NMT: Tipps für Messung NMT SPK 15

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 26

      • # 184577

      borgplasma wrote:

      Abgastemp bei 345 Grad ? whow .... :-/
      Das ist halt ein Naturzugkessel.
      Der Massenstrom, der bei Gebläsekesseln durch das Gebläse bewegt wird, muss hier allein durch den Zug des Schornsteines angetrieben werden.
      Da der Zug hauptsächlich von der Differenz Abgastemperatur - Außentemperatur abhängt, muss die Abgastemp. bei Naturzugkesseln zwangsläufig höher gewählt werden.
      Man erkauft sich die Einfachheit, die Robustheit und den günstigen Preis mit einem etwas schlechteren feuerungstechnischen Wirkungsgrad.

      MfG Hans
      • 27

      • # 184578
      Hallo,

      das ist eigentlich ein Kohlekessel mit oberen Abbrand und da sollte er auch bei der Messung mit Kohle betrieben werden.
      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 28

      • # 184583
      Schau mal genau in deine Bedienungsanleitung, dort ist genau beschrieben wie vorbereitet und die Messung durchgeführt werden soll. Hat dein Schorni das befolgt ? Mit welchem Brennmaterial wurde gemessen? Ist der Katalysator noch funktionstüchtig?
      • 29

      • # 184601
      Hallo Hans, Hallo zusammen,

      danke schonmal für die Info war für mich schon mal hilfreich. Den NMT SPK15 gibt es auch als BK Version, meiner ist aber ohne diese Version und nicht auf Braunkohle ausgelegt. Wollte auch nur Holz heizen.

      Den Kessel habe ich vor 3 Jahren eingbaut, das war so ziemlich die letzte Möglichkeit wo man es durfte, da nur BImSchV Stufe 1.

      Das Problem ist, wenn ich zu wenig auflege ist das Holz (50cm Buche Trocken) lt. Schornsteinfeger zu schnell durchgebrannt. Ich denke wir hatten immer zuviel drauf aber der Schorni wollte das so.

      Lt. Anleitung 5kg Holz wären viel zu wenig meinte er.

      Ich würde das bevor ich ihn nochmal hole halt gerne testen, aber ohne CO Messer bringt mir das glaub ich nichts. Deswegen die Frage gibt es so etwas irgendwo günstig muss ja nicht supergenau sein.
      • 30

      • # 184602
      Hallo,

      Semml77 wrote:

      Deswegen die Frage gibt es so etwas irgendwo günstig muss ja nicht supergenau sein.
      wenn schon, denn schon. Kauf dir was gescheites, dann nimmt dich der Schorni auch ernst. Mit einem Spielzeugmessgerät wirst du nicht ernstgenommen.

      conrad.de/de/p/greisinger-gco-…id-messgeraet-122364.html

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 31

      • # 184605
      Hallo,

      wenn du richtig messen willst dann entweder bei 321 nach einen Gebrauchtem schauen oder z.B. sowas alles andere ist Schätzen.
      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 32

      • # 184612
      Moin Moin!

      Wie fein war denn Dein Holz gespalten (Kantenlänge)?
      Zu feines Holz sorgt auch für einen zu hohen CO-Wert, da die Verbrennung durch die größere Oberfläche schneller abläuft und dann die Luft nicht mehr ausreicht.

      5 kg sind wirklich nicht viel.
      Aber wenn es der Hersteller vorschreibt, würde ich nicht weit davon abweichen und es mit 7 kg probieren.

      Wie hoch war denn Deine Abgastemp. während der Messung circa?

      Wie alt ist Dein Kat?

      MfG Hans
      • 33

      • # 184661

      Hans wrote:

      Moin Moin!

      Wie fein war denn Dein Holz gespalten (Kantenlänge)?
      Zu feines Holz sorgt auch für einen zu hohen CO-Wert, da die Verbrennung durch die größere Oberfläche schneller abläuft und dann die Luft nicht mehr ausreicht.

      5 kg sind wirklich nicht viel.
      Aber wenn es der Hersteller vorschreibt, würde ich nicht weit davon abweichen und es mit 7 kg probieren.

      Wie hoch war denn Deine Abgastemp. während der Messung circa?

      Wie alt ist Dein Kat?

      MfG Hans
      Hallo Hans,

      Holz war ca. 9x9x9 auf 50cm, aber meiner Meinung nach war das zuviel. NMT schreibt vor 15-25cm^2 quersschnitt. Und 8-10cm Durchmesser, was ich schon nicht verstehe, weil 8-10cm Durchmesser sind für mich viel mehr querschnitt (r quadrat mal pi).

      Vorgegeben sind 4-5 kg Holz. Bei meiner trockenen Buche mit 25cm^2 Querschnitt. Abgastemp war 350 grad ca. Und meiner Meinung nach auch eine Feuersbrunst im Ofen. Die Pumpe hat die >80°C kaum noch weggebracht.

      Ich denke zuwenig Sauerstoff für zuviel Holz.

      Aber wie gesagt, ich würde es halt gerne vorher testen, bevor er nochmal kommt. Das Messgerät was mir vorgeschlagen wurde von Holzpille ist aber nicht zu gebrauchen, da hier ja gar keine Sonde für Ofenmessung vorgesehen ist.

      Ich denke ich hab nur die Möglichkeit mal wirklich 5x5x50cm zu machen und davon 5 Stücke ca. 4,5Kilo auszuprobieren wenn er wieder kommt.
      • 34

      • # 184663
      Hallo,

      Semml77 wrote:

      Das Messgerät was mir vorgeschlagen wurde von Holzpille ist aber nicht zu gebrauchen, da hier ja gar keine Sonde für Ofenmessung vorgesehen ist.
      so schnell sollte man die "Flinte nicht ins Korn werfen" Im nachstehenden Link wurde das Thema schon mal behandelt.

      holzheizer-forum.de/index.php?…%25C3%25BChler#post165680

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 35

      • # 184669
      Moin Moin!

      Wenn Du von 9 cm Kantenlänge auf 5 cm gehst, läuft die Verbrennung noch schneller und der CO-Wert steigt weiter.
      Schau nochmal was ich Dir oben geschrieben habe.

      Die Abgastemp. scheint ok zu sein.

      Meiner Meinung nach liegt es an der fehlenden Luft.
      Du schreibst von Kesseltemperaturen >80 Grad.
      Bei dieser Temperatur schließt doch der mechanische Kesselregler über die Kette die Luftklappe schon.
      Das darf nicht sein.
      Du musst also während der Messung für eine höhere Wärmeabnahme sorgen.
      Ggf. auch die Pumpe eine Stufe höher schalten.

      MfG Hans
      • 36

      • # 184670
      Das mit den 15-25cm^2 Quersschnitt und 8-10cm Durchmesser macht wirklich keinen Sinn.
      Da scheint sich jemand bei NMT verrechnet zu haben.
      Ich würde mich an den 8-10cm Durchmesser orientieren.
      • 37

      • # 184695

      Semml77 wrote:

      Den NMT SPK15 gibt es auch als BK Version, meiner ist aber ohne diese Version und nicht auf Braunkohle ausgelegt. Wollte auch nur Holz heizen.
      Mein SPK15 ist ja auch kein "BK" aaaaber ist auch der für Braunkohle ausgelegt. Ich möchte mir auch garnicht vorstellen wieviele Stunden ich nur mit Holz heizen müsste um meinen Puffer auf 80 °C zu bekommen. Vor Drei wochen als es hier -20 °C im Ort waren , haben wir ungefähr 6 Stunden dafür gebraucht. Ist natürlich auch der Isolierung zuzuschulden.


      Ich würde auch deshalb eher sagen , du solltest es mit Braunkohle probieren. Ein neuer Kat wäre , wenn der alte schon älter als 6 Jahre ist , sicherlich auch Ratsam.

      Ich hätte da Leihweise einen KAT dazuliegen.
      Viele Grüße Johannes
      • 38

      • # 184727

      Hans wrote:

      Moin Moin!

      Wenn Du von 9 cm Kantenlänge auf 5 cm gehst, läuft die Verbrennung noch schneller und der CO-Wert steigt weiter.
      Schau nochmal was ich Dir oben geschrieben habe.

      Die Abgastemp. scheint ok zu sein.

      Meiner Meinung nach liegt es an der fehlenden Luft.
      Du schreibst von Kesseltemperaturen >80 Grad.
      Bei dieser Temperatur schließt doch der mechanische Kesselregler über die Kette die Luftklappe schon.
      Das darf nicht sein.
      Du musst also während der Messung für eine höhere Wärmeabnahme sorgen.
      Ggf. auch die Pumpe eine Stufe höher schalten.

      MfG Hans
      Hi Hans,

      ich würde aber nicht nur Kantenlänge sondern auch die Menge (kg) reduzieren von geschätzt 10 auf 5kg. Ich denke auch es liegt an der fehlenden Luft aufgrund dessen hat der Schorni den Kesselregler auf voll auf gestellt, und wie gesagt meiner Meinung nach war es viel zu heiß.
      Die Pumpe hatte ich vollast gestellt (ist aber auch nur ne wilo stratos 1-4) und die Rücklauftemp auf von 60 auf 58°C gestellt, trotzdem haben sich im Kessel schon luftblasen gebildet (konnte man grummeln hören). Mir war es nicht wohl dabei.


      Johannes der Heizer wrote:

      Semml77 wrote:

      Den NMT SPK15 gibt es auch als BK Version, meiner ist aber ohne diese Version und nicht auf Braunkohle ausgelegt. Wollte auch nur Holz heizen.
      Ein neuer Kat wäre , wenn der alte schon älter als 6 Jahre ist , sicherlich auch Ratsam.

      Ich hätte da Leihweise einen KAT dazuliegen.

      Der Kat ist 3 Jahre alt und schaut noch sehr gut aus, werde ihn jetzt aber vorher nochmal richtig ausblasen, hatte ihn letztes mal nur sanft abgesaugt.

      So ein Abgasmessgerät scheint es ja erst ab 600€ zu geben und das sehe ich nicht ein. Leihen würde ich mir mal eins wenn ich wüsste wo ich sowas bekomme. Mies bei dem Kessel dass es keine wirkliche Sekundärluft gibt, was mir beim Kauf nicht wirklich klar war.

      Gruß,
      Semml
      • 39

      • # 184728
      Moin Moin!

      Mit weniger Kantenlänge, weniger Abgastemperatur und einem nicht auf "voll offen" gestellten Kesselregler (also weniger Luft) wirst Du die Messung mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder nicht bestehen.

      Ich glaube, Du hast die Antworten auf Deinen Post gar nicht richtig gelesen bzw. nicht verstanden.

      MfG Hans
      • 40

      • # 184732

      Hans wrote:

      Moin Moin!

      Mit weniger Kantenlänge, weniger Abgastemperatur und einem nicht auf "voll offen" gestellten Kesselregler (also weniger Luft) wirst Du die Messung mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder nicht bestehen.

      Ich glaube, Du hast die Antworten auf Deinen Post gar nicht richtig gelesen bzw. nicht verstanden.

      MfG Hans
      Hallo Hans,

      doch doch ich habe die Antworten mehrmals gelesen und drüber nachgedacht. Hab auch gerade mit NMT telefoniert.

      Der Techniker meinte er glaub es liegt am extremen Zug -61 Pa. Trotz des offenen Zugbegrenzers der eigentlich auf 15-20 Pa eingestellt war wie auch angegeben. Jetzt werde ich ihn wohl auf komplett offen stellen.

      An der Kantenlänge sollte ich mich weniger orientieren die Menge macht es und Sauerstoff hatte ich mit 10,2% eigentlich genug. Er meint auch die Abgastemperatur war zu hoch. Bei der letzten Messung hatte ich 299°C.

      Mal schauen vielleicht leiht mir ein Heizungsbauer noch so ein Messgerät.

      Gruß,
      Semml
      • 42

      • # 184737
      Ich finde die 299 °C Abgastemp. für diesen Kesseltyp nicht zu viel.
      Schau mal in dieses Messprotokoll:
      NMT: Tipps für Messung NMT SPK 15
      Der Kessel hat mit 345 °C Abgastemp. die Messung bestanden.

      Die Informationen mit den 10,2 % Restsauerstoff und den -61 Pa sind neu.

      Theoretisch hat der Kat alle Voraussetzungen (ausreichend Temp. und ausreichend Sauerstoff), um das CO in CO2 umzuwandeln.
      Dennoch ist der CO-Wert zu hoch.
      Dafür kann es meiner Meinung nach nur zwei Ursachen geben:
      1. Es liegt am zu hohen Zug, wie Firma NMT vermutet.
        Dann wird eine hohe Menge Gas mit hoher Geschwindigkeit durch den Kat gezogen, wodurch nur eine unvollständige Kat-Reaktion abläuft.
      2. Der Kat ist defekt.
        Das muss mit bloßem Auge nicht unbedingt sichtbar sein.
      MfG Hans
      • 43

      • # 184739
      Hallo,

      den Kat kann man prüfen in dem man eine CO Messung macht erst mit Bypass aktiviert und dann Bypass deaktiviert und dann sollte bei richtiger Temperatur der CO Gehalt merklich weniger sein aber bei dem Kessel hat am halt eine CO Schleuder ( 650mg/m3 Durchschnitt nach Herstellerangaben) da kann man nicht ändern der ist nicht für Holz geeignet.
      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 46

      • # 184763

      PD wrote:

      Semml77 wrote:

      ihn jetzt aber vorher nochmal richtig ausblasen
      oh, ganz schlechte Idee. Absaugen ja, aber keinesfalls mit Pressluft ausblasen. So stehts in der Anleitung.
      mfg Andreas
      Ich denke mal hier kommt es auf den Druck an. Mit 10 bar sollte man natürlich nicht reinblasen...
      • 47

      • # 184764
      Moin Moin!

      Hier ist mal die Bedienungsanleitung des Kessels:
      Bedienungsanleitung-SPK-BK-Stand-20.03.19.pdf
      Ab Seite 21 ist die Messprozedur beschrieben.
      Die Herstellervorgaben hierzu decken sich aber stark mit dem, was hier in diesem Fred an Tipps gegeben wurde.

      MfG Hans