Glühfarben und die dazugehörenden Temperaturen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 166788

      Glühfarben und die dazugehörenden Temperaturen

      Mit dieser Tabelle kann man auch ohne Brennraumthermometer ganz einfach die Brennraumtemperatur erkennen:
      2019-12-26_Glühfarben.png

      Wer jetzt denkt das sei sehr viel ungenauer, als ein elektronisches Brennraumthermometer, dem sei die alte Elektrikerweißheit um die Ohren geschlagen: Wer einfach nur misst, misst Mist!

      Klar kann ein gutes Gerät sehr genaue Werte aus euren Brennkammern liefern, doch immer nur jene Temperatur die genau an der Messstelle herrscht... und auch die ist noch fehlerbehaftet!
      Wer jetzt behauptet: Stahl glüht anders als Schamotte, dem sei erklärt, dass gemäß Physik jeder Stoff bei gleicher Wärme in etwa die gleiche Lichtfarbe emittiert!
      Wer's immer noch nicht glaubt, der kann eine Stahlschraube...... dann aber bitte keine verzinkte oder vernickelte (verfälscht ja dann wiederum das Messergebnis), in den Brennraum legen und so die vorherrschenden Temperaturen erkennen!

      Darum begnüge ich mich mit einem Blick durchs Glasfensterchen und solange der Brennraum orange leuchtend brennt bin ich zufrieden. Wenn die Lambdasonde und die Abgastemperatursonde dazu noch die beiden Klappen regeln, haben bis jetzt auch die Werte gepasst!

      Hab in einem anderen Thread gerade geschrieben, dass bei meinem Kessel es ganz zu Beginn immer gelbweiß geglüht hat... da ist aber die Schamotte davongelaufen!

      So, jetzt bin ich gespannt auf eure Meinungen und Anregungen zum Thema Brennraumtemperatur!

      PS: das soll kein „Schlechtreden von elektronischen Lösungen von meiner Seite her sein“, bin ja selber ausgebildet in diesem Bereich.... Es soll einfach eine alltagstaugliche Hilfe sein, die Brennraumtemperatur ohne technische Hilfsmittel zu bestimmen!

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 6 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 2

      • # 166821
      Hallo @Chaletheizer,

      [Moderation]
      ich habe mir erlaubt, dein Glühfarbenbild gegen eines ohne Urheberschutz auszutauschen, da wohl dahingehend Bedenken aufkamen. Ein Link wäre nicht so aussagekräftig wie das Bild gewesen.
      [Ende Moderation]

      Dank deines Beitrags weiß ich jetzt auch, dass in meiner Brennkammer im Hauptabbrand um die 900° herrschen. Und das ganz ohne extra Schraube, weil da sowieso immer Nägel rumliegen. :saint:
      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 3

      • # 166831
      Wohl dem, der ein Glasfensterchen an seinem Kessel hat. ;)
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 4

      • # 166833
      Hallo.

      Ja, diese Tabelle ist wirklich sehr praktisch :thumbsup:
      Ich weis nun auch, daß bei mir die Temperatur so um die 850°C in der Brennkammer ist.
      Dank der Tabelle und dem Glasfensterchen :thumbup:

      Grüsse
      • 5

      • # 166838
      Hallo Leute

      Wie schaut es bei euch aus mit der Verschmutzung beim Schaufenster für den Brennraum.

      Habe mir extra ein Loch in die untere HVG Ofentüre gebohrt und ein M20 Gewinde durch
      beide Bleche der Türe geschnitten um diese mit einer Schraube wieder verschließen zu können.

      Ein innen angebrachtes Hochtemperaturglas (ca 6x6cm extrem teuer) Verschmutz leider nach
      einigen Abbrännten sehr stark ,das der Einsatz einer Camera für die Flammbeobachtung
      nicht mehr gegeben ist (man mag zwar seinen HVG gern ,aber neben im zu liegen um die Vergaserflamme zu beobachten ist auch nicht meine Stärke).

      Welche Möglichkeiten gäbe es (mal abgesehen von der Sekundärluftführung über das Schauglas ,welche sehr aufwändig wäre) ,bin für Hinweise stets dankbar .

      mfg Glutgeist
      Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist:
      Bleistift und Papier

      v.T.A.Edison
      • 6

      • # 166840
      Ich habe das Ganze ja Kombiniert.
      BRT Fühler ist gleich neben dem Schauglas.
      Nebenher habe ich noch ein altes Fühlerloch mit Alufolie zugestopft.
      Das ist nicht so wirklich dicht.
      Das sollte wohl der Grund sein warum mir das Schauglas nur noch moderat verust.
      Ich glaube das sich hier ne Art Scheibenspülung Effekt eingestellt hat.

    Webutation