Pellets Kessel und Vergaser - aber welchen

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Ich habe ein Haus aus dem Jahre 1900


    Die untere Etage ist etwa 80 m² Gross ( Hohlschicht / keine Weitere Dämmung / 40er Wandstärke / Fenster aus 2006 ( 2 F verglast ) - Fussbodenheizung durch RTL - Reegler gesteuert .
    Mittlere etage ist 80 m ² Gross ( Drempel - 1m Hoch - 24er Wand ist zusätlich mit 100er Dämmung gedämmt - Dachschrägen 200 mm Dämmung
    Dachgeschoss etwa 35 m² - Drempel 40 cm Hoch - 400 mm Dämmung - Dachschräge eine Hälfte 200 mm, andere Hälfte mit 140 mm gedämmt.


    ich habe momentan eine Gastherme von Vaillant und einen 7 kw Hark KaminOfen im WZ.
    !! Da der Kaminofen ständig ( auch sehr warm ) geheizt wird - habe ich incl. Warmwasseraufbereitung etwa 12000 kw Gas / Jahr gebraucht.


    Mein Vorhaben - im Stallgebäude ( etwa 10 m vom jetzigen Heizraum entfernt ) möchte ich einen Holzvergaser und einen Pellets kessel installieren .
    ich habe bereits 3 x 1000 l Pufferspeicher ( Wikora WBO 1000 - Warmwasserspeicher in denen die Heizspirale defekt ist ) zu stehen.


    Da nach meinen Recherchen die Bafa sowohl Holzvergaser und Pellets fördert - Rechne ich etwa 5000 Euro in die Investition runter.


    Holzvergaser : Ich tendiere zwischen Atmos DC 30 GSE / DC 50 GSX ..
    Bekannte meinen der 50 kw ist zu Gross ... Nimm lieber 30 KW .. da ich aber evtl noch im Stallgebäide die Werkstatt ( 6x3m ) und die Doppelgarage ( 6x 5,5 m ) evtl beheizen möchte .... bin ich mir absolut nicht sicher ...


    Pelletskessel :
    1. Pelletkessel Atmos P 14 14 kW inkl. A25 Schnecke Silo BAFA förderfähig
    2. Pelletkessel Pelling 25 ECO 135 Kg +Pellet+BAFA förderbar Komplettset 2
    3. Thermoflux Pelletkessel BAFA HKK Active 20 - Bioflux 25 - 17 kW Komplettset 1


    Leider habe ich keine Infos da niemand im bekanntenkreis mit Pellets heizt ...


    Ich benötige in der mitte des Stallgebäudes einen neuen Schornstein .. dieser Sollte meiner Info nach 150 mm sein .. Doppelwandig Edelstahl .. Zuglänge etwa 7 m.
    Temperatur fühler im Vergaser schaltet den Pelletskessel ab ??


    Warmwasser Speicher ist momentan eine 160 l im HWR ..
    ist es sinnvoller diesen im Haus zu lassen und das wasser dort über Holz zu erwärmen und nur im Haus die zirkulation umlaufen zu lassen oder
    ?? Versetzt man diesen Ebenfalls ins neue Heizhaus und Vergrössert die Wege der Warmwasserzirkulation ?? Was ist effiktiver .. ??
    Schön wäre den Warmwasserspeicher aus dem Haus zu bekommen um evtl noch ein Gäste oder Kinderzimmer zu bekommen ....


    Ich habe mir ein Ausdehnungsgefäss von etwa 400 ausgerechnet ... evtl 500 l - falls es sinn macht noch einen 4ten Puffer an einen 50kw kessel zu installieren ...


    Dazu einen Laddoat 21 an den Vergaser , einen Laddomat 21 an der Vergaser und eine Heizkreispumpe zum Haus - fertig ist die Anlage ???


    Habe letztens irgendwo gelesen , dass Vergaser und Pelletskessel nicht in einem Gemeinsam Raum stehen dürfen !?


    Wäre klasse wenn jemand sagt ob meine Ideen total irrsinnig oder halbweg real sind ...



    Mfg Marcel

  • Habe letztens irgendwo gelesen , dass Vergaser und Pelletskessel nicht in einem Gemeinsam Raum stehen dürfen !?


    Das ist Käse! Steht bei mir so im Heizungsraum. Vielleicht gibt es diese Regelung bei einem "Heizraum", der Begriff steht nämlich für ein Raum, wo eine Heizungsanlage größer gleich 50kw steht. Ist die Heizung kleiner, nennt man es Heizraum.


    Ja, ein Thermostat schaltet den Pelletkessel ab, wenn der HV an geht. Oder eben per steuerung über die UVR oder sonstige.


    Grüße

  • Danke das klingt doch gut .


    In deinem Profil steht du hast einen öko carbonizer für HV und Partikelfilter für Pelltes..
    Habe nirgendwo preise gefunden was es kostet beide kessel auf brennwertnutzung umzubauen...
    Welchen aufwand muss man dafür betreiben ?


    Die Bafa fördert es ja sehr stark ....


    Kann man einen AbgasWäscher für beide Kessel nutzen ?


    mfg und danke

  • Hi Marvin- vor der Qual der Wahl stehe ich ja auch gerade....
    Auch wenn Du das nicht explizit gefragt hast:
    Energetisch rate ich immer dazu, den / die Puffer in der Gebäudehülle aufzustellen -nicht ein einem Nebengebäude/Anbau wegen der Verluste.
    Letztlich wird die Heizung immer 24h laufen, während in der Übergangszeit zB der Kessel nur alle 2 Tage ran muß.
    Im ersten Fall hast Du über die "Fernleitung" 24h Verluste -im zweiten eben nur, wenn der/die Puffer beladen werden.


    In Deinem Fall würde ich eine FriWa bauen, da bei einem WW-Boiler die Puffer böse durchmsicht werden.


    Apropos - die Puffer parallel verbinden -nicht in Reihe. Geht besser.


    BG

    Jeder Kommentar ist (nur) eine persönliche Meinung -gebildet aus dem Wissen, der Erfahrung und den Schlußfolgerungen daraus.
    DIE Wahrheit gibt es nicht, liegt sie doch immer im Auge des Betrachters- und auch ich stelle KEINEN Anspruch darauf, sie zu besitzen !
    +++ Also ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus den Informationen :!: +++
    Und auch wenn es nur ein Wort ist: ein DANKE kommt immer gut an.

  • Hallo,
    Ja, das ist richtig. Ich habe sowohl den Öko-Carbonizer, als auch einen Partikelabscheider. Im Prinzip durchläuft jeder Kessel beides.
    Ich habe den Pelletkessel und den HV an einem Zug. Somit habe ich beide Kessel quasi auf Brennwert umgestellt. Im Kamin werden dann die Restpartikel noch weitestgehend entfernt. Gefördert werden beide Maßnahmen, wenn der Abgaswärmetauscher gelistet ist und auch der Partikelabscheider.

    So ein Partikelabscheider kostet um die 1000 Euro, ein Abgaswärmetauscher ab 3000 aufwärts. Zumindest die Bafa-geförderten. Dazu kommt dann noch eine extra Pumpe für den WT-Kreislauf und evtl. die Steuerung. Wenn der Querschnitt zu klein wird im AWT muss der Zug entsprechend angehoben werden, sonst kommen die Abgase nicht mehr oben raus :)

  • Habe auf die schnelle bei der bafa keine Liste gefunden welche Abgassysteme förderfähig sind.
    Denke ich mache das nur mit förderung oder ist der Mehr Nutzen so deutlich um 1000 Euro wieder rauszuholen .

  • Pro Maßnahme nur eine Förderung.


    Deswegen habe ich zwei sachen.


    Wenn du den Partikelabscheider hast, kannst du den nur auf einen Kessel beantragen. Den Gedankengang hatte ich auch schon.
    Ich habe mit der Bafa schon einen regen Schriftverkehr darüber. Die Liste ist auf der Homepage verlinkt. Ich suche den Link gleich mal raus.


    Ja, hinter dem Y-Stück.

  • Hallo,


    wenn du alles irgendwann bei der Bafa einreichst mußt du alles einzelnd einreichen und denk an deinen Doppelwandigen Kamin da gibt es auch was für von der Bafa.


    Mfg. P25

  • was sagt ihr eigentlich zum kessel ansich ? Sind 50 kw zu viel ? Bei 3000 l Puffer ...


    Sind 4000 l Puffer Blödsinn - Sonst nimm ich den 50 KW und kaufe noch einen Puffer ??
    im Haus wird mir das allerdings unlieb - müsste eine extra Haustür einbauen - also im stall schon gut ( Heizraum ist ca 4 x 6 m gross )


    Ist eben komisch das der GSX 50 weniger kostet wie der DC30 GSE ??


    Bis dahin

  • Hallo,


    Wie sieht es denn aus wenn du wenigstens einen Pufferspeicher ins Wohnhaus stellen könntest dann würdest du oder bessergesagt deine Kessel HV oder Pelletkessel die 2 oder 3 Pufferspeicher im Stallgebäude auf heizen und von dort würde dann der einzelne Speicher im Wohnhaus aufgeheizt.
    So würde immer bei unterschreitung einer Temperatur im Pufferspeicher der im Wohnhaus steht nachgeladen (kann über 2 Fühler oben unten gesteuert werden). So hättest du immer nur zu bestimmten Zeiten also bei Unterschreitung der Puffertempertur im Pufferspeicher Wohnhaus Zirkulationsverluste wenn der Puffer wieder beladen würde.
    Vom Puffer Wohnhaus könntest du dann auch die Frischwasserstation betreiben. Der Pelletkessel kann vom Stallgebäude dann so angeschlossen werden das du dierekt den Puffer Wohnhaus laden kannst über die Leitung Stallgebäude zum Wohnhaus so das du die Puffer Stallgebäude nicht mit Pellets aufheizen brauchst.
    Der HV kann dann die 2 oder 3 Pufferspeicher Stallgebäude und auch natürlich den Pufferspeicher Wohnhaus laden , um so mehr Pufferspeichervolumen um so mehr komfort wird ja immer gesagt.


    Mfg. P25

  • Ich denke die 3000 Liter sind bei dem GSX zu wenig. Der hat ja einen großen Füllraum von 210 Liter. Da geht also schon einiges rein.
    Ich habe bei mir auch 3000 Liter bei 25kW - mit einer Füllung sollte hier mein 2000er Puffer voll sein. Mal abwarten.

  • Hallo,


    Nachtrag


    Die Heizung sollte natürlich auch vom Pufferspeicher Wohnhaus abgenommen werden.


    Werkstatt und Garage kannst du von Pufferspeicher Stallgebäude abnehmen weil das sicher nur in der kalten Jahreszeit in frage kommt dann ist auch der HV in Betrieb geht aber auch über Pelletkessel mit dem beheizen ist alles eine Sache der Hydraulik.


    Mfg. P25

  • Holzvergaser denke ich wirds einer der beiden atmos kessel werden ...


    Einen 1000er Puffer bekomme ich ins haus nie rein / dazu noch den WW Speicher ... Schade..


    Ich habe bisher eine HOMEMATIC regelung die momentan erst die Umwälzpumpe startet wenn ein Thermostat oder ein Raumfühler bedarf anmeldet..
    Aber auch wenn sie seltener läuft - der Verlust im Erdreich bleibt ja ...



    Kann jemand was zu Pelletts sagen ??


    Der Pelling ist mit 250 kg vorrat der günstigste ..


    http://www.klimaworld24.info/P…ellets;O9I88;3381;15.html


    aber Atmos ist irgendwie bekannter ... vielleicht kann ja jemand was zu den dreien sagen ...
    Pelletskessel :
    1. Pelletkessel Atmos P 14 14 kW inkl. A25 Schnecke Silo BAFA förderfähig
    2. Pelletkessel Pelling 25 ECO 135 Kg +Pellet+BAFA förderbar Komplettset 2
    3. Thermoflux Pelletkessel BAFA HKK Active 20 - Bioflux 25 - 17 kW Komplettset 1


    bis dahin

  • Hallo,


    Nur kurz , was ist mit Fenster wenn die Haustür nicht reicht?


    Mfg. P25

  • Ich vermute mal, den Pelling kennt hier kaum jemand. Was nicht heißen muss, dass er schlecht ist. Beim P14 ist relativ klar, was man bekommt. Der ist brauchbar und ganz sicher nicht schlecht. Mit der einen oder anderen Modifizierung gut. Aber die Grundkonstruktion des Kessels ist nicht die originellste.


    Ich habe mir gerade nochmal die Bilder vom Pelling angeschaut. Der Reinigungsaufwand wird wohl annähernd gleich sein wie beim Atmos. Denn auch da sind die Wärmetauscherröhren nicht so angeordnet, dass anszatzweise eine automatische oder halbautomatische Reinigung möglich sein wird. Den Brenner muss man konstruktionsbedingt nicht von Asche befreien (Unterschubbrenner, wenn ich das richtig sehe), aber das lässt sich beim Atmos nachrüsten (also die Brennerreinigung) oder man nimmt von Anfang an einen anderen Brenner.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Zum Thema "Verschaltung mehrerer Puffer" mach ich ein neues Thema auf, ok ?!
    Wird aber erst am Abend.

    Jeder Kommentar ist (nur) eine persönliche Meinung -gebildet aus dem Wissen, der Erfahrung und den Schlußfolgerungen daraus.
    DIE Wahrheit gibt es nicht, liegt sie doch immer im Auge des Betrachters- und auch ich stelle KEINEN Anspruch darauf, sie zu besitzen !
    +++ Also ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus den Informationen :!: +++
    Und auch wenn es nur ein Wort ist: ein DANKE kommt immer gut an.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!