Herlt: Anschaffung Herlt

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 183256

      Herlt: Anschaffung Herlt

      Moin,
      ich möchte auf Holzvergaser umsteigen und habe aktuell die Herlt Öfen in meinem näheren Blickfang. Aktuell bin ich am überlegen, ob ich mir ein HV35 oder ein HV49 holen soll.. Zu meinen Eckdaten .. Ich habe ein altes Bauernhaus und aktuell eine Gasheizung, dies wird mir aber einfach zu teuer und ich will auch nicht auf andere angewiesen sein. Ich spekuliere aktuell auf ca 4-6000 Liter Pufferspeicher. Welchen von den beiden Öfen würdet ihr empfehlen? Ich würde ungerne in Winter jeden Tag feuern müssen. Habe mir bereits das ganze mit flammtronic und so angeschaut und bin bereits "Feuer und Flamme".. Würde erstmal ein Jahr so feuern und dann wahrscheinlich nächstes Jahr Anfängen umzurüsten.... Selbige gilt für die Edelstahl Swkubdärluft etc.. Bin gespannt welchen Ofen ihr empfehlt. Mich würde auch interessieren, über die Jahre gesehen, ob einer der beiden "standhafter" ist.

      GrußAnschaffung Herlt

      Post was edited 2 times, last by Qwertz ().

      • 2

      • # 183257
      Hallo qwertz

      wie viel Gas verfeuerst Du im Jahr. Sonstige Heizquellen?
      Mit der neuen Schweitzer Formel kannst Du dann ausgehend vom bisherigen Verbrauch und Nutzerverhalten Deinen individuellen Wärmebedarf abschätzen. Dann kann man über Puffergröße und Anfeuerzeiträume reden.

      Eigenes Holz / Wald vorhanden?
      Geäudegröße / Alter / Dämmstandard?
      Wie viele Personen?

      Zu den Brennkammern von Herlt gibt es massig Beiträge......einfach makl die Suchfunktion benützen.

      ciao Peter
      • 3

      • # 183262

      v-two wrote:

      Hallo qwertz

      wie viel Gas verfeuerst Du im Jahr. Sonstige Heizquellen?
      Mit der neuen Schweitzer Formel kannst Du dann ausgehend vom bisherigen Verbrauch und Nutzerverhalten Deinen individuellen Wärmebedarf abschätzen. Dann kann man über Puffergröße und Anfeuerzeiträume reden.

      Eigenes Holz / Wald vorhanden?
      Geäudegröße / Alter / Dämmstandard?
      Wie viele Personen?

      Zu den Brennkammern von Herlt gibt es massig Beiträge......einfach makl die Suchfunktion benützen.

      ciao Peter

      Servus,

      2 Personen, 240qm Wohnfläche, Dämmung eher mäßig. Das Haus ist aus dem Jahre 1820 und ich habe letztes jahr ca 26000kw verbraucht. Dabei regle ich schon relativ ordentlich, also würde auf mehr Verbrauch Tendieren. Nein, wir haben leider kein Wald.

      Ich meinte da auch weniger die Brennkammern, die in der Lebenszeit ja sehr schwanken, hab mich da schon eingelesen, sondern eher sonstige "Krankheiten" bzw. "Vorzeitige Warnungen" der Herlt Besitzer. Da ich zwischen dem 35'er und dem 49'er schwanke.

      Gruß
      • 4

      • # 183271
      Moin Moin Qwertz,
      Fritti ist nicht weit von Dir entfernt. Der kennt den Herlt 35 + 49 sehr gut. Bei mir stehen die Heizflächen im Avatar.
      Fritti heißt auch ein größeres Bauernhaus. Ich glaube da gibt es genug Erfahrungen und Teile.

      Grüße aus dem Norden der Lüneburger Heide
      Klaus
      Holzvergaser Herlt HV 49 mit Flammtronik
      Solar 20 m² für Warmwasser u. Heizung
      Speicher 7700 L Heizungsregelung Resol
      VA Schornstein d=250 7,5 m incl Zugbegrenzer
      Zu heizen Wohnhaus (1970) 220 m² + Werkhalle 300 m² 5 m hoch + Büro 64 m²
      Video Holzspalter
      • 5

      • # 183272
      Servus!

      Wenn du das Brennholz kaufen musst, dann beachte folgendes bei deiner Kalkulation:
      - Nimm den Kesselwirkungsgrad mit etwa 70% an, nicht den feuerungstechnischen, welcher meist mit >90% angegeben wird.
      - Suche dir in deiner näheren Umgebung einen Lieferanten und frage nach dem Preis der gewünschten Holzsorte und Länge inklusive Zustellung.

      Wenn man mit dem "Prospektwirkungsgrad" und irgendeinem Holzpreis aus dem Internet rechnet, kann die Kalkulation sehr ins Auge gehen. Dann hast du nur mehr Arbeit und sparst dir nichts!

      Wenn ich meine Anlage regulär neu gekauft hätte, würde ich jetzt verdammt blöd aus der Wäsche schauen!

      LG Stephan
      • 6

      • # 183273
      Moin Moin!

      Du willst also einen gebrauchten Kessel installieren, für den die Ersatzteilversorgung (Brennkammern) sehr fraglich ist?
      Oder produziert Herlt mittlerweile wieder?

      Das solltest Du unbedingt vorher mit Deinem Schornsteinfeger absprechen, dieses Vorhaben als "Neuerrichtung" zählt und damit die BImSchV Stufe 2 eingehalten werden muss.

      MfG Hans
      • 7

      • # 183274
      Wir möchten Dich in unserem Forum willkommen heißen, leider bis Du anonym. In der Registrierung hast Du einigen Daten vergessen. Ich bitte dies noch ein zu tragen.

      Du möchtest andere Heizart einbauen. Um Dir dabei zu helfen fehlen noch viele Daten von Dir. Bitte mache diesen Link Umbau alter Heizungsanlagen auf und stelle dort Deine Daten rein. Wir können Dir dann auf Grund m" Wohnfläche zu dieser oder jener Kw Kessel Größe raten, ABER wie Hans schreibt ist der 1. Schritt

      Hans wrote:

      Das solltest Du unbedingt vorher mit Deinem Schornsteinfeger absprechen, dieses Vorhaben als "Neuerrichtung" zählt und damit die BImSchV Stufe 2 eingehalten werden muss.
      Er hat das sagen welche Kw Größe Du an Deinen Schornstein anschließen darfst. Einen gebrauchten Kessel einzu bauen ist immer ein Risiko: Warum ist er ausgebaut? Ist er defekt oder erfüllt nich mehr die Norm die Hans erwähnt.
      • 8

      • # 183477
      Hallo Qwertz
      Das ist ja mal ein schön einfacher User-Name .Oberste Reihe der Tastatur von links nach rechts sechs Buchstaben.
      Deine Fragen sind gar nicht so einfach zu beantworten.Erstmal würde ich so wie @Hans vorgehen,den Schwarzen Mann fragen ob dein Schornstein überhaupt für einen der beiden Typen in Frage kommt.Die BimSch 2 schaffen in der Regel beide Öfen.Bei der orginalen Steuerung hast du allerdings keine Übersicht über das was du einstellst,das geht erst wenn der Schorni da ist.
      Deine Wohnfläche schafft auch der"Kleine" Locker.Von der Standfestigkeit nehmen sich alle Modelle von Herlt nicht viel durch die Komplettauskleidung mit Feuerfestbeton.Das heißt ,das eigentliche Feuer kommt mit dem Ofen kaum in Berührung. Dann ist es auch egal ob du den 49'er mit 8 mm oder den 35'er mit 6 mm Kesselblech nehmen würdest.
      Beim 49'er hättest du dann das Problem das du bei 6000 L Puffer immer aufpassen musst,das du die Enegie untergebracht bekommst,es sind ja schließlich 0,5 m3 Füllraum,und immer nur halb voll legen macht auch kein Sinn
      Was dann noch etwas Negativ ist das er nach hinten nicht immer ganz sauber wegbrennt durch die Länge des Füllraums und deren Prim.-Luftführung.
      Ein riesiger Vorteil ist natürlich die Handhabung mit den Meterscheiten,angefangen vom Spalten,Bündeln,Lagern und in den Ofen.Dieser Faktor wird extrem unterschätzt über die Jahre,was ich selbst auch erfahren durfte.
      Der 35'er ist nach Herlt seiner eigenen Ausage(bei unserem damaligen Verkaufsgespräch)das problemloseste Modell.Ich wollte auch immer den 49'er haben,wovon mich Herr Herlt damals abgebracht hatte ,weil ich ja gar nicht so ein emenzen Energiebedarf hätte( Ich wollte es doch nur bequem haben),aber er hat recht behalten der 'Kleine' macht das auch locker.Hier musst du deine Logistik von den 0,5m Scheiten dann optimieren ,damit du nicht vorm Ofen wieder anfangen musst zu sägen.
      Gleich auf Ofenlänge sägen und dann Spalten,bedeutet die halbe Tagesleistung.Wenn du dann das Sägen vorm Ofen wieder drauf rechnest bist du wieder beim Meterholz,also eigentlich egal.
      Jetzt noch das Dauerthema Brennkammer:Es ist wohl wirklich so das die BK im 35'er nicht so lange hält wie vom 49' er wegen der dickeren Wandungen,zumindest beim Vergleich mit der gleichen orginalen Steuerung.
      Frag erst den Schorni,vielleicht hast du dann gar keine Wahlmöglichkeit.
      Dann müsstest du eh mit den Vor und Nachteilen des einzelnen Ofentyps leben sofern du das dann möchtest.
      Gruß Fritti
      • 9

      • # 183486
      Hallo,
      Wie ist der Übergang vom füllraum zur Brennkammer konstruiert?
      Von der schnittzeichnung ausgehend sehe ich hier die größte Gefahr für vorzeitige Kesselableben!
      D. H. Wie dick ist der schutzmörtel an dieser Stelle; wie schnell ist der dort kaputt?
      Mfg Holzfreund
      • 10

      • # 183500
      Hallo August
      Der Ausschnitt an dieser Stelle ist mehrere Zentimeter größer als das Düsenloch in der Brennkammer.Das Durchgangsmatreal ist mit 8 oder 10mm geschweißt.Deine Anmerkung das dieses die Schwachstelle beim Kessel sein könnte ist nicht unbegründet.
      Hier bei uns in der Gegend laufen einige Herlt-Kessel,der älteste ist von '92 od.93 .Dieser wird normal genutzt und genießt auch kein sonderlichen Schutz und hat Null Probleme,also könnte man behaupten das es gar nicht die Problemecke ist an dem Ofen bei der Laufzeit.
      Die einfachste Art diese Stelle zu Schützen ist,einfach paar Pinne von einer Baustahlmatte waagerecht in den Durchgang Punkten und Feuermörtel oder Kesselkitt reinziehen und bei Bedarf nachbessern.
      Mit meinem Lieblingsmatreal habe ich mir das aber auch noch nicht gegönnt und sehe aufgrund der Laufzeiten da auch nicht den dringendsten Handlungsbedarf.Bei einem Schaden an der Stelle,käme man auch sehr gut daran und könnte das bestimmt gut schweißen oder mit neuen Matrealien ersetzen,so die Theorie.
      Gruß Fritti
      • 11

      • # 183569
      Hallo
      Was mir noch eingefallen ist wegen der Durchführung von Füllraum zur Brennkammer .
      Durch die mehrere Zentimeter größere Durchführung zum Düsenloch in der Brennkammer bleibt hier auch immer Asche sitzen die mit der Zeit ganz schön fest wird. Dann wird das ganze auch noch etwas von der Glutroste festgehalten.Das könnte auch ein Grund dafür sein warum es keine Problemecke wird/ist.
      Gruß Fritti
      • 12

      • # 183572
      Moin,
      also das mit dem Schornsteinfeger wird kein Problem, wird eh ein VA Rohr. Das hatte ich schon geklärt. Also ob es ein 35 oder ein 49 wird, liegt in meinem ermessen. Ich denke aber wohl, dass es ein 35er mit ca 5000ltr wird. Hoffe der kleine bekommt die voll. 8|
      • 15

      • # 183606

      Fritti wrote:

      Hallo Qwertz
      Du währst der erste ,der den Puffer nicht voll bekommt.Soweit kannst du Fenster und Türen gar nicht auf machen.
      Fritti
      Moin Fritti, war ja eher auf "ohne nachlegen mit Fichte" gemeint.

      Mein Bruder hat ein 66er und bekommt 11000 mit Fichte nicht voll.. Der irre zieht aber auch pro Tag 11000 leer.... :whistling: 8|

      Post was edited 1 time, last by Qwertz ().

      • 17

      • # 183774

      Qwertz wrote:

      Moin,
      ich möchte auf Holzvergaser umsteigen und habe aktuell die Herlt Öfen in meinem näheren Blickfang. Aktuell bin ich am überlegen, ob ich mir ein HV35 oder ein HV49 holen soll.. Zu meinen Eckdaten .. Ich habe ein altes Bauernhaus und aktuell eine Gasheizung, dies wird mir aber einfach zu teuer und ich will auch nicht auf andere angewiesen sein. Ich spekuliere aktuell auf ca 4-6000 Liter Pufferspeicher. Welchen von den beiden Öfen würdet ihr empfehlen? Ich würde ungerne in Winter jeden Tag feuern müssen. Habe mir bereits das ganze mit flammtronic und so angeschaut und bin bereits "Feuer und Flamme".. Würde erstmal ein Jahr so feuern und dann wahrscheinlich nächstes Jahr Anfängen umzurüsten.... Selbige gilt für die Edelstahl Swkubdärluft etc.. Bin gespannt welchen Ofen ihr empfehlt. Mich würde auch interessieren, über die Jahre gesehen, ob einer der beiden "standhafter" ist.

      GrußAnschaffung Herlt

      Hallo,
      soviel wie ich weiß produziert Herlt nicht mehr. Ich habe heute mit „Ihm“ telefoniert und ein Ersatzteil / Verschleißteil bestellt. Ersatzteile werden weiterhin geliefert, nur neue Öfen baut er nicht mehr.

      (Die Patente werden wohl noch irgendwo sein und auch vielleicht unter anderem Namen produziert.)Vermutung und Hoffnung

      Ich heize mit dem HV 59 seit 8 Jahren und bin begeistert. 6m³ Puffer ist beim HV 59 das mindeste ich habe zwei alte 5m³ Gastanks hochkant gestellt, dann kannst du heizen wann es dir passt.
      Gruß Hunter
      • 18

      • # 183775
      Hallo,


      ich habe da mal ne Frage.
      Mit der Zeit haben sind Löcher in der Verkleidung der Brennkammer eingeschlichen.
      Ich habe auch schon probiert mit Feuermörtel zu flicken, mit mäßigem Erfolg. Hat jemand von euch da Erfahrung.

      Gruß Hunter
      • 19

      • # 183997
      Hallo Hunter
      Flicken nur in der Heizsaison um das Kesselblech zu schonen.So wie du schon selbst festgestellt hast bringt das nicht soviel .In der Heizarmen Zeit dann zB. die ganze Rückwand oder das kompl. Gewölbe,usw. .
      Es wurde hier aber auch schon sehr viel zu dem Thema geschrieben,du must dich nur ein wenig durchstöbern.
      Gruß Fritti