Atmos: Düse ATMOS DC25S

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 185921

      Atmos: Düse ATMOS DC25S

      Hallo zusammen,

      ich besitze einen ATMOS DC25S und die Düse ist nach 12 Jahren so langsam am Ende ihrer Lebenszeit angekommen.
      Nun will ich eine neue kaufen. Leider findet man zum DC25S nicht mehr so richtig Ersatzteile.
      Darum folgende Fragen:
      Scheinbar sollte die Düse DC0125 (Herstellerartikelnummer 706.012.5) passen. Es wird zwar als kompatible Kessel die GS Serie angegeben (GS20, GS25, GS32 und GS40), aber paßt das auch für den 25S?
      Es gibt mittlerweile eine neuere (verbesserte?) Düse (DC0180 Herstellerartikelnummer 706.018.0), welche, wenn ich die Bilder richtig interpretiere, einen Düsenschutz hat. Würde die auch passen?
      • 2

      • # 185923
      Als Alter GSE Heizer kann ich Dir nur den Rat geben. Rufe bitte Atmos an und schildere ihnen Deinen Fall und sie helfen Dir. Gleich morgen früh ab 7 Uhr

      Tel. (+49) 034244 – 5946 – 0

      Email: info@atmos-zentrallager.de
      WEB: atmos-zentrallager.de
      Öffnungszeiten
      Montag – Freitag 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
      Samstag 9:00 Uhr bis 12.00 Uhr

      Wenn Du die Düse dann hast Vorschlag von mir und viele User machen das. Kaufe Dir im baumarkt Schamotte Platten messe die Düse aus zeichne es auf Platten an und mit Stichsäge zurecht sägen einlegen und du schonst Deine Düse. Nach 3-5 Jahren je nach Qualität neue Platten und gut ist auf alle Fälle billiger wie neue Düse
      • 5

      • # 185927
      Genau diese meine ich. Bei original fängt doch nach kurzer Zeit die Düsen innenkante leicht aus zu Fransen.
      • 6

      • # 185951

      Dauerbrenner wrote:

      Du meinst denn ehr Vermiculite-Platten.....
      Achtung nicht verwechseln! Vermiculite ist nicht als Düsenschutz geeignet da nur schwach mechanisch belastbar.

      Simple Schamotteplatten sind das Mittel der Wahl. Wie von Jürgen verlinkt oder die rötlichen aus dem Baumart ist egal. Zum Schneiden hat sich eine kleine Flex mit Diamantblatt bewährt. Wem das zu viel staubt macht halt etwas Wasser dran.

      Die Platten sollten nicht hohl liegen da sie dann durch das Holzgewicht brechen können. Das ist nicht sonderlich schädlich aber auch nicht optimal.

      Also die Asche nicht wegwerfen sondern als Mörtel benutzen!
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 8

      • # 185979
      Ah, dort wird die S Klasse noch geführt. Danke.
      Noch eine Frage zum Düsentausch.
      Gibt es da was zu beachten?
      Ich würde so vorgehen:
      1. Dach aus dem Brennraum entfernen
      2. vom Füllraum aus mit Hammer und Meißel die alte Düse zerkleinern und entfernen
      3. alte Kittreste entfernen
      4. neuen Kitt anbringen
      5. neue Düse einsetzen
      6. Dichtschnüre einsetzen
      7. Dach wieder in Brennraum einsetzen
      8. Fertig!
      • 9

      • # 185982
      ich hab die bei meinem GSE ohne großes Theater rausbekommen und von unten angefangen. Kugelbrennkammer raus, Düse nach oben rausdrücken, neue einsetzen mit Schnüren etc. den ganzen Dreck unten endlich mal richtig sauber machen und mit neuen Sibralstreifen alles wieder zusammen.
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 11

      • # 186220
      So, Dienstag kam die neue Düse (vom Zentrallager), gestern hab ich sie gewechselt.
      Ich hab aber keine DC0125 erhalten, sondern eine DC0180 die laut Aussage des Verkäufers die DC0125 ersetzt.

      Beim Ausbau hab ich versucht die alte Düse in einem Stück rauszubekommen. Das war aber aussichtslos. Also mit Hammer und Meißel bearbeitet. Als sie gebrochen war und die Spannung raus, ging es ganz einfach.
      Dann eben alles sauber gemacht den Dichtkitt verlegt (meiner Meinung nach etwas wenig dabei gewesen) und dann die neue Düse versucht einzubauen.
      Das hat sich als größtes Problem entpuppt, da ich es auf Anhieb nicht hinbekommen hab, das sie grade liegt. Wenn ich sie dann richten wollte war sie verkeilt und dann bei dem Gewicht und der Verklemmung wieder rauszubekommen war nicht einfach.
      Also hab ich nochmal den Schacht in den die Düse gehört mit einer Drahtbürste nochmals gereinigt und dann beim dritten Versuch lag sie plan.
      Jedenfalls läuft der Holzvergaser wie vorher, was erstmal ein gutes Zeichen ist, da er ja mit der alten Düse nicht schlecht lief.

      Im Nachhinein würde ich mir die Plackerei sparen. Ich würde mir eine Schamottplatte kaufen, Düsenschlitz reingeschnitten und mit Feuerzement auf der alten Düse fixiert.
      So wurde das ja hier und anderswo auch schon diskutiert. Hinterher ist man eben schlauer.

      Aber nochmals danke für eure Antworten.

      Post was edited 3 times, last by daniel77 ().

      • 12

      • # 186279

      New

      Moin Daniel,

      hast Du denn jetzt gleich einen Düsenschutz drauf gelegt?
      Gleich schützen bevor sie ausfranzt.

      Gruß Jörg
      • 13

      • # 186280

      New

      Hallo Jörg,

      nein. Das muß ich mir noch überlegen.
      Was spricht dagegen? Ein zusätzlicher Düsenschutz würde mein ohnehin schon knappes Füllraumvolumen (grad mal 100l) noch mehr einschränken. Weiterhin glaube ich das mein Kessel höchstwahrscheinlich das Ende dieser Düse nicht mehr miterleben wird. Er ist jetzt 12 Jahre im Betrieb.
      Wenn er noch 5 Jahre durchhält, wäre das schon super.
      Die alte Düse hat 12 Jahre durchgehalten (und hätte zur Not noch ein Jahr gemacht), trotzdem der Vorgänger (fast ausschließlich) nasses Holz gefeuert hat.
      Ich lasse schön eine Schicht Asche drauf. Mal sehe wie sie in einem Jahr aussieht (falls der Kessel dann noch lebt).

      Post was edited 1 time, last by daniel77 ().

      • 16

      • # 186289

      New

      Düsenschutz nimmt keinen Platz weg.
      Einfach ein Winkeleisen mit 5 mm Luft links und rechts einlegen und mit einem Stab vorne und hinten
      auf Abstand verschweisen. Wenn kaputt einfach neu machen.
      Als ich noch einen Atmos hatte war die Düse immer wie neu.
      Das Bild zeigt meine Düse nach 7 Jahren Einsatz.

      Gruß Gerd
      Files
      • IMG_1129.JPG

        (265.13 kB, downloaded 10 times, last: )
      • 17

      • # 186290

      New

      Man kann mit Metall .. aber ich habe nur die Schamotte so groß wie die Düse ist bis an die Kante verlegt. Die schräge von den Seitenplatten habe ich mit Asche zugelassen. Man muß die Platten zurecht "schneiden" weil die Maße anders sind wie die Düse. Die Düsen Öfnung muß eine Schnittfläche sein, dahinter dann die Schnitte.
      Sollte die Düse schon arg ausgefranst sein, die Maße von der unteren Düsenplatte mit angelegtem Flachholz oder anderem an die Oberfläche holen zum abmessen für die Düsenbreite.