Logano S161 Lüfter ist laut

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 71079

      Logano S161 Lüfter ist laut

      Hallo zusammen,

      ich habe das Problem, dass der Lüfter bei hoher Leistung im Haus zu hören ist (Esszimmer im EG und Schlafzimmer im OG, der Kessel steht im Keller). Das ist ein kreischendes Geräusch und nervt, vor allem wenn man im Bett liegt und eigentlich schlafen will.

      Der Lüfter ist ja so geregelt, dass er 195°C Abgastemperatur halten will. Wenn noch gut Holz drinnen ist, geht der Lüfter mit der Leistung runter und ist dann auch deutlich leiser, im Haus kaum hörbar und nicht störend. Wenn die Glut dann zur Neige geht (wenn wir eben dann schon alle im Bett liegen), sinkt die Abgastemperatur und der Lüfter dreht voll auf. Das dauert dann ein paar Stunden, bis die Steuerung der Meinung ist, jetzt ist wirklich kein Feuer mehr und ich kann abschalten.

      Ich hatte schon den Monteur da (ist ja noch Garantie), der meinte, der Lüfter sie jetzt nicht auffällig laut, auch keine Gegenstände in den Schaufeln verheddert, er sieht aber ein, dass man es in der Wohnung schon hört. Aber was kann man da machen? "Schwierig, sehr schwierig", heißt, er will damit nichts zu tun haben.

      Meine Frage: Sind Fälle bekannt, dass die Schallübertragung durch Kamin und Wände irgendwie zu hoch sind und dass man da was optimieren kann. Wir haben erst neu gebaut, und da ist alles dünn und aus Porenbeton, die Decken Beton, der Estrich schwimmend (auch im Keller). Die Räume, in denen es laut ist, liegen alle am Kamin. Das ist ein Schiedel Absolut.

      Wenn das alles nicht hilft, muss ich versuchen, dass der Lüfter eben nicht mehr so hoch dreht. Bisschen Elektronik kann ich, Garantie usw. muss ich halt durch.

      Für Ideen wäre ich dankbar. Immer dieses Kreischen ist echt etwas :(

      schöne Grüße
      Wolfram
      • 2

      • # 71094

      Logano S161 Lüfter ist laut

      Sehr Interessant, da ich auch gerade Neubau am planen bin.
      Porenbeton ist für mich schon lange ausgeschieden. OK hilft Dir nicht.

      Lokalisieren, was kreischt. Ist es wirklich der Lüfter, oder schwingt sich etwas auf?

      Worauf steht der HV? Wo ist der HV, das Ofenrohr fest verbunden?
      Du musst die Stelle der Übertragung finden.Das ist das a und o.

      Welcher HV (wegen Regelung Gebläse).

      Wenn das kreichente Geräuch da ist, tagsüber, kannst Du es irgendwie beeinflusen?

      Grüße
      Burn
      150m² komplett saniert und gedämmtes Vollziegelhaus
      Hoval Ventolyt 18kW
      1600L Puffer
      12m2 VRK Südost aufgeständert 60°
      SPS S7 3OP´s für Visu
      • 3

      • # 71106

      Logano S161 Lüfter ist laut

      Hallo,
      mein Lüfter ist bei Volllast auch leise zu hören.
      Wie ist denn deine Abgasführung ? viele Formstücke ? auch da können noch zusätzlich Strömungsgeräusche entstehen.

      Gruss

      Chris
      Kessel : Buderus S261 40 KW
      Puffer : 4 x 1000 L Schichtleitspeicher + 750 L Kombispeicher
      Solar : 10 qm Vaillant Flachkollektoren zur Warmwasserbereitung
      25Kw Vaillant Ölbrennwert
      Regelung : Solarbayer D20
      alles Eigenmontage
      • 4

      • # 71129

      Logano S161 Lüfter ist laut

      Hallo Burn,

      der HV steht direkt auf dem Estrich im Keller, der Estrich schwimmt auf Styropor und ist am Rand zur Wand hin mit einem umlaufenden Schaumband entkoppelt. Trotzdem fände ich es besser, der HV stünde auf Gummiklötzen oder so.

      Das Ofenrohr ist L-förmig und direkt am HV und am Kamin. Auch hier wäre eine weiche Andindung sicher besser. Ich habe den Installateur daraufhin angesprochen, aber der meinte, das muss so sein sonst ist der Schlotfeger nicht einverstanden.

      Ich habe mich mit einem Schraubenzieher, den ich mir ans Ohr gedrückt und mit dem anderen Ende auf die Oberflächen, umgehört: Im Estrich, in der Kaminwand und in den anderen Wänden ist das Geräusch zu hören, da ist es kein Wunder, dass es in andere Räume kriechen kann. Vielleicht habe ich es mit "kreischen" schlecht beschrieben, es ist eher ein Surren oder Röhren, wie eben eine laufende Maschine. Außerhab des Hauses hört man es auch, es kommt also auch eine größere Portion des Schalls oben raus.

      Welcher HV?: Buderus Logana S161-18 mit der Buderus Steuerung Loamatic 2114, das ist von auch Buderuns. Der regelt die Abgastemperatur über den Drehzahl des Lüfters auf 195°C.

      schöne Grüße
      Wolfram
      • 6

      • # 185268
      Hallo Wolfram,

      dein letzter Beitrag ist ja schon einige Zeit her, aber ich frag trotzdem mal nach ob das Problem der Vibrationen / Brummen behoben werden konnte?

      Hintergrund ist, dass der Schwiegervater seit 3 Monaten einen Buderus S161-18 in Betrieb hat.

      Der HV Kessel läuft nach anfänglichen Anheizproblemen hervorragend. Nur hat der Kessel das gleiche Problem wie du es Beschrieben hast.

      Nach Abbrabd geht die Drehzahl auf "Vollgas" was mehr als 100% der Anzeige auf der Steuerung bedeutet. Und dann macht der Kessel einen Höllenlärm im Haus.

      Randbedinung:
      - Massivhaus Bj 1978
      - Gemauerter Kaminzug ohne Keramikeinsatz
      - Gefliester Betonboden, nicht schwimmend
      - edelstahl- Rauchrohr mit zwei 90° Umlenkungen, Steinwolleisoliert
      - 4mm Möbelgleiter- Filz von Hettich an den Aufstellflächen des Kessels

      Für Tips und Lösungen für das Problem wär ich sehr dankbar.

      Grüße Michel
      • 7

      • # 185282
      Hallo Selberpresser,
      Kollege Theoretiker ist seit Ende März 2013 nicht mehr hier gewesen, ich glaube nicht, dass er dir eine Antwort geben wird!
      Meine Frage ist, was bedeutet Höllenlärm im Haus?
      Nachts wenn du schlafen willst, höhet man etwas... oder: Ich kann in der Wohnung mein eigenes Wort nicht mehr verstehen?
      Stammen die Geräusche vom Kessel selbst, also Venti der scheppert oder sogar vom Verbrennungsgeräusch selber?
      Ist es der Kamin der wie ein Resonanzkörper wirkt?
      Da gab es schon ganz lustige Filmchen im Netz wo ein Rauchrohr so richtig flötete, wie ein alter Raddampfer...
      Solche Probleme sollten sich lösen lassen, aber dafür muss man zuerst die Ursache zweifelsfrei feststellen!
      Du schreibst von einer wenigen Monate alten Anlage...
      Dann bestell die Monteure nochmals auf den Platz, meistens wissen sie relativ schnell woran es liegt!

      Bei meinem 11m 18cm Edelstahlrohr in einem 20cm Mauerkamin hat es in der ersten Nacht beim Heizen noch ohne Silikatdämmung im Mauerkamin auch richtig schön geflötet... so dass mein Nachbar gefragt hat, ob ich dieses komische Geräusch bis ca um 02.00 Uhr auch gehört habe...für ihn hat es nach Haarfön unter offenem Fenster getönt... soweit war er ja gar nicht entfernt mit seiner Vermutung...
      Dann, später mit der Dämmung wars schon fast gut... und mit etwas Staub und Russ im Rohr wars dann endgültig weg... das störende Geräusch...
      Heute hört man es nur noch, wenn das Rohr vom Feger frisch geputzt wurde, und ich die Anheiztüreoffen lasse, ( also beim befüllen des Kessels oder auch beim reinigen) und mit der vielfach grösseren Luftmenge das Edelstahlrohr wieder zum Resonanzkörper wird!
      Da kann man übrigens wie von Vorrednern erwähnt ein Entkoppelungsstück zwischen Ofen und Kamin einbauen!

      Ist es aber der Abzugsventi, so kann es ein Lagerschaden sein oder Unwucht, oder der Kondensator ist hinüber und der Motor brummt... aber das sollte keinen Höllenlärm verursachen...
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 6 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 8

      • # 185296

      Theoretiker wrote:

      Ich habe mich mit einem Schraubenzieher, den ich mir ans Ohr gedrückt und mit dem anderen Ende auf die Oberflächen, umgehört:
      Du hast nur die Verbreitung mit dieser Geräusch Methode beobachtet. Jetzt versuche mal bitte die Ursache zu finden. Gehe an Deinen Motor heran. Beim Atmos waren solche Geräusche die Ursache wenn ein Lager defekt war. Auch wenn der Staubsauger anfängt solche abnormale Geräusche von sich zu geben ist meist ein Motorlager die Ursache. Da habe ich immer diese Sache geschrieben bitte langen Schraubendreher usw. Gehe bitte mal am Motor hinten und vorne wo die Kugellager sitzen und achte auf das Geräusch. Es können auch Blechteile sein die durch vorbeiströmenden Wind pfeifen. Denke an die Blockflöte oder jede Orgelpfeife enstehen die Töne durch Windströmung an der Schneide oder Keil oder Spitze von Holz oder Metall.
      • 10

      • # 185383
      Hallo,
      Das Problem hatte ich auch, das Geräusch kam definitiv vom Lüfter!
      Da ich die Lager des Lüfters in Verdacht hatte, habe ich den Lüfter zerlegt und dabei festgestellt, dass die Gummilager der Befestigung vom Motor zur Grundplatte falsch montiert waren und somit die Vibration des Motors auf die Metallhülsen der Verschraubung durchgeschlagen haben.

      Alles richtig montiert und es war wieder Ruhe, kleine Ursache große Wirkung :thumbsup:

      Gruß
      Erwin
      • 11

      • # 185389
      Hallo Erwin,

      Danke mal für den Tip.
      Werd morgen mal den Lüfter ausbauen und den mir genauer anschauen.

      Laut den Unterlagen (Rechnung) ist der Lüfter am Dez. 2019 getauscht worden sein. Kessel ist aus 2012.

      Vielleicht ist da beim Einbau ein Fehler gemacht worden. Dichtung an der Flanschplatte ist auf alle Fälle richtig dran.

      Verkleidungsbleche haben wir alle schon entfernt. Das Brummen kommt aber aus dem Kesselkörper.

      Ich geb Rückmeldung.

      Grüße und Heizen! Heute Nacht wird es kalt...
      • 12

      • # 185459
      So denke das Problem ist Lokalisiert und kann behoben werden.

      Entweder Scheppert der Stein- Deckel der Brennkammer oder der Hitzeschutz- Stein der Brennkammertür.

      Wenn man dazwischen ein Hitzebeständiges Material klemmt, brummt er nur noch minimal was aber eindeutig vom Lüfter kommt.

      Also ist die Hauptursache bei losen Steinen im Bereich der Brennerlkammer zu suchen.

      Denke da kann man mit etwas Hochtempertur- Dichtband für abhilfe sorgen.

      Mal testen was da am besten geht und lange hält.
      Soweit die Erkenntnis.

      Grüße