Ansteuerung eines Lüfters

There are 11 replies in this Thread which was already clicked 4,023 times. The last Post () by gloescht001.

  • Hallo Harald,


    ich möchte meinen Sek-Lüfter über den DC-gesteuerten Dimmer von Conrad mit dem LC ansteuern. Der Dimmer hat 0-10V und 0-100% und ist eine Phasenanschnittsteuerung.


    Kann man mit dem LC ab einem bestimmten Rest-O² Wert (19%) eine Basisspannung von, sagen wir mal 1,0 V, ausgeben? Evtl. sogar einstellbar?


    Wenn dann der Rest-O² wieder über 19,5% steigt,sollte der LC 0 V ausgeben. Damit wäre sichergestellt, dass der Sek-Lüfter mit einer Basisdrehzahl von Abbrandstart an läuft und somit auch bei undichter Rückschlagklappe keine Rauchgase in den Heizraum gedrückt werden. Wenn dann der Abbrand vorbei wäre, dann würde auch der Sek-Lüfter nicht mehr laufen.


    Wie aufwendig wäre eine solche Programmierung?


    Ist es überhaupt sinnvoll, den Lüfter mit einer Basisdrehzahl laufen zu lassen?


    Ist auch von anderen Anwendern Interesse an solch einer Änderung da, damit sich die Softwareänderung auch lohnen würde?


  • René,


    das wäre mit Belimo einfacher
    Lüfter volle Pulle und mit Endschalter dann in der Drehzahl runtergeschaltet statt ausgeschaltet


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Der Dimmer hat doch ein Poti um das einzustellen. Es geht hier ja wohl um die Ein/Ausschaltung des Sekundärlüfters. Ich würde fast vermuten, daß es für Harald sehr unrentabel wäre, alle Lambdachecks umzuprogrammieren.


    Habe seit gestern eine simple Sekundärlüftersteuerung (ein/aus) über Spannungserkennung vom Primärlüfter am laufen, die sich mein Vater überlegt hat und es funktioniert.
    Allerdings gibt es noch den Haken, das die Sache (Netzteil auf 12 V Zeitverzögerungsrelais) den Primärausgang der Steuerung etwas belastet, das jetzige Netzteil aus dem Grabbelfundus zieht wahrscheinlich zu viel. Primärlüfter dreht dann etwas langsamer - bei den künstlich gedrosselten kleineren Kesseln wohl irrelevant, nicht aber bei meinem 40er. Habe jetzt noch 2 schwächere Netzteile vom großen C bestellt und wollte es eigentlich erst vorstellen, wenn es problemlos läuft. Kosten ca 40 EUR. Ich kann heute abend aber auch den momentanen Stand beschreiben, wenn gewünscht, bin z.Zt auf der Arbeit

  • Hallo,


    wie wäre es mit einem Gleichrichter im Kabel zum Sekundärlüfter -> kleiner Kondensator zu Stabilisierung -> Zenerdiode für min. Spannung -> Triac zum schalten des Lüfters. Sollten alles nur Centbeträge sein.

  • Hallo miteinander,


    danke für die Antworten.


    Peter, ich bin derzeit in der Wartungsplanung einer großen Firma tätig. Dort geht es reichlich komplex zu. Für mich zuhause sollte es nicht komplex sein. Ich möchte einzelne Komponenten miteinander einfach verdrahten können. Diese Komponenten sollen ausfallsicher sein. Wie du selbst erfahren hast bei deinem Lüfterausfall war deine Anlage nicht ausfallsicher.
    Ich denke da ein klein wenig weiter. Hier im Forum sind viele Leser, die nicht versiert sind im Umgang mit Lötkolben und Elektrik. Diesen sollte jedoch auch ein Umbau ermöglicht werden, in dem einfache Komponenten, evtl. Steckerfertig, verwendet werden.


    Harald, ja, der Dimmer kann so eingestellt werden. Jedoch wird er bei 0V nicht abgeschaltet, wenn der Abbrand fertig ist. Dein Regelausgang gibt 0-10V aus, je nach momentaner Regelgröße. Wenn nun der Sollwert auf 0V geht, also der Lüfter laut LC nicht mehr laufen sollte, läuft er dennoch weiter, wenn ich am Dimmer die Einstellung höher als 0% eingestellt habe. Dazu müsste ich per Hand mit Schalter den Dimmer (oder auch anderen Drehzahlsteller) abschalten. Dies sollte bei Abstellen des Kessels automatisch vonstatten gehen. Eine Bastellösung kommt hier nicht so gut.


    Meine Frage an dich war ja auch, wie hoch denn der Aufwand wäre dein Programm dahingehend zu ändern. Kannst du dazu eine Aussage machen?


    Erwin, der Umbau mit Klappenmechanik und Belimo ist für mein Empfinden zu teuer und zu aufwendig. Ich denke, wie oben geschrieben, auch an die handwerklich nicht so Begabten, die hier reinlesen und eine einfache Lösung suchen.


    Hans, das ist mir auch zu aufwenig. Vor allem was soll das bringen? Ich möchte den Lüfter nach Abbrand sicher abschalten und trotzdem sicherstellen, dass wenn ich einschalte keine Abgase aus dem Sek-Lüfter rauskommen, wenn der Pimär-Lüfter volle Pulle gibt und laut LC der Sek-Lüfter noch nicht laufen soll. Eine dichte Rückschlagklappe würde das können. Da weiß ich noch nicht wie dicht meine sein wird, wenn ich fertig bin. Das sehe ich dann bis Ende Woche. Da wird dann mein Umbau fertig sein.



    Ich habe da so ein Konzept im Hinterkopf, das es Unbedarften ermöglicht, ihren Kessel einfach umzurüsten. Dazu gehört der LC, die vorhandene Steuerung und ein 2. Lüfter mit Drehzahlregelung + passendem Luftkanal. Das ist ein kleines Paket und relativ leicht händelbar. Dazu könnte man hier im Forum eine Art Herstellerliste machen, wo man was zu welchem Preis bekommen kann. Am besten mit Umbauanleitung. Wie beim Düsenstein, und den Turbos.

  • Hallo, ich möchte eben dazu anmerken der Lambdacheck wurde ursprünglich für die Regelung eines Stellmotors wie z.B. Belimo entwickelt.


    Das mit der Drehzahlregelung ist jetzt erst dazu gekommen weil es keine günstigen Belimo's mehr zu ersteigern gibt (Ebay)
    Damit neue Probleme und Anforderungen.


    Ich selbst bin auch ein Freund von einfach geregelten/ geschalteten Abläufen. Meine Maschinen funktionieren genauso, wenn mal was kaputt geht ist die Ursache einfach zu finden und kostengünstig zu reparieren. Eine komplette elektronische Steuerung/ Regelung kann teuer werden.


    Gruß Helmut

  • Also ich verstehe echt das Problem nicht, meine Rückschlagklappe ist mit Sicherheit nicht 100% dicht,
    sie reicht aber aus um bei einer evtl. Verpuffung das gröbste zurückzuhalten.
    Rauch tritt eigentlich keiner bis bei einer Verpuffung wenig aus.


    Ich sehe auch keinen Sinn dahinter den Lüfter permanent leicht laufen zu lassen,
    für was hab ich denn dann eine Regelung die genau das verhindert bzw. optimal einstellt?


    Rauchen tuts ja sowieso nur wenn der Vergaser nicht brennt, da ansonsten die Gase ja durch die Düse in den Brennraum gezogen werden.


    gruß andreas

  • Hallo Andreas,


    danke für deine Antwort, das genau habe ich gesucht. Wenn da kein Rauch rauskommt, wenn der Lüfter steht, dann braucht es diese Programmierung nicht. Dann ist bei 0V gleich 0% Drehzahl und 10V gleich 100% Drehzahl. Ich werds testen.


  • Hallo Helmut,


    siehste, das will ich ja nicht. Einfach muß es sein.
    Eine komplette Steuerung heisst teuer. Wenn der LC das allein kann, und der wird ja sowieso benötigt, dann brauche ich keine neue komplette Steuerung. Die AK kann das mit dem richtigen Programm ja.
    Mir ist es nur wichtig, dass der Lüfter steht, wenn der Kessel aus ist.


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!