Gastherme einfach den Strom wegnehmen?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 181510

      Gastherme einfach den Strom wegnehmen?

      Hallo in die Runde,

      ich habe eine Viessman VITODENS 333-F und die wird über die E2 Erweiterung durch eine TA UVR16x2 über einen potentialfreien Kontakt geschaltet. Also zB ausgeschaltet, wenn der Vergaser auf Temperatur ist.

      Nun funktioniert diese Schaltung seit einigen Tagen nicht mehr, die Therme geht nicht mehr aus. Da ich auch ein Problem mit einer zu starken Pumpe habe, funktioniert auch die Schichtung nicht. Mein Idee ist nun, per Relais der Gastherme den Spaß zu verbieten und ihr einfach den Strom komplett abzuschalten.

      Meine konkrete Frage: Ist das zu brutal, kann an der Therme etwas Schaden nehmen? Hat natürlich auch den Reiz, dass bei Nichtgebrauch wirklich gar kein Strom fließt. Die E2 Erweiterung beendet nur den Heizvorgang, die Pumpe läuft weiter und braucht unsinnig Strom.

      Bin sehr gespannt auf eure Meinung.

      Viele Grüße
      Volker
      • 2

      • # 181511
      Das könnte schon schwierig werden.
      Als ich noch meine Vitodenstherme hatte, habe ich einfach mittels Relais vom Aussenfühler auf einen festen Widerstand umgeschalten.
      Größe weiß ich nicht mehr, kannst du aber im Handbuch am Außenfühlerdiagramm ablesen.
      Ziel ist es, bei HV Betrieb der Therme Sommerbetrieb vorzugaukeln.
      Die schaltet dann alles schön geschmeidig ab.
      • 4

      • # 181532

      Randy wrote:

      Das könnte schon schwierig werden.
      Als ich noch meine Vitodenstherme hatte, habe ich einfach mittels Relais vom Aussenfühler auf einen festen Widerstand umgeschalten.
      Größe weiß ich nicht mehr, kannst du aber im Handbuch am Außenfühlerdiagramm ablesen.
      Ziel ist es, bei HV Betrieb der Therme Sommerbetrieb vorzugaukeln.
      Die schaltet dann alles schön geschmeidig ab.
      Ich weiß nicht, ob das bei mir ein spezielles Problem ist, aber ich muss in die echte Abschaltung, nicht nur verhindern, das der Brenner anspringt. Den bei letzterem läuft die Pumpe weiter und dann bleibt das besagte Schlichtungsproblem.

      Da ich die Therme aber oft einschalte, wird die Pumpe nicht festgehen. Auch nicht im Sommer, da nutze ich sie oft für WW.

      Sent from my PCCM00 using Tapatalk
      • 6

      • # 181547
      Hi!

      Ich habe ein ähnliches Thema. Mein Öl-Kessel wird vom Holzvergaser angefordert - läuft höchstselten (50h in 2 Jahren). Standby-Stromverbrauch ist aber bei 15W.
      Ich habe ein Schütz an die Stromversorgung gebaut und kann nun vom ETA aus mittels Zeitverzögerung den Saft abdrehen.
      Bei Anforderung geht der Strom vorher an. Nach Anforderungsende einstellbar (ich habe 2h) der Strom wieder weg.
      Außer dass die Uhrzeit zurückgesetzt wird habe ich bisher keine nachteiligen Auswirkungen bemerkt.
      Läuft so aber auch erst seit 2 Jahren.

      Pumpen sind kein Problem, ETA lässt die Samstags immer kurz laufen.

      Aber ja, ich mache mir ähnliche Sorgen wie Du. Wird das der Elektronik auf Dauer schaden?

      Grüße,
      Patrick
      ETA SH-20
      Buderus GB125
      6qm FK-Solarthermie
      1000l Hygienespeicher mit 2x Solar
      1000l Speicher nackt seriell dahinter
      • 7

      • # 181555

      kd-gast wrote:

      im Sommerbetrieb ist aber die Pumpe aus.oder?
      Gruß Andreas
      Sommerbetrieb heisst Heitkreis aus, oder? Dann springt der Kollege gar nicht an. Also nein, Pumpe läuft nur im Abschaltbetrieb nicht.

      Wenn die E2 auch Abschaltbetrieb kann, dann würde ich lieber darüber gehen. Aber: Ich habe 0 Ahnung, wie das geht. Und ich habe dafür nur einen potentialfreien Ausgang.

      Gruß vom Volker

      Sent from my PCCM00 using Tapatalk
      • 9

      • # 181558

      vmoench wrote:

      pat1975 wrote:

      Hi!

      Ich habe ein ähnliches Thema. Mein Öl-Kessel wird vom Holzvergaser angefordert - läuft höchstselten (50h in 2 Jahren). Standby-Stromverbrauch ist aber bei 15W.
      Ich habe ein Schütz an die Stromversorgung gebaut und kann nun vom ETA aus mittels Zeitverzögerung den Saft abdrehen.
      Bei Anforderung geht der Strom vorher an. Nach Anforderungsende einstellbar (ich habe 2h) der Strom wieder weg.
      Außer dass die Uhrzeit zurückgesetzt wird habe ich bisher keine nachteiligen Auswirkungen bemerkt.
      Läuft so aber auch erst seit 2 Jahren.

      Pumpen sind kein Problem, ETA lässt die Samstags immer kurz laufen.

      Aber ja, ich mache mir ähnliche Sorgen wie Du. Wird das der Elektronik auf Dauer schaden?

      Grüße,
      Patrick
      Oder schadet es dem Brenner, wenn man ihm den Boden unter den Füßen weg zieht?
      Sent from my PCCM00 using Tapatalk
      Verstehe deinen Kommentar nicht? Der Brenner ist längst aus, der Kessel schon wieder kühl wenn der Strom abgeschaltet wird bei mir.
      Verzögerung: 2h nach Anforderungsende!
      ETA SH-20
      Buderus GB125
      6qm FK-Solarthermie
      1000l Hygienespeicher mit 2x Solar
      1000l Speicher nackt seriell dahinter
      • 10

      • # 181689

      New

      pat1975 wrote:

      vmoench wrote:

      Oder schadet es dem Brenner, wenn man ihm den Boden unter den Füßen weg zieht?
      Sent from my PCCM00 using Tapatalk
      Verstehe deinen Kommentar nicht? Der Brenner ist längst aus, der Kessel schon wieder kühl wenn der Strom abgeschaltet wird bei mir.
      Verzögerung: 2h nach Anforderungsende!
      Nein, aktuell funktioniert die Abschaltung nicht. Ich muss bei laufendem Brenner den Strom wegnehmen.

      Sent from my PCCM00 using Tapatalk