Und wieder Luftprobleme

  • Hallo zusammen,
    ich hatte ja schonmal geschrieben, dass ich Luftprobleme hatte. Der Heizungsbauer hat nun im Kesselvorlauf einen Mikroblasenabscheider (einen Zeparo ZUV) eingebaut. Bild siehe unten. Das ganze war am Freitag. Seitdem war Ruhe, kein Gluckern, kein Rauschen. Nun komme ich heute morgen in den Heizraum: Rauschen und Gluckern im Kessel. Wo kommt diese Luft plötzlich?
    [gallery]112[/gallery]

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Wenn ich das richtig sehe hast du 1,5 Bar in der Anlage also


    • ist entweder über 15 Meter was undicht ;)
    • Du hast massenhaft (sauerstoff)undichte Kunststoffrohre im System :cursing:
    • irgendwo war ein Luftpolster der nun im Kessel vorbeigekommen ist :thumbup:


    Ich denke wenn du mal einen Monat wartest wird das gluckern verschwinden.

  • Also Kunststoffrohre habe ich gar keine im System.
    Nun habe ich mir mal die Anleitung von dem Abscheider angeschaut. Die schreiben da, dass eine maximale Strömungsgeschwindigkeit für Dauerbetrieb 1m/s sein soll. Nun habe ich ja einen Laddomaten eingebaut. Der läuft nicht auf Stufe 3, aber auf Stufe 2. Was produziert der da für Strömungsgeschwindigkeit? Liefe der auch zuverlässig, wenn er auf Stufe 1 geht?
    Ich könnte die Pumpe vom Laddomaten auch über meine Heizungsregelung ansteuern (ein Relais ist noch frei). Die könnte die Drehzahl regeln. Würde das was nützen? Die Pumpe soll ja nur so schnell laufen, dass der Puffer zuverlässig geladen wird und der Kessel nicht überhitzt, aber eben nur so schnell wie nötig.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Tabelle 4: für Flüssigkeiten


    http://www.duerholdt.de/index.php?id=232


    Wieviel deine Pumpe allerdings kann weiß ich nicht.... Stufe eins kannst ja testen, man bemerkt ja eh am Kessel VL ob die Pumpe zu langsam läuft, war da nicht was mit klappernden Ladomaten? (ich has die Teile)


    Aber im ernst, warte bis Weihnachten.

  • Hallo Thomas,


    wie Michi schon sagte, gedulde dich ein bisschen und warte ab. Dein Entlüfter wird schon seine Arbeit tun. Die Anlage ist ja neu da kommen immer mal wieder ein paar Luftbläschen aus den dunklen Ecken angeschwommen.
    Auch wenn der Kessel mal richtig Leistung und damit Temperatur bringen muss, wird noch wieder Luft auftauchen.


    p.s. ein bisschen = Wochen :whistling:

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Scheint zu stimmen. Als ich vorhin noch mal horchte, war wieder Ruhe.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Jetzt habe ich die Ursache gefunden! An dem Luftabscheider ist oben eine Sechskantschraube, die eine Öffnung zum Ablassen der Luft hat. Wenn die Luftablassöffnungen senkrecht stehen, ist der Abscheider geschlossen, es kann keine Luft raus. Die Öffnungen müssen waagerecht stehen. Seitdem lässt er schön Luft ab wie er soll. Das habe ich vor einer halben Stunde richtig eingestellt. Jetzt ist Ruhe und es funktioniert wie es soll.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Auha!


    Kleine Ursache große Wirkung. Hatte der Hersteller das nicht in die Bedienungsanleitung geschrieben? Oder ist die mit der Verpackung in den Kessel gewandert........... :whistling:



    Hauptsache ist doch du hast jetzt die Ursache gefunden. :thumbup:

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Ich schau mir die Bedienungsanleitung nochmal an. Kann sein, dass das übersehen wurde.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Nun komme ich heute morgen in den Heizraum: Rauschen und Gluckern im Kessel. Wo kommt diese Luft plötzlich?

    Hallo Thomas,
    da brauchst du nicht beunruhigt zu sein.
    Erstens dauert der erste Entgasungsvorgang sowiso etliche Betriebsstunden, zweitens
    kommt auch über jede Rohrverbindung (ausser geschweißte) im Heizsystem wieder Sauerstoff ins Wasser.
    Der Partialdruck des Sauerstoffs schafft das wie kein anderes Gas.
    Eigentlich ist es kein Wunder, denn die Atmung deines Körpers beruht auch auf Partialdruckdifferenzen in der Lunge, so daß
    über die Lungenbläschen Sauerstoff ins Blut übertreten kann.
    Wenn das der Sauerstoff nicht schaffen würde, könnte wir als Menschen gar nicht existieren.


    Genauso schleicht sich der Sauerstoff in unsere Heizsysteme.
    Also hat dein Microblasenabscheider im Heizkreislauf einen Dauerjob, deshalb ist er so unentbehrlich im Heizsystem.

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Hallo zusammen,
    ich hatte ja schonmal geschrieben, dass ich Luftprobleme hatte. Der Heizungsbauer hat nun im Kesselvorlauf einen Mikroblasenabscheider (einen Zeparo ZUV) eingebaut.



    ja nee is klar.....


    @ thomas, knall deinem HB eine und erklähr ihm anschließend den Unterschied zwischen "automatischem Entlüfter" und "Microblasenabscheider"

  • ja nee is klar.....


    @ thomas, knall deinem HB eine und erklähr ihm anschließend den Unterschied zwischen "automatischem Entlüfter" und "Microblasenabscheider"


    Was soll man von dieser Antwort halten ?

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Das durch Verschaubungen keine derartigen Sauerstoffmengen in die Heizung gelangen können um "rauschen und gluckern" zu erzeugen. Bei Verschaubungen kann ansich nur mit Gummi/Kunststoffdichtungen Sauerstoff ins System und da geht es pro Verschraubung um picogramm/Jahr. Solche Mengen können nicht gluckern.


    Und der 2 Absatz.? Der HB hat den Abscheider eingebaut und zugedreht......

  • Das durch Verschaubungen keine derartigen Sauerstoffmengen in die Heizung gelangen können um "rauschen und gluckern" zu erzeugen. Bei Verschaubungen kann ansich nur mit Gummi/Kunststoffdichtungen Sauerstoff ins System und da geht es pro Verschraubung um picogramm/Jahr. Solche Mengen können nicht gluckern.


    Da kannst du dich täuschen.
    Ist nur von der Verbindungsart der Rohre abhängig wieviel reinkommt.
    Beim Thomas ist das System noch nicht mal richtig entgast.


    Wenn du es nicht glaubst, dann mußt du die Physik neu erfinden.

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Woody ich geb auf, es ist schlicht mühsam allein wenn ich an den link denk den du wo anders gepostet hast https://www.energieberatungduisburg.de/PPT/Entgasung.pdf.....


    Ich geb dir einfach recht, weils ja eh egal ist du "bewirbst" ja nur den Abscheider und nicht VE-Wasser also kann kein Schaden entstehen.


    Ja beim Thomas is noch nix richtig entgast, stimmt. Kommt aber nicht durchs Gewinde sondern durch die Befüllung.

  • Woody ich geb auf, es ist schlicht mühsam allein wenn ich an den link denk den du wo anders gepostet hast Das durch Verschaubungen keine derartigen Sauerstoffmengen in die Heizung gelangen können um "rauschen und gluckern" zu erzeugen. Bei Verschaubungen kann ansich nur mit Gummi/Kunststoffdichtungen Sauerstoff ins System und da geht es pro Verschraubung um picogramm/Jahr. Solche Mengen können nicht gluckern.

    Ich bin keine Firma die ein Produkt bewerben muß.
    Meine Meinung ist das wir hier ein gutes Forum haben und dessen Qualität es zu erhalten gilt.
    Und deshalb sollten die pysikalischen Tatsachen im Vordergrund stehen und nicht die eigene Meinung.

    Hier geht es um die Leser im Forum die an der Frage hängen .........stimmt das jetzt oder nicht ?



    [Blocked Image: http://www.ikz.de/ikz-praxis-a…/bilder/logo_100pixel.gif]
    Ausgabe 3/2002, Seite 5



    Was ist eigentlich...
    die Sauerstoffdiffusion?
    Diffusion ist der molekulare Transport eines Stoffes durch eine Struktur (das
    kann auch eine feste Wand sein) aufgrund von Konzentrationsunterschieden. Das ist dann möglich, wenn die Moleküle
    durch entsprechende Strukturlücken hindurchpassen.
    Aus der Sicht der Heizungstechnik ist das Auftreten der Sauerstoffdiffusion aus der
    Umgebungsluft in das Heizungswasser von Warmwasserheizungen ein zu
    beachtender Vorgang. Dieser Transport von Sauerstoffmolekülen ist
    möglich bei allen Schraubverbindungen im Rohrsystem und auch direkt
    durch das Kunststoffrohr.
    Die vernetzten Großmoleküle, aus denen die
    unterschiedlichen Kunststoffe aufgebaut sind, lassen im Unterschied zu Metallen die Mikroöffnungen in der Struktur zu,
    durch die die Sauerstoffmoleküle wandern (diffundieren) können.
    Da sich in jedem Warmwasserheizungssystem neben eventuell vorhandenen Kunststoffrohren
    auch immer noch metallische Komponenten befinden (z.B. Heizkörper,
    Wärmeerzeuger), ist dieser immer wieder eindringende Sauerstoff
    problematisch. Denn er beschleunigt die korrosive Zerstörung der
    metallischen (vor allem eisenhaltigen) Bestandteile. Da der eingetretene
    Sauerstoff durch diese Korrosionsvorgänge wieder aus dem Heizungswasser
    verschwindet, kommt es natürlich auch nicht zur Sättigung, und das
    Konzentrationsgefälle, das die Diffusion antreibt, bleibt erhalten. Im
    Durchschnitt können 5 mg Sauerstoff pro Liter Heizungswasser und Tag
    durch ein Kunststoffrohr diffundieren.
    Bei einem Rohr, das als
    diffusionsdicht bezeichnet werden kann, liegt dieser Wert unter 0,1 mg
    (bei 40°C Wassertemperatur). Dies ist in DIN 4726 so definiert.


    Hier nochwas interessantes.............


    Vakuum-Messungen bestätigen, dass durch 100 m Kunststoffrohr in den Stockwerken
    die gleiche Gasmenge ein dringt, wie durch etwa vier Hanfverbindungen !


    Wenn du ein Puffervolumen von 3000 Litern hast könnten das 15 g Sauerstoff proTag sein.
    0,005 g x 3000 Liter = 15 g Sauerstoff (wahrscheinlich ist dann die Sättigung erreicht)


    Bei dieser Puffermenge können 0,3 Gramm eindringen und das System gilt als Diffusionsdicht.


    Klick............ Ursachen und Vermeidung von Luft- und Korrosionsproblemen in zirkulierenden Rohrsystemen
    Hier ganz besonders auf folgende Untertitel schauen....
    -Absorption von Gasen in Wasser nach Henry
    -Diffusions- und Permeationsbegasung
    -Probleme in Solar- und Wärmepumpenanlagen


    Es bilde sich jeder seine eigene Meinung was Fakt ist und was nicht.

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


    Edited 3 times, last by Woodstoker: Bild eingefügt ().

  • Ja die Wahrheit, schön währ es wenn man einfach mit Fakten und Zahlen Dinge belegen würde. Stattdessen wird immer größer und bunter geschrieben, es wird nicht richtig weil es bunt geschrieben ist!


    Nur ein Beispiel dann hör ich auf weil mir die Zeit zu schade ist: "0,005 g x 3000 Liter = 15 g Sauerstoff (wahrscheinlich ist dann die Sättigung erreicht)"


    Da wird vom Henrys Gesetz geschrieben und anschließend in den Raum gestellt das 5mg Sauerstoff/liter die wahrscheinliche Sättigung in Wasser sind. Tatsache ist jedoch das der Wert druck und temperaturabhängig ist, wie kann man ein paar Zeilen später von Fakten sprechen? Und noch was, mit einem atmosphärischen Entlüfter kann man nicht unter 5mg O² /liter bei 80° und Luftdruck! entgasen, dein "Wert" da oben ist also mit einem Mikroblasenabscheider garnicht zu erreichen da diese nicht auf Luftdruck entspannen kann.


    Wie Soll sich nun jemand eine Meinung bilden wenn die Tatsachen fehlen?


    Tatsachen:



    • Ein Vakuumsprührohrentgaser kommt auf 3mg O² /liter.
    • In eine Stahl-Kupferheizung mit Hanfdichtungen diffundieren ca. 0,001mg O² 1000liter Anlage und Tag.
    • In eine Sauerstoffdichte Kunststoffanlage diffundieren ca 0,1 mg O² 1000liter Anlage und Tag.
    • In eine normale Kunststoffanlage diffundieren ca 100 mg O² 1000liter Anlage und Tag.
    • Ein Mikroblasenabscheider stellt einen Wert von ca. 11mg /liter Wasser ein (2bar 70°).
      Hier sollte also jedem klar sein das wenn man Luft reinlässt diese auf normalem Weg nicht mehr rauzubekommen ist.


      Desshalb schreib ich ein letztes mal: Kunststoffsysteme müssen mit Wärmetauschern aus dem Stahl-Kupfersystem getrennt werden, in allen Systemen werden sich immer Werte < 11mg / liter einstellen (sofern per Blasenabscheider entgast wird) dieser Wert würde sich bei Stahl/Kupferanlagen nach ca. 30Jahren einstellen (11/ (0,001 x 365)) wenn der Sauerstoff nicht vom Metall gebunden werden würde.


      Eine letzte Tatsache: Eisen mit einem Atomgewicht von 50g/mol wird zu Rost (Fe²O³) indem 2mol Eisen sich mit 3 Mol Sauerstoff (16g/mol) verbinden, also können 48g Sauerstoff genau 100g Eisen "verrosten". Eine Heizung aus Stahl hat mit 3000l Puffer etwa 1000kg


      Hier darf nun jeder selbst rechnen aber nich mg mit g verwechseln. ;)

    • Das ist nix gegen Woody! du leistest super arbeit, es geht vielmehr um den Unsinn der im Internet verbereitet wird.
  • Du hast die Pysik reformiert,das hätte ich nicht erwartet.

    Ja die Wahrheit, schön währ es wenn man einfach mit Fakten und Zahlen Dinge belegen würde. Stattdessen wird immer größer und bunter geschrieben, es wird nicht richtig weil es bunt geschrieben ist!

    Du darfst übrigens auch Groß und Bunt schreiben,
    das hat man schon in der Schule gelernt das man sich dadurch die Hauptgedanken besser merken kann.

    Und richtig sind die geschriebenen Worte dann, wenn sie belegt werden können, und das vermisse ich leider komplett bei dir.


    Eine Quellenangabe wäre wahrscheinlich für alle Leser von Vorteil !


    Du hast die Quellenangaben von mir nicht mal richtig durchgelesen, sonst hättest du das Rechenbeispiel verstanden.

    Wo steht das geschrieben ? Das würde nicht nur mich interessieren.


    Das hast du in dem Thema vom VE Wasser schon gemacht. (Irgendwie erinnert mich das an unseren Alfons im alten Forum, der hatte
    alles mögliche behauptet auch ohne Beweise oder Quellenangaben)



    Also bitte ein paar seriöse Quellen die alle deine Behauptungen bestätigen! (auch die die du galant umgangen hast)


    Und bitte auf alle Punkte eingehen die im Raum standen, nicht nur einen Teil .


    Solltest du recht haben, wollen ja alle was lernen, oder ? 8o Für sowas ist das Forum ja da ! :thumbup:

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Sag mal Michi zählst du diffusionsdichtes Fussbodenkunststoffrohr (ich glaube mit Aluschicht) BJ 2008 auch zu den mit [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] zu trennenden Kunststoffsystemen? Dem Namen nach ja eigentlich nicht, oder doch?

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!