Kollektortemperatur wird in Resol Deltasol BX völlig falsch angezeigt

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 175890

      Kollektortemperatur wird in Resol Deltasol BX völlig falsch angezeigt

      Hallo

      Die Anlage lief seit Jahren problemlos bei der Temperaturanzeige. Seit einigen Tagen wird allerdings durchweg zwischen 150° und 190°C angezeigt, wenn keine Sonne scheint oder in der Nacht. Mit stand schon weit über 200° auf der Anzeige.

      Fatale Folge: Die Anlage läuft nicht mehr wegen der Kollektornotabschaltung. Der Puffer ist inzwischen auf Zimmertemperatur.

      Hat jemand von euch eine Ahnung woran es liegen kann oder wie ich die Anlage wieder zum Laufen bringe?
      • 2

      • # 175893
      Hallo

      Du könntest den Sensor mal abklemmen und den Widerstand mit einem Multimeter messen, je nachdem ob es ein vermutlich pt 100 oder pt 1000 ist, gibt es Tabellen welchen Widerstandswert bei welcher Temperatur.

      Somit kannst du herausfinden ob der Sensor oder die Steuerung fehlerhaft ist.
      • 4

      • # 175917
      Hallo,

      danke für die Tipps. Ich überlege mal laut:

      Der Fühler hat soweit ich es verstehe in der Steuerung einen festen Klemmplatz. Was könnte trotzdem in den Einstellungen verstellt sein? Die Anleitung hatte ich schon vorher durchgeblättert und mir fiel nichts an solchen Möglichkeiten ins Auge.

      Das Sensorkabel geht von der Steuerung zu einem kleinen Schaltkasten auf dem Dachboden, von dort geht dann ein anderes Kabel raus aufs Dach. Werde später überlegen, ob ich mich rantraue es auseinanderzubauen.
      • 5

      • # 175920
      Moin, ich habe den gleichen Regler. Bei mir war es ein loser Fühler in seinem Sitz.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 8

      • # 175965

      Eidio wrote:

      Das Sensorkabel geht von der Steuerung zu einem kleinen Schaltkasten auf dem Dachboden, von dort geht dann ein anderes Kabel raus aufs Dach. Werde später überlegen, ob ich mich rantraue es auseinanderzubauen.
      Hallo, In dem kleinen Schaltkasten ist das Kabel von der Steuerung mit dem Sensorkabel verbunden. Ausserdem ist dort noch ein kleiner Überspannungsschutz eingebaut der die Steuerung schützen soll.

      Also abwarten bis die Solaranlage nicht läuft. Stecker der "Deltasol" ziehen. Dann Deckel vom "kleinen Steuerkasten" abschrauben. Dann die 2 Adern des Sensorkabels (bei mir roter Gummimantel) abschrauben. Dann den Wiederstand mit einem Mulimeter messen. Die Werte dazu findest du in der Beschreibung der "Deltasol". Wenn die Werte stimmen musst du halt aufs Dach und genauer nachsehen.

      Das krigst du hin.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 9

      • # 176689
      Fortsetzung:

      Ein paar Tage später entwickelte sich erneut ein ähnliches Bild, es wurde auch nicht erkennbar Wärme runtergebracht. Als der Anzeigewert wieder über 200°C war habe ich das eine Kabel wieder rausgezogen und reingesteckt, obwohl ich nicht feststellen konnte, daß sie Schraube irgendwie locker gewesen wäre. Danach war die Temperatur erneut wieder in einem realistischeren Bereich. Nun machte ich das auch noch mit dem anderen 'Kabel, danach war der Anzeigewert nochal 10°C niedriger und in der Folge kam endlich wieder erkennbar Wärme in den Puffer runter.

      Neues Problem: Nachdem es dunkel geworden ist läuft die Anlage einfach weiter. Zweimal hatte ich das dann manuell gestoppt und die Kabel nochmal rein und rausmontiert. Hier gab es danach aber keine anderen Anzeigewerte. Die lagen jeweils bei 40°C bei ca. 25°C im Puffer. Jetzt lasse ich die Anlage mal laufen um zu schauen, ob sie irgendwann von selbst abschaltet. Heute wirkt es aber schon so, daß bei dieser Nachtpumperei Wärme aus dem Puffer gezogen wird und so vielleicht irgendwie die angezeigte Wärme aufs Dach käme. Aber irgendwas stimmt da wohl nicht? Wenn ich manuell abschaltete sank oben der Anzeigewert recht rasch.
      • 10

      • # 176695
      Es lief immer weiter, also habe ich jetzt wieder manuell abgestellt.

      Die Kernfrage wäre wohl, wie es Nachts zu Kollektoranzeigewerten bei 40°C kommen kann, die einfach so bleiben, bis manuell abgestellt wird und der Wert darauf schnell sinkt. Gibt es diese Temperatur oben real? Oder wenn es ein weiterer falscher Anzeigewert wäre, worauf wäre er dann zurückzuführen?
      • 12

      • # 176769
      Die Pumpengeschwindigkeit ist wie immer eingestellt. Wenn die Anlage aus ist zeigt sie Nachts Werte an die mindestens 10°C höher sind als die anderer Außenthermometer. Also wird es weiterhin ein falscher Wert sein. Das habe ich vorläufig damit kompensiert, daß ich die Schaltwerte Pi mal Daumen entsprechend weiter nach oben setzte. Nun läuft die Anlage deutlich weniger, der Puffer wurde nun wieder wärmer und wenn es Dunkel wird schaltet sie automatisch ab.

      Ich gebe zu, daß ich frustriert bin, weil es nun nicht mehr sicher möglich zu sein scheint einfach verlässliche Messungen im System zu haben, um es verlässlich betreiben zu können.
      • 13

      • # 176774

      MichaelW wrote:

      Hallo, oxidierte Klemmstelle, Fühler defekt oder es wurde was rumgestellt in der Sensorauswahl.
      Hallo @Eidio,

      da bleibt wohl nur noch ein defekter Fühler als Ursache.

      Meine Paradigma-Anlage zeigte vor 2 Jahren einen ähnlichen Effekt. Ein neuer Fühler hat geholfen.

      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 14

      • # 177181
      Der Effekt, daß nach einigen Tagen auf neues Aus- und Einstecken der Sensorkontakte in der Steuereinheit immer wieder sprunghaft geringere Meßwerte angezeigt werden, besteht weiterhin. Die Kontakte, die ich da in die Hand nehme gehören zu einem langen Kabel, das bei einem Austausch des Sensors gar nicht neu gezogen werden würde. Der zusätzliche Fehlwert, der nicht mit den Kontakten in der Steuereinheit zusammenzuhängen scheint, wirkt zum Glück bisher relativ konstant. Als aktuelles Hauptproblem würde ich diese teils massiven Fehlwerte betrachten, die innerhalb kürzester Zeit entstehen können und wohl mit einem der beiden Klemmenkontakte in der Steuerung zusammenhängen.

      Also wäre meine Frage, wie man solche Effekte an Kabelkontakten wieder dauerhaft loswerden kann.

    Webutation