Erstmessung, was ist zu beachten ?

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo Holzheizer,
    eilte er
    neulich traf ich unseren Schorni, im Gespräch teilte er mir mit, dass die Kessel seit diesem Jahr messpfichtig sind, er nun auch sein neues 7 tsd Euro teures Messgerät bekommen habe und der Kessel jetzt gemessen werden muß.


    Auf was ist nun alles zu achten ?


    Grünliche Reinigung des Kessels
    trockene Holzscheide (Buche oder Eiche ?) nicht zu dicke Brocken denke ich mal
    wie wird geschichtet ? möglicht eng, möglichst gerade Hölzer ?


    wer hat noch Tipps ?


    Der Kessel ist Bj 2010 und läuft nahe am Standard (Düsenschutz, Ketten im WT)


    Villeicht kann dieser Beitrag auch anderen helfen denen die Messung jetzt bevorsteht und diejenigen die das bereits hinter sich haben könnten ihre
    Erfahrungen weitergeben.


    Grüße Fred Feuerstein


    DC22GSE,Calotronic 200,27 KW,Puffer 1xIDM 1000 ltr., 1x500 ltr

  • moin,


    schon alles richtig,
    wenig rinde, ausreichende abgastemperatur, anheizen 1-2 std vorher, gutes glutbett, zum messen hat mein schorni frisch aufgelegt.


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • Moin Fred


    schon alles richtig,
    wenig rinde, ausreichende abgastemperatur, anheizen 1-2 std vorher, gutes glutbett, zum messen hat mein schorni frisch aufgelegt.

    Was mir noch einfällt:


    - nach der Reinigung bereits 1 - 2 Abbrände durchführen


    - leere Pufferspeicher :rolleyes:


    - der Belimo darf während der Messung nicht arbeiten(Abgastemperatur ist zweitrangig)




    Gruß Torsten

  • Und wenn es sich vermeiden lässt, Kessel 2 Stunden vor der Messung füllen und nicht
    mehr anrühren. Er kann ja nach der Messung drin rum stochern.
    Im Normalbetrieb legt ja auch keiner nach einer Stunde was auf.


    Leider akzeptieren das nicht alle Feger und wollen selbst auflegen.


    Falls er doch selbst auflegt soll er mindestens 20 Minuten warten,
    da der Co-Wert mindestens so lange zum Teil deutlich erhöht ist.


    Gruß Manuel

    Atmos DC 40 GSE, BJ 02/2009, 3x1000l Puffer, Lambdacheck, Lufttrennung nach Kaffenberger

  • Hallo Fred
    Habe gerade das Ergebnis meiner Erstmessung erhalten.Die Messung war im Dezember!!
    Kesseltemperatur 80°,Abgastemperatur180°,Sauerstoffgehalt 8,5%,Druckdifferenz -7Pa, Kohlenmonoxid auf 13% Sauerstoff 0,01 g/m³,Staubgehalt 0,06g/m
    Restfeuchte 11%


    Habe zwei Tage vor der Messung alles gereinigt und zwei Abbrände gemacht.(Tip vom Schorni-der frische Rus bremst den Feinstaub)Ein HB hat mit dem Ölmessgerät den co-wert gemessen.Diesen haben wir mit den Lufteinstellungen und mit Hilfe der "Atmosfiebel" aus dem alten Forum eingestellt.
    Auf anraten des Schorni hatte das Holz KEINE Rinde.Bei Ankunft des " Schwarzen Mannes" hatte ich ein schönes Glutbett.Er hat selbst nachgelegt --Brennkammer ca.1/2 voll.Dann ca 15 Min.gewartet--dann gemessen.
    Unser DC 22GSE hat keine automatische Regelung.
    Musste den HB zum einstellen holen,da mir der Schorni eine Korrektur der Lufteinstellungen während der Messung untersagt hat.
    Wenn dir dein Schornie eine Korrektur während der Messung erlaubt,denke ich dass du eventuelle Abweichungen mit Hilfe der "Atmosfiebel" beseitigen kannst.
    Mit diesen Tip`s vom Schorni und der Einstellung des CO-Wertes mittels Ölmessgerät habe ich die Messung bestanden.
    Ich drücke dir die Daumen und hoffe auf eine Rückmeldung nach der Messung.

  • moin,


    Hallo Fred
    Habe gerade das Ergebnis meiner Erstmessung erhalten.Die Messung war im Dezember!!
    Kesseltemperatur 80°,Abgastemperatur180°,Sauerstoffgehalt 8,5%,Druckdifferenz -7Pa, Kohlenmonoxid auf 13% Sauerstoff 0,01 g/m³,Staubgehalt 0,06g/m
    Restfeuchte 11%


    stimmt der CO wert von 0,01g/m³ ?
    das wären ja nur 10mg/m³/1,25/,64 = 12,5 ppm ablesewert


    kann mir nicht so recht vorestellen, bei dem relativ hohen RestO2 in diese niedrigen ppm zu erreichen.


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • Da habe ich ja zu tun und von dem Stückholz die ganze Rinde runter zu hacken/meißeln oder wie macht Ihr das??
    Das ich schönes gerades Stückholz mir zurecht suche um so wenig wie möglich freinen Luftraum zuu haben war mir klar, aber das noch..........
    Wie haltet Ihr es denn mit der Stärke sprich Seitenlänge des Stückholzes? 10 cm schon zu stark?

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Jürgen
    Ich habe die Seite mit der Rinde großzügig mit dem Spalter entfernt.In den Dc22Gse gehen ja zum Glück keine Unmengen von Holz rein.Außerdem nur 33cm lang.

  • Da hast Du wohl beim Holz spalten vor 1- 3 Jahren schon diese Stücke mit eingeplant. (grins) Oder vor dem "TÜV " noch einmal den Spalter angeworfen. Bei 30 cm na ja aber ich habe 50 cm lange Hölzer. Ich muß mir da noch etwas einfallen lassen, wenn er sich ankündigt. Und wie groß sind die Stücke in Seitenlänge?

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • @ Jürgen


    Habe einfach die Größten Stücke ausgesucht und noch einmal den Spalter angeworfen.Kantenlänge dann max 10 cm.


    Ist dein Kessel LC-geregelt oder teusche ich mich da?

  • Hinweise für Messung Inbetriebnahme u. CO/Staubmessung des Schornsteinfegers Füllraum, Brennkammer, Rauchzüge, Gebläse, Rauchrohr und Zuluftführung gründlich mit Spachtel, Bürste und Staubsauger reinigen
    nur ganz trockene (unter 20%Restfeuchte), naturbelassene, harzfreie Holzscheite mit 10cm Kantenlänge und Füllraumlänge verwenden, Rinde abschlagen vor der Messung gutes Glutbett schaffen, Füllraum nur bis Unterkante Fülltür mit so wenig wie möglich Luftzwischenräumen füllen. Kette vom Feuerzugregler an der Zuluftklappe aushängen und Zuluftklappe auf 15 - 25mm Abstand (entspr.örtlichen Zugbedingungen) fest einstellen. Grundeinstellung Primär-/Sekundärluft kontrollieren (siehe Bedienungsanleitung) Beginn der Messung ca. 30Minuten nach dem Auflegen, Gebläse muss ständig laufen .Sollte trotz optimaler Einstellung der CO-Wert unter 250ppm nicht erreicht werden,Düse mit Feuerhaken durchstoßen.
    GSE....reinigen wie gehabt
    sehr trockene, kleinere Hartholzscheite (z.B. Buche, Eiche) haben die beste Holzqualität ,weniger trockene, große Weichholzscheite (Kiefer, Fichte, Erle) haben die schlechteste Holzqualität.
    .....viel Zeit nehmen, es sind ca. 4 Stunden erforderlich..Grundeinstellung Sekundärluft entsprechend Brennstoffart und Holzqualität: je besser die Holzqualität desto mehr Sekundärluft ,vor der Messung durch einen kompletten Abbrand gutes Glutbett schaffen...Einstellung der Sekundärluft-Zugstange so verändern, dass folgende Werte erreicht werden: CO – Gehalt: so niedrig wie möglich (unter 250 ppm) ,Kette vom Feuerzugregler an der Zuluftklappe aushängen und die Zuluftklappe auf 15-25mm Abstand fest einstellen . Sollte die Verstellung der Sekundärluft nicht ausreichen, muss die Primärluft nachjustiert werden. Beginn der Messung ca. 30Minuten nach dem Auflegen..Grundeinstellung Primärluft vorerst nicht verändern...Füllraum mit so wenig wie möglich Luftzwischenräumen füllen....CO – Gehalt: so niedrig wie möglich (unter 250 ppm)
    Kette vom Feuerzugregler an der Zuluftklappe aushängen und die Zuluftklappe auf 15-25mm Abstand fest einstellen.Sollte die Verstellung der Sekundärluft nicht ausreichen, muss die Primärluft nachjustiert werden.
    Beginn der Messung ca. 30Minuten nach dem Auflegen .Grundeinstellung Primärluft vorerst nicht verändern ...O2 – Gehalt : im Bereich 5 – 8% einstellenSollte CO nicht unter 250ppm trotz optimaler Einstellung nicht erreicht werden,Düse mit Feuerhaken durchstoßen...Nach jeder Veränderung der Zugstangen oder Belimo - Einstellung muss ca.15Minuten gewartet werden, dann erst kann erneut gemessen werden.
    Während der Messung muss: das Gebläse ständig laufen....der Schornsteinzug sehr konstant den angegebenen Maximal-Wert haben: Die Messung darf nicht bei Zugschwankungen von mehr als 0,02mbar (z.B. bei Wind)
    durchgeführt werden.....die Belimo - Luftklappe ständig auf 6-8mm zugefahren sein, ggf. Thermostat hochdrehen.... die Zuluftklappe auf 10-25mm fest arretiert sein...
    viel Spaß

  • Hallo,


    Danke erst mal an alle, habe mir das Holz schon beiseite gelegt Rinde ist auch entfernt. Restfeuchte zwischen 12-15%


    Mal schauen wann er kommt, unser Schorni ist ja eigentlich ganz o.k. und gegenüber dem Vorgänger ein richtiger Glückstreffer.


    Kellerassel : was verstehst Du unter "Atmosfiebel" ich habe im alten Forum nichts unter dem Begriff gefunden ?


    gonzotp: das der Belimo nicht arbeiten soll vestehe ich nicht ganz ich gehe mal davon aus das du meinst der soll auf bleiben,


    das geht ja aber nur wenn man das RGT ganz hochdreht oder den Stecker zieht wie weit dann die AGT ansteigt ??


    ob das dem Schorni dann gefällt ?



    Gruß Fred

  • Jetzt habe ich mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen was hier steht und was ich gestern mit meinem GSE 30 erlebt habe wie er mich auf Trab gehalten hat.


    Es leuchtet mir alles ein ABER Saugzug muß an bleiben....... AGT Belimo darf nicht arbeiten......... Die Luftzufuhrklappe ist ausgehängt dafür arbeitet der Belimo........
    Die innere Luftklappe ist gedrosselt durch Anschlag am Belimo...........


    Es wird Holz aufgelegt und dann geht es los ..........und welche Sicherheiten sind dann noch eingeschaltet bei "meinem wilden Kessel" die TAS und.........
    Wenn ich volle Luftzufuhr geben soll/muß/müßte d.h. die innere Luftklappe waagerecht stellen muß...........


    Vielleicht könnte für diese Variante "Kessel Prüfung" auch mal unser TÜV Prüfer Woody ich will nicht sagen durch exercieren aber doch mal einen Rat geben!!!!!!! Oder für diesen Fall die "alten Turobos " reinhängen?!

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!