Liebe Mitglieder und Besucher, wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt GESUND!
Euer Forenteam

Wer kann mir helfen!!!

  • HALLO ZUSAMMEN;
    ICH HABE EIN PROBLEM:
    iCH HABE SEIT 2004 EINEN HOLVERGASER VON BRÖTJE HVK 20S IN BETRIEB UND WAR IMMER ZUFRIEDEN. IN DIESEM WINTER HABE ICH ABER PROBLEME MIT TERRABLAGERUNGEN UND TEMPERATUR. BESONDERS IM BEREICH DES SAUGZUGVENTILATORS UND DER VIRBULATOREN ENTSTEHEN ERHEBLICHE VERSCHMUTZUNGEN. NACHDEM ICH DEN SAUGZUGVENTILATOR UND DIE VIRBULATOREN KOMLETT GESÄUBERT HATTE LÄUFT DER OFEN JETZT 10 TAGE WIEDER. SCHON JETZT SIND DIE VIRBULATOREN WIEDER SO VERTEERT, DASS ICH SIE KAUM MEHR RAUS BEKOMME. IM BEREICH DES SAUGZUGVENTILATORS HAT SICH WIEDER SO VIEL TEER GEBILDET,DASS DER VENTILATOR NACH DEM ERKALTEN DES OFENS BLOCKIERT. DER PROPELLER SITZT DANN FEST.
    DIE VERBRENNUG IST MEINER MEINUNG NACH GUT(FLAMME GELG,LEICHT BLÄULICH).ICH VERWENDE AUSSCHLIEßLICH FICHTE /TANNE UND DAS TECHNISCH GETROCKNET!!!!(SCHREINERREIABFÄLLE 8-12%HF)
    DIE TEMPERATUR DES KESSELS IST KAUM ÜBER 70° ZU BEKOMMEN. BEI 0° AUßENTEMPERATUR UND RECHT NIEDERIGEM WÄRMEBEDARF(120 QM WF) IST AUCH DER 1000 LITER PUFFERSPEICHER KAUM NOCH ÜBER 70° ZU BEKOMMEN. FRÜHER WAR DER KESSEL RECHT FIX AUF 80° UND HAT DANN AB 65° GRAD WÄRME AN DEN PUFFER ABGEGEBEN. ABER NUN GUT BEI DER VERSCHMUTZUNG IST DAS AUCH VIELEICHT AUCH LOGISCH!!!!


    DEI FRAGE IST:
    WARUM ENTSTEHT IN MEINEM OFEN SOVIEL TEER????


    DIE PRIMÄRLUFT STEHT BEI 100% UND SEKUNDÄRLUFT BEI 0-10% (LAUT BESCHREIBUNG BEI FEUERUNG MIT WEICHHOLZ) UND DIE FLAMME SIEHT AUCH WIE BEREITS GESAGT GUT AUS. HABE AUCH SCHON MIT ANDEREN EINSTELLUNGEN EXPERIMENTIERT,OHNE ERFOLG:


    DAS EINZIGE MAKEL IST DIE DICHTUNG DER FÜLLTÜR. DIE IST NICHT MEHR 100%.HIER BEMÜHE ICH MICH GERADE UM ERSATZ. DIE IM BAUMARKT SIND ZU DÜNN.
    WO BEKOMMT MAN DICHTUNGEN AUßER BEIM HESTELLER SELBST?


    ABER DAS KANN DOCH DIE URSACHE DER ERHEBLICHEN TEERABLAGERUNGEN IM OFEN SEIN,ODER????


    WER HAT EINE IDEE????


    FÜR JEDE MEINUNG BZW. HILFE WÄRE ICH SEHR DANKBAR!!!


    GRUß Detti

  • Hallo Deti,


    was hast Du für eine Rücklaufanhebung und mit welcher Temperatur kommt das Rücklaufwasser zurück in den Kessel?


    Gruß Jörn

    Vigas HVS-E 40
    Flammtronik
    3600L PS
    Friwa Oventrop
    Große Brennkammer/Feuerleichtsteine(noch die erste)
    10 Loch Düsenstein ala HW55(noch die erste)

  • Als erstes wäre es wichtig deine Tastatur zu reparieren. Dann wäre es wichtig mal über Nettikette in Internet-Foren nachzulesen.


    Und dann erst kannst du wieder was schreiben.


    Ich hab dein Geschrei nicht gelesen, gebe ich zu, aber wer alles in Groß schreibt, der schreit.


  • Hallo,


    ich habe eine kühne Vermutung: dein hochtrockenes Holz in Verbindung mit der undichten Tür im Saugzugkessel KÖNNTE zu viel Primäres Verbrennungsgas erzeugen und dieses dann durch zu wenig Sekundärluft teilweise unverbrannt bleiben.


    Der größte Nachteil von Saugzugkesseln ist, dass sie auch mit undichten Türen betrieben werden können (der Gebläsekessel zwingt zum Nachdichten) und dann fatale Verbrennungsergebnisse liefern können.


    Hast du Abgasthermometer? Versuche mal radikal mehr Sekundärluft zu geben und beobachte die AGT. Wenns damit rauf geht: gut!


    Wie gesagt eine kühne Vermutung, aber deine Angaben (schlechte Leistung) lassen als Zweites darauf schließen. Erste Vermutung richtig die Rücklaufanhebung.


    MfG Helhof

    Klimawandel: gibts seit 2.500.000.000 Jahren.
    Industrielle Revolution: gibts seit 250 Jahren.


    "Gut Holz" wünscht HelHof
    Vigas/Solarbayer 40 E

  • Hallo Detti ,


    die Temperatur des Rücklaufwassers kann ein Teil der Ursache sein .
    Bei Deinem verwendeten Holz sind 0-10% Sekundärluft wahrscheinlich zu wenig .
    Welche Farbe haben die Abgase beim Schornsteinaustritt ?
    Versuche mal 50% Primärluft und 50% Sekundärluft .


    Durch die undichte Füllraumtür wird die Primärluft weiter erhöht . Die Tür muß dicht sein .
    Die Firma Künzel verkauft Silikondichtungen .


    http://www.kuenzel.de/E-Busine…b1419c5fa7a8978dbd352600c



    Diese Dichtung ist eingeschränkt temperaturbeständig . Daher ist sie für den kurzen Mittelstreifen ,der den Schwelgaskanal abdichtet , nicht geeignet .


    Ich kann Dir außerdem den Einbau der FlammTronik empfehlen .
    Dann hättest Du Meßwerte und mußt nicht raten .

  • Ich tipp auf die Falschluft durch die Dichtung!
    dadurch wird die Vergasung nicht heiß genug .... viel Teer entsteht


    Hol dir Ofensilikon bis 300°


    spritz das auf die Dichtung und repariere das damit Provisorisch ... aber das braucht zum härten schon 1 Tag


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Erst einmal vielen Dank für die vielen netten(zumindest fast alle....) Rückmeldungen.
    Ich bin weder technisch was Holzvergaser, noch als Forumnutzer ein Fachmann. Dies bitte ich zu entschuldigen!!!!
    Was habe ich gelernt:
    - Ich habe mir gerade eine Dichtung für die Fülltür bestellt und werde diese einbauen.
    - Ich werde die Kiste jetzt säubern, die Kanäle überprüfen und mit der Pri.Sek.-luft experimentieren.
    - Die Abgastemperatur werde ich kontrollieren (bei mehr Sekundärluft)
    - Die Farbe der Abgase werde ich beobachten und noch mitteilen.


    Ich hab da aber noch Fragen...

    - Ist der Schwelgaskanal der Kanal über der Fülltür,der den Rauch beim öffnen der Türe abzieht?

    - Rücklaufanhebung
    Die ganze Anlage hat ein Bekannter für mich zusammen gebaut und hat jahrelang gut funktioniert. Wenn ich das alle so richtig verstanden habe funktioniert das so:
    Als erstes werden die 100 Liter im Kessel erhitzt und ab 65° geht ein Ventil auf und dann werden die beiden Pufferspeicher (ca. insgesamt 1000 Liter,alles gebrauchte Speicher..) versorgt. Während dessen läuft die Zikulation.
    Das heißt, dass bei meiner Anlage die hohe Vorlaufemperatur (z.B. 85°,wenn die Anlage optimal läuft...) voll bei den Heizkörpern ankommt und der Rücklauf auch dementsprechent hoch ist.
    Ist das falsch?
    Wie gesagt,ich bin kein Fachmann!


    - Was ist eine FlammTronik, kann man das bei meinem Kessel problemlos nachrüsten und wie teuer ist so etwas?


    So,ich geh jetzt mal säubern und heizen.


    Vielen Dank für Eure Mühe!!


    Gruß Detti

  • Hallo Detti ,


    man kann zur Not die alte Türdichtung entfernen und umgedreht wieder einsetzen .
    Danach sollte man die Tür nachstellen . Auf der Dichtung sollte sich das Metallprofil der Füllraumöffnung abzeichnen .



    „Ist der Schwelgaskanal der Kanal über der Fülltür,der den Rauch beim öffnen der Türe abzieht?“


    Ja .


    Ich denke die Schwelgaskanaldichtung ist nicht dicht und die Holzgase entweichen unverbrannt über diesen Weg .

  • „Die ganze Anlage hat ein Bekannter für mich zusammen gebaut und hat jahrelang gut funktioniert. Wenn ich das alle so richtig verstanden habe funktioniert das so:
    Als erstes werden die 100 Liter im Kessel erhitzt und ab 65° geht ein Ventil auf und dann werden die beiden Pufferspeicher (ca. insgesamt 1000 Liter,alles gebrauchte Speicher..) versorgt. Während dessen läuft die Zikulation.
    Das heißt, dass bei meiner Anlage die hohe Vorlaufemperatur (z.B. 85°,wenn die Anlage optimal läuft...) voll bei den Heizkörpern ankommt und der Rücklauf auch dementsprechent hoch ist.“


    Das hast Du richtig erkannt .


    „Was ist eine FlammTronik, kann man das bei meinem Kessel problemlos nachrüsten und wie teuer ist so etwas?“


    http://www.holzvergaser-forum.…7/&postID=42228#post42228



    http://www.flammtronik.de/



    Kann man problemlos nachrüsten . Die FT kostet 656 € . Es werden zusätzlich zwei Stellmotoren zu je 100 € benötigt .

  • Hallo,


    Zitat 14. Januar 2011

    „Diese Dichtung ist eingeschränkt temperaturbeständig . Daher ist sie für den kurzen Mittelstreifen ,der den Schwelgaskanal abdichtet , nicht geeignet .“

    Das gilt immer noch.


    Ansonsten bin ich mit der Künzel-Silikondichtung sehr zufrieden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!