Fragen zu Pelletpresse (aus D20P Abgas zu niedrig)

  • JoeDorm:
    Deine Pelletspresse funktioniert nicht weil die Presskraft viel zu klein ist....da helfen keine Bindemittel.....das Lignin tritt nämlich erst bei sehr,sehr hohem Druck aus.
    Bei den gewerblichen Pelletsherstellern werden die Sägespäne mehrmals gesiebt...der Feuchtegehalt muß sehr genau eingehalten werden....wenn das alles so einfach wäre.....
    hubschrauber

  • Michi, vielen Dank.


    Das mit den 400kg Pellets/Std ist doch ein Witz, oder?


    Ich habe hier einen Spänelieferanten(Fichte) und da presse ich mich dumm und dämlich, bis da als Tageswerk so 5..8 10L-Eimer fertig werden, die halbwegs brauchbar sind. Das ist doch leider Müll. Ich glaube, das da uns über die Händleraussagen dieser Kleinmaschinen und deren Youtube-Videos, uns was vorgegaukelt wird. Die Realität sieht hier ja anders aus. Bin für jeden brauchbaren Tip dankbar.


    Ich lade Dich gerne ein, gern auch nicht kostenlos, um Dich an meiner Pelletmaschine mal einen Nachmittag so richtig auszutoben. Aber, den Entdepressionisten zahle ich anschließend nicht ;) Kann natürlich sein, das ich nur zu bescheuert bin, was man aber über eine Einarbeitung sicher korrigieren könnte? Das hoffe ich zumindest.


    Ich brauche erstmal einen gebrauchten preiswerten 500-800L Pufferspeicher. Hat da jemand was? Dann bitte Message.


    BIn mal gespannt, wie lange die 3t Pellets bei 120m2 vorhalten. Vermute mal, das es eng werden könnte.


    Gruß Joe

  • @ Joe,


    Einn bisschen Geduld.... ich hab auch noch ein Leben ausserhalb des Internets. ;)


    Wenn es so eine Presse ist dann hab ich die gleiche bei mir stehen;-) gibt es auch mit "Karosserie über den Motor.http://www.kreativgewerbe.de/p…-7-5-kw-emotor_3273_0.jpg Ich hab letztens Maisausputz getestet da hat sie ca. 0,2 liter/sec gepresst also an die 720kg die Stunde. EDIT: Rechenfehler 720 liter ~ 500kg/h


    Du kannst mir gerne dein Rohmatereal schicken und ich schau nach was nicht passt aber ich fahr sicher nicht spazieren....


    KTY20 passen am A25


    Du schmeisst 3,9kW brutto ich deinen Brenner das ist übrigens für eine halbwegs gleichmäßige Verbrennung zu wenig. Und jetzt schätze ich nurnoch: 3,9 brutto werden 3 netto sein 20minuten laden sind 1,3kWh dann 40 minuten Pause wo die Heizlast weiter läuft welche du mit 3kW mitdecken konntest was unterm Strich ergibt das du bei den 10° Aussentemp eine Heizlast von 1kWh hast, Brauchwasserbedarf inklusive. Du brauchst min. einen 2000 liter Puffer mit 50cm Isolierung oder noch 2 Häuser.


    Nochwas, kannst du die Schnecke steiler stellen? Deine Fördermenge ist für die Wunschleistung viel zu zu hoch (die kann 84kW fördern) was zu sehr langen Pausen führt.


    -------------------


    @ Heiko,


    Das Grundproblem scheint mir ein zu hohe Primärluftmenge am Spalt bei der Zündung und eine zu ungleichmäßige am Schalenboden zu sein was zu Hotspots führt wo Asche eingeschmolzen wird. Gleichzeitig ist die Sekundärluft über der Flamme zu hoch und an der Austrittkante viel zu wenig.


    Ich hab die Probleme nicht da "ich" während der Brenner läuft stündlich die Schale reinige, wenn er mal abschaltet dann wird auch gereinigt. Das alles natürlich per Pressluft und automatisch. Derzeit verbrenn ich dunkle Pellets im A25. Startmenge wenn ich mich recht erinnere bei 20 sekunden und gezündet wird mit einem Glühstift innerhalb einer Minute.


    Ich habe bei den letzten Basteleien festgestellt das die 2 Löcher an der Ventilatorwand zur Brennerschale sehr viel Luft einblasen welche zu locker 50% im Rauchfang landet diese hab ich mit Luftleitblechen zur Flamme gelenkt damit die Luft besser genutzt wird. die Löcher an der BrennerkanteFlammenaustritt hab ich aufgebohrt um den sekungdäranteil da vorne anzuheben.


    Aber wie geschrieben hab ich eine Druckluftreinigung und somit reinige ich die Schale nicht selbst.

  • Hallo rscomp,


    vielen Dank erstmal.


    Ja, ich habe eine sehr ähnliche Maschine wie http://www.kreativgewerbe.de/p…-7-5-kw-emotor_3273_0.jpg . Meine hat 7,5kw. Habe auch schon mal Maisschrot pelletiert. Das geht prima, wird aber nicht sehr fest. Wie ich sehe hast Du auch einen feststehenden Koller, also einen der sich nicht drehr, da sich die Matrize dreht. Leider ist das bei mir so, das ich da mit einem Stock permanent im Trichter herumstochern muß. Sollte ich das Holzpelletpressen jemals in den Griff bekommen, hole ich mir eine, wo die Matrize steht und der Koller sich dreht. Schließlich komme ich kostenlos an die Späne meines Nachbars mit Schreinerei.


    Leider sind die Späne sehr fein. Bisher klappte es etwas wenn ich mittelgrobe Späne mit dazu gebe. Ich hatte in meiner Mischmaschine immer vorgemixt, Feuchtigkeit und später auch noch Bindemittel. Klappte so gut wie gar nicht, nur wenn ich vermehrt Wasser hinzugebe. Das Wasser verkocht beim Pressen und ich habe mich schon mal fast am Wasserdampf verbrüht. Also an der Temperatur sollte es eigentlich nicht liegen. Leider habe ich überwiegend sehr feine Späne. Es ist so, das, wenn es nicht funktioniert, das Pressgut zu feinem Mehl vermahlt wird. Dieses Mehl entweicht quasi dann vor den Kollerrädern. Erst vorsichtig zusätzlich Wasser dosiert hinzugeben führt dazu, das ein paar Pellets herauskommen. Und dann fängt das Spiel von vorn an. 10 Minuten herummahlen, vielleicht ein paar Pellets, dann nur Staub und dann etwas Wasser, und fertig. Dazu eine Holzstaublunge wegen des Herumstocherns, und 1000 Flüche. Wenn ich dann nicht dran bleibe, ist die Matrize zu und ich kann am nächsten Tag erstmal einweichen.


    Vielleicht verstehst Du nun meine Voreingenommenheit bzgl. des Holzpelletpressens mit kleinen Pelletpressen und der Illusion, das da was Vernünftiges bei rauskommen soll.


    Soll ich Dir wirklich die ganz feinen Holzspäne schicken, oder reicht Dir meine Prozessbeschreibung, um die Fehlerursache erkennen zu können?


    Gruß Joe


    Was ist Maisausputz und wie kommt man da dran?

  • jetzt hab ich 30minuten geschrieben und komm an der Backspace Tast an :cursing:




    Kurzform:


    1. Koller einstellen bis sie lärm machen aber nicht am Amperemeter spuren hinterlassen.


    2. Deine Späne sind viel zu trocken also ordentlich Wasser rein, aber nicht zuviel denn dann geht auch nix mehr.


    3. Sind die Pelltes aufgequollen = weniger Wasser. Sind sie kurz und viel Staub dabei = mehr Wasser.


    4. Niemals zuviel in den Trichter wenn die Feuchte nicht vorher eingestellt ist, ich werfe meist mit der Hand rein was aber ziemlich sportlich ist den wenn die feuchte stimmt wirfst du im sekundentakt.


    5. Wenns zuviel Wasser ist dann ein paar Pellets dazuwerfen.


    6. Grundsätzlich ist feuchter leichter zu verarbeit, also finde einen Punkt an dem die Pellets gerade nicht aufquellen.


    7. das Pressen ins stocken gerät dann sofort reagieren, also pellets ansehen und entsprechend Wasser oder Pellets oben rein, wenn du da zulange wartest beginnt die Presse zu mahlen da helfen dann oft Pellets mit etwas Wasser.


    8. wenn der Strom hochgeht sofort die Koller lockern sonst steckt das Teil wenn manns rechtzeitig geschafft hat dann leerpressen bis die Koller mit der Hand wieder nachstellen gehen.


    Ideal ist wenn du die Spähne vorher mit Wasser "einstellen" kannst und dann nur noch presst, geht am schnellsten.


    Der Maisausputz vor der Körnertrocknung hat 18-20% Feuchte das ist um 10% zuviel, also entweder 2 mal pressen oder beim Pressen sofort verteilen damit der Wasserdampf aus den Pellets kommt bevor sie aufquellen.


    Maisausputz macht viel Schlacke also beim A25 ohne Schalenreinigung im laufen fast nicht heizbar. Ich teste da grade Kalk mitpressen wenn ich mal dazukomm.


    Eines ist klar: 7,5 Kw sind nicht viel und Schwungrad hat die Presse auch keines also mit Gefühl rangehen. Eine Große Presse mit 80kW hat aber die gleichen Probleme wenn die Feuchte nicht passt steht die Bude.


    Edit: Matritze einweichen? Ich mach das nie auch wenn sie Monate steht. Ich hatte noch nie den Fall das die Pelltes nicht durchgingen. Einfacher ist es auch einfach mit den Einschleifpellets einen abschließenden oder beginnenden Durchlauf zu machen die gehen immer durch. Eingeschliffen hast du? ÖL+Mehl+Sand pelletiert?

  • Hallo Michi,
    ja, die Matrize habe ich 2 x eingeschliffen, weil ich vermutete, das das Problem dort liegen würde.
    Habe ja auch schon astreine Pellets gepresst, aber nicht in Verbindung mit ausschließlich feinsten Sägespänen.
    Die Matrize weichte ich ein, als nichts mehr ging, und auch die Maispellets, die ich zum Warmfahren nehme nicht mehr durchgingen.


    Ich hatte mal eine Stunde lang halbwegs Erfolg mit einer Feuchte zwischen 30..40% laut Messgerät. Das Sägemehl fühlt sich dann aber schon recht feucht an. Die Maschine arbeitet dann wie eine Dampfmaschine und bildet im Trichter sowas wie einen Wasserdampfvulkan mit echter Verbrühungsgefahr. Beim Koller+Matrize scheinen dann mindestens 100Grad anzuliegen. Aber so richtig geruckt hat das noch nie. Am Besten lief immer noch das Maisschrot und die Einschleifmischung wenn man sie ausreichend feucht hält. Da glaube ich gern, das da 200kg die Stunde rauskommen, aber das Zeugs kann man ja nur schlecht durch den Brenner schicken ;)


    Wäre gern mal dabei, wenn jemand hier das Pressen drauf hat, wenns nicht zu weit ist. Da kann man ja nur lernen ;) Wäre mir wichtig. Würde auch einen halben Tag kostenlos so gut ich kann mithelfen!


    Was könnte das Problem sein, wenn Pellets, trotz reichlich Bindemittel, nach kurzer Zeit wieder auseinanderbröseln. Diese Pellts würden, wenn überhaupt, nur als Staub zugeführt werden können.
    Weiß jemand, aus was diese Bindemittel bestehen?
    Welche Bindemittel gibt es und welche wären die Besten?
    Hat jemand eine eigene Mischung die sich bewährt hat?
    Hörte mal, das man auch Melasse, glaube das Zeugs hat irgendwas mit Zucker zu tun, benutzen könnte.


    Hatte mich schon gut eingerichtet, mit 7,5kw Getreidegebläse, etc..., doch es fehlen mir die Pellets :(


    Auch noch wichtig:: Hat jemand gutes von den 8mm Pellets gehört. Frage, weil die im Bigpack recht günstig sind, und angeblich soll man die mit dem A25 auch verheizen können. Wäre schön, wenn jemand hierzu was schreiben könnte.
    Ist es einfacher 8mm Pellets selbst zu pressen anstatt 6mm ?


    Gruß Joe

  • Wenn du 30% Feuchte hast dann müssten die Pellets aufquellen und zerfallen. Wenn du zuviel in die Maschine schmeißst bildet sich ein Hohlraum und anschließend wird die Presse zu heiß. Als Bindemittel eignet sich angeblich Mehl jedoch kann es keinen Holzstaub der 300 Grad hat zusammenkleben, teste es mal so wie ich es beschrieben habe. Presse auch mal gekaufte Pellets nochmal, mit Wasser natürlich damit du ein Gefühl dafür bekommst wie die Maschine klingen muss und wieviel Wasser reingehöhrt. Vielleicht ist ja etwas öliges in den Spänen vom Tischler.? Wenn Öl drinnen ist dann kannst die Späne auch nicht pressen.


    Mit pressen von Holzspänen kann ich dir im großen Rahmen derzeit nicht dienen weil ich einfach keine bekomme, Mais und Getreideausputz presse ich, Kartonagen pressen kann ich dir auch aber da fehlt mir ein brauchbarer Zerkleinerer.


    Woher kommst du? Ich komm aus Österr. (Nördl. Burgenland)


    8mm Pellets hab ich noch nicht versucht, weder zu heizen noch zu pressen, ich heize beim A25 mit tschechischen Pellets (6mm halbdunkel und auch dunkel) sind m.E. genauso gut wir die Hellen. Vielleicht mehr Asche aber das kaönnt ich jetzt nicht feststellen. 175 Euro die Tonne BigPack.

  • Hier sind die Fragen zur Pelletpresse.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:


  • Mit pressen von Holzspänen kann ich dir im großen Rahmen derzeit nicht dienen weil ich einfach keine bekomme, Mais und Getreideausputz presse ich, Kartonagen pressen kann ich dir auch aber da fehlt mir ein brauchbarer Zerkleinerer.


    Wenn die Kartonagen- Pellets auch so viel Asche produzieren wie die Papierbriketts, die ich mal versuchsweise von einem papierverabeitenden Betrieb bekommen habe, würde ich mir das nicht antun. Das Volumen der Asche vom Papierbrikett war trotz vollständigem Ausbrand fast genau so groß wie vorher das Volumen des unverbrannten Briketts. Nur das Gewicht war viel geringer. Nicht umsonst werden diese Papierbriketts vom o.g. Betrieb in die Müllverbrennung gegeben...


    Gruß Gust

  • Bei den Karton/Papierpellets ist es ganz einfach: je weißer das Matereal desto mehr Asche . Reiner brauner Karton macht geschätzte 5-8% Asche....



  • Uih, komme aus der Nähe von Kassel, Nordhessen. Das wird wohl eher nichts.


    Gruß Joe

  • Uih, komme aus der Nähe von Kassel, Nordhessen. Das wird wohl eher nichts.


    Gruß Joe

    Hallo,das kommt mir alles sehr bekannt vor,ich habe mir vor ca 4wochen eine pelletpresse pp150zw gekauft,diese war gebraucht und schon eingeschliffen.wollte es einfach mal probieren nach zahlreichen Videos usw,ein kleines Modell zum Einkommen.zuerst Getreide als Probelauf,das funktionierte recht gut,dann auch maisausputz Feuchtigkeit 18prozent,diese waren aufgequollen und ich habe sägemehl dazu gemischt,naja es ging so,musste den ganzen Eimer 3mal durchlassen.mit reinem sägemehl absolute Katastrophe,es dauert viel zu lang bis mal was raus kommt,habe verschiedene feuchtigkeitstufen ausprobiert,sägemehl ist reines nadelhoz gewesen,dann wurde auch mal alles richtig heiß,extrem viel Dampf kam raus,dann hat es einmal nur gemahlen und kam als wieder hoch.habe die Presse schon ein paar mal auseinander gehabt um die matritze sauber zu machen,dann wieder mit viel Feingefühl von vorne angefangen,dann hobelspäne besorgt,diese wurden nur gemahlen und es kam gar nichts raus,egal wie fest man das kollerrad anzieht,egal welche Feuchtigkeit.beim sägemehl musste ich auch drin rumstochern,manchmal gab es klumpen.ich habe schon etliche Stunden nach Feierabend vor der Presse verbracht wegen dem Thema sägemehl pelletieren,habe danach wieder im Internet nachgelesen und versucht das in den griff zu kriegen,am letzten Freitag habe ich mir Körner mais besorgt,das geht sehr gut,jedoch leider zu teuer,an sägemehl komme ich günstig ran,mein letzter Versuch wird sein das ich mais mit sägemehl mal ausprobiere.ich wurde mich freuen wenn ich bei irgend jemand mal sehen könnte der mit einer kleinen pelletpresse aus sägemehl Pellets macht.achso und Händler habe ich auch gefragt,vielleicht kann ichs einfach nicht oder die Presse ist nicht so die Pracht,auf jeden Fall negativfaktor ist bald voll.so ein teil ist nichts für schwache nerven.abends mal schnell ein paar Pellets machen,man man man man man.ich komme aus der Nähe von Alsfeld in Hessen.MFG

  • Nimm gekaufte Pellets und press die nochmal. Wasser zugeben ist dabei nötig weil sie zu trocken sind. Wenn du die Wassermenge richtig eingestellt hast sehen die Pellets ziemlich so wie vorher aus. Vergiss dabei nicht das du nur eine Handvoll Pellets reinwirfst denn wenn die Wassermenge falsch ist beginnt das Drama. Wenn du das zufriedenstellend und reproduzierbar schaffst dann merk dir wie die Presse klingt denn so sollte sie auch beim Pressen deines Rohstoffes (Holz) klingen. Bedenke auch das die Presse nicht sehr stark ist also nicht übermütig werden beim reinschmeissen.


    Was mich übrigens immer wieder verwundert ist das oft von Sägemehl geschrieben wird, ich hab noch kein gekauftes Pellet gesehen welches nicht aus Sägespänen bestanden hat oder ist das in D das gleiche? Wenn ich Unkrautsamen pelletiere habe ich das Problem das die sofort zu Mehl zerfallen die muss ich 2 mal durchjagen um den Staub der durchfällt auch zu Pellets zu pressen, ich kann mit gut vorstellen das reines Sägemehl auch ungebremst durch die Pressen rieselt.

  • Hallo,


    auch wenn ich hier einen alten
    Thread ausgrabe, hab ich doch Informationen zu einem neuen Gerät was die
    Lösung auf eure Probleme verspricht. [Blocked Image: http://forum.motorsaegen-portal.de/images/smilies/Echt%20wahr.gif
    Es nennt sich MDK-Misch-Dosier-Kühler.


    Hier der Link zum Hersteller:
    Link vom Admin entfernt.


    Damit
    kann man eine große Menge von seinem eigenen Material mischen ==>
    anfeuchten ==> und dann in die Pelletpresse födern lassen, alles
    vollautomatisch. Dannach fallen die gepressten Pellets wieder in den MDK
    und werden durch ein Trommelsieb geführt, was den Feinanteil absieb und
    gleichzeitig die Pellets kühlt. Mann kann die Fördermenge und die
    Wasserzufuhr stufenlos regulieren.


    Auf der Herstellerseite befindet sich auch ein kleines Video. [Blocked Image: http://forum.motorsaegen-portal.de/images/smilies/super.gif]


    Lg

  • Hallo,


    als Hersteller, oder Mitarbeiter dieser Firma gehört dies in den Händler Bereich.


    Händler dürfen nur nach Absprache mit dem Foren Betreiber Werbung betreiben. Gleiches Recht für alle Händler.


    Wenn Du also Werbung für Deine Produkte machen willst, vorher mit mir absprechen.


    Den Link oben habe ich somit entfernt.

  • Hallo Pelletmacher,


    erst mal herzlich willkommen bei uns. Wie Dein Name schon sagt und Dein erster Beitrag kommst Du aus dieser Branche. Es wäre schön wenn Du Dich vorstellen würdest. Wir würden uns freuen über Deine Mitarbeit hier im Forum.


    Hallo hubschrauber,


    wie sieht es denn mit der Wirtschaftlichkeit aus, Pellet selber herstellen? Die Sache mit dem Eigenbau Sieb und dem Asche ausblasen würde ich auch noch machen wenn ich ein Pelleter wäre, aber was hier im Thread abgeht............
    Der Schorni fängt ja schon bei einigen an die Feuchtigkeit zu messen am Brennholz was mal in den Kessel kommt. Da werde ich ihn mal fragen wenn er im Herbst wieder auftaucht ob er denn schon die Order hat auch mal die Pellets zu messen auf Feuchtigkeit. Wenn ich den Thread so verfolge kommt das ja einer Mischanlage gleich bischen Wasser zu oder wenn zuviel bischen Sägemehl. Da fehlen dann aber die entsprechenden Messgeräte um wirklich gute Pellets her zu stellen.
    Da bleibe ich doch lieber als Holzheizer bei meinen Holzstämmen. Die Späne und anderes Kleinzeug die bei meiner [lexicon]Holz[/lexicon] Bearbeitung zum heizen anfallen werden lose in Gemüsekisten wo der Wind so richtig durch pfeifen kann getrocknet. Danach erzeugen sie auch in meinem HV Wärme. Da wird kein Wasser dazu gemischt, im Gegenteil manche bauen sich eine Solar Holztrocknung.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Ein Ratschlag von mir, fange einen neuen Thread an. Einige hier beschäftigen sich ja mit Pellet. Es wurden allerhand Eigenbauten angefertigt und dann verbessert usw. Wenn Du mit Deinen Erfahrungen beisteuern kannst, würden andere davon nur profitieren. Das ganze aber eben auf der Linie wie unser Admin geschrieben hat. Aus Deinem ersten Beitrag konnten wir eben entnehmen das...........

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!