Abbrandverhalten

  • Liebe Gemeinde,


    ich habe heute mal nach dem Ende des Abbrandes zwei Fotos gemacht. Die Profis mögen sich diese bitte mal anschauen, und mir sagen, ob das alles so normal ist, oder ob ich etwas verändern muss. Zu den Daten: Ich hatte den Ofen angeheizt und nach dem guten Anbrennen auf den Rest der Glut trockene Kiefern-Scheite gestapelt, bis das Ofenloch voll war. Nach knapp drei Stunden war das Feuer dann fast wieder aus, nur ein kleiner Glutrest. Die Wärmeabgabe hat mich zufrieden gestellt - alle Puffer mit ca. 70°C geladen, Wohnung warm und am Kesselthermometer (in Atmos-Bediefeld) wurden 90° C angezeigt. Die Anheizklappe war wie immer zugeteert. Atmos ist noch im Originalzustand, mit Kette im 4. Tauscherrohr.


    Blick in den Kugelraum:



    Blick in den Brennraum:


    Was mich etwas verwirrt, sind die rostigen Ränder im Brennraum an der Grenze Stahl/Schamotte - ist hier der Ofen undicht???

    Mach' den Ofen nur halb voll,
    wenn's Holz lange reichen soll!


    Viele Grüße aus der Oberlausitz
    Jörg


    DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren

  • hi


    Das ist kein Rost :!: das sind rückstände vom verbrannten [lexicon]Holz[/lexicon] ;)


    Ich hab meine AHK mit einer Abdeckkappe aus dem Baumarkt verschlossen :!:
    Rauch kenn ich weder vom Anheizen noch vom Nachlegen 8)


    Hier ein Bild bei laufenden Kessel mit geschlossener AHK



    Und hier sieht man die verschlossene AHK bei laufenden Kessel


    Gruß fjko


    Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
    Vorstellung

    Edited 3 times, last by fjko ().

  • Hallo Jörg,
    habe ja gleichen Kessel + gleiches Puffer Volumen. Ich sage das obere Bild die Asche ist gut. Im unteren Bild würde ich sagen ist der Glanzruß runter gelaufen. Nehme gerne Belehrung an wenn es was anderes ist.
    Mach mal wenn der Kessel aus ist und noch heiß mit der Atmos Haken die Schicht abharken da läßt sich das noch sehr gut entfernen.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo,


    sieht für mich alles normal/gut aus.


    Das braun-rote ist kein Rost. Dort sind hohe Temperaturen, siehst du auch an dem freigebrannten Feuerbeton. [lexicon]Holz[/lexicon] ist das aber auch nicht, das sollte verbrannt sein. Ich habe das auch, dort drücken sich die Dichtschnüre raus und lösen sich auf. Erst rot dann tot :D . Fass das mal an, ist ganz bröselig.

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Moin,


    danke für Eure Rückmeldungen, die mich sehr beruhigen. Insbesondere bin ich beruhigt, dass niemand die Füße über dem Kopf zusammenschlägt ob meiner Teerfabrik. Wenn das so normal ist, dann ist es gut.


    @ Jürgen: Ja, die Schicht läßt sich leicht abkratzen, ich hatte den Ofen für die Fotos extra nicht gesäubert, um nichts zu "verfälschen".


    @ flko & Volker: Nein, [lexicon]Holz[/lexicon] ist das nicht, auch keine Rückstände von (schlecht) verbranntem, es wird schon so sein, dass sich hier die Dichtungen verabschieden - aber ich dachte halt angstvoll an Korrosion, obwohl es in der Anlage keinen Druckverlust gibt.


    So, und nun noch eine letzte Frage, damit ich's auch verstehe:
    Ca. 1 Stunde nach dem Befüllen des Kessels: Wenn ich die obere Türe aufmache (ja ich weiß, soll ich nicht :rolleyes: ) kommt erst 'ne Ladung Rauch, dann macht es "puff", der Feuerraum (nicht der Heizungsraum :thumbup: ) ist voll mit schwarz gekohltem [lexicon]Holz[/lexicon], also kein loderndes Lagerfeuer. Aus dem Schornstein kommt auch kein Rauch. Wenn das auch normal ist, dann könnte ich sagen, ich habe seit heute den Kessel nach Gehör, Gefühl und Hilfe aus dem Forum hier - DANKE!!! - vernünftig eingestellt. Das wäre dann die Voraussetzung, die Ergänzungsteile (Fliese, Lochblech, Gewindestangen und Turbulatoren 7.1) einzubauen.

    Mach' den Ofen nur halb voll,
    wenn's Holz lange reichen soll!


    Viele Grüße aus der Oberlausitz
    Jörg


    DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren

  • Moin,


    So, und nun noch eine letzte Frage, damit ich's auch verstehe:
    Ca. 1 Stunde nach dem Befüllen des Kessels: Wenn ich die obere Türe aufmache (ja ich weiß, soll ich nicht :rolleyes: ) kommt erst 'ne Ladung Rauch, dann macht es "puff", der Feuerraum (nicht der Heizungsraum :thumbup: ) ist voll mit schwarz gekohltem [lexicon]Holz[/lexicon], also kein loderndes Lagerfeuer. Aus dem Schornstein kommt auch kein Rauch. Wenn das auch normal ist, dann könnte ich sagen, ich habe seit heute den Kessel nach Gehör, Gefühl und Hilfe aus dem Forum hier - DANKE!!! - vernünftig eingestellt. Das wäre dann die Voraussetzung, die Ergänzungsteile (Fliese, Lochblech, Gewindestangen und Turbulatoren 7.1) einzubauen.


    Gestern Abend hatte ich in einem Beitrag es ging um die AHK folgendes dazu geschrieben:
    Ich handhabe es grundsätzlich so das ich die obere Kessel Tür Klinke aber wirklich nur einen Spalt anlüfte. So kommt oben Frischluft dazu und man hört dann das die Vergasung stärker wird. Einen Spalt weiter und sehe was passiert - es passiert dann auch aber selten das Rauch entgegen kommt.
    Der Holzsammler - Günter hatte über seiner Kesselklappe oben an der Decke eine Wanne - an einer Seite einen gr. Ventilator dran mit 10 cm Rohr nach draußen. Er hat es mir einige Male vorgeführt - vorher Gebläse einschalten, das sich schon ein Sog bildet - Tür voll auf - Qualm kam natürlich raus und es zog bzw. wurde alles nach oben angesaugt und ins Freie geblasen.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Jörg,


    Quote

    Die Wärmeabgabe hat mich zufrieden gestellt - alle Puffer mit ca. 70°C geladen, Wohnung warm und am Kesselthermometer (in Atmos-Bediefeld) wurden 90° C angezeigt.


    KVL denke ich ist etwas zu niedrig. Im PVL sollte schon ca 85 Grad ankommen.


    Daher ist auch im Füllkammer obermässig Teeransatz.


    Wie hoch ist dein AGT ?

  • So, und nun noch eine letzte Frage, damit ich's auch verstehe:
    Ca. 1 Stunde nach dem Befüllen des Kessels: Wenn ich die obere Türe aufmache (ja ich weiß, soll ich nicht :rolleyes: ) kommt erst 'ne Ladung Rauch, dann macht es "puff", der Feuerraum (nicht der Heizungsraum :thumbup: ) ist voll mit schwarz gekohltem [lexicon]Holz[/lexicon], also kein loderndes Lagerfeuer. Aus dem Schornstein kommt auch kein Rauch. Wenn das auch normal ist, dann könnte ich sagen, ich habe seit heute den Kessel nach Gehör, Gefühl und Hilfe aus dem Forum hier - DANKE!!! - vernünftig eingestellt.


    Ja du hast das erstmal gut eingestellt. Feintunig geht halt immer noch. Das [lexicon]Holz[/lexicon] im Füllraum muss schwarz sein und soll nicht brennen. Es soll ja anfangen auszugasen. Feuer sollst du kurz nach dem reilugen nur ganz unten im Füllraum erahnen können. Wenn die obere Tür zu lange offen ist beginnt der ganze Holzstapel zu brennen, das ist nicht gut und das solltest du verneiden.


    Die Verpuffung entsteht durch den zum Holzgas dazukommenden Sauerstoff, das kann auch mal, wenn man zu mutig ist eine stramme Stichflamme sein. Also Vorsicht. Das passiert nicht wenn man die AHK zieht und einen Augenblick wartet. Dann steht aber meist die ganze Holzfüllung in Flammen weil das Feuer hoch zur AHK gesaugt wird. Das ist auch nicht Gut.
    Also wie du schon gesagt hast die Neugier zähmen und während des Abbrandes möglichst nicht oben aufmachen, sofern vermeidbar :whistling: .

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Hallo,


    und danke, dass Ihr Euch über meinen Ofen einen Kopf macht.
    Zum Öffnen der oberen Türe - das war nur testweise um mal zu sehen, wie es drinnen aussieht. Und: Als gelernter Gießer steht man immer seitlich vom Türchen - egal von welchen, denn es gibt neben den heißen Gasen noch andere (stinkende giftige... 8o !!). Bei mir bleibt die Türe im Normalbetrieb zu, bis ich davon ausgehen kann, dass die Vergasung zu Ende ist bzw. alles runtergebrannt ist.
    Im unteren Kugelraum ist das auch wie beschrieben: Sofort nach dem Öffnen (was ich auch nur testweise gemacht habe, und nicht die Regel ist!) reißt die Flamme ab. Gut, dann wäre das ja soweit in Ordnung.


    KVL denke ich ist etwas zu niedrig. Im PVL sollte schon ca 85 Grad ankommen.


    Daher ist auch im Füllkammer obermässig Teeransatz.


    Wie hoch ist dein AGT ?

    Also, die Abgastemp. liegt so bei maximal 230 und minimal 200°C. Ich weiß, die ist zu hoch, aber momentan nicht zuändern.
    Wenn mein Zugregler am Ofen auf 80° eingestellt ist, kann ich doch schlecht auf 85° im Puffer kommen. Die 90° waren beim Ausbrennen entstanden, zusätzlich waren die Puffer noch durch Solar aufgeheizt. Deshalb kam die Wärme vom Ofen schlecht weg, aber ein Teil der Vorlauftemp. wurde ja auch zum Heizen des Hauses und des Warmwassers benötigt. Sehe ich das so richtig? Und sollte ich den Zugregler höher stellen? Welche Effekte stellen sich dann ein? Höhere Vorlauftemperatur, kürzere Abbrandzeit, weniger Teer, mehr Wärme im Puffer und dadurch evtl auch größere Wärmeverluste aus dem Puffer? Falls ich hier einen Denkfehler habe, bitte berichtigen.
    Perspektivisch werde ich ohnehin nicht ohne Regelung auskommen, aber daführ fehlt momentan das Geld...

    Mach' den Ofen nur halb voll,
    wenn's Holz lange reichen soll!


    Viele Grüße aus der Oberlausitz
    Jörg


    DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren

  • Hallo Jörg,


    KVL ist zu niedrig,
    vielleicht kannst du mal mit nächst höhere Temp. [lexicon]Laddomat[/lexicon] Patrone betreiben.
    AGT ist eindeutig zu hoch, dein Garten wird auch mitgeheizt.
    Es gibt neuere WT Wirbulator tURBOS oder mit zusätzlich Ketten betreiben.
    Im WT ausschnitt kannst du mal testweise mit Blech etwas verkleinern,
    dadurch verlängert dann Abbrandzeit um einiges.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!