Attack: Wood & Pellet hat Kasper gefrühstückt

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 183910

      Attack: Wood & Pellet hat Kasper gefrühstückt

      Anders kann man das nicht beschreiben. Seit Tagen muckt der nur noch noch rum.
      Als erstes hat sich der Kurbelmechanismus über der Zellradschleuse verabschiedet. Die Welle von der äußeren Kurbelwelle nach innen ist einfach so, mir nichts dir nichts abgerissen. Dadurch ist der Umlenkhebel im inneren des Schlauches quer zum Querschnitt umgeklappt. Folge: Sich ständig wiederholender Pelletstau und Heizung kalt - weil ich natürlich gerade nicht zu Hause war und das reparieren konnte...
      Beim Anheizen mit Pellets macht das Saugzuggeläse bei 30% einen fürchterlichen Lärm.
      Und seit neuestem springt er im reinen Pelletbetrieb nicht mehr an. Kombi geht - Pellet nicht.
      Und jetzt gerade vor fünf Minuten fängt er im Pelletbetrieb trotz voller Puffer auf einmal endlos an Pellets zu saugen. Der Kesselbehälter war aber voll.
      (Wie erkennt er den Füllstand im Kesselbehälter?)

      So langsam hab ich keinen Bock mehr. - Wood & Pellet hat Kasper gefrühstückt
      • 3

      • # 184196
      Es gibt im Zwischenspeicher rechts neben dem Schauglas einen Sensor für voll. Das wird bei der neuen Software in den Statusinformationen im dritten Menü angezeigt. Hier kann man auch sehen ob die Puffersteuerung und das Pelletsaugen aktiviert ist. Du kannst durch einfaches Brücken der Kontakte bei X17 dem Kessel signalisieren, dass der Speicher voll ist. Das nutze ich, wenn ich für Arbeiten den Pelletbrenner ausbauen muß, um nicht mehr mit einem externen Sauger den Speicher zu leeren.
      Neustart kann dem "Fasching" vielleicht ein Ende bereiten, aber ich nehme mal an, dass hast du schon getan.
      • 4

      • # 184219

      Walter wrote:

      Es gibt im Zwischenspeicher rechts neben dem Schauglas einen Sensor für voll. Das wird bei der neuen Software in den Statusinformationen im dritten Menü angezeigt. Hier kann man auch sehen ob die Puffersteuerung und das Pelletsaugen aktiviert ist. Du kannst durch einfaches Brücken der Kontakte bei X17 dem Kessel signalisieren, dass der Speicher voll ist. Das nutze ich, wenn ich für Arbeiten den Pelletbrenner ausbauen muß, um nicht mehr mit einem externen Sauger den Speicher zu leeren.
      Neustart kann dem "Fasching" vielleicht ein Ende bereiten, aber ich nehme mal an, dass hast du schon getan.
      In Bezug auf arbeiten am Brenner bei vollem Zwischenbehälter hat Attack mittlerweile nachgearbeitet.
      Dieser (neue) Kessel hat neben dem unnützen „Pelletstocherer“ auch einen Schieber bekommen, der direkt unter dem Zwischenbehälter sitzt, so das man nur den Schlauch entleeren bzw. leer fahren muß.
      • 5

      • # 184230
      Von der Änderung habe ich gehört, aber eine Nachrüstung soll sehr aufwendig sein. Ich habe überlegt, für diesen Zweck ein Kabel mit Schalter einzusetzen, um mir das Aufschrauben zu ersparen.
      Aktuell habe ich recht ordentliche Pellets, aber davor hatte ich eine Lieferung bei der die Asche feste Rückstände bildete und bei der Brennerreinigung nicht in den Aschekasten fiel. Hat mir viel "Spaß" bereitet.
      • 7

      • # 184240

      PetervomBerg wrote:

      Kauf Dir keinen Kessel der nicht schon 10 Jahre auf dem Markt ist. Nicht ausentwickelt und der Kunde ist das Versuchskaninchen....
      Nach der Logik wäre Atmos die erste Wahl :) Es soll aber Kessel geben, die selbst nach dieser Zeit noch nicht "ausentwickelt" sind.
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 8

      • # 184241

      Holzpille wrote:

      Nach der Logik wäre Atmos die erste Wahl
      Der alte Chef von Atmos Jaroslav Canka sagte so wurde mir berichtet (Diese Aussage stammt von 2005) : Unsere Kessel sind solide haben nicht viel Schnickschnack kosten nicht viel und der Umsatz stimmt warum sollen wir am Kessel etwas verändern. Ich habe selber gesehen wie ein Lkw (Kennzeichen CZ) mit 33 Atmos Kesseln aller Typen ausgeladen wurde. Der kommt jede Woche nach Deutschland mitunter sogar 2 mal.
      • 9

      • # 184245
      Ja Jürgen, dass will ich dir gerne glauben. Aber auch irgendwann mal wenn der letzte Holzheizer immer mehr Anstrengungen unternehmen muss um seine Messung zu bestehen, wird selbst der Herr Canka merken das er den Anschluss verpasst hat.

      Wenn schon mit Biomasse geheizt werden soll, dann bitte auch so, dass die Umwelt was davon hat. Ich hoffe sehr, dass bald behördlich verordnet wird, dass eine HV Feuerstätte nur noch mit Lambdasonde betrieben werden darf und das ohne lange Übergangsfristen. Desweiteren sollte mal die Kesselliste des BAFA neu sortiert werden.

      Wenn man hier teilweise liest was für Klimmzüge gemacht werden müssen um eine Schadstoffmessung zu bestehen, dann frage ich mich, welche Umweltbelastung solch ein HV real produziert. Für uns Menschen ist zwar auch das CO/CO² langfristig schädlich, aber unmittelbar ist die Staubbelastung viel schlimmer. Da ist das Heizen mit Öl/Gas, was die Staubbelastung angeht, deutlich "umweltfreundlicher".
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 10

      • # 184246

      Holzpille wrote:

      Übergangsfristen. Desweiteren sollte mal die Kesselliste des BAFA neu sortiert werden.
      Dr Atmos GSE 30 der die BAFA bekommen hat war ein Sonderkessel die Düsenplatte hatte ganz andere Löcher etc das nur so nebenbei. Wenn unser Feueuraum Volumen Berechnung weiter gegangen wäre dann wäre er auch aus der BAFA raus. Der Anwalt war schon informiert von uns.
      Das nur außerhalb der Überschrift
      • 11

      • # 184270

      Holzpille wrote:

      PetervomBerg wrote:

      Kauf Dir keinen Kessel der nicht schon 10 Jahre auf dem Markt ist. Nicht ausentwickelt und der Kunde ist das Versuchskaninchen....
      Nach der Logik wäre Atmos die erste Wahl :) Es soll aber Kessel geben, die selbst nach dieser Zeit noch nicht "ausentwickelt" sind.
      OK dann die Devise: Kauf Dir keinen Kessel der nicht schon 10 Jahre auf dem Markt ist und keine Lambdasonde hat.... :P
      • 12

      • # 184271

      juergen wrote:

      Holzpille wrote:

      Übergangsfristen. Desweiteren sollte mal die Kesselliste des BAFA neu sortiert werden.
      Dr Atmos GSE 30 der die BAFA bekommen hat war ein Sonderkessel die Düsenplatte hatte ganz andere Löcher etc das nur so nebenbei. Wenn unser Feueuraum Volumen Berechnung weiter gegangen wäre dann wäre er auch aus der BAFA raus. Der Anwalt war schon informiert von uns.Das nur außerhalb der Überschrift
      Das könnte man also eigentlich noch mal in Auftrag geben....an einen Gutachter