Attack SLX 25 Lambda Touch: Frage zur Pufferspeicherentladung

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 52

      • # 176140
      ich mal wieder mit einem "update": nach wochenlangen/ monatelangen e-mail kontakt mit alpha thermotec, wo die kommunikation sagen wir mal schwierig ist, bestehen noch folgende probleme, die bis jetzt nicht gelöst werden konnten, da die programmierung laut alpha thermotec "richtig" ist:
      1. ich kann nicht überprüfen, ob die pumpengruppe funktioniert, da die 2 pumpen jeweils auf 79,5 grad eingestellt sind. sie springen erst bei dieser gradzahl an. problem: der hygienespeicher kommt nur auf max 78 grad. der kessel geht auf 83 grad hoch und dann geht er in den gluterhaltungsmodus. hygienespeicher bei max 78 grad. kessel geht langsam auf 75 grad runter und geht dann wieder in regulierungsmodus. wieder bis 83 grad und dann gluterhaltungsmodus. wieder hygienespeicher nicht über 78 grad. schauspiel wiederholt sich so lange, bis kesselladung holz alle (ca. 15 std). demzufolge sind meine pufferspeicher 1 und 2 sinnlos. (?!?)
      frage: was läuft verkehrt?!?
      • 53

      • # 176141
      Hallo!
      Ich bin nicht sicher ob ich genau verstanden habe was das Problem ist, aber mein erster Gedanke war die Temperaturhysterese auf den maximal möglichen Anlagenwert raufzusetzen.
      Stell 85C° Kesseltemperatur ein.Jetzt kannst du noch die Hysterese "auf" auf theoretisch 5C° stellen.Dann landest du bei 90C° und der Kessel geht erst jetzt in Gluterhaltung. Das muss man dann am Puffer genauer schauen bzw. vergleichen, da die Werte vom Kessel immer etwas Abweichen können.
      Die Einschalthysterese würde ich auf 1C° stellen.Der Kessel geht also bei 84C° wieder in den regulären Betriebsmodus.

      E mail , oder Alpha ruft zurück scheint bei denen Teufelszeug zu bedeuten.
      Da muss man meistens hinterhertelefonieren.
      • 54

      • # 176171
      also das genaue problem ist, dass pufferspeicher 1 und 2 überhaupt nicht genutzt werden. der kessel macht nur den hygienespeicher warm. wie gesagt, der reguliert bis 83 grad und geht dann in gluterhaltungsmodus. bis zu dem zeitpunkt hat der kessel den hygienespeicher bis zu 78 grad erhitzt. der kessel fährt dann langsam bis ca. 75 grad runter (im gluterhaltungsmodus) und geht dann wieder in den reguliermodus. wieder bis 83 grad. schauspiel zieht sich so lange hin, bis holz alle ist. ist in der regel immer weit über 12 stunden. aber wie gesagt, in der zeit schafft es der hygienespeicher nie über 78 grad, so dass die pumpen anspringen, und die wärme in puffer 1 und 2 umladen, da die ja erst bei 79,5 grad anspringen.
      @Randy: du meinst hier?!? siehe angehängtes bild.
      Files
      • 55

      • # 176176
      ich habe zwar seit den ersten Beiträgen nun nicht alles gelesen, habe jedoch meine Bedenken.

      Wäre es nicht einfacher das Puffer 1 u 2 als echte Parallelschaltung funktionieren? Der Warmwasserspeicher bedient sich per Pumpe und Thermoschalter nach Bedarf aus dem Puffersystem.

      Vielleicht kann das einer skizzieren. Bin grad im U.
      • 56

      • # 176179
      Hallo,
      ist die Anlage so verrohrt wie in der Skizze vom 1. Post dargestellt?

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 58

      • # 176181
      Kannst Du mal nachschauen, ob die Fühler auch alle Richtig "Kontakt " haben. Wärmeleitpaste in Tauchhülsen macht bis zu 2° aus.
      Oder die 79.5° in der Steuerung auf 78° umstellen?
      • 60

      • # 176192
      Hallo,

      obi1978 wrote:

      frage: was läuft verkehrt?!?
      mit zunehmender Befüllung des Hygienespeichers steigt die Temperatur des Rücklaufs zum Kessel. Das hat zur Folge, dass die Beladung rasch am Ende ist weil kein kühles Wasser mehr zur Verfügung steht. Soll Puffer 2 und 3 gefüllt werden, so muss zwingend die Pumpe links Wasser in Richtung Hygienespeicher pumpen, sodass sich im unteren Bereich kühles Wasser befindet und auch durch die beiden anderen Puffer ein Kreislauf stattfinden kann. Kurzum: Keine gute Hydraulik.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 61

      • # 176196

      New

      Hallo,

      hast du mal geschaut ob dir richtige Pumpe bei der Dopplpumpengruppe läuft wenn der Hygienespeicher die Temp. erreicht hat.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 62

      • # 176198

      New

      Hallo,

      ich sehe die Funktion der Hydraulik folgendermaßen: Im Winter: Wenn die drei Puffer leer sind und der HV die Beladung aller Puffer leisten soll, dann muss die linke Pumpe in Richtung Hygienespeicher das Wasser umwälzen sonst funktioniert der Kreislauf durch die Puffer 2 u. 3 nicht.
      Wird der Hygienespeicher (Puffer 1) durch die Sonne über das Wendel erhitzt, dann wird ebenfalls mit der linken Pumpe in Richtung des Hygienespeichers das erhitzte Wasser in Speicher 2 umgeschichtet und der Puffer 1 ist wieder kalt. Ist der Puffer 1 leer und im Puffer 2 und /oder 3 heißes Wasser, so muss die rechte Pumpe in Richtung Puffer 3 das Wasser bewegen, sodass Puffer 1 mit heißem Wasser gefüllt wird. Das kalte Wasser aus Puffer 1 landet in Puffer 3.

      Gibt es denn keine Steuerung für den Betrieb der Pumpen? Immerhin müssen die nicht nur ein- sondern auch wieder ausgeschaltet werden. Ich hätte mir jedenfalls solch eine abenteuerliche Hydraulik nicht einbauen lassen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 63

      • # 176202

      New

      Hallo Michael,

      ich hatte ja am Anfang eine kostengünstige Lösung mit weniger Problemen aufgeführt aber leider nicht übernommen.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

    Webutation