Fröling Turbo S3: WOS hängt immer wieder

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 183771

      Fröling Turbo S3: WOS hängt immer wieder

      Hallo und guten morgen.
      Bei meinem S3 Turbo hängt das WOS immer wieder, BJ 2010. Diesen betreibe ich seit diesem Jahr und bin eigendlich begeistert, aber eine Frage tritt immer wieder auf.
      Selbest wenn ich das WOS gereinigt haben und die Spiralen ganz leicht in die Rohre fallen, und ich wirklich äustert penibel darauf achte, das ich vor jedem Anfeueren das WOS betätige, hängt es irgendwann wieder.
      Vor dem Anfeuern kann man gut hören das die Spiralen wieder ganz bis nach unten rutschen und der Hebel geht auch ganz leicht bis zur Ruhestellung. Und dann klemmt es wieder. :(
      Dann wieder alles auseinander, reinigen und wieder zusammen.

      Gibt es Trick?
      Ist das normal nach ca 8 Tagen.
      Hat sich bei den späteren WOS was geändert?

      Leider steht in der Beschreibung nix darüber.

      Danke für Ideen und Infos.

      Grüsse fixFröling Turbo s3 WOS hängt immer wieder
      • 2

      • # 183904
      Ein Nachbar hat sich Vorrichtung an der Decke gebaut, womit er die Turbo mit Kettenzug herauszieht wenn sie festgebacken sind.
      Ich habe die Turbo ausgebaut, da alle 3-5 Tage fest . Diese sind bei unserem Kessel nicht nötig weil der Kessel bei 270 bis 290 Grad Rauchtemperatur sehr gut brennt.
      • 4

      • # 183964

      GT4 wrote:

      Vor dem Anfeuern kann man gut hören das die Spiralen wieder ganz bis nach unten rutschen und der Hebel geht auch ganz leicht bis zur Ruhestellung. Und dann klemmt es wieder.
      Am Anfang meiner S4-Karriere hatte ich das auch immer wieder. Ich hatte die Spiralen falsch eingehängt. :saint:
      • 5

      • # 184007
      Wenn die durch Ablagerungen oder Ruß festbacken liegt das Problem an der Verbrennung oder dem Holz oder Falschluft oder sonstwas...aber nicht am WOS selbst. Da sollte sich bei korrekter Verbrennung nur geringfügig Staub ablagern was nicht dazu führt, dass das System verklemmt. Also wie sieht das denn aus wenn du sie ausbaust?

      Könnten sich natürlich auch verzogen haben, beim Ein / Ausbau / Reinigen verbogen worden sein...dann würd ich mal neue besorgen. Und ob der Hebel an der richtigen Position sitzt könnte man auch prüfen, nicht dass die deshalb festklemmen weil der Hebel zu weit drin oder draußen steckt und die Spiralen nicht mittig hängen.
      • 6

      • # 184047
      Hallo

      Ufff, 290° im Rauchgas, klingt für mich aber jetzt auch etwas seltsam, da müsste der Kessel doch schon runterfahern.

      Ich habe festgestllt das die Inneseite der Röhren recht belegt sind, die Bürste ist recht abgenutzt, hab ich gestern festgestellt, hab mal ne neue bestellt.

      Wenn ich die Inneseite mal richtig rerinigt habe, sollte da denke ich behoben sein.

      Aber der Verschluss des Deckesl ist echt ne Fehlkonstruktion, der Hacken des Deckels stört immer das WOS.

      Grüsse und Danke fix
      • 7

      • # 184048

      Panzerknacker wrote:

      GT4 wrote:

      Vor dem Anfeuern kann man gut hören das die Spiralen wieder ganz bis nach unten rutschen und der Hebel geht auch ganz leicht bis zur Ruhestellung. Und dann klemmt es wieder.
      Am Anfang meiner S4-Karriere hatte ich das auch immer wieder. Ich hatte die Spiralen falsch eingehängt. :saint:
      Das hatte ich auch vermutet, aber zugegeben die Aufhängung ist "echt für den Ar....", wenn die Federn mal etwas stocken, wenn sie nach "untenrutschen" sollen, hängen die sich schon aus. Zudem kommt dann der Querriegel der Aufhängung immer an den Verschusshaken des Deckels, da ist echt zuwenig Platz.
      • 8

      • # 184481
      Hallo, geht wieder.

      Habe mir zwei neue Bürsten bestellt, 50 und 60 mm, am Anfang ging die 50mm nur mit Druck durch die Röhren und zum Schluss fällt die 50mm nur in das Rohr, die 60mm hat man gar nicht reinbekommen.
      Die 60mm muss man jetzt zwar mit Druck durchdrücken, aber es geht, die Wände der Röhren sind jetzt schön blank.
      Die Schicht die da drauf war, war als solches gar nicht zu erkennen, zudem die alte Bürste echt zu klein war. :)

      Beim Reinigen hab ich etwas Drosselklappenreiniger zur Hilfe genommen, so hat sich die Verkrustung leicht und einfach gelöst. Mit Lappen auf der alten Bürste saubergewicht.
      Bis jetzt läuft alles einwandfrei.

      Grüsse fix