.


    Es handelt sich um eine Steinmetzwerkstatt in der seit über 70 Jahren täglich mit viel Wasser hantiert wird. Feucht Wände, Betonfussboden alles stark sanierungsbedürftig. Am Gebäude wird nichts mehr verbessert. Man glaubt es kaum aber in der Butze wird täglich gearbeitet.


    Bisher wurde mit 2 x Starkstrom Gebläse Bauheizern mit sage und schreibe jeweils 22KW (63A) geheizt. Das der Stromverbrauch völlig krank ist kann sich ja jeder denken.


    Daher mein Auftrag: das Gebäude soll mit [lexicon]Holz[/lexicon] geheizt werden und das so billig und einfach wie möglich. Die Anlage muss nur 3 Winter bestehen denn dann wird das Gebäude verlassen. Da Paletten ohne Ende verfügbar sind wäre ein möglichst grosser Brennraum von Vorteil. Viel Zeit für Holzarbeit hat der Betreiber nicht. Entweder werden Paletten mit der Kettensäge grob zerschnitten oder wegen der Bequemlichkeit Scheitholz vom örtlichen Kaminholzhändler bezogen. Selbst das sollte wesentlich billiger sein als die massive Stromheizung.


    Es geht nicht um Schönheit oder Perfektion es soll nur billig sein. Es soll auch kein Wärmebedarf rausgefunden werden. Aufgabe: Viel Wärme möglichst einfach Anlage. Zwei vom Schornsteinfeger als brauchbar bezeichnete Schornsteine sind vorhanden. Sowie zwei 800l Pufferspeicher. mehr nicht.


    Überlegung 1:


    http://www.ebay.de/itm/21-KW-W…m565becaba0#ht_1782wt_998


    Warmluftofen 21kw Bruno. Zusätzlich einen Abgaswärmetauscher. Dann noch einen kleinen billigen Baumarktofen für einen kleinen Nebenraum der nur durch eine Tür mit dem verwinkelten Gebäude verbunden ist.


    Kosten max 2000euro.




    Überlegung 2:


    Einen ganz einfachen HV/Feststoffbrenkessel und dazu ein (oder 2) wassergeführte Heizgebläse http://www.ebay.de/itm/Hallenheizung-Wassertauscher-Lufterhitzer-17KW-/331037968280?pt=Lüftungs_Klimatechnik&hash=item4d13668798#ht_10936wt_1030


    Frage ist es erlaubt so eine Heizung ohne Puffer zu betreiben? (es geht nur um den installationsaufwand) Gedanke: erzeugte Energie aus dem Kessel sofort über die Gebläse in den Raum pusten. Nichts zwischenspeichern. Ganz einfach die Gebläse über ein Thermostat zwangsbetreiben ohne Abschaltmöglichkeit.




    Überlegung 3:


    möglichst einfachen (billigen) wassergeführten Kamineinsatz kaufen wie den hier zum bsp: http://www.ebay.de/itm/Kaminei…27d1345e7d#ht_2884wt_1235 das ganze Teil mit dicken Granitplatten verkleiden (ausreichend Reste vorhanden)+ Abgaswärmetauscher und dann wieder Wassergeführte Gebläse wie oben beschrieben verwenden. Und einen billigen kleinen Bollerofen für den Nebenraum.




    Wer hat gute Ideen eine möglichst grosse Heizung auf einfachste Art und Weise zu erstellen? Bin für alle Anregungen dankbar. Es ist geplant die Elektroheizer per Zeitschaltuhr 1-2 Stunden vor Arbeitsbeginn per Zeitschaltuhr zum Vorheizen zu verwenden denn es ist nicht möglich das Gebäude durchgehend zu heizen da gefühlt doppelt so viel Wärme das Gebäude verlässt wie man jemals reinpumpen kann.




    Falls jemand einen alten HV über hat den er günstig loswerden will wäre das auch ein klasse Ansatz. Es werden keine Schönheiten gesucht *g*


    Edit: Es soll eine legale Anlage werden die auch abgenommen wird. Also keine Bastelei jenseits von gut & böse


    Danke für alle Antworten.




    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

    Edited once, last by Andreas_NDS ().

  • Hallo,


    den Mallaga Kamineinsatz ist unter der Bezeichnung Kaminofen Valencia für fast den gleichen Preis zu haben. Den habe ich. Ist soweit ganz gut der Kaminofen. Schau mal hier.


    Hallo Kninchen,


    habe deine Beiträge über die Optimierung bereits gelesen und bin daher auch mehr oder weniger auf die Idee gekommen über einen wassergeführten Kamineinsatz für diese Heizung nachzudenken.


    wäre es denn möglich diesen Kamineinsatz ohne Puffer mit den beschriebenen Gebläseheizern zu betreiben oder ist sowas verboten?


    Gruss

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

  • Hallo,


    original Verkaufstext:


    Quote

    Mit einer Holzscheitlänge von 50 cm hat der Valencia den größten Brennraum unter den wasserführenden Kaminöfen in unserem Programm. Erstaunliche 12 kW gibt der wasserführende Holzofen Valencia in den Heizkreislauf ab, ein Anschluss an einen Pufferspeicher ist damit besonders Wirkungsvoll und spart Heizkosten.
    Mit der integrierten Scheibenspülung ist ein freier Blick auf das Flammenspiel gewährleistet.


    Hieraus und aus anderen gefundenen Beiträgen lese ich heraus, das ein Puffer empfolen wird, aber nicht zwingend vorgeschrieben ist.


    Da ja Puffer vorhanden sind, wüdre ich diese anschließen, und wenn zuviel Wärme erzeugt werden sollte, diese dann zur Sicherheit in den Puffer ableiten.
    Allerdings muss alle 45-60 Minuten [lexicon]Holz[/lexicon] nachgelegt werden. Dies ist bei allen Öfen, auch bei den Bullerjan der Fall.


  • Ok,


    ich werde mal versuchen was bei Google zu finden ob man das darf oder nicht. Nunja Puffer sind es noch nicht wirklich. Viel mehr die Blechdosen die ich für meine die erste Planung meiner Heizung nehmen wollte. (alte 1000l [lexicon]MAG[/lexicon] aus einer Grossheizung wo die Blase bereits entfernt ist und auf 800l wieder zusammengebraten ohne Anschlüsse..)


    Die Überlegung wäre jetzt: wird es denn bei der geringen Wasserleistung überhaupt Energie geben die zwischengespeichert werden kann? Ich denke nicht.


    Könnte man diese Gebläseheizer ohne eine Heizkreispumpe betreiben? Als nur mit der RLA ?


    Das man bei der benötigten Energie ohne ende [lexicon]Holz[/lexicon] reinstopfen muss ist klar und auch dem Benutzer verständlich. Komfort ist für diese Heizung auch nicht vorgesehen.



    Gruss

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

  • Hallo Andreas,


    ein Puffer ist nicht vorgeschrieben.


    Ja, die Rücklaufanhebung reicht aus. Ich betreibe meine Pumpe auf Stufe 3 von 7. Da bekomme ich > 70° in den Puffer. Mit einer RLA mit 72° Öffnungstemperatur. Stelle ich die Pumpe höher ist die RLA ständig am öffnen und schliessen.

  • Hallo,


    also ich hab mal "Tante Googel" befragt und DAS hier gefunden. Ich denke, dass wäre doch etwas was für die Werkstatt ist und bei 1m Füllraumlänge muss man nicht mehr viel Sägen... ;) Mit der Zulassung und den Abgasnormen--- keine Ahnung ob es da Probleme gibt?



    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Andreas,
    um deine Aufgabe beneide ich dich nicht. Du schreibst, vorher wären dort 2 x 22 KW E-Luftheizungen für den Heizbetrieb zuständig gewesen. Hat das ausgereicht? Auch schreibst du nichts über die Größe der Halle (Heizlast).
    Um eine Halle oder einen großen Raum über Lufterhitzer zu erwärmen oder zu temperieren braucht man viel Heizmedium (Wasser) und vor allem hohe Temperaturen (70 - 90°C). Da wird das Heizen ohne Puffer niemals funktionen. Der WE kann in dieser Größenordnung (30 KW)
    keine brauchbare Wassermenge für die Lufterhitzer liefern. Ich habe dir mal einen Link eingefügt, dort kannst du die für die jeweiligen Heizlasten entsprechenden Wassermengen entnehmen. Hallenheizung, Werkstattheizer, Lufterhitzer, Luftheizer, 31 kW, 2352 m³/h, neu | eBay
    Das ist so, als wenn du mit einem 3,5 KW Durchlauferhitzer eine Badewanne füllen willst. Das macht keinen Spaß.
    Wenn du diese Halle mit einer Holzheizung beheizen möchtest, dann brauchst du m. M. nach mindestens einen 50 KW Kessel, 4000 - 5000 ltr. Puffer.
    Eine Alternative wäre vielleicht: draußen einen geleasten Flüssiggastank und Hallenstrahler bzw. Luftheizer. Man müsste mal ermitteln was wirtschaftlicher wäre. Denn die Heizerei mit dem [lexicon]Holz[/lexicon] muss ja auch einer machen (Kesselreinigen, Paletten klein machen, [lexicon]Holz[/lexicon] nachlegen etc.)


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Bei allem Spaß an augeklügelten Anlagen. Aber die einfachste und wohl auch eine sehreffektive Art ist dieser Bruno. Der ist im Grunde ein nachbau des Bullerjan, ein Holzofen aus Kanada. Frag mal Google.


    Diese Art Ofen heizen große Räume schnell auf, weil sie durch diese Konvektionsröhren schnell große Mengen Luft erhitzen. Und das ganz ohne Gebläse. Man kann die Konvektionsröhren auch noch mit Metallgewebeschläuchen verlängern.


    Wenn du eine einfache, effektive Hallenheizung haben willst: Bruno oder Bullerjan.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Andreas,
    was der Michael schreibt ist sicher eine Überlegung wert.
    Da der Steinmetz ja sowieso knapp an Zeit ist wie wir beide ja wissen, macht es aus meiner sicht nicht viel Sinn etwas einzubauen was Zeitaufwendig im Betreib und Wartung ist.


    Grüße
    Peter

  • Vielleicht wäre so etwas in der Art ein gedanke wert.


    http://www.remko.de/de/index.php?lia_page=prod_show&id=182



    Grüße

  • Hallo,


    der Bruno aus meinem Link hat ein Gebläse mit dran und dort kann man diese Wickelfalzrohre anschließen und die Luft zu den passenden Stellen leiten. Ich denke auch, dass das das Effektivste für solch eine Geschichte ist und er kann seine Paletten fast komplett reinschieben ohne viel Sägen.


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Forum,



    vielen Dank für eure Anregungen. Ich denke ich werde mir die Arbeit eine einfache Heizung zu stricken nicht machen.


    Ein grosser Bruno mit Lüfter sollte das beste Ergebnis bringen. Und für die Brauchwassererstellung werde ich ein Rauchrohr mit Wärmetauscherschlange verwenden. http://www.ebay.de/itm/2310701…m1423.l2649#ht_164wt_1235


    Es geht hierbei nicht um Trinkwasser zum Duschen sondern nur um leicht angewärmtes Wasser zum Schleifen bzw Polieren der Granitplatten. Bisher hat ein alter kleiner Durchlauferhitzer diese Aufgabe übernommen.. der ist aber auch hin.


    Danke an alle die sich Gedanken gemacht haben.



    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

  • Hallo Andreas,


    bitte daran denken das der Bruno 340 grad Abgastemperatur hat und sich der Abgaswärmetauscher auch schnell in Rauch auflösen kann.


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • @ Andreas


    Ich würde für diesen Fall Strahlungssystem empfehlen,denn bei diesen Systemen braucht nicht die ganze Luftmenge
    der Räumlichkeiten aufgeheizt werden.
    Erstens: Beim Heizen mit Deckenstrahlplatten ist bei gleichem Wärmeempfinden die Raumlufttemperatur niedriger. Die Folge:
    Durch die geringere Differenz zwischen Raumluft- und Außentemperatur entstehen weniger Wärmeverluste.

    Zweitens:
    Während z.B. bei Luftheizungen die erwärmte Luft nach oben steigt, entsteht bei Deckenstrahlplatten die Wärme dort, wo die Wärmestrahlung
    auftrifft (Oberflächen). Dadurch ergibt sich eine gleichmäßigere Temperaturverteilung über die gesamte Raumhöhe und damit ein deutlich
    geringerer Energieverbrauch.
    (Energiebilanz Grafik Mitte)



    Wenn auch die Platten kostenmäßig teurer sind kann man den Wärmeerzeuger und die Puffermenge wesentlich kleiner wählen.
    Die Vorlauftemperatur kann deutlich geringer gefahren werden und es ist keine zusätzliche Energie für die Lüfter notwendig,
    denn die fallen komplett weg. Dadurch ist es auch in den Werkräumen leiser.(ca. 40% Energieeinsparungspotential komplett)


    Wer die Wärmeabgabe einmal erlebt und gefühlt hat, kann sich eine lästige Gebläseheizung gar nicht mehr vorstellen.


    Alles in allem denke ich wäre es auch kostenmäßig eine Alternative.(kommt natürlich auf die Fläche der Werkräume an !)

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Woody hat grundsätzlich vollkommen recht. Wir haben uns für unsere Gemeinde für einen großen Saal Lüfter aufschwatzen lassen. Die brauchen eine unglaublich hohe VL-temperatur. Später lernten wir diese Strahler kennen. Irgendwann rüsten wir um.


    Aber für die Zwecke wie hier macht es sowas wie ein Bruno oder Bullerjan in der entsprechenden Größe. Oder soll das dauerhaft so sein? Dann ist Woodys Lösung besser.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Eine Deckenstarhlung wie sie Woody schreibt habe ich auch schon in einer Halle gesehen. Es stimmt es ist fühlt sich immer warm an.
    Aber was hälst Du von einem Bullerjan. Diese gibt es auch in verschiedenen KW Abmessungen. So etwas habe ich auch in Betrieb gesehen und die bringen durch ihre Rohre richtige Hitze. Geht zwar nach oben aber verbrauchen weniger Energie und sind Allesfresser [lexicon]Holz[/lexicon] usw.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Forum,



    vielen Dank für eure Vorschläge und Ideen.


    Das mit den Deckenstrahlplatten finde ich richtig klasse ist aber leider zu teuer und für die alte vergammelte Bude nicht angemessen.


    Ich habe heute einen einfachen Bruno mit 21KW bestellt. Da der Turbo auch 1000euro mehr kostet kam er auch nicht in Frage. Wir haben in der Werkstatt noch ein altes Staubabsaugungsgebläse gefunden. Über dem Bruno wird ein Warmluft-Sammelkasten gebaut der die Luft dann durch die Bude pustet.


    Dann wollte ich einen Rauchgaskühler und ein Stück Ofenrohr mit WT Schlange für Warmwasser im Durchlauf verbauen. Leider haut das vom Platz einfach nicht hin.


    Deswegen baue ich gerade einen 1Meter langen Rauchgaskühler mit innenliegender WT Schlange. Ein richtig heftiges Teil. Bin schon gespannt was da am Ende rauskommt. Wenn ich damit soweit bin werde ich ein paar Bilder ins Forum stellen.


    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

  • Hallo Forum,




    es ist soweit die Hallenheizung steht. alles ganz einfach - kein teurer Plunder der nur Ärger macht.







    Soweit so gut 21KW kann ich mir zwar nicht wirklich vorstellen aber es kommt schon eine Menge aus dem Ofen. Bisher wird mit Siebabfällen aus der Buchenbrennholzproduktion und mit Paletten geheizt.


    Ja und wie ist es immer wenn ein neuer Ofen steht? Die Optimierungen gehen los 8o


    Als erstes habe ich dazu einen luftverteiler gebaut der in den ofen unten in alle 14 rohre gleichmässig druckluft einbläst. gestern schon montiert & ausprobiert. die luft muss nur ganz wenig auf sein und oben aus dem ofen kommt eine menge warme luft. wenn man die druckluft ganz aufdreht kühlt das nach knapp 20min den ofen runter und nützt nicht mehr viel... aber früh am Morgen wenn die Halle richtig kalt ist lohnt sich diese Funktion :thumbup:









    und dann ist der Rauchgaskühler mit Edelstahl WT auch endlich fertig geworden:


    funktion wie bei jedem anderen rgk.


    http://www.ebay.de/itm/3707733…_trksid=p3984.m1423.l2649




    nur waren mir die alle zu klein. und ein wt wollte ich nicht dahinter schalten weil ich das Abgasrohr nicht zu lang bauen konnte. deswegen alles in ein Gehäuse 1m lang .




    http://www.ebay.de/itm/Abgaswa…izung&hash=item5403acc7ea






    was mir bei den rauchgaskühlern nicht gefallen hat ist dass die warme luft oben unter die decke geht.


    deswegen habe ich eine kammer gebaut in der alle 6 rohre münden die dann einen 150mm ausgang hat.


    dort wird später ein rohr montiert mit dem die warme luft in den raum geleitet wird.






    dazu habe ich unten noch eine ringluftdüse gebaut. 1/2" rohr gewalzt und 6 x 10mm röhrchen eingeschweisst die in den jeweiligen wt rohren münden. somit kann man später mit ganz leicht aufgedrehter druckluft die leistung noch steigern.


    wenn das nicht richtig funktioniert kommt ein lüfter an die abgehende 150mm leitung der die luft langsam durch den rgk saugt.

















    Vielleicht hat ja noch jemand ein paar Ideen die man noch verbauen könnte :thumbup:



    Gruss Andreas

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!