Lopper: Drummer 45 Bj 2000 Version 6.0.4 suche Bedienanleitung

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 171302

      Lopper: Drummer 45 Bj 2000 Version 6.0.4 suche Bedienanleitung

      Hallo zusammen,

      ich bin gerade am Testen, ob ich mit Holzbriketts die Stufe 1 BimSchV erreiche. Dazu würde ich gerne auch mit der Sekundärluftklappe 'spielen' D1-SM. Leider ist meine Bedienungsanleitung lückenhaft. Es fehlt z.B. Teil 3 Anhang mit der Wertetabelle.

      Falls jemand eine BA hat, die über die Seite 18 hinausgeht und mir eine Kopie zukommen lassen könnte wäre das seeehr hilfreich.

      Grüße
      HorstDrummer 45 Bj 2000 Version 6.0.4
      • 2

      • # 171402
      Hallo Kollege,

      die Version
      hohage-co.de/Lopper%20Drummer-Dragon.pdf

      ist einigermaßen kompatibel mit den Vorgänger-Steuerungen.

      die Lambda-Steuerung greift auf die Sekundär-Klappe zu.
      Parameter in Gruppe SK var.

      die werksseitig eingestellten Parameter sollten besser nicht verstellt werden.
      sind für fast alle Betriebszustände optimal.

      bei Betrieb mit sehr kurzflammigen Brennstoffen (Hartholzbrikett) oder am Ende des Abbrandes
      ist eine Verringerung des CO-Wertes durch einen kleinere Mindest-Öffnung der SEK-Klappe (3%) erreichbar.
      Grund: ein Zuviel an Sekundär-Luft führt zu stärkerer Abkühlung der Flammfront im Zyklon, erkennbar auch an höherem Restsauerstoff.
      ich habe mich wegen der neuen Grenzwerte längere Zeit mit meinem Kessel beschäftigt.
      im Zyklon-Ausgang habe ich einen Temperaturfühler installiert, (aus Töpferofen).
      den CO-Wert habe ich mit einem Brigon 530 gemessen.
      entscheidend für gute Abgaswerte ist eine ausreichende Temperatur im Zyklon. ab einem Wert von mehr als 640 °C
      sollten 150-250 ppm CO erreichbar sein.
      sehr wichtig bei einem HV-Kessel mit Rostfeuerung: ein starkes Glutbett.
      bei Betrieb mit sehr starkem Brennstoff (Wurzelstöcke, grob verwachsenen Hartholz oder Restfeuchte 18-20%)
      muss deswegen die Abgas-Temperatur erhöht werden.

      du kannst mir mal die eingestellten Werte der Gruppe SK var zuschicken, Lese-Modus mit Passwort 0000.
      ebenso die abgelesenen Werte im Betrieb nach 1 H Abbrand.
      bei stehender Anlage kann man die Klappensteuerung kontrollieren.

      mfg
      Ulmenholz
      • 3

      • # 171508
      Hallo Ulmenholz,

      sorry, dass ich erst jetzt antworte, hatte die Benachrichtigung bei Antworten nicht eingestellt..

      Ich werde morgen mal die Werte durchgehen.

      Wie hast du den Fühler denn verlegt?

      Grüße
      Horst
      • 4

      • # 171570
      Hallo Ulmenholz

      die BA vom Drummer BJ 2008 passt leider nicht. Die Steuerung bzw die Parameter bzw. Parameterbezeichnungen sind nicht vergleichbar. Es gibt auch keine 'Gruppe SK'. Mein Kessel Bj 2000 hat keine Lambdasonde.

      Die werksseitig eingestellten Parameter wurden bereits vom KD im jahr 2018 mehrfach verstellt, so dass keine Werkseinstellung mehr vorhanden ist. Deshalb hätte ich gerne die Grundeinstellung gewusst.

      In meiner BA sind die Wertetabelle D1-PM, D1a-PM und D2-SM als nicht aktiv bezeichnet. Trotzdem sind in diesen Tabellen Werte eingetragen, die mit ziemlicher Sicherheit keine Standardwerte sind. Ob diese doch wirksam sind und ob diese vom KD verstellt wurden ist mir nicht bekannt.

      Zum Thema Kundendienst.
      Im Jahr 2018 gab es von Lopper nur einen KD Monteur. Der sollte meinen Kessel 2018 vor dem Messtermin optimal einstellen. Das tat er auch. Leider hat der Kaminfeger grottenschlechte Werte (15.8 g/m³ CO) gemessen, so dass ich den KD ein zweites Mal bestellen musste um das wieder gerade zubiegen. Mein Kaminfeger war so freundlich zum selben Termin zu kommen um die Arbeit vom KD unmittelbar zu prüfen. Die Sache gelang auch mit 1,1 g/m³ CO.

      Diesmal möchte ich mit einem befreundeten Heizungsbauer den Wert unter 1,0 bekommen, aber leider fehlen uns die genauen Infos zu D1-SM und was sind D1-PM, D1a-PM und D2-SM und sind sie wirksam...


      Grüße
      Horst
      Files
      • lopper.png

        (381.77 kB, downloaded 13 times, last: )
      • 5

      • # 172087
      Hallo Horst,
      den Fühler bei meinem kleinen Kessel habe ich in den Zyklon gelegt, die Glasfaser-Isolierte Leitung durch die Putztürendichtung verlegt.
      beim 35 kW kann man durch die Sichtklappe messen (Fühler mit Korken abgedichtet)
      bei dem alten 35-kW-Lopper ist auch noch keine Lamba-Regelung vorhanden.
      bei der vorletzten Messung waren die CO-Werte etwas zu hoch. (2,3 g), Zyklon-Temperatur zu niedrig.
      der Kamin-Zug war bei warmem Kamin zu hoch (30 Pa). Zugregler wurde nachgerüstet und auf 17 PA eingestellt, Werte wurden besser.
      die Deckel-Dichtung musste getauscht werden, die Scharnierbolzen ebenso.
      den Schaltwert für Stufen-Umschaltung haben wir auf 50 °K hochgesetzt, der Ventilator läuft dann dauerhaft mit Stufe 1 im Brand.
      bei suboptimalem Brennstoff (Scheite zu dick, zu feucht) geht die Primärluft unter den Scheiten direkt in den Zyklon.
      kann man von der Asche-Tür aus beobachten, unter den Scheiten kann Hohlbrand beobachtet werden.
      Die Temperatur im Zyklon sinkt dann auf 450-500 °C, der CO-Wert steigt.
      um ein ausreichendes Glutbett zu erzeugen, haben wir bei der Messung im unteren Drittel des Füllraums Holzstücke 4x6x12 eingefüllt.
      Grobhackgut. darauf Scheite 4-7 cm Kantenlänge, 52 cm lang. Feuchte ca. 15 %. ohne Rinde.
      Temperatur im Zyklon : 660-710 °C, CO-Wert zwischen 220-380 ppm.
      • 6

      • # 172589
      Hallo Ulmenholz,

      danke für die Info.

      Mein Lopper hat jetzt die Stufe 1 bestanden! CO 0,7g/m³ Staub 0,06 g/m³

      Meine Vormessungen waren insofern wichtig als klar wurde, dass das Gebläse die ganze Viertelstunde im Normalbetrieb laufen muss. Falls das Gebläse hoch geht oder abschaltet, werden die Werte nicht erreicht. Ich konnte das während der Messung mit Blick auf die Temperaturen durch ab- bzw zuschalten der Verbraucher erreichen. Der Gebläse Abschaltpunkt wurde auf 280 gesetzt.

      Meine ursprüngliche Idee mit Holzbriketts war nicht so gut, denn es hat sich herausgestellt, dass es dabei genauso Hohlbrände geben kann, was die Messwerte 'versaut'.

      Kaminzug war bei meinen Vormessungen auch ein Thema. Mein Kamin hat auch Werte von 0,30 mbar gehabt. Durch das Öffnen der Reinigungsöffnung konnte ich den Wert auf 0,17 mbar reduzieren. Der Kaminfeger hat es so erstmal akzeptiert aber ich werde einen Zugregler einbauen.

    Webutation