Herz wummert

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 163162

      Herz wummert

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier registriert lese aber öfter mal mit, und möchte euch jetzt mal mein Problem schildern vielleicht hat ja einer noch ne Idee.
      ich betreibe seit 2017 einen Herz Firestar 30 mit T-Controll. Und habe seit Inbetriebnahme folgendes Problem, aber zuerst mal die Eckdaten:
      Verbrannt wird meist Buche, ab und zu mal 3-4 Stücke Fichte. 13-17 % Holzfeuchte
      Schornstein 180 mm mit Zugbegrenzer, Ofen geht mit 45Grad Bogen und einer Erweiterung im 90 grad Winkel in den Schornstein.
      Zug lt. Wartung Ok
      Puffer 4000l
      Rücklauf 65 grad
      Abgas max 210grad
      O2 6%
      Problem:
      Kessel fährt nach dem anzünden hoch ( ohne Kleinholz). Bei 95 grad werden alle Türen geschlossen. Dann treibt der Kessel sich bis zu ca 230- 240 grad und murkst sich dann wieder runter auf 210, dabei wummert es manchmal leicht. Aber dann nach ca 1 Stunde nach anzünden fängt er manchmal ( ca50%) sehr stark an zu wummern, teilweise geht die Flamme sogar ganz aus, und die Temp. geht steil nach unten bis er sich wieder fängt. Irgendwann hört es dann wieder auf und er läuft Dank! ruhig.
      Meist steht sekundärluft beim wummern höher als primär ca 65-75%.
      O2 Werte bleiben recht stabil +- 0,8%
      Hohlbrand kann ich keinen erkennen, anzündverhalten mehrfach gewechselt, staple immer eng, weiss nicht was ich noch machen soll, bin stark am verzweifeln.
      Nach Inbetriebnahme hat Herz nachgestellt aber ohne Erfolg.
      Wenn der Kessel nicht ganz voll ist ist es meist besser.
      Ich sehe das Problem evtl. darin das der Kessel mit der Abgastemp. so hoch fährt und sich dann wieder stark nach unten treibt.
      Ich weiß aber auch nicht warum er das macht.
      Wie ist das bei euch ? Gehen die auch immer direkt voll nach oben.
      Also Holz macht ja Spass aber der Kessel :(
      Vielen Dank für eure Hilfe!

      liebe Grüsse aus dem Harz
      • 3

      • # 163165
      Bei 95 Grad werden alle Türen geschlossen?
      Wenn dein Glutbett so stark ausgeprägt ist und du die zusätzliche Luft (Anheizklappe, Fullraumtür o.a.) so lange offen hälst bis 95 Grad Abgastemperatur erreicht sind, dann ist klar dass der zuviel Holzgas auf einmal bildet. Wenn die Wartung keine Auffälligkeiten ergeben hat, dann nehme beim Anheizen diese extra Luft früher weg, z.B. bei 80 Grad AGT, lass den HV langsam hoch fahren, dann passt auch im weiteren Verlauf dein Verhältnis Holzgas/Sek Luft.
      Alternativ kannst du natürlich die Primär Werte nach unten korrigieren, aber dann vorstellst du ja die Werte des Servicetechnikers.
      Gruß Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.
      • 4

      • # 163167
      Danke Randy für die schnelle Antwort,

      was sind PID Einstellungen?

      Bei der Inbetriebnahme wurde der Kessel auf 180AGT eingestellt und da Bestand das Problem auch, aufgrund dessen wurde die AGT dann hochgestellt, dies sollte das Problem dann beheben. :lecture:
      Geändert hat das nichts. Auf meine Frage hin wonach es sich denn richtet wie hoch man die AGT einstellt kam nur ein Schulter zucken, aber soweit ich weiss gibt Herz noch einen höheren Wert vor. Aber die Einstellung ist ohnehin Code geschützt und somit Garantie gebunden. Ich verstehe nicht alle Vorgänge aber evtl. liegt es nicht an der hohen Temp. sondern daran das Er die AGt mit Gewalt nach Unten drückt, und in dem Moment das Holz im Brennraum weiter kokelt und Gas produziert, welches aber dann nicht weg kann weil der Ofen versucht die AGT zu reduzieren.??

      Danke Huelscheider für die schnelle Antwort,

      Herz gibt das Schließen der Anheiztür in der Bedienungsanleitung bei 120 Grad an, der Techniker sagte mir bei 90-95 grad, weil es dort wohl schon Probleme gab. An den Zuluftklappen kann man nichts verstellen, zumindest nicht ohne Code.
      Werde mal versuchen bei 80 grad zu schliessen, habe ich glaub ich noch nicht versucht, hoffe nur das er dann nicht ausgeht weil selbst bei 90 grad fällt die AGT 3-4 Grad wenn man die Tür schließt.
      Finde es nur seltsam das der Kessel gar nicht erst früher versucht die AGT zu bremsen, der Lüfter läuft bis bei 230-240 zu 100%, oder ob er evtl. versucht andere Parameter vorrangig zu erfüllen.
      Bei der Wartung letztes Jahr wurde die Hoffnung auf ein Update gelegt, sonst nichts, heißt immer nur alle Werte seien OK.
      Und für dieses Jahr warte ich seit Juni auf die Wartung, aber es tut sich nichts, sehr traurig für solch eine Firma.
      Gruß
      • 5

      • # 163168
      Hallo,

      es sollte doch zwei Werte geben die AGT Soll und die AGT Max. und vielleicht ist die AGT Max auf 230°C gestellt und er versucht beim hochfahren zum erreichen seiner Kessel Soll Temp. die AGT auf die AGT Max. zu fahren und wenn beide Werte erreicht werden will er dann auf AGT Soll herunter und macht dann erst die Primärluft und das Gebläse herunter.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 7

      • # 163171
      Hallo,

      kannst du mal mitschreiben wie sich die Werte AGT,O2,Öffnung Primar/Sekundär, Drehzahl und Kessel/Vorlauf Temp. vom Start weg alle 5min sind so ein Std. lang in einer Textdatei damit wir uns mal ein Bild machen können zur Ursachenforschung.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 9

      • # 163198
      Hallo.

      Ich betreibe einen Wolf BVG 20 Lambda, was im originalen ein Herz Firestar ist. Nur habe ich noch die Bio Control 3000 verbaut, da mein HVG von 2012 ist.

      Ich hatte das bollern,wummern auch am Anfang. Gibt hier im Forum auch einen Thread.
      Ich hatte am Anfang eigentlich so gut wie keine Holzkohle nach Abbrand übrig. Habe dann immer viel ganz kleines Holz für den nächsten Abbrand unten um Düse reingelegt. Dies hat meiner Meinung nach zuviel Holzgas erzeugt und auch noch Hohlbrand begünstigt, da das ganz kleine Holz ruckzuck weggebrand war.
      Ich habe nun den Wert Abheiz min von 100°C auf 130°C stehen, daß Holzkohle übrig bleibt. Legen nun unten für den nächsten Abbrand kein ganz kleines Holz mehr ein. Nur die unterste Reihe dünnere Scheite. Sind so 3 bis 4 Stück. Da drauf dann ein Stück Karton und dann Voll legen wie das Holz aus der Schubkarre kommt. Zum anzünden 2 Seiten Zeitung in die Anheiztür und anstecken. Schließe dann alle Türen bei ca.128° C.

      Grüsse
      • 10

      • # 163227
      Hallo,
      auch chiccobalu besten Dank,
      aber ich heize ähnlich an wie du es beschreibst.
      Ich hatte heute nochmal Platz im Puffer und habe randvoll angeheizt.
      Er hat heute nicht stark gewummert, dafür gab es starke Temp. schwankungen. Nach 1,5 Stunden nach anzünden war es dann plötzlich vorbei und der Kessel lieb einwandfrei. An der Flamme war noch zu beobachten das diese vorher relativ weit aus der Wirbelkammer herauskam, als er dann ruhiger lief, legten diese sich eng an den Kamerrand anmit Kreisbewegung,wie es sein soll.
      Danke
      Grüsse
      Files
      • heizung.pdf

        (7.05 kB, downloaded 30 times, last: )
      • 12

      • # 163230
      Hallo,

      was mir noch fehlt ist die Kessel-Temp. um das gesamte zu beurteilen.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 14

      • # 163232
      Nein, er meinte die Temperatur des Kessels.
      Bei mit regelt die Steuerung auf die Abgastemperatur von 160°C , da diese als Sollwert eingestellt ist. Die Kesseltemperatur ist auf 78°C eingestellt. Erreicht die Kesseltemperatur die Solltemperatur und steigt dann weiter im laufe des Abbrandes, wird die Abgastemperatur von der Regelung heruntergeregelt. Das Saugzuggebläse regelt dann runter mit der Drehzahl.

      Grüsse
      • 15

      • # 163233
      also,
      Kessel max 90
      Kessel soll 80
      Restwärme 50
      Hoffe das war jetzt richtig!
      Wobei ich glaube das der Kessel sich den soll Wert selbst definiert je nach Pufferladung. Da müsste ich aber nochmal genau drauf achten, werde ich dann nochmal mit aufschreiben.
      Danke
      Mfg
      • 16

      • # 163234
      Hallo,

      was man auf jedenfalls sieht ist das ein Sekundär min. gibt und der zu hoch ist denn Sekundär sollte solange > Soll ist bei 0 sein .

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 17

      • # 163236
      es gibt in der Steuerung ein leeres Fach für Sekundär min. da steht aber nix. Dies richtet sich bei Start nach dem VL des Kessels. Ist der VL höher ist auch der Wert der Klappe höher. Primär ist mit min. 35 angegeben.
      Welche Werte werden genau durch die Sekundärluft beeinflusst außer O²?
      Grüsse
      • 18

      • # 163239
      Hallo,

      die Verbrennungsparameter ändern sich damit mit kurzer Flamme mehr Abgasverlust und schlechteren CO Werten.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 20

      • # 163245
      Unter 4% kann man von ausgehen daß es schmutzig wird.
      Das ist aber Brennkammer abhängig.
      Runde Brennkammern aller Fröling und Herz sind schon ziemlich ideal.
      Der Sauerstoff hat hier länger Zeit sich mit Brennbaren Teilchen zu verbinden.
      • 23

      • # 163248
      Ich fahre z.Z. mit 3% und es qualmt oder richt nicht. Die BRT liegt sauber oberhalb von 700 Grad. Wenn ich auf 4 oder gar 5 rauf gehe höre ich bei meinem HV kein Fauchen mehr und die BRT liegt knapp über 600 Grad.
      Nur was wirklich sauberer ist, dass weiß ich eben nicht.
      Gruß Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.
      • 24

      • # 163251
      Jetzt wird's halt off topic.Zumindest im Herz Teil.
      Der Atmos ist nicht dicht, wenn ich's mal blöd ausdrücken darf.
      Zumindest wenn die Sonde im Abgasrohr platziert wird.
      Das muss man dann halt nach unten korregieren.
      Aber ich würde das Thema unter Atmos weiterführen.
      • 25

      • # 163252
      Naja, ich habe nicht von Atmos gesprochen, sondern vom Rest O2 Wert.
      Der Themenstarter hat 6% eingestellt, das wäre beim Messgerät des Schornie ~ 5% Rest O2.
      Das Weiteren kann man erkennen, daß der Herz HV vom Themenstarter zuviel Sek Luft bei gibt, ergo sollte er diesen Wert wenn möglich nach unten korrigieren, dadurch wird zwangsläufig Rest O2 runter gehen. Anders gesagt, wenn er für Sek keinen direkten Parameter vorgeben kann, so kann er diesen Parameter über die Vorgabe Rest O2 beeinflussen. Und da kommt eben die Frage wie tief kann man gehen ohne das CO nach oben schnellt.

      Aber ok, wenn meine Überlegungen "off topic" sind, dann bitte ich dies zu entschuldigen.
      Gruß Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.

    Webutation