Posts by monty

    Hallo huelscheider,


    Noch ein anderer Hinweis.
    Überlege mal was Du machst wenn die Tür offen ist ?
    Du ziehst eine große Menge Luft punktuell durch die Düse. Dann Tür zu und Du hast nur punktuell Glut und drumherum nichts.
    Stell Dir einen Gill mit Holzkohle vor, den Du mit einem Heißluftföhn anzündest. Dort wo der Föhn bläst hast Du Glut und sonst nirgends.
    Entweder machst Du mehrere punktuelle Glutnester oder Du läst der Glut Zeit sich zu entwickeln.
    So etwa ist es auch bei den HV.
    In einem anderen Forum hat einer immer geschrieben :


    GUT FEUER BRAUCHT ZEIT.


    gruss monty

    Hallo huelscheider,


    Ich habe den 25 in kurz.
    Ich kann dir nur meine Erfahrungen mitteilen.
    Ich heize nur Buche und Eiche.
    Primär ZU, Sekundär ZU ( bis auf die Zwangsöffnungen )
    Bei 180° AGT macht auch der Belimo ZU bis auf die Mindestluft.
    Das heist insgesamt sehr wenig Luft. Lüfter volle Drehzahl.
    Wenn das auch nicht hilft mach noch die Zwangsöffnung Sekundär ZU


    Meiner Meinung nach ist ein ausreichendes Großes Glutbett an und um die Düse sehr wichtig.


    gruss monty

    Hallo MarcelKroel,


    Ich bin kein Fachmann. Ich habe gesehen das unter der Pumpe eine Schlitzschraube ist. Wenn ich es richtig weis ist dort eine Rückschlagklappe oder Kugel verbaut. Drehe diese Schraube mal um 180 °. ich weis nicht ob die Schraube zum daueröffnen ist oder dauerschliessen. Einfach mal probieren.


    gruss monty

    Hallo Hahneko,


    Im Prinzip ist es eine einfache Differenzsteuerung.
    ABER die Feinheiten liegen im Detail.
    So vergleicht der Regler nicht nur die Temperaturen, sondern regelt entsprechend der Temperaturdifferenz die Drehzahl der Pumpe
    STUFENLOS bzw. den Durchfluß.


    gruss monty

    Hallo Winterpause,


    Ich habe zwar keine Ahnung von der UVR, kann Dir aber vielleicht trotzdem einen Tip geben.
    Klemme den Zähler ab, nimm ein Stück Draht und mach eine Brücke, auf - zu, zwischen den Klemmen. So oft Du dies machst sollte sich auch der Wert in der UVR ändern. Wenn nicht stimmt was in der Programmierung der UVR nicht.
    Oder Du hast einen Elektronischen Zähler der die Impulse rausgibt und eine Versorgungsspannung braucht. Das steht aber in der Beschreibung des Zählers.


    monty

    Hallo philipp_wa_91,


    Wie die anderen schon geschrieben haben achte auf alle Fälle darauf das Du 50er Scheite einfüllen kannst, also großer Füllraum.
    Auch ich habe 1600 L Puffer, einen 25er Kessel mit 33er Scheite.
    Ich heize mit 1 1/2 Füllung von Abends 19:30 bis Morgens 05:30. Dann habe ich ca. 50 Kg Buche verheizt und die Puffer langen bei -10° für die statische HZG bis ca. 14:00 und die FB bis ca. 18:00.


    monty

    Das geht auch mit Flächenheizung z.b. Wandheizung auch ohne Niedrigenergie-Label bei ganz normal gedämmten Häusern. Hier macht es die größere nutzbare Pufferkapazität bis 33°C i.v.m. der durchgängigen 24h Heizung. Ist unterm Strich effizienter als Nachtabsenkung.

    Da bin ich ganz Deiner Meinung. Ich habe 2 FB-Kreise und fahre die Puffer runter bis 30°. Der statische HK wird bei Puffertemperatur gleich berechneter Sollwert vom Öler übernommen.


    Zentralheizung eingebaut mit sehr grossen Heizkörpern

    Ja wenn das so ist dann ist das auch klar.
    Große Heizfläche, niedrige Temperatur. Kleine Heizfläche, hohe Temperatur.
    Früher wurden die HZG mit 70 - 50 und -18 ausgelegt.
    Heute rechnet man teilweise 50 -30 und -12.


    Bei mir auf der Arbeit wurden die Anlagen mit 90 -70 ausgerechnet ( Fernwärme ). Durch die RL-Begrenzung haben wir nur Probleme. Hydraulik wird ganz außer Acht gelassen.
    Dann kommt noch das empfinden des Menschen hinzu. Wenn man einen berechneten VL von 33° hat und jemand an den HK greift sagt dieser die HZG ist kalt. Ganz schlimm ist es in der Übergangszeit von warm nach kalt.


    monty

    Hallo Chaletheizer,

    den Heizkreis 24 Std. mit 33 Grad betreibe dann sind es auch im Januar nicht mehr als alle 2 Tage

    Wenn ich das richtig deute hast Du ein Niedrigenergiehaus.
    Dann ist mir einiges klar.


    @ Alle


    Das ist ein schönes Beispiel warum ich oben die Daten erfragt habe.


    gruss monty

    Hallo Holzvernichter,

    und ist nach 18 Wintern noch gut im Schuss und ist derzeit bei 9000 Std. ganz genau...


    und das ist für meine Verhältnisse gut dimensioniert und schön zum heizen... im Winter einmal feuern alle 1bis 2 Tage... bei strenger Kälte jeden Tag einmal zu 2/3 volllegen

    Diese Rechnung verstehe ich nicht ganz. Wenn ich von ca. 7 Std. pro Abbrand ausgehe heizt Du ca. 10 Tage im Monat. Ist recht wenig meiner Meinung nach. Aber es wird wohl stimmen.


    Ich persönlich tendiere immer zum größeren Füllraum mit darauf abgestimmter Pufferkapazität. Habe also gar nicht primär die Leistung in kw im Blick, eher die "Kondition", wie lange eine möglichst große Füllung brennen kann.

    Da bin ich Deiner Meinung.



    Das Holzvolumen ist in meinen Augen aussagekräftiger als die kg.

    Danke für Deine Ausführungen, die aber eher der Theorie entsprechen als der Praxis. In meinen Kessel gehen nur 33er Scheite rein und da kann ich nicht nach Volumen gehen sondern muß mit Kg rechnen.


    50 cm Scheite sind Standard

    Damals gab es den 25er Long noch nicht. Heute würde ich mir den kaufen.



    Es kommt also darauf an welches Holz im Kessel verheizt wird.

    Das ist klar. Ich verbrenne Buche und etwas Eiche. Fichte ist leichter und Eiche braucht viel mehr Luft.



    meine Faustformel:
    Fläche / 10 x 1,5 = Leistung des Kessels
    180/10 x 1,5 = 27kw


    Die meisten Kessel in dieser Größe haben einen Füllraum von 145 - 170 Liter. Im Mittel also 157 Liter.
    Füllraum x 15 = Puffer >>> 2355 Liter.

    Da stehe ich etwas auf dem Schlauch.
    Wie kommt der Faktor 1,5 zustande bei der ersten Formel.
    Wo kommen die 15 in der zweiten Formel her?


    Hartholz pur rein kommt wären 3000l zu knapp für mein Bauchgefühl.

    Bei mir wären 25 Long mit 2.000 L gut gewesen.


    gruss monty

    Hallo Holzvernichter,


    Ich weis das meine Frage nichts mit dem Thema zu tun hat.
    Aber in den letzten 3 Antworten ist ein Thema aufgekommen das mich brennend interresiert.
    Ich lese immer mit soviel Füllungen soviel Tausende Liter geheizt. Genau diese Angaben würden mich interresieren.


    z.b.
    33er , 50er oder gar 100er Stücke
    Füllraumgröße
    Kg pro Abbrand
    1000 - 2000 - 3000 L 1/3 , 2/3 oder ganz voll
    Aufheizen von 30 oder 40 oder 60 Grad ( wieviel Liter sind das dann tatsächlich )


    Manche schreiben 1 Füllung, 3000 L einmal am Tag kann ich fast nicht glauben, kenne aber auch die Anlagen nicht.


    Wenn das Thema hier falsch ist sollen die Moderatoren die Antwort verschieben oder ich mache ein neues Thema auf.


    gruss monty

    Hallo Hillbillysmoke,


    Ich kenne die Künzelsteuerung nicht. Würde aber folgendes ausprobieren.

    • Widerstand messen oder messen lassen. Normalerweise ist in der BDL eine Widerstandstabelle.
    • Fühler abklemmen und direkt mit einem kurzen Kabel im Heizraum wieder anklemmen oder anklemmen lassen. Dann hast Du einen vergleichbaren Wert. Er müsste dann die Raumtemperatur anzeigen.

    Mein AT-Fühler ist in NO Richtung plaziert. Das heißt er zeigt nie die eigentliche AT an, denn er liegt immer im Schatten. Deshalb mußte ich auch dem entsprechend meine Regelung anpassen. Grenzwerte, Steilheit, Parallelverschiebung usw.
    Vielleicht hilft Dir das.


    gruss monty

    Hallo Susi-Sonnenschein,


    Was ist mit Deinem Kessel ????????????????
    Gibt es diesen noch ???????????


    Das ist etwas ich nicht Leiden kann. Fragen stellen, Antworten bekommen und dann Funkstille.


    Wenn ich Moderator wäre, würde ich den Beitrag rauswerfen. Ich Antworte deshalb darauf, weil ich auch einen 25 GSE habe und damit der Beitrag nochmal nach Oben kommt.


    gruss monty