Hydraulischer Abgleich: wird nicht warm?

  • Hallo zusammen,
    meine Frauen haben sich heute morgen beschwert, dass es ihnen nicht warm genug geworden ist. Kann ich aber auch nachvollziehen.
    Folgendes: nach der Umrüstung habe ich nun nach den errechneten Werten meine Heizkörper alle auf die entspechende Voreinstellung eingestellt. Sogar die Heizkurve habe ich nach dem Berechnungsprogramm gewählt, die ist aber nun einiges höher als ich früher gefahren bin. Früher hatte ich 1,1, manchmal auch nur 1,0. Alles normale Heizkörper, ziemlich groß dimensioniert. Die Pumpe war früher eine andere, eine normale, die ich auf niedrigster Stufe laufen ließ. Der Umlauf war trotzdem eigentlich zu hoch, das habe ich an der Spreizung von Vor- und Rücklauf gemerkt, war nicht sich wahnsinnig hoch.


    Wo fange ich denn da an mit Nachjustieren? Am liebsten würde ich erstmal wieder alle Voreinstellungen an den Heizkörpern rausnehmen und dann die Kurve entsprechend anpassen.


    Die Regelung macht aber was sie soll. Die errechnete Vorlauftemperatur stimmt nach Kurve und auch die tatsächliche am Vorlauffühler passt dazu.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Jostom,
    das Problem hatte ich auch erst mit meiner Frau.
    Sach den Mädels das es mit Heizkörper öffnen und in 5 Min. ist die Hütte warm vorbei ist.
    Das dauert jetzt alles länger da das Wasser langsamer in die HK fließt.
    Jetzt hast Du auch noch draußen höhere Temperaturen der Vorlauf ist niedriger, da muss das Ventil weiter geöfnet werden.
    Wenn es absolut nicht reicht dann erhöhe vorsichtig die Durchflußmenge der Ventile.
    Aber nicht zu viel, sonst wirbelst Du Dir die Schichtung im Puffer durcheinander.


    Grüße
    Peter

  • Morgen Thomas


    Heizkurve erstmal da lassen wo sie ist.


    Wie sind Deine momentanen VL/RL-Temperaturen ?
    Wann fängst Du frühmorgens mit dem Heizen an ? (nicht der Kessel sondern ab wann ins Haus) ? Wann stellt Deine Familie fest das es zu kalt ist ?
    Manche Regelungen kommen mit den momentanen Außentemperaturen nicht klar , aber da gibt es ja noch die Parallelverschiebung der Heizkurve .
    Ab wann ist Deine Heizgrenze in der Regelung eingestellt ?
    Sind alle Räume zu kalt oder nur vereinzelt.?
    Mach Dir mal die Mühe und nimm ALLE Thermostatköpfe ab ? (auch gerne mal über 24 h), Eine gut hydraulisch abgeglichene Anlage funktioniert OHNE Thermostatköpfe. Thermostatköpfe haben nur die Aufgabe,bei Einfluß von Fremdenergie den HK zu regeln .
    Wie und was erklär ich Dir später .
    Wie ist Deine Gebäudebeschaffenheit ?

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Morgen ThomasHeizkurve erstmal da lassen wo sie ist.Wie sind Deine momentanen VL/RL-Temperaturen ?Wann fängst Du frühmorgens mit dem Heizen an ? (nicht der Kessel sondern ab wann ins Haus) ? Wann stellt Deine Familie fest das es zu kalt ist ?Manche Regelungen kommen mit den momentanen Außentemperaturen nicht klar , aber da gibt es ja noch die Parallelverschiebung der Heizkurve .Ab wann ist Deine Heizgrenze in der Regelung eingestellt ?Sind alle Räume zu kalt oder nur vereinzelt.?Mach Dir mal die Mühe und nimm ALLE Thermostatköpfe ab ? (auch gerne mal über 24 h), Eine gut hydraulisch abgeglichene Anlage funktioniert OHNE Thermostatköpfe. Thermostatköpfe haben nur die Aufgabe,bei Einfluß von Fremdenergie den HK zu regeln .Wie und was erklär ich Dir später .Wie ist Deine Gebäudebeschaffenheit ?

    VL-Temperatur ist ca. 37 Grad; RL ungefähr 33
    5:30 Uhr fange ich mit Heizen an, heute gegen 6:30 Uhr haben sich meine Töchter beschwert
    Heizgrenze ist bei 19 Grad AT eingestellt
    Gebäudebeschaffenheit: Ein Reihenendhaus mit Anbau, Bauzeit ca. 1970. Fenster sind alle relativ neu. Außer Wohnzimmer, das ist komplett (wie Wintergarten auf 6 m Breite) mit Thermoscheiben von ca. 1986 verglast, die müssen mal noch gewechselt werden, 160 qm Wohnfläche.


    Das mit den Thermostatköpfen weiß ich. Die sollen ganz normal offen halten, nur wenn es im Raum zu warm wird (viele Personen, in der Küche Herd usw.) sollen die den Heizkörper abregeln. Nur möchte ich das z.B. im Schlafzimmer schon früher als im Bad :) .

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Thomas


    Fährst Du nachts Absenk - oder Abschaltbetrieb ?
    Wenn sich Deine Töchter beschweren das es zu kalt ist : Wie kalt ist es denn ?
    Deine Fenster sind ja schon mal ne Hausnummer in Sachen Wärmeverlust (U-Wert so um die 3W/m²*K.)
    Du hast ja mit Optimus gerechnet,oder ? Wärmebedarf der einzelnen Räume geschätzt oder berechnet ?
    Stimmt die Förderhöhe der Pumpe ? Bei 160m² niedrigste Stufe und dann noch (event.stark) eingedrosselte VL-Ventile. Was für Pumpe ist das ? Auto-Adapt deaktiviert ?
    Sind alle Räume zu kalt ?

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Nachts habe ich momentan Abschaltbetrieb, ab 5 Grad AT Absenkbetrieb
    naja, Kalt ist halt so Geschmackssache. Ich habe jetzt mal überall die Thermostate voll aufgedreht bzw. Köpfe abgemacht. Dann werde ich alle Räume mal mit dem Thermometer durchmessen (dauert ja jeweils einige Zeit).
    Ja, ich habe mit Optimus gerechnet. Ich versuch mal, meine Datei anzuhängen. Zum Wohnzimmer (das mit den Wintergartenfenstern) muss man noch wissen, dass wir das üblicherweise mit einem Kaminofen beheizen.
    Zur Förderhöhe der Pumpe. Eingebaut ist eine Wilo Stratos Pico 25/1-6 (der Heizungsbauer meinte, bei unserer Haushöhe brauchte man die größere, ist aber quatsch :D ). Nach Optimus war der einzustellende Differenzdruck 50 mBar, das wäre 0,5 m Förderhöhe. Die Pumpe läuft auf Konstantdruck, Förderhöhe habe ich auf 0,8 eingestellt. Autoadapt ist deaktiviert, wenn ich es aktiviere, stellt die Pumpe immer auf die andere Regelart um.


    Das Bad ist definitiv nicht zu kalt.
    Achso: ich schicke Dir die Optimusdatei mal per PN.
    Edit: geht nicht, Datei ist auch gezippt zu groß. Ich maile sie Dir.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • @ Erik

    Thermostatköpfe haben nur die Aufgabe,bei Einfluß von Fremdenergie den HK zu regeln .

    Hallo zusammen,
    dieser Behauptung muss ich leider widersprechen. Die Thermostatköpfe (Fühler) an den HK Ventilen sind dafür da, um eine vom Nutzer gewünschte Temperatur im Raum sicherzustellen. Wenn ich einen Raum habe den ich nur temperieren will dann stelle ich den Fühler entsprechend ein.
    Du wirst mir sicherlich Recht geben, dass, wenn ich in einem Raum den Fühler auf "1" und in einem anderen Raum auf "4" stelle, dass der Raum mit Stellung "4" wärmer wird. Kurz gesagt: die Fühler an den HK Ventilen sollen eine individuelle Raumtemperatur sicherstellen.
    Wo im Endeffekt die Wärme herkommt ist den Fühlern egal. Sparen kann ich mir die Fühler nur dann, wenn ich es überall in meinen vier Wänden in allen Räumen gleich warm haben möchte und die zentrale Regelung die Arbeit übernimmt. :) :gnachdenken1:


    Thomas,
    erstmal meinen Glückwunsch zur erfolgreichen Inbetriebnahme deiner Heizung. :laola: Aus der Ferne etwas zu bewerten ist nicht ganz einfach. Nach einem HA strömt das Wasser wesentlich langsamer durch ein System als vorher. Nach einigen Stunden Nachtabsenkung
    innerhalb von 1 Stunde das Haus auf normal Temp. zu bringen ist grenzwertig. Zumal morgens früh ein anderes Wärmegefühl vorherrscht als mittags. An meiner Regelung ist es möglich, eine sogenannte Boostfunktion für bis zu 200 min und eine entsprechend für diese Zeitspanne etwas erhöhte
    Vorlauftemp. einzustellen. Eine Schnellaufheizung sozusagen. Vielleicht gibts das bei deiner Regelung ja auch.


    Ich würde folgendermaßen vorgehen: Lass die Anlage bis heute abend mit deiner momentanen Einstellung laufen. Fühlereinstellung wie gewünscht. Dann heute abend die Situation mal bewerten. Ist es nicht zufriedenstellend, dann würde ich wie Erik es schon vorgeschlagen hat die Parallelverschiebung
    leicht anheben. Evtl. muss auch an dem einen oder anderen Ventil die Durchflusseinstellung nachkorrigiert werden. Die Rechenprogramme für eine überschlägige Heizlastberechnung rechnen halt relativ grob weil die wenigen Daten die sie anfordern gar nichts anderes zulässt.
    Je weniger Daten ich angeben muss um so ungenauer ist das Ergebnis. Das Feintuning musst du jetzt vornehmen und dich rantasten. Aber immer nur eins nach dem anderen. Nach 2 - 3 Stunden sollte dann eine Veränderung eintreten.
    Und denk immer dran: Allzu scharf schneidet nicht und allzu spitz sticht nicht. (Alte Volksweisheit)


    Gruß und weiterhin viel Erfolg auf dem Weg zu einer (fast) perfekten Heizung


    Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo,


    hab Geduld die Einregulierung des gesamten Hauses wird dauern! Bei mir z.B. eine Heizsaison.
    Am besten funktioniert das bei längeren konstanten Außentemperaturen, Heizungssteuerungen haben eine gewisse Trägheit eingebaut. Bei aktueller Wetterlage ist das fast nicht möglich. Du misst heut was und verstellst dann und in der Nacht sind es mit einmal nur noch 4C° anstelle 12C° wie letzte Nacht und schon ist alles anders.
    Dazu kommt noch das Frauen wirklich ein anderes Temperaturgefühl haben.....
    Ein weiterer "Meßfehler" kann entstehen wenn jemand glaubt nur ein Heizkörper der heiß ist heizt. 8|


    Bei mir hat sich auch gezeigt das die Alfa2 nur in der Konstantdruckeinstellung funktionieren. Autoadapt funzt bei meiner seit 1980 gewachsenen Mischanlage nicht.
    Ich habe nun bei mir gelernt das ich eigentlich nur die Rücklauftemp. im Auge haben muss. In der Übergangszeit ca. 22C° im Winter ca. 25C° und alles ist gut. Wenn das meine doofe Regelung könnte bräuchte ich auch nicht mehr eingreifen.

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Ich glaube, ich besorge mir mal noch einen Fühler für den Rücklauf. Der muss ja nichts machen, aber die Regelung zeichnet den auch auf.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:


  • Hallo Michael


    Deiner Behauptung muß ich leider widersprechen.
    Bei der Berechnung zum HA muß ich die gewünschte Raumtemperatur angeben.
    Man kann dabei die Sache selber rechnen oder rechnen lassen ( z.B: Optimus)
    Mal als Beispiel: Das Wohnzimmer soll eine Temperatur von max 22°C haben.Dann schick ich doch anhand des berechneten Bedarfes in Abhängigkeit von den Heizkörpergrößen nur soviel Energie dorthin, das die 22°C auch erreicht werden.
    Den Wiederaufheizfaktor mal nicht berücksichtigt.
    Und dann kann ich das Thermostat auf 5 oder 7 (je nach Hersteller) stellen,die Temperatur im Raum wird sich dadurch nicht erhöhen. Der Thermostatkopf ist ja kein Gaspedal.Es wird zum Gaspedal wenn ich Energie für 30°C RT hinschicke.
    Ich weiß das Ihr Verantwortungsträger Euch gerne eine "Reserve"einbaut ,ist aber eigentlich nicht notwendig.Da wird nur sinnlos Energie durch die Gegend gefahren.
    Wenn ich aber in einer Berechnung eine max.Temperatur von z.B. 26°C angebe und trotzdem nur 22°C haben will , brauche ich einen Thermostatkopf den ich dann auf 3 - 3,5 stelle.Also würge ich Energie am Thermostatkopf ab.Daraus folgt:Ich schicke mehr Wärme als notwendig ins Wohnzimmer und trete mit dem Thermostatkopf aufs Bremspedal.
    Wenn ich aber 22°C im meinem Wohnzimmer habe,und es kommen (bei uns z.B. 15 Personen) zur Geburtstagsparty,und ich pro Person 80 W/h veranschlage,dann brauch ich da schon ein Thermostaten,der diese Fremdenergie mit Abstellen des HK ausgleicht.



    P.S. Ich habe vor zwei Jahren bei mir im Haus mal einen "anderen" HA gemacht.(alle Thermostatköpfe runter , und nach gewünschter RT einreguliert)Vorher hatte ich auch mit Optimus gerechnet.Mit Optimus war ich nah dran,konnte aber durch den "anderen" HA noch mehr Feintuning betreiben.


    Fazit: Ich bin seit 19 Jahren verheiratet,2 Kinder in die Welt gesetzt , und alle 3 sind noch bei mir.Es hat sich noch keiner beschwert über kalte Räume ,obwohl die 3 Grazien/Bengel wärmeempfindlich sind.

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Hallo Erik,
    ich möchte diesen Thread nicht dazu benutzen um eine Grundatzdiskussion über das Heizen bzw. die Regelung einer Heizung zu führen. Da gibt es auch unter Fachkollegen unterschiedliche Auffassungen, Meinungen etc..


    Nur kurz soviel: grundsätzlich gilt die ermittelte Heizlast und die dazugehörende Durchflussmenge für den ungünstigsten Fall. Also sagen wir im Wohnzimmer bei minus 12°C (je nach Gegend) und gewünschter Innenraumtemperatur. (22°) Vorausgesetzt der HK hat die entsprechende Größe.
    Diese Temperatur wird gehalten von -12 - +18 °C (S/W Umschaltgrenze) Natürlich wird durch die Regelung der Heizung die Vorlauftemp. der Außentemp. entsprechend angepasst sodas nicht zu viel Wärme erst produziert wird. Nun gibt es aber gerade bei überarbeiteten älteren
    Heizungsanlagen soviele Variablen die man rechnerisch gar nicht alle erfassen kann. Wie man nun an die "Idealtemperatur" für sein Haus kommt da muss jeder Nutzer selbst an den "Stellschrauben" drehen. Ich kann aber sehr wohl aus einem Thermostatventil ein "Gasbedal" machen in dem ich
    die Heizkurve halt entsprechend anhebe. Dadurch kann ich dann eben auch z. B. 24°C bekommen, falls gewünscht. Wer das als Betreiber einer Heizung so wünscht der soll`s machen. Der andere wiederrum der dann im Schafswollpullover im Wohnzimmer sitzt der kann seine Heizkurve weiter
    absenken. Und weil eben eine gewisse Regelungsbreite da sein muss (10 Menschen im Raum, Geräte, usw.) oder weil ein Raum nur temperiert sein soll (aber kein Fremdwärmeeinfluss da ist) dafür sind die Fühler an den Thermostatventilen erforderlich. Das Haus möchte ich sehen in dem in allen Räumen
    die gleiche Temperatur herrscht.
    Deine Überlegungen gehen davon aus, dass bei allen o.a. Außentemperaturen bei geöffneten Ventil die 22°C (Beispiel) erreicht werden. Das aber setzt eine exakt von der Regelung gelieferte Vorlauftemperatur voraus. Das aber ist nicht möglich.
    Da der Mensch in der ganzen Rechnung aber das eigentlich unbekannte ist, deshalb die leichte "Reserve" an der Heizkurve bzw. Parallelverschiebung. Du kannst zigmal am Tag in den Heizungskeller rennen und an der Regelung drehen, das kann ich aber beim Kunden nicht.
    Deine Überlegungen sind nicht falsch nur soviel Wärme an die HK zu schicken wie benötigt wird um dann durch Fremdwärme abzusperren. Bei meiner Überlegung wird halt mit etwas höherer Vorlauftemp. gearbeitet aber der Heizkomfort ist höher. :meinung:
    Fazit: Die Fühler an den Ventilen sind nicht nur dafür da um Fremdwärme zu erfassen sondern auch um eine individuelle Raumtemperatur sicherzustellen.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Nun war es bei uns etwas kühler, so dass man langsam beurteilen kann, wie das mit der Heizerei wird.
    Nun habe ich mit unserer Einstellung festgestellt, dass es einen Raum gibt, der kritisch ist. Das ist ein ziemlich großes Zimmer, hat aber auch einen ziemlich großen Heizkörper, einen Stahlradiator, 2,40 m breit, 16 cm tief und Normhöhe (ich glaube 60 cm). Die Voreinstellung von Optimus ergab für Danfoss-Ventile 3, damit fließt kaum was durch und das Zimmer wird einfach nicht warm. Wenn ich die Danfoss-App benutze, schlägt es "N" vor, da wird der Raum wärmer, aber nicht genug. An welchen "Stellschrauben" sollte ich denn drehen? Heizkurve erhöhen? Alten Ventileinsatz wieder montieren (wäre ja quatsch, ist ein Danfoss RAVL, das mit einem Einsatz auf einstellbar umgerüstet wurde, jetzt vergleichbar mit RA-N). Pumpendruck erhöhen?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo,
    ich würde es mit höheren Durchfluß versuchen.
    Wenn das Deine Ventileisätze zulassen, ich kenne die Danfoss-Ventile nicht.


    Grüße
    Peter

  • Hallo Thomas,


    die erste Frage wäre: ist der Raum vor dem HA ausreichend warm geworden? Wenn ja, mit was für einer VL Temperatur? Ist nur dieser Raum betroffen oder ist es generell zu kühl?
    Wenn es nur diesen Raum betrifft dann muss der Durchsatz (an diesem HK) erhöht werden oder du musst eine etwas höhere Vorlauftemp. einstellen. Wenn du deine VL Temp. aber für ausreichend hälst, dann musst du den Heizkörper entsprechend anpassen (austauschen). Vielleicht hast du ja zu optimistisch gerechnet was die Heizlast betraf?
    Du kannst aber auch mal eine Erhöhung auf 1,00 mtr. Förderhöhe an der Pumpe in Erwägung ziehen, aber dabei auf die Geräuschkulisse achten.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Vor dem Austausch wurde dieser Raum ausreichend warm. Wenn ich den Heizkörper austauschen sollte, welche Größe wäre sinnvoll? Der ist ja schon ziemlich groß.
    Ich setze mal die Heizkurve hoch und schaue mal, was passiert.


    Edit: ich habe eben mal die Heizkurven meiner alten Regelung und die der neuen verglichen: und siehe da. Die sind nicht gleich. 1,2 bei der alten und 1,2 bei der neuen machen bei gleicher AT etwa 5 Grad Vorlauf Unterschied aus! Ich glaube, da bin ich einem Fehler aufgesessen. Jaja, so ist das.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Vor dem Austausch wurde dieser Raum ausreichend warm. Wenn ich den Heizkörper austauschen sollte, welche Größe wäre sinnvoll? Der ist ja schon ziemlich groß.
    Ich setze mal die Heizkurve hoch und schaue mal, was passiert.


    Edit: ich habe eben mal die Heizkurven meiner alten Regelung und die der neuen verglichen: und siehe da. Die sind nicht gleich. 1,2 bei der alten und 1,2 bei der neuen machen bei gleicher AT etwa 5 Grad Vorlauf Unterschied aus! Ich glaube, da bin ich einem Fehler aufgesessen. Jaja, so ist das.


    Befindet sich der betreffende HK am Ende vom Strang? Wird der Heizkörper gleichmäßig warm? Oder ist der HK nur "oben" richtig warm und "unten" eher "kalt"? Wenn ja, würde ich, wie vorher Michael schon schrieb, mal probeweise die Pumpenleistung etwas erhöhen.


    Gruß Gust

  • An welchen "Stellschrauben" sollte ich denn drehen?



    Hallo,


    nicht gleich drehen und verstellen, erst mal messen. ;)


    Miss mal die VL-Temp. vor und die RL-Temp. nach dem HK und vergleiche sie mit anderen gut funktionierenden HK. Dann weißt du ob dieser aus der Art schlägt. Verschaff dir erstmal einen Überblick im Haus und verlass dich nicht zu sehr auf die berechneten Werte.


    Das geht mit sowas ganz gut für 25€
    [Blocked Image: http://thumbs4.ebaystatic.com/d/l225/m/meo5xeZX6-VwVvQW6Vs-0hA.jpg]
    oder hier für 15€
    [Blocked Image: http://thumbs4.ebaystatic.com/d/l225/m/m3snu3O33ZJKxUXwVXDiy9Q.jpg]


    damit bin ich eine Heizsaison durchs Haus gefegt und hab nachgemessen. Das geht am genauesten wenn man auf die Rohre am HK ein nicht reflektierendes dunkles Klebeband klebt, dann sind die Messungen vergleichbar da weißer Lack oder blankes Kupferrohr unterschiedliche Ergebnisse bringen kann. Pflaster hat sich bewährt, klebt nicht zu fest.


    Wenn dieser HK die annähernd gleichen Temp wie die anderen hat ist seine Leistung (Größe) nicht ausreichend. Wenn der VL wie bei den anderen ist und der RL kühler, musst du den Durchlauf hier erhöhen oder die HK-Pumpe höher stellen und den Durchfluss bei den anderen HK verringern.
    Du hast im Haus immer einen HK bzw Raum der die tiefst mögliche VL-Temp bestimmt.


    Dreh erstmal diesen HK ganz auf und kontrolliere ob die Rücklaufverschraubung nicht aus versehen fast zugedreht ist. Dann messen und vergleichen. Dann entscheiden ob
    Heizkörper größer
    Heizkurve hoch
    Pumpe hochstellen

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Ich habe sogar so ein Infrarotthermometer, zwar ein einfaches, aber dafür müsste es gehen.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:


  • Befindet sich der betreffende HK am Ende vom Strang? Wird der Heizkörper gleichmäßig warm? Oder ist der HK nur "oben" richtig warm und "unten" eher "kalt"? Wenn ja, würde ich, wie vorher Michael schon schrieb, mal probeweise die Pumpenleistung etwas erhöhen.


    Gruß Gust

    Hallo Gust,
    ja, der ist am Ende eines Strangs. Und ja, er wird oben warm und unten eher kalt. Wobei die ja durchaus ein Temperaturgefälle haben sollten. Aber ich messe mal den Unterschied.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!