Künzel: Künzel HV 40 BJ 1995 an dieser Stelle reparabel ?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 184139

      Künzel: Künzel HV 40 BJ 1995 an dieser Stelle reparabel ?

      Hallo,

      unser HV 40 ist undicht.

      kann man an der Stelle ( seitlich ca mittig im Brennraum) ein Blech aufschweißen?

      Da , an der Schadstelle, sieht es doppelt aus.
      Das Runde deutet für mich auf etwas ab Werk hin.

      Tipps erbeten.
      A144F11A-85AC-4009-8D9A-9C06237255C4.jpegFA7F2734-F7D5-4E63-BF6E-F576A5A5EE4B.jpeg

      DankeKünzel HV 40 BJ 1995 an dieser Stelle reparabel ?

      Post was edited 1 time, last by lada-horst ().

      • 2

      • # 184155
      Hallo Horst,

      es handelt sich um einen Zuganker - eine Vorrichtung, die die Außenkesselwand mit der Innenkesselwand verbindet. Diese sind an mehreren Stellen durchgeschweißt. Bei Überdruck würde so ein Druckbehälter sonst dicke Backen machen, die Anker halten die Form. Empfehlen kann ich das Aufschweißen einer Blechplatte natürlich nicht, aber es soll schon mal geklappt haben ;) Die große Frage ist, ob es sich "nur" um eine offene Schweißnaht handelt oder um allgemeinen Materialschwund. Auch der wäre nach 26 Jahren nicht ganz verwunderlich.

      Austauschen sollten Sie den Kessel aus Gründen der Betriebssicherheit in jedem Fall, auch wenn eine Reparatur erstmal Abhilfe schafft. Ein einzelner fehlender Zuganker alleine ist nicht schlimm, dafür sind die Kessel stabil genug gebaut, aber wer weiß schon, wie es um den Rest steht!?

      Fragen Sie sonst auch gerne für Tipps und Tricks bei uns in der Technik nach!

      Mit freundlichen Grüßen
      Tim Künzel
      • 3

      • # 184156
      Hallo Tim,

      Danke für die schnelle Rückantwort.

      Wir werden einen Instandsetzungsversuch unternehmen. :/


      Auf längere Sicht muss dann, so oder so, über einen neuen HV nachgedacht werden. Hat Künzel (inzwischen oder in naher Zukunft ) etwas zuverlässiges, robustes mit Lamdba Steuerung im Programm ?


      Wenn der neue Holzvergaser dann wieder 25 Jahre lang hält,ist es gut :)

      freundliche Grüße

      Horst
      • 4

      • # 184214
      Hallo,

      Versuch macht klug....



      das Loch in der linken Seitenwand von innen verschmeißt,

      danach den Kessel mit Wasser bis 2,5 bar befüllt und nachgesehen ob alles dicht ist.

      Ca 1 Stunde gewartet, alle dicht...

      IMG_6389.JPG


      Wasser vom Kessel abgelassen,
      zusätzlich ein weiteres Belch über der Reparaturstelle der linken Kesselinnewand eingeschweißt.

      IMG_6391.JPG

      An der rechten Kesselinnenwand vorsichtshalber an der gleichen Stelle auch ein Blech eingeschweißt.

      IMG_6392.JPG




      Kessel mit Wasser bis 2,5 bar befüllt und nun bleibt es erstmal so , sozusagen als Dichtheitskontrolle.

      Morgen wird angeheizt, falls es nicht über Nacht zu massiven Druckabfall oder Wasseraustritt gekommen ist.


      freundliche Grüße

      Horst
      • 5

      • # 184259
      Hallo Horst,

      ich drücke die Daumen, dass er dicht geblieben ist. Die Arbeit sieht auf jeden Fall sehr sauber aus.

      Wir hatten die HVs mit Lambdasteuerung ja schon in den 90er Jahren, die ist dann bei der Weiterentwicklung des Kesselkörpers und einer neuartigen Luftführung wegrationalisiert worden. Die Zukunft bringt natürlich auch neues mit sich, für eine Produktankündigung wäre es dennoch etwas früh und es wird sich zumindest kurzfristig dahingehend nichts ändern.

      Die aktuelle Version des Künzel HV ist äußerlich vom Vorgänger nicht wirklich zu unterscheiden (schlechtes Marketing), auch von den Abmessungen her nicht. Innen sieht es sicherlich an vielen Stellen anders aus. Die seit 2006 grundlegend veränderte Konstruktion mit wassergekühltem Brennerboden anstelle der modularen, manchmal anfälligen Brennerunterbauten, hat sich absolut bewährt. Auch die Standzeiten der wenigen Verschleißteile haben sich durch die Wasserkühlung teilweise vervielfacht.

      Ein Versprechen auf 25 Jahre kann ich trotzdem nicht geben, ich bitte um Nachsicht ;)

      Mit freundlichen Grüßen
      Tim Künzel
      • 7

      • # 184264

      Holzfreund5 wrote:

      ..,, Mit welcher Stromstärke bzw. Drahtvorschub wurde geschweißt?
      Hallo,

      das kann ich nicht sagen.

      Die Schweißarbeiten hat mein Ziehsohn mit einem ganz einfachen, etwas älteren MIG Schweißgerät ausgeführt. War nicht so ganz einfach mit dem Oberkörper im relativ engem Kessel.

      Der Einsteller für den Strom war auf Stufe 7 von 8.

      Gruß Horst
      Files
      • 8

      • # 184265

      Künzel Heiztechnik GmbH wrote:

      Hallo Horst,

      ich drücke die Daumen, dass er dicht geblieben ist. Die Arbeit sieht auf jeden Fall sehr sauber aus
      .....

      Mit freundlichen Grüßen
      Tim Künzel

      Hallo Tim,

      Danke, gebe ich gern weiter.

      Die Schweißarbeiten hat mein Ziehsohn ausgeführt. Der ist schlanker als ich und kann wesentlich besser mit nem Schweißgerät umgehen.

      freundliche Grüße

      Horst
      • 9

      • # 184267
      Hallo,

      so der Kessel hat keinen Druck verloren, Scheint alles dicht zu sein.
      Also den Kesselwasserdruck auf die normalen 1 bar abgelassen, Schieber zum Rest der Heizungsanlage wieder geöffnet und angeheizt.
      Während des entlüften immer wieder gespannt nach dem HV geschaut.

      Der Künzel HV 40 macht zur Zeit wieder das was er soll.

      Der Pufferspeicher ist jetzt voll aufgeheizt und alles ist gut.

      Ich hoffe dieser Zustand bleibt erstmal ne ganze Weile.

      Danke nochmal für die Tipps und Infos sowie die Beantwortung meiner Fragen zum Kesssel hier in diesem Forum.

      freundliche Grüße

      Horst
      • 10

      • # 184269

      lada-horst wrote:

      Das Runde deutet für mich auf etwas ab Werk hin.
      Genau so eine Stelle war in meinem Atmos GSE undicht. Das ist das Feuerraum Blech darüber ist nochmal so ein Blech und dazwischen ist das Wasser. Damit durch die Große Fläche sich das Blech beim heizen + Wasserdruck nicht ausbeult ist zwischen oben und unterem Blech ein Stück Rohr eingeschweißt. Damit es dort reinpasst ist sind in meinem Kessel nur oben ein Loch bei dir oben und unten. Dieses Blecht sollte 6 mm dick sein wir haben beim Atmos gemessen 4 mm.