Planung einer neuen Heizungsanlage - Austausch alte Gasheizung - Densch

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 172789

      Planung einer neuen Heizungsanlage - Austausch alte Gasheizung - Densch

      New

      Hallo liebe Mitglieder,

      ich plane eine neue Heizungsanlage. Hier die Eckdaten für die neue Anlage:

      Wie wird Dein Haus im Moment beheizt?

      Gas

      Wie groß ist die zu beheizende Wohnfläche m² (Bitte nur Ziffern eingeben)?

      130

      Steht das Haus in kalter hochgelegenen Gegend,oder Flachland?

      Flachland

      Einschätzung der Wärmedämmung des Hauses (sehr gut/gut/mittel/schlecht/ oder wird demnächst)(Fenster/Türen/Keller/Boden)?

      schlecht gedämmt, Doppelglas Fenster

      Wie hoch war dein bisherige Energieverbrauch lt/m³/KWh (Öl,Gas,Strom) im Jahr?

      Keine Ahnung

      Stückholz? (Je nach Außentemp und Puffer Volumen 1 max 2 x am Tage heizen und wenn Kessel nach x Stunden leer ist nachfüllen) Holz muß gekauft werden > ins Grundstück transportieren > auf entsprechende Länge gesägt > gespalten > gestapelt > jenach Holzart mind. 2 - 3 Jahre trocknen jedes Jahr für sich
      Pellet? (Die Beschickung des Kessel funktioniert automatisch über Förderschnecke. Man muß trotzdem täglich kontrollieren) Ein Vorratsbunker der trocken sein muß in der Nähe des Kessels - Alternativ gibt es gr. BigBags
      Solar geplant?


      Im bestenfalle:
      Pelletkessel im Keller + Solar
      Im Wohnzimmer ein Wasserführender Holzofen

      Hast Du schon eigene Vorstellungen über welchen Kessel Typ (Stückholz/Holzbrikett, Pellet etc.) und wie viel KW Heizleitung der neue Kessel haben soll?

      Pellet um 20 kw

      Wie soll Die WarmWasser Bereitstellung er folgen, Wärmetauscher im Puffer; Externen WW Puffer;Externer Wärmetauscher oder anders?

      Wärschetauscher im Puffer

      Man rechnet für das Puffer Volumen ab 55 lt/Kw. Die BAFA verlangt für die Kessel 55 lt/Kw. Der ideale Wert liegt bei 100 lt/Kw. Gedanken gemacht über das Fassungsvermögen (lt.) der dazu benötigten Puffer?

      800 l

      Ist die nötige Stellfläche dafür vorhanden einschließlich der Puffer/Ausdehnungsgefäß/Pumpen etc.?

      Ja vorhanden

      Hast Du schon mit Deinem zuständigen Schornsteinfegermeister darüber gesprochen?

      ja

      Hast Du schon bei einem Heizungsbauer ein Angebot machen lassen?

      tja, den Heizungsbauer zu finden der grade auch noch Zeit hat und keine Mondpreise verlangt...

      Hast Du schon "genügend" (abhängig von der Kessel Kw) Holz getrocknet
      auf dem Grundstück zu liegen? Hast Du genügend Fläche im Grundstück zur Lagerung des Holzes?
      Bedenke Holz muß zwischen 2 und 3 Jahre an der Luft (oben abgedeckt) trocknen können. Jede Holzlieferung getrennt lagern (Verwechslungsgefahr)


      Platz ausreichend

      Weitere Informationen:

      bei der Rechereche auf Smartfire 22 kW gestoßen, scheint recht gut ausgestattet und Preislich noch bezahlbar. Ob gut / sinnvoll - vielleicht werde ich hier etwas schlauer

      Vielen Dank
      • 2

      • # 172794

      New

      Hallo

      Wer baut dir die Heizungsanlage ein und gibt den Stempel für die Bafa Förderung + Nachweis für Hydraulischen Abgleich usw.?


      Smartfire ist meiner Meinung nach der Ostblock Pelletkessel ,mit der besten Ausstattung auf dem Markt.

      Aber dazu brauchst du auch den passenden Heizungsbauer und meistens ist dann schon wieder Schluss .
      Da liegt kein Gewinn drauf,es gibt keinen realen Service,kein Netzwerk wie bei fröling oder ETA usw.
      Sowas schreckt die meisten Installateure ab, obwohl die Technik total simpel ist und man auch von polnischer Seite Unterstützung erfährt.

      Meinen Heizkessel habe ich ohne Bafa Förderung installiert,bin dadurch billiger und Stressfreier gefahren.
      Sowas kann man aber nicht verallgemeinern,hängt von Eigenleistung und Einkauf ab.


      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 3

      • # 172796

      New

      Moin,

      das sind 2 getrennte Sachen. Abnahme & Inbetriebnahme würde ich bekommen, aber der Heizungsbauer in der Nähe der die Anlage einbaut scheint schwieriger zu sein.

      Ob sich die Mehrkosten zu einer Anlage eines "bekannten" Herstellers lohnen ist eine gute Frage.
      • 4

      • # 172801

      New

      Hallo,

      wenn du Gas hast warum willst du auf Pellet umsteigen denn außer erhebliche Mehrkosten gibt nichts was dafür spricht und 20 kW bei 130m2 da wäre in Wärmedämmung ein höherer Mehrgewinn.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 5

      • # 172802

      New

      Weil ich sowohl an Pellets, als auch Scheitholz günstig bis Gratis komme.

      Wärmedämmung? Ein altes Haus für 50k in styorpor einpacken was sich nie Amortisieren wird, nene - nix für mich. Aber danke für den Hinweis.
      • 6

      • # 172803

      New

      Hallo,

      auch wenn du günstig an Pellet und Holz kommst so wird sich die Investition auch nicht rechen denn bis du das eingespart hast ist der Kessel alt und muss dann wider getauscht werden.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 7

      • # 172804

      New

      Gaskosten ~ 2000€ / Jahr
      in 10 Jahren 20.000€ ohne zu erwartenden Preissteigerung

      Neue Gasheizung mit Puffer 10.000

      Gesamt 30.000

      Dafür kann ich mir ne Alternative Heizung zulegen, ne Menge Holz verheizen und mit der Familie noch in Urlaub ;)

      Aber jedem seine Meinung, ich möchte KEIN GAS MEHR und fertig
      • 8

      • # 172810

      New

      Densch wrote:

      Weil ich sowohl an Pellets, als auch Scheitholz günstig bis Gratis komme.
      Hallo

      Genau, die Kosten für den Brennstoff sind entscheidend.
      Der Heizkessel kann nur versuchen das Maximum an Energie,so bequem wie möglich herauszuholen.

      Aber einer aus ner Vorstadt Siedlung mit 100m2 Wohnfläche und 50m2 Grundstück,ohne jegliche vorhandene Technik ( Werkzeug, Kettensägen, Anhänger usw...)
      Wird mit einem Holzvergaser nicht glücklich und spart mit Pellets kein Geld.


      2000€ Gas = ca.1850€ Pellets in Sackware ca.9rm Scheitholz

      Laut den Angeboten hier im Forum für Installation und Heizkessel,soll's wohl so Richtung 30.000€ gehen.

      Trotz Bafa Förderung muss der Brennstoff gratis vor dem Heizkessel aufschlagen,das es bei diesen Kosten noch wirtschaftlich bleibt.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 9

      • # 172811

      New

      Hallo,

      nachdem nun feststeht das du eine Pelletsheizung willst und den Einbau in die Hände eines HB legen musst, würde ich die nächste Stufe angehen, nämlich die Suche nach einer Fachfirma die auch Biomasse kann. Mehr gibts fachlich zu diesem Thema nicht zu sagen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation